Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 107 Antworten
und wurde 4.393 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
hubersn Offline



Beiträge: 734

06.02.2017 18:47
#101 RE: Ich bin nicht wie ihr antworten

Zitat von RichardT im Beitrag #100
Aber bei so einem Markt, und das ist jetzt schon einige Jahre her, da kann ich n-s-n nur Recht geben: Wenn man da wohnen will muß man die überzogenen Preis zahlen oder sich einen anderen Wohnort suchen. Bei uns ist der Markt nicht mal leer, ich würde sagen es gibt gar keinen mehr.



Dazu eine Anekdote aus meiner Heimatstadt (Großraum Stuttgart, S-Bahn-Anschluss nach Stuttgart). Wohnungssuche, Eigentumswohnung, ab 4 Zimmer aufwärts, irgendwas um 100qm.

Etwa einmal im Jahr kommt was Akzeptables auf den Markt, wo Bausubstanz, Lage und Schnitt passen würden. Mindestens 25 ernsthafte Interessenten, die in einen Bieterwettbewerb einsteigen. Endpreis oft 50000€ über dem Startpreis, der schon sehr ambitioniert schien. Wahnsinn.

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Llarian Offline



Beiträge: 4.169

06.02.2017 22:46
#102 RE: Ich bin nicht wie ihr antworten

Zitat von RichardT im Beitrag #100
@ Llarian: Wieso kein Holzhaus?

Weil es aus Holz ist. :)

Drei Gründe:

Der erste ist rein psychologischer Natur und erhebt keinerlei Anspruch auf Mehrheitsfähigkeit: Ich meine einfach, das man Häuser aus Stein baut. Es ist einfach das Gefühl einer Festung: Hier bin ich sicher, hier passiert mir nix, das Haus steht wie eine Bombe. Kein Wetter kann es umwerfen, kein Sturm kann es gefährden. Ich weiss, auch Holzhäuser fallen nicht einfach um, es ist wirklich eine Gefühlssache, dass mir eine massive Steinwand einfach mehr zusagt als eine Holzwand.

Zweiter Grund ist schon von größerer Relevanz: Der Stein hat mehr Energiespeichervolumen. Bis ein massiv gebautes Haus sich wirklich erwärmt hat, dauert eine ganze Weile. Bis es sich abgekühlt hat ebenso. Das führt zu einem stärkeren Ausgleich von Temperatur. Im Sommer ist die Temperaturkurve eines Steinhauses deutlich flacher als für ein Holzhaus. Und wenn Menschen, wie ich, stark unter Hitze leiden, ist Stein das bessere Material.

Der wirklich entscheidende Grund ist aber Nummer drei: Lärmschutz. Um Schall zu isolieren gibt es eigentlich nur eine wirkliche Methode: Masse. Und davon möglichst viel. Holz hat einfach nicht die Masse um große Mengen an Schall und Vibration zu schlucken. Wenn ich heute eine massive Kalksandsteinwand baue (Rohdichteklasse 1,8 und höher), dahinter eine Wärmedämmung und dann noch eine Klinkerwand (noch mehr Stein), dann ist das ein gewaltiges Schutzsystem gegen Schall. Eine Holzwand, egal wie massiv (okay, nicht egal, aber wir wollen ja wirtschaftlich bleiben), kann das nicht leisten.

Und wenn ich die drei Gründe zusammennehme und die Tatsache, dass das Steinhaus kaum teurer ist, dann komme ich eben dazu, dass Stein besser ist. Ich würde das vielleicht etwas relativieren, wenn Holzhäuser so viel günstiger wären (ich sehe ja durchaus auch Vorteile von Holz wie den besseren Wärmeschutz und das Raumklima), das sind sie aber nicht. Weil Holz zwar durchaus günstig ist, Stein aber erstaunlicherweise auch. Es ist nicht der Rohbau, der ein Haus teuer macht.

Llarian Offline



Beiträge: 4.169

06.02.2017 23:31
#103 RE: Ich bin nicht wie ihr antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #94
Natürlich wird er wegen der Bausubstanz nicht die volle Wunschsumme kriegen, aber wenn er überhaupt mal runtergeht (was er schon seit einem Jahr nicht tut) würde er bei 1,3-1,4 verkaufen können.

Auch das glaube ich nicht. Was nicht heisst, dass es nicht passiert. Ich glaube nur eher nein als ja.

Zitat
Es gehen auch noch einige unter der Hand weg, an Freunde oder Nachbarn. Darauf kannst Du Dich aber auch nicht verlassen, wenn Du eine Alternative zum Betonbunker bauen willst.


Grundstücke kommen aus den absurdesten Ecken. Und die meisten müssen heute an mindestens 10 Ecken suchen. Bei Städten, Firmen, Freunden, in Anzeigen, im Internet und manchmal auch im Bekanntenkreis. Verlassen kannst Du Dich darauf sicher nicht, aber die meisten sind auch nicht in der Situation unbedingt im nächsten Monat ein Haus haben zu müssen. Das ist genau der Punkt, den ich auch bei n_s_n kritisieren würde: Ihr geht davon aus, dass jemand jetzt und genau(!) in der Gegend kaufen muss und deshalb keine Alternative hat. Das ist aber selten der Fall. Ich kenne auch diverse Bekannte, die lange gesucht haben. Und schließlich was fanden. Ohne sich tot zu zahlen. Wer schnell kaufen muss und wer unbedingt auf eine Gegend angewiesen ist, der zahlt in der Tat sehr viel. Wer es sich "leisten" kann nach Alternativen zu suchen und auch ein bischen Geduld hat, fährt günstiger.

Zitat
Für mich wäre das der Traum (natürlich mit Gegenstromanlage). Jeden Morgen vor dem Frühstück eine halbe Stunde Schwimmen - optimal.


Optimal ist ein 25 oder 50 Meter Becken. Aber ich gebe zu, die Gegenstromanlage klingt interessant. Wenn ich meinem inneren Schweinehund aber an die Gurgel will, dann laufe ich lieber eine halbe Stunde zum Freibad und schwime dort meine Bahnen.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

07.02.2017 08:26
#104 RE: Ich bin nicht wie ihr antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #102
Zitat von RichardT im Beitrag #100
@ Llarian: Wieso kein Holzhaus?

Weil es aus Holz ist. :)

Drei Gründe:

Der erste ist rein psychologischer Natur und erhebt keinerlei Anspruch auf Mehrheitsfähigkeit: Ich meine einfach, das man Häuser aus Stein baut. Es ist einfach das Gefühl einer Festung: Hier bin ich sicher, hier passiert mir nix, das Haus steht wie eine Bombe. Kein Wetter kann es umwerfen, kein Sturm kann es gefährden. Ich weiss, auch Holzhäuser fallen nicht einfach um, es ist wirklich eine Gefühlssache, dass mir eine massive Steinwand einfach mehr zusagt als eine Holzwand.


Ich kann auch aus Holz eine Festung bauen. Theoretisch. Interessanter ist die Frage, ob ich eine Festung wirklich bewilligt bekomme. Panzer darf man ja auch nicht mehr fahren. Das Bauernhaus meiner Großeltern hat 1945 ein paar Kanonentreffer abbekommen. Ohne gröbere Schäden. Das ist meine Referenz für Stabilität. Wirklich verwüstet worden ist es erst, als die Russen dort ein paar Wochen gehaust haben.

R.A. Offline



Beiträge: 7.239

07.02.2017 09:38
#105 RE: Ich bin nicht wie ihr antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #102
Ich meine einfach, das man Häuser aus Stein baut.

Jau!

Wir sind ja eher umtriebig. Erst zur Miete, dann schon zweimal ein Haus gekauft/gebaut (im gleichen Ort wohlgemerkt) und werden uns wohl noch einmal etwas kaufen, weil jeder Lebensabschnitt andere Bedürfnisse hat.
Und trotzdem hat ein Haus etwas Festes zu sein, über Generationen brauchbar.

Als meine Eltern vor 40 Jahren mal auf Haussuche waren, haben wir uns auch eine Fertighausausstellung angeschaut. Praktische Sache, um Ideen zu kriegen. Und einige Fertighaustypen wären ja auch brauchbar (nur eben beschränkt in den Möglichkeiten). Aber die meisten sind halt in dieser komischen Ständerbauweise mit viel Füllstoff.

Vater hat sich das erklären lassen, und dann einfach mal gegen die Wand geklopft. Und das klang hohl. Da hat er sich einfach nur umgedreht und das Haus wortlos verlassen. War kein echtes Haus für ihn.
Diese Einstellung habe ich völlig übernommen. Und die übrigen Vorteile von Stein kommen noch dazu.

Llarian Offline



Beiträge: 4.169

07.02.2017 16:14
#106 RE: Ich bin nicht wie ihr antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #105
Als meine Eltern vor 40 Jahren mal auf Haussuche waren, haben wir uns auch eine Fertighausausstellung angeschaut. Praktische Sache, um Ideen zu kriegen.

Das habe ich genau so gemacht, man kriegt da in der Tat ein paar gute Ideen. Als Einstieg sicher hervorragend. Allerdings bin ich bis heute immernoch überrascht was die in Deutschland kosten. Wenn ich das mit Amiland vergleiche finde ich es wirklich sehr schade, dass es in Deutschland nicht auch günstige Häuser gibt. Ich meine ohnehin das die Amis in der Beziehung einiges besser machen als wir. Klar, so ein deutsches Steinhaus hält Jahrzehnte bis Jahrhunderte. Aber es kostet eben auch soviel, dass sich inzwischen mehr als die Hälfte der Bürger das nicht mehr leisten kann. Das darf eigentlich nicht sein. Und müsste es auch nicht.

Zitat
Vater hat sich das erklären lassen, und dann einfach mal gegen die Wand geklopft. Und das klang hohl. Da hat er sich einfach nur umgedreht und das Haus wortlos verlassen. War kein echtes Haus für ihn.
Diese Einstellung habe ich völlig übernommen. Und die übrigen Vorteile von Stein kommen noch dazu.


Wie ich ja schrieb, das sehe ich auch so. Aber ich will Holz auch nicht grundsätzlich schlecht reden. Die Wärmedämmungseigenschaften sind gut, das Raumklima ist gut und die Haltbarkeit ist durchaus auch gegeben. Wenn ich ein Haus irgendwo im Wald bauen würde (wenn also das Lärm- und Hitzeproblem extern gelöst wäre), dann könnte ich mir auch ein Holzhaus vorstellen. Nur wer kann sich das leisten?

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.103

27.02.2017 23:10
#107 RE: Ich bin nicht wie ihr antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #1
Ein kleiner Gedankensplitter zum Hausklonen.


Apropos Klonen. Via Danisch.

Zitat von 27.02.2017, 'Schmuckes Häuschen aus dem 3D-Drucker'
Die Russen behaupten, sie hätten 3D-Drucker-Technik, mit der sie am Bauplatz Häuser „ausdrucken“. Sie zeigen ein Beispiel eines schmucken, kleinen, runden Häuschens, und behaupten, sie hätten das in 24 Stunden bezugsfertig mit allem Drum und Dran und für ca. 10.000 Euro hergestellt, mit billigerem Material ging’s sogar noch billiger.
Also an den 24 Stunden habe ich ja meine Zweifel, jedenfalls wenn sie am Stück passiert sein sollen. Das Zeug muss ja aushärten und trocknen, die Farbe ebenso, und nur weil man das Gebäude „druckt”, sind ja noch lange keine Wasserleitungen, Elektrik und sowas gelegt.

Nachtrag 2: Die Chinesen haben wohl auch schon sowas, und ich glaube mich gerade erinnern zu können, sowas mal irgendwo von einem Geschäftsgebäude gesehen zu haben. Am schönsten find ich aber: Man kann sich auch einfach eine Burg ausdrucken.

Will ich auch haben.



Die Russen: http://apis-cor.com/en/about/news/first-house
"Soon, using new materials, such as geopolymer, you will be able to print a house at any time of the year."
und die Burg: https://www.youtube.com/watch?v=DQ5Elbvvr1M



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Llarian Offline



Beiträge: 4.169

28.02.2017 00:06
#108 RE: Ich bin nicht wie ihr antworten

Oh, lieber Ulrich, da ist der Herr Danisch nicht sehr aktuell. Der 3D Hausdrucker existiert als Prototyp schon so um die 10 Jahre, und wenn ich mich recht entsinne, aus Deutschland. Wobei ich weder Russen noch Chinesen unterstellen will, sie hätten das kopiert, mag ja auch jeder für sich entwickeln. Der deutsche Drucker war eine kartesische Konstruktion, die Russen scheinen ja hier eine andere Aufhängung gewählt zu haben.

Der Haken ist aber ein anderer: Das Ding lohnt sich nicht. Was ich ungern sage, denn ich mag ja 3D Drucker und ich mag auch günstiges Bauen. Nur: Der Beton, den die verwenden (erster Nachteil: Beton) ist so günstig dann nicht, denn er muss chemische Eigenschaften haben, die normaler Schalbeton nicht hat. Betonwände, die im Werk gegossen werden und vor Ort verbaut werden, sind effektiv nicht teurer auf der Baustelle, aber deutlich günstiger zu produzieren. Zweitens: Der Beton muss armiert werden. Das kann der Drucker mit Sicherheit nicht leisten. Beton ohne Armierung wird brüchig und hält am Ende nix aus, ein solches Haus hält, wenn es überhaupt den Rohbau übersteht, keine 10 Jahre. Und die Armierung muss dann von Hand gemacht werden und kostet Aufwand. Drittens: Dann habe ich eine Wand. Na, dolle. Da ist noch nix isoliert, da steht wirklich nur ne Wand. Das ganze Wärmedämmsystem kommt dann erst (und ist deutlich teurer als der Betonkörper). Viertens: Decken kann ich auch nicht drucken, die müssen konventionell hergestellt werden und verbaut werden. Ich spar also auch nix am Kran und Bauarbeiter brauche ich auch.
Und das wichtigste: Der reine Steinrohbau ist billig. Ziemlich billig sogar. Ein Haus kostet deshalb sechsstellig, weil es wärmeisoliert ist, Fenster hat, Treppen hat, ein Dach hat, eine Türen hat, Elektroinstallation hat, eine Heizung hat, Fliesen hat, Sanitär hat, Tapeten hat, Parkett hat, eine Küche hat, Möbel hat und noch 1036 andere Sachen, die ich jetzt zu müde bin zu schreiben.
Man spart also an einem einzigen kleinen Stück (und die Ersparnis dürfte selbst da lächerlich gering sein) und hat dafür eine Betonburg mit zweifelhaften Eigenschaften.

Nein: Die Dinger sind eigentlich nur aus einem einzigen Grund interessant, der selbe Grund warum auch die Industrie mit (Metall-)3D-Druckern arbeiten will: Man kann damit Formen bauen, die man anders nur schwer oder gar nicht produzieren kann. Mit Kalksandstein kann man keine richtigen Rundungen bauen. Oder gar noch abgefahrenere Formen. Da kann der Designer sich so richtig austoben (wenn das Baurecht das zulässt, siehe Originalbeitrag). Und man kann natürlich argumentieren das die Maschine weniger Fehler macht als normale Maurer (gibst ja das geflügelte Wort, dass man bei manchem Maurer froh sein muss, wenn das Haus auf dem richtigen Grundstück gebaut wurde).

Aber summasummarum ist das billiger Nischenschrott. Wenn man billige Häuser bauen möchte, dann muss man das Baurecht ändern.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
«« Besser Lesen
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen