Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 103 Antworten
und wurde 5.742 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Frank2000 Offline




Beiträge: 2.497

09.03.2021 08:51
#26 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Ich bin beim Surfen zum Thema "Körperverletzung" auf den Hinweis gestoßen, dass es eben diese als relatives Antragsdelikt betrachtet wird. Das bedeutet, dass (im Gegensatz zum absoluten Antragsdelikt) bei "öffentlichem Interesse" auch dann Klage erhoben werden kann, wenn keine der beteiligten Personen sich in ihren Rechten verletzt sieht.

Ich muss zugeben, dass ich auf die schnelle kein Beispiel gefunden habe. Aber allein die Möglichkeit bedeutet ja schon, dass an Ulrichs These was dran sein kann. Auf perverse und zynische Art würde das auch passen, denn "Selbstbestimmung" und "Freiheit" sind im deutschen Recht immer stärker unter Druck. Der autoritäre Staat nimmt für sich in immer mehr in Anspruch besser zu wissen, was "für euch tumbes Volk gut sei" und damit auch, wann ihr gefälligst eine Körperverletzung zu empfinden habt und wann nicht.

Vielleicht war ich also zu sicher. In diesem Land ist inzwischen alles möglich, wenn es um die Einschränkung der Selbstbestimmung geht....

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.
“Die gefährlichsten Unwahrheiten sind Wahrheiten mäßig entstellt”, Georg Cristof Lichtenberg

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 8.929

09.03.2021 15:39
#27 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von Daily Mail, 8 March 2021
EU chief Ursula von der Leyen has warned that more vaccines will be blocked from export, saying that the move against Australia last week 'was not a one-off'. 'AstraZeneca delivered less than ten per cent of the amount ordered to the EU in the period from December to March,' Ms von der Leyen said as she attempted to justify the embargo of 250,000 jabs destined for Sydney. Italy last Thursday made first use of the controversial export control mechanism which was hastily pushed through by the EU in January when it bitterly accused AstraZeneca of diverting jabs meant for the bloc to Britain.

The UK has now vaccinated 34.37 people per 100, while the EU nations have managed just 9.11 per 100.

Former Tory leader Sir Iain Duncan Smith told the Mail on Sunday that the EU was now 'scrabbling around to grab hold of anything they can get their hands on'. 'This vaccine debacle exposes what the EU is all about,' he said. 'It's an insular, protectionist organisation that actually believes it is the most important place on earth. They simply cannot accept that they have screwed up. First of all, they blame the British. Then they accuse Australia. Now they are going cap in hand to America and essentially saying, "You've got spare vaccines, give them to us." It's absolutely pathetic.'

The EU has turned its attention to Washington who it hopes will give them millions of spare doses of AstraZeneca, the Financial Times reported over the weekend. Joe Biden and Ms von der Leyen spoke on phone call on Friday to discuss their joint efforts in the pandemic.

Following that conversation, Thierry Breton, the EU's internal market commissioner, was tasked with working with Jeffrey Zients, the US Covid tsar, on vaccine supply chains. Brussels, which hopes for stronger ties with the White House with Biden in charge, is reliant upon the States for some of the raw materials needed to make jabs. It's an embarrassing U-turn for the EU after it claimed the AstraZeneca vaccine was ineffective in the over-65s.



https://www.dailymail.co.uk/news/article...-bpsNmg7MPhqlPk

"An insular, protectionist organisation that actually believes it is the most important place on earth" - genau das und nichts sonst ist dieses Gebilde.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

TF Offline



Beiträge: 249

09.03.2021 18:52
#28 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #16
Tut mir leid, aber Stöckers Verfahren IST Körperverletzung. und zwar massiv. Die Freiwilligkeit der Probanden ändert daran genau nichts.



Nein, Körperverletzung mit Einwilligung ist normalerweise nicht strafbar, § 228 StGB:
Wer eine Körperverletzung mit Einwilligung der verletzten Person vornimmt, handelt nur dann rechtswidrig, wenn die Tat trotz der Einwilligung gegen die guten Sitten verstößt.

Das ist extrem praxisrelevant, u. a. weil nach herrschender Meinung jeder ärztliche Eingriff Körperverletzung ist.

Dass Stöcker hier trotz Einwilligung gegen die guten Sitten verstoßen hat, ist gelinde gesagt zweifelhaft. Wohl nur, wenn er ihm bekannte Risiken verschwiegen haben sollte.

saxe Offline



Beiträge: 88

10.03.2021 08:43
#29 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #23
Zitat von saxe im Beitrag #12
Wenn ich mal eine Frage loswerden darf: was sollte man von Herrn Stöcker und seiner Impfung halten? Klingt für mich nach weniger Experiment/ Risiko/ Kosten als der ganze Kram von Pfizer/ Moderna usw., ist aber augenscheinlich nicht so recht gewollt.

Es klingt gut. Aber man muss auch aufpassen, dass man sich nicht dabei erwischt, es vor allem deshalb gut zu finden, weil es einem so gut in den Kram passt. Medizinische "Großleistungen" entstehen in aller Regel nicht in kleinen Laboren oder gar bei Einzelkämpfern. Im Gegenteil, die allermeisten Einzelkämpfer sind oftmals extrem spinnert, die dennoch sehr gut daher reden können, warum ihre "Vitamin-", "Bio-", "Natur-", "Energie-" oder Weiss-der-Kuckuck-was Therapie so gut funktioniert. Ich stimme absolut zu, dass man es nicht verdammen sollte, weil der gute Mann die Regeln bricht. Aber bevor ich mir so etwas appliziere würde mich die Meinung von anderen Fachleuten dazu interessieren. Damit meine ich nicht die Drostens und Wielers da draussen sondern die von anderen Immunforschern, die vielleicht nicht auf dem selben Trip sind wie beispielsweise Bahkdi, Streek oder Ioannidis.

Aber ich finde es auf jeden Fall sehr spannend, vor allem deshalb, weil die Methodik von früheren Impfungen, Stichwort Hepatitis, bereits bekannt ist, was bei den neuartigen RNA Impfstoffen nicht der Fall ist.


Es klingt gut. Und es passt mir in den Kram. :-)
Aber vor allem interessiert mich, warum sein "Stoff" nicht sofort hergenommen und überprüft wird, statt zuerst langsam mahlende juristische Mühlen in Schwung zu bringen. Vielleicht ist es ja nicht so dringend, einen ungefährlichen und wirksamen Impfstoff zu finden. https://www.openvaers.com/covid-data
Yersin hat das Pestbakterium in einer Bambushütte isoliert, Stöcker hatte sicher bessere Voraussetzungen; fachfremd ist er auch nicht eben.
Vor einem Jahr waren wir mit dem Thema Coronavakzin für Tiere hier im Zimmer nicht weit gekommen; interessant wäre, ob das vom Verfahren her etwas mit Stöckers Impfstoff zu tun hat.

saxe Offline



Beiträge: 88

10.03.2021 21:19
#30 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von TF im Beitrag #28
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #16
Tut mir leid, aber Stöckers Verfahren IST Körperverletzung. und zwar massiv. Die Freiwilligkeit der Probanden ändert daran genau nichts.



Nein, Körperverletzung mit Einwilligung ist normalerweise nicht strafbar, § 228 StGB:
Wer eine Körperverletzung mit Einwilligung der verletzten Person vornimmt, handelt nur dann rechtswidrig, wenn die Tat trotz der Einwilligung gegen die guten Sitten verstößt.

Das ist extrem praxisrelevant, u. a. weil nach herrschender Meinung jeder ärztliche Eingriff Körperverletzung ist.

Dass Stöcker hier trotz Einwilligung gegen die guten Sitten verstoßen hat, ist gelinde gesagt zweifelhaft. Wohl nur, wenn er ihm bekannte Risiken verschwiegen haben sollte.


Juristerei hin oder her, das ist mir gelinde gesagt wurst. Mein Arzt verschreibt mir bei jeder Bronchitis Antibiotika, statt beim Checkup die für das Immunsystem relevanten Daten zu ermitteln und prophylaktisch etwas sinnvolles in die Wege zu bringen. Wenn man Rückenschmerzen hat, bekommt man in diesem sogenannten Gesundheitssystem eher eine Bandscheibe demontiert und einen Wirbel versteift als eine gescheite Anamnese und Behandlung, die oft genug nur in sinnvoll angeleiteter Bewegung bestünde. DAS ist eigentlich auch Körperverletzung. Interessiert aber nicht, wird nicht erwähnt, nicht berücksichtigt, obwohl es Abertausende betrifft.

Heute stellt man wie damals Pestwächter auf und sperrt Menschen weg, obwohl man wie damals keine wirkliche Ahnung von den Zusammenhängen der Krankheitsausbreitung hat. "Das Virus" spaziert einstweilen so unbehelligt wie damals Ratten und Flöhe durch die Sperren und haut die Schwachen um. Auf den Intensivstationen liegen in der Mehrzahl die panischen, hygienefimmeligen, dunklerhäutigen, bravdauerndmasketragenden, zivilisationsfehlernährungsvorgeschädigten.
Ein Krankenhaus hier in der Gegend hat im Dezember plötzlich die Welle gehabt - jeden Tag ein halbes Dutzend Särge. Im Januar genauso plötzlich nichts mehr, Null. Vorher, währenddessen, nachher: "Lockdown" - wozu?

Die Berliner Feuerwehr rückt 2018 siebenmal, 2019 dreimal, 2020 zweihundertvierundneunzigmal wegen Selbstmordversuch aus, an der Uni meines Kindes springt alle paar Wochen jemand aus dem 6. Stock, weil die mediale Dauerpanikmache dieser widerwärtigen Seilschaften, die sich frecherweise Journalisten und Politiker statt Marionetten und Mafiosi nennen, den Leuten jegliche Perspektiven nimmt. Auch das sind "Fälle" (npi), die nicht interessieren und keine Berücksichtigung finden, deren Ursachen man aber durchaus untersuchen (und vor allem abstellen) sollte.
Ich will nicht zuerst lesen, dass und warum im Detail Stöcker verklagt wird und dass er sich kanzlettenunbotmäßig geäußert hat, ich will hausfrauenverständlich lesen, was an seinem Mittelchen auszusetzen ist, wann es wie geprüft wird und ob es funktionieren und von Nutzen sein könnte. Ob er finanziell/ sonstwie auch in Seilschaften drinhängt wie Spahn, Cichutek und Konsorten. Aber Journalismus ist bei den großen Zeitungen und allem, was GEZfinanziert ist, tot. Nur Marionetten und Sprechpuppen.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 846

10.03.2021 22:02
#31 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat
Ab Ende März Olaf Scholz verspricht bis zu zehn Millionen Impfungen pro Woche



Zwei Tage später ist aus "Ende März" dann "Ende April" geworden:

Zitat
Bund und Länder hatten den Impfstart in den Arztpraxen für Anfang April angepeilt. Daraus wird wohl nichts. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern setzen sich die Woche vom 19. April zum Ziel. Ob alle Länder von Anfang an dabei sind, ist offen.


https://www.welt.de/politik/deutschland/...egert-sich.html

Bei dem Tempo wird am 1. März der Start der Massenimpfungen vermutlich für Januar 2022 angekündigt... dann aber wirklich. Scholz wird dafür sorgen, dass wir vorbereitet sind.

Johanes Offline



Beiträge: 445

11.03.2021 00:10
#32 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von saxe im Beitrag #30
"Das Virus" spaziert einstweilen so unbehelligt wie damals Ratten und Flöhe durch die Sperren und haut die Schwachen um. Auf den Intensivstationen liegen in der Mehrzahl die panischen, hygienefimmeligen, dunklerhäutigen, bravdauerndmasketragenden, zivilisationsfehlernährungsvorgeschädigten.


Mit anderen Worten: Selbst schuld.
Muss ein beruhigendes Gefühl sein, oder?
Weil man ja weiß, wie man die Schuld auf sich lädt und das tunlichst vermeidet, kann man selbst der Rache der paganen Naturgötter schließlich gut ausweichen.

saxe Offline



Beiträge: 88

11.03.2021 00:23
#33 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #32
Zitat von saxe im Beitrag #30
"Das Virus" spaziert einstweilen so unbehelligt wie damals Ratten und Flöhe durch die Sperren und haut die Schwachen um. Auf den Intensivstationen liegen in der Mehrzahl die panischen, hygienefimmeligen, dunklerhäutigen, bravdauerndmasketragenden, zivilisationsfehlernährungsvorgeschädigten.


Mit anderen Worten: Selbst schuld.
Muss ein beruhigendes Gefühl sein, oder?
Weil man ja weiß, wie man die Schuld auf sich lädt und das tunlichst vermeidet, kann man selbst der Rache der paganen Naturgötter schließlich gut ausweichen.


Mitnichten. Keiner weiß. Nichts ist beruhigend. Aber die Beobachtung sagt mir, dass die befohlenen Verhaltensweisen allenfalls emotional Sicherheit vortäuschen. Und ich möchte die Verantwortung und die Freiheit für das Verhalten des Einzelnen nach bestmöglicher Information (statt Indoktrination) des Einzelnen wieder beim Einzelnen.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.244

11.03.2021 01:52
#34 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #13
Verstoß gegen den Hippokratischen Eid
Den gibt es schon lange nicht mehr. Ursprünglich hat dieser Eid den Ärzten beispielsweise Schwangerschaftsabbrüche oder Sterbehilfe verboten. Inzwischen ist die Auffassung, daß man auf beides ein Recht hätte. So ändern sich die Zeiten. Früher verboten, heute ein Recht.

Was aber sehr wohl unzulässig ist, sind Menschenversuche an den eigenen Mitarbeitern, und zwar nach der Deklaration von Helsinki. Das sollte Stöcker als Arzt eigentlich wissen. Prinzipiell wäre es ja durchaus möglich gewesen, das Vorhaben korrekt durchzuführen. Es gibt sogar Länder, in denen die Geltung der Deklaration von Helsinki aus Notfallgründen bei COVID-19 derzeit ausgesetzt ist.

Llarian Offline



Beiträge: 5.305

11.03.2021 03:59
#35 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #34
Den gibt es schon lange nicht mehr. Ursprünglich hat dieser Eid den Ärzten beispielsweise Schwangerschaftsabbrüche oder Sterbehilfe verboten. Inzwischen ist die Auffassung, daß man auf beides ein Recht hätte. So ändern sich die Zeiten. Früher verboten, heute ein Recht.

Ja, früher haben auch Ärzte klar benannt was ein Mann und was eine Frau ist. Samt der sich daraus ergebenden Implikationen. Heute finden sich genügend Ärzte, die erzählen Geschlecht sei ein soziales Konstrukt. Und trotzdem ihre so männlichen Patienten zur Mammographie schicken.

Zitat
Was aber sehr wohl unzulässig ist, sind Menschenversuche an den eigenen Mitarbeitern, und zwar nach der Deklaration von Helsinki. Das sollte Stöcker als Arzt eigentlich wissen. Prinzipiell wäre es ja durchaus möglich gewesen, das Vorhaben korrekt durchzuführen. Es gibt sogar Länder, in denen die Geltung der Deklaration von Helsinki aus Notfallgründen bei COVID-19 derzeit ausgesetzt ist.


Eine Deklaration entfaltet in Deutschland keine Rechtsverbindlichkeit. Genau wie der hippokratische Eid vorher.

Die interessante Frage ist doch eher die: Was wäre, wenn er recht hätte? Was wäre, wenn der gute Mann tausende von Menschen retten könnte, er das aber nicht kann, weil er sich nicht an das korrekte Vorhaben gehalten hat? Ich will ihn sicher nicht mit Semmelweis vergleichen, aber nur weil jemand sich gegen die derzeitige Lehrmeinung stellt, ist seine Erkenntnis nicht unbedingt falsch.

Llarian Offline



Beiträge: 5.305

11.03.2021 04:17
#36 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von saxe im Beitrag #30
Mein Arzt verschreibt mir bei jeder Bronchitis Antibiotika, statt beim Checkup die für das Immunsystem relevanten Daten zu ermitteln und prophylaktisch etwas sinnvolles in die Wege zu bringen.

Um mal eine Lanze für Ärzte zu brechen: Das ist auch nicht seine Aufgabe. Zumindest so lange nicht, wie er keine fünf Minuten für einen Patienten Zeit aufbringen kann, weil die Kassen die Beratungsleistungen auf aberwitzig niedrige Sätze gedrückt haben. Das Anitbiotikum schadet Ihnen ad hoc nicht, kann eine eventuelle, bakterielle Infektion abstellen und kostet vergleichsweise wenig. Eine komplette Anamnese bei einer Bronchitis ist schlicht unwirtschaftlich. Bedanken Sie sich beim Gesundheitssystem. Und das meine ich todernst und nicht nur als dummen Spruch. Wer eine komplette Anamnese, eine Lebens-, Bewegungs-, Ernährungs-, und Verhaltensberatung braucht, der muss sehr viel tiefer in die Tasche greifen als seinen normalen Krankenkassenbeitrag. Das geht durchaus. Aber es kostet richtig Geld.

Zitat
Wenn man Rückenschmerzen hat, bekommt man in diesem sogenannten Gesundheitssystem eher eine Bandscheibe demontiert und einen Wirbel versteift als eine gescheite Anamnese und Behandlung, die oft genug nur in sinnvoll angeleiteter Bewegung bestünde. DAS ist eigentlich auch Körperverletzung.


Eigentlich ..... nicht. Körperverletzung ist ziemlich glasklar geregelt. So lange Sie einverstanden sind und die Behandlung der ärztlichen Kunst entspricht, handelt es sich grundsätzlich(!) um keine Körperverletzung. Es entspricht übrigens ganz und gar nicht meiner Erfahrung das Ärzte besonders scharf darauf wären an der Bandscheibe zu operieren. Im Gegenteil. Vor allem deshalb weil Bandscheiben-OPs oftmals das Problem nur mildern, aber kaum lösen.

Zitat
Auf den Intensivstationen liegen in der Mehrzahl die panischen, hygienefimmeligen, dunklerhäutigen, bravdauerndmasketragenden, zivilisationsfehlernährungsvorgeschädigten.


Bei allem Respekt, lieber saxe, aber das ist ja nun wirklich abwegig. Und auch ein bischen daneben. Auf den Intensivstationen liegen naheliegenderweise vor allem die, die es hart erwischt, und das sind vor allem Ältere und Leute mit einschlägigen Vorerkrankungen. Ein Hygienefimmel wie auch ein Hang zur Maske mögen im Alltag nervig sein, sind aber mit absoluter Sicherheit nicht mit schweren Verläufen von Covid korreliert. Eine gesunde Ernährung ist sicher ein guter Schild, bewahrt aber nicht davor das Pech zu haben auch mal ernsthaft zu erkranken oder, wie alle anderen, schlicht zu altern.

Zitat
Ich will nicht zuerst lesen, dass und warum im Detail Stöcker verklagt wird und dass er sich kanzlettenunbotmäßig geäußert hat, ich will hausfrauenverständlich lesen, was an seinem Mittelchen auszusetzen ist, wann es wie geprüft wird und ob es funktionieren und von Nutzen sein könnte.


Dem kann ich mich nur anschließen.

Martin Online



Beiträge: 3.575

11.03.2021 07:20
#37 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #34
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #13
Verstoß gegen den Hippokratischen Eid
Den gibt es schon lange nicht mehr. Ursprünglich hat dieser Eid den Ärzten beispielsweise Schwangerschaftsabbrüche oder Sterbehilfe verboten. Inzwischen ist die Auffassung, daß man auf beides ein Recht hätte. So ändern sich die Zeiten. Früher verboten, heute ein Recht.

Was aber sehr wohl unzulässig ist, sind Menschenversuche an den eigenen Mitarbeitern, und zwar nach der Deklaration von Helsinki. Das sollte Stöcker als Arzt eigentlich wissen. Prinzipiell wäre es ja durchaus möglich gewesen, das Vorhaben korrekt durchzuführen. Es gibt sogar Länder, in denen die Geltung der Deklaration von Helsinki aus Notfallgründen bei COVID-19 derzeit ausgesetzt ist.


Würde man die Deklaration von Helsinki als Maßstab nehmen, müsste man konsequenterweise den Fall Ursula von der Leyen und ihre Ableitung von Kardiotokogrammen bei hochschwangeren Frauen unter Wasser nochmals aufrollen, und dabei nicht nur die Frage verfolgen, ob sie die Frauen aufgeklärt hat und sich eine Einverständniserklärung hat geben lassen, sondern auch, ob sie die elektrische Sicherheit (dokumentiert!) prüfen ließ. Die kommerziell verfügbaren Gräte einschließlich Transducer waren für diese Anwendung nicht konstruiert. Eine potentielle Gefahr war der elektrische Schock.

Ansonsten ist heute die Deklaration von Helsinki, die über die Jahre immer wieder revidiert wurde, in der Europäischen / deutschen Gesetzgebung umgesetzt.

Gruß
Martin

saxe Offline



Beiträge: 88

11.03.2021 10:55
#38 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #36


"Wer eine komplette Anamnese, eine Lebens-, Bewegungs-, Ernährungs-, und Verhaltensberatung braucht, der muss sehr viel tiefer in die Tasche greifen als seinen normalen Krankenkassenbeitrag. Das geht durchaus. Aber es kostet richtig Geld."

Richtig Geld und Lebenszeit kosten auch die ganzen Krankstunden, die Nebenwirkungen und Spätfolgen, Resistenzen, Abwasser- und damit Umweltschäden, die mit dieser Praxis einhergehen. Wir sind hier bekannterweise Selen-, Jod-, Sonnen- und Sonstwasmangelgebiet; die Leute glauben verbreitet immer noch, dass nur Fett fett macht, Distelöl und 405er Mehl uneingeschränkt gut sind, dass Sonnenschutz Faktor ymmpfzig obligatorisch ist. Die Folgen sind großteils im Blutbild sichtbar und wären durch Aufklärung und eine Supplementierungseinstellung mindestens teilweise billig und vor allem prophylaktisch enorm wirksam zu lindern, so man denn wollte. Nur steht dem neben der von mir vermuteten verbreiteten Lernermüdung der Medizinstudiumsabsolventen sicher vor allem auch ein gewaltiges System von Anreizen vielfältiger, hauptsächlich finanzieller Art entgegen. Welches auch dazu führt, dass ich jedes Jahr den Gegenwert eines neuen Kleinwagens in die Krankenkasse einzahle, für ein nutzstiftendes Blutbild aber nochmal selbst zahle.

"Eigentlich ..... nicht. Körperverletzung ist ziemlich glasklar geregelt."

Juristisch sicherlich. Vom Wortsinn her darf ich das sicher für mich noch anders verstehen. Mich Jahr für Jahr unvorbereitet in eine Grippe laufen zu lassen, um mir dann irgendein Antibiotikum aufzuschreiben, ist ganz sicher nicht die mir zuträglichste Art, mich als Hausarzt zu betreuen.

"Bei allem Respekt, lieber saxe, aber das ist ja nun wirklich abwegig. Und auch ein bischen daneben. ...., bewahrt aber nicht davor das Pech zu haben auch mal ernsthaft zu erkranken oder, wie alle anderen, schlicht zu altern."

Wieler jammerte neulich, dass landesweit über 50% der ICU-Patienten M.-hintergründler seien, in Berlin über 90%. Dass diese Leute aufgrund Parallelgesellschaften und Sprachbarrieren nicht von den Anweisungen erreicht würden. Mag ein Teil der Ursachen sein (der sich mir beim Gang durch die Stadt optisch nicht bestätigt), ein anderer könnte schlicht die Hautfarbe sein, in England ging es vor einem Jahr ja auch um dieses Thema (überproportionaler Anteil dunkelhäutiger Opfer).
Die anderen "abwegigen und daneben liegenden" Behauptungen entspringen dem Sammeln von "Studien" (sorry für dieses abstoßende Wort), Berichten und Beobachtungen meinerseits - es erwischt unerwartet oft die Vorsichtigen heftiger als Leute, die an der Front stehen und viel wahrscheinlicher "dran" wären. So man denn wollte, wären sicher Gründe erfindbar: Hautschädigung durch ständiges Desinfizieren, untrainiertes Immunsystem durch mangelnden Umgebungskontakt, fehlende Immunfrontabwehr dank Mundspülung, schlechter CO2-Status dank Maske (im Arbeitsschutz ein Thema, bei Oma und Kindern egal), Schwäche durch Angst (mag sein, dass ich damit als Esoteriker erscheine, aber ich glaube an einen starken Zusammenhang zwischen Psyche und Physis), Einhaltung überholter Empfehlungen zu Ernährungs- u.a. Fragen, etc. Dass ich nicht alle und jeden meinte, hoffte ich mit dem Wort "Mehrzahl" ausgedrückt zu haben.
Die Liste sollte illustrieren, dass die uns mit Gewalt übergeholfenen Maßnahmen durchaus nicht eindeutig nur nützlich sind; ich hatte nicht im Sinn, damit jemandem auf die Füße zu treten.

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 8.929

11.03.2021 14:36
#39 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #31

Zwei Tage später ist aus "Ende März" dann "Ende April" geworden:


Et voilà:

Zitat von FAZ
Kassenärzte glauben nicht mehr an Impfstart im April - Aktualisiert am 11.03.2021-13:48

Eigentlich wollten Gesundheitsminister Spahn und seine Länderkollegen die niedergelassenen Mediziner möglichst schnell einbinden. Doch daraus wird wohl nichts, wenn die Impfzentren bevorzugt beliefert werden.

Anders als von der Politik geplant, glauben die niedergelassenen Ärzte nicht daran, dass sie im April mit dem flächendeckenden Impfen gegen Covid-19 beginnen können. Damit stehe die dringend benötigte Beschleunigung der Immunisierungskampagne auf der Kippe, warnen sie.

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und seinen Länderkollegen beschlossene Änderung der Impfstrategie konzentriere sich in der Finanzierung und in der Bereitstellung der Impfstoffe auf die Impfzentren, kritisierte die Kassenärztliche Bundesvereinigung KBV am Donnerstag. „Erst danach folgen die Praxen mit den übrig gebliebenen Resten, das ist ein Unding“, sagte der stellvertretende KBV-Vorsitzende Stephan Hofmeister. Der Vorstandsvorsitzende Andreas Gassen stellte klar: „Wir befürchten, dass mit diesem Beschluss das wohnortnahe, flächendeckende und schnelle Impfen in den Praxen im April nicht mehr stattfinden wird.“



https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/c...l-17238940.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Llarian Offline



Beiträge: 5.305

12.03.2021 00:17
#40 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von saxe im Beitrag #38
Richtig Geld und Lebenszeit kosten auch die ganzen Krankstunden, die Nebenwirkungen und Spätfolgen, Resistenzen, Abwasser- und damit Umweltschäden, die mit dieser Praxis einhergehen.

Mal ab von den Resistenzen ist das alles ziemlich nebensächlich und selbst die sind weniger ein deutsches sondern eher ein weltweites Problem. Mit dem Verhältnis kommt man nicht weiter. Wer wirklich will, dass sich ein Arzt mehrere Stunden Zeit nimmt und den Patienten eingehend berät, der muss erheblich mehr Geld anfassen, als er das derzteit will.

Zitat
die Leute glauben verbreitet immer noch, dass nur Fett fett macht, Distelöl und 405er Mehl uneingeschränkt gut sind, dass Sonnenschutz Faktor ymmpfzig obligatorisch ist.


Mal ab von dem Mehl ist das im Wesentlichen auch richtig. Irre finde ich eher, dass es immer wieder Leute gibt, die Sturm dagegen laufen, obschon die Belege inzwischen nun wirklich ziemlich Legion sind. Essen (vor allem fettes) macht fett, das ist nicht wirklich überraschend, wer weniger isst wird auch dünner. Warum wird dieser triviale Zusammenhang immer wieder bestritten? Weil es einem in den Kram passt? Weil sich die Leute besser fühlen, weil sie meinen ihr Übergewicht ginge auf ein mangelndes Spurenelement zurück und nicht auf mangelnde Essdisziplin und mangelnde Bewegung? Wenn eins ziemlich gut und durch Jahrtausende(!) belegt ist, dann der Zusammenhang zwischen Essen, Bewegung und Figur.

Zitat
Die Folgen sind großteils im Blutbild sichtbar und wären durch Aufklärung und eine Supplementierungseinstellung mindestens teilweise billig und vor allem prophylaktisch enorm wirksam zu lindern, so man denn wollte. Nur steht dem neben der von mir vermuteten verbreiteten Lernermüdung der Medizinstudiumsabsolventen sicher vor allem auch ein gewaltiges System von Anreizen vielfältiger, hauptsächlich finanzieller Art entgegen.


Davon mal ab das die Behauptung ehrenrührig ist, ist sie zudem auch ziemlich widersprüchlich. Nahezu jeder Arzt will vor allem viele brave, gesunde Patienten haben, die einmal im Quartal ihren Schein abgeben und ansonsten keinen Ärger machen. Ist das beste wo gibt. Nur bekommt er die nicht, weil die Dinge dann doch nicht so einfach sind. Das ist etwas was ich auch bei den ganzen "alternativen" Medizinern immer wieder verwunderlich finde: Wenn ich im Besitz einer Wahrheit bin, die von der "Lehrmeinung" nicht geteilt wird, die aber korrekt ist, dann ist das ein ganz gewaltiger, wirtschaftlicher Vorteil. Denn ich kann die Leute gesund machen und die kommen dann alle zu mir und nicht zu den Anhängern der "Lehrmeinung". Das passiert aber nicht.

Zitat
Mich Jahr für Jahr unvorbereitet in eine Grippe laufen zu lassen, um mir dann irgendein Antibiotikum aufzuschreiben, ist ganz sicher nicht die mir zuträglichste Art, mich als Hausarzt zu betreuen.


Dann gehen Sie nicht hin! Ist doch ganz simpel: Wenn Sie nix von ihrem Arzt halten, dann frequentieren Sie ihn doch nicht. Sie müssen auch das Antibiotikum nicht nehmen. Oder sich aufschreiben lassen. Es stehen Ihnen jede Menge Alternativen zur Verfügung. Ich würde nicht zu diesen greifen, aber Sie dürfen es ja. Sie haben insofern Recht, da stimme ich Ihnen absolut zu, dass der Zwang eines Krankenkassenbeitrages ziemlich dreist ist, wenn man die Dienste nicht nutzen kann. Aber das ist bei Steuern und Rente auch nicht viel anderes. Aber abgesehen von diesem Geld dürfen Sie doch zu jedem Heiler, Praktiker oder sonstwem gehen, um sich heilen zu lassen. Oder sich eine Prophylaxe geben zu lassen.

Zitat
Wieler jammerte neulich, dass landesweit über 50% der ICU-Patienten M.-hintergründler seien, in Berlin über 90%. Dass diese Leute aufgrund Parallelgesellschaften und Sprachbarrieren nicht von den Anweisungen erreicht würden. Mag ein Teil der Ursachen sein (der sich mir beim Gang durch die Stadt optisch nicht bestätigt), ein anderer könnte schlicht die Hautfarbe sein, in England ging es vor einem Jahr ja auch um dieses Thema (überproportionaler Anteil dunkelhäutiger Opfer).


Das sagt nichts über Alter und Verhalten aus.

Zitat
Die anderen "abwegigen und daneben liegenden" Behauptungen entspringen dem Sammeln von "Studien" (sorry für dieses abstoßende Wort), Berichten und Beobachtungen meinerseits - es erwischt unerwartet oft die Vorsichtigen heftiger als Leute, die an der Front stehen und viel wahrscheinlicher "dran" wären.


Dann mal Butter bei de Fische. Die Studien will ich sehen. Sie haben behauptet, dass die Mehrheit(!) aus "panischen, hygienefimmeligen, dunklerhäutigen, bravdauerndmasketragenden, zivilisationsfehlernährungsvorgeschädigten" Menschen besteht. Die Studien möchte ich doch bitte haben.

Zitat
So man denn wollte, wären sicher Gründe erfindbar: Hautschädigung durch ständiges Desinfizieren, untrainiertes Immunsystem durch mangelnden Umgebungskontakt, fehlende Immunfrontabwehr dank Mundspülung, schlechter CO2-Status dank Maske (im Arbeitsschutz ein Thema, bei Oma und Kindern egal), Schwäche durch Angst (mag sein, dass ich damit als Esoteriker erscheine, aber ich glaube an einen starken Zusammenhang zwischen Psyche und Physis), Einhaltung überholter Empfehlungen zu Ernährungs- u.a. Fragen, etc. Dass ich nicht alle und jeden meinte, hoffte ich mit dem Wort "Mehrzahl" ausgedrückt zu haben.


Mehrzahl ist erst einmal 50%+.

Und ich denke, dass sie damit den Beitrag von Immunwirkungen bei weitem(!) überschätzen. Das ist generell so mein Problem mit den diversen Alternatvmedizinthesen. Viele sind absolut nicht falsch. Überschätzen aber massiv die propagierte Wirkung. Man kann eine Erkältung mit Zinkgluconat verkürzen. Man kann auch seine Abwehr durch Abhärtung und Supplemente stärken. Das wird einen vor der einen oder anderen Erkältung schützen aber nicht vor HIV oder Ebola. Und der Glaube, sprich die Psyche, versetzt tatsächlich Berge. Manche schaffen es damit Neurodermitis in Schach zu halten, eine fortschreitende Demenz zu strecken oder sogar multiple Sklerose anzuhalten. Es ist überaus beeindruckend was da alles möglich ist. Aber die Psyche heilt keinen Krebs. Sie schützt nicht vor TBC und kann auch keine Diabetes besiegen. Es ist nicht falsches daran sich gesund zu halten. Aber nur aufgrund eines gesunden Blutbildes, einer guten Versorgung mit Spurenelementen und Vitaminen zu meinen man sei immun gegen Covid-19 ist absurd. Vor allem dann, wenn man älter ist oder eben einschlägig vorerkrankt ist.

saxe Offline



Beiträge: 88

12.03.2021 09:55
#41 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

-Resistenzen sind nebensächlich? Sind sie bei gar manchem nicht, dort ist oft genug deswegen Ende Behandlungsmöglichkeit. Oder ist das nebensächlich, weil weltweit ein Problem?
-Mehrere Stunden beim Arzt ist Unfug, die Auswertung und Erklärung einiger Blutwerte und ggf. ihrer Ursachen wird kaum länger als eine Viertelstunde dauern. Wenn der Doc freilich nur 20 sec. bezahlt bekommt, reicht das eher nicht.
-Man wird nicht NUR von Fett fett, das ist ebenfalls Unfug. Kohlenhydrate in jeglicher Form werden vom Körper bei Überangebot als Fett eingelagert. Und Überangebot haben wir in dieser Hinsicht alle, da unsere Ernährung hauptsächlich daraus besteht - Nudeln, Reis, Kartoffeln, Mehl, Zucker selbst in der Wurst und im Schinken.
-Omega 6 zu Omega 3 Verhältnis ist nicht egal, Schädigung der Blutgefäße ist nicht egal, Ölsorte ist nicht egal.
-Sonnenschutz ist nötig für Leute, die nicht aus der Sonne können (Dachdecker bspw.). Der Rest braucht ihn nicht, zumindest nicht mit Faktor >30, er schadet mehr.
-"belegt" über Jahrtausende ist sportlich, Fakt dürfte sein, dass es vor den Jahrtausenden noch einige Jahrmillionen gab, in denen Kohlenhydrate als Ernährung nur marginal stattfanden, sich aber unser Körper in der jetzt noch gegebenen Funktionsweise evolutionär entwickelte. Meist in der Sonne, übrigens. Und dass wir erst seit einigen -zig Jahren uns sitzend auf Arbeit bewegen, dort den Tag sitzend verbringen, um uns anschließend sitzend nach Hause und in den meist sitzenden Feierabend zu begeben. Dort hat sich innerhalb weniger Jahrzehnte ein Umsturz vollzogen: von wenig KH bei viel Bewegung zu extrem viel KH bei extrem wenig Bewegung. Nein. Nicht alle. Aber die Mehrheit. Und da diese oft nicht aus ihrem Leben ausbrechen kann, sind die "trivialen Zusammenhänge" in ihrer ganzen Komplexität, so sie denn überhaupt bekannt und bewußt sind, meist nicht einfach in gesunde Gewohnheiten umsetzbar. Zumal man das mangelnde Spurenelement, das die Fettleibigkeit beseitigt, noch nicht ausfindig gemacht hat.
-"Lernermüdung" ehrenrührig? So zimperlich ist man hier aber nicht durchgehend. Ich habe mit mehreren Allgemeinärzten gesprochen und bemerkt, dass dort oft deutlich überholte Lehrmeinungen noch für aktuell gelten. Das dürfte allgemein und menschlich, nach der Ochsentour eines Medizinstudiums jedoch besonders verständlich sein. Außerdem ist es logisch, dass ich als an einem speziellen Fakt interessierter Laie via Internet den neuesten Scheiß dazu gelesen haben mag, der Arzt aber sich nicht auf ganzer Breite seiner Profession ständig komplett aktuell halten kann. Insofern bitte ich um Entschuldigung.
-Ja, "einmal im Quartal ihren Schein abgeben" - damit ist das Anreizsystem gut illustriert. Da passt 2x jährlich Husten/ Schnupfen und 'ne kleine Grippe prima mit rein. Ist das Beste wo gibt. Nur halt nicht für mich als Patienten.
-Ich habe nicht gesagt, dass ich nichts von meinem Arzt halte. Nur halte ich seine Meinung nicht in jedem Bereich für alternativlos. Für Ärztehopping fehlt mir die Zeit, für Privatärzte der Geldausgabewille. Es ging nicht um mich, sondern um individuelle Beobachtungen, die verbreitete Praxis widerspiegeln; besonders relevant im Hinblick auf das derzeitige Hauptnachrichtenthema.
-"Das sagt nichts über Alter und Verhalten aus" - nein tatsächlich, wenn ich von Hautfarbe schreibe, beziehe ich mich gerade nicht auf Alter und Verhalten.
-"Butter bei de Fische": dazu müßte ich mir Zeit nehmen, dann kann ich hier mal einen Stapel Links abladen. Bisher stieß das eher nicht auf Begeisterung und "Studien" hatten "Schwächen" und es gab "Studien" mit konträrer Aussage. Beobachtungen und Berichte wollen Sie zwar nicht haben, sind aber kurz zusammengefasst: in der großen Mehrzahl vorerkrankt. Meist Zivilisationskrankheiten.
-"Immunwirkungen bei weitem (!) überschätzen" - Ach. Echt? Dass weit über 90% der mit dem Virus in Berührung gekommenen nicht schwer erkrankten, liegt dann wohl an der in Aussicht stehenden Impfung....Nein im Ernst, das schafft eben jenes Immunsystem, und der Prozentsatz derer, wo es das nicht schafft: das sind die "Fälle" (ja, nicht alle, ein paar haben unverschuldet eine fette Ladung Erreger abbekommen). Um die Verringerung der Anzahl der Fälle scheint es mir bei dem ganzen Geschrei aktuell vorrangig zu gehen. Aber vielleicht habe ich mich da getäuscht. Auf jeden Fall, wenn es jetzt um HIV und Ebola geht. Dann ist das absurd.

saxe Offline



Beiträge: 88

12.03.2021 10:53
#42 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Vor einigen Monaten geisterte das Thema "Immunitätsausweis" durch die Zeitungen. Bringt nichts, da man nicht sicher sein könne, war das Credo. Aktuelles finde ich dazu nicht viel. Die durchgestandene Infektion schützt angeblich ebensowenig sicher wie eine Impfung, Antikörper verschwinden zügig, die Wirkdauer der Impfung ist ungewiß. Gibt es dazu neuere Informationen? Als halbwegs Genesener steht man jetzt trotzdem auf der Impfliste? Was ist in einem halben Jahr/ in einem/ zwei Jahren? Läuft das alles auf einen unterjährigen Impfrhythmus raus?

Johanes Offline



Beiträge: 445

13.03.2021 01:49
#43 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #36
Eine komplette Anamnese bei einer Bronchitis ist schlicht unwirtschaftlich. Bedanken Sie sich beim Gesundheitssystem.


Das wird aber in den USA oder so auch nicht viel anders sein.

Eine tiefere Analyse bei einem einzelnen Patienten mit Blutbild, Vorerkrankungen usw. würde dabei auch aber auch keinen Sinn machen. Der ITler analyisiert ja auch nicht lang und breit ein Computersystem, wenn ein bestimmtes Problem auftritt, sondern sucht zumeist einen Workaround.

Zitat von Martin im Beitrag #37
Würde man die Deklaration von Helsinki als Maßstab nehmen, müsste man konsequenterweise den Fall Ursula von der Leyen und ihre Ableitung von Kardiotokogrammen bei hochschwangeren Frauen unter Wasser nochmals aufrollen, [...]


Können Sie da mehr zu den Hintergründen schreiben, @Martin ?

Zitat von saxe im Beitrag #38
Welches auch dazu führt, dass ich jedes Jahr den Gegenwert eines neuen Kleinwagens in die Krankenkasse einzahle, für ein nutzstiftendes Blutbild aber nochmal selbst zahle.


Das Problem haben Sie bei der Pflege- oder Arbeitslosenversicherung meinem Kenntnisstand auch. Je nach Lebensalter finanzieren Sie mit der Rentenversicherung ein Haus und es hängt von der Politik ab, welchen Gegenwert Sie dafür bekommen.

Llarian Offline



Beiträge: 5.305

13.03.2021 02:00
#44 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von saxe im Beitrag #41
-Resistenzen sind nebensächlich? Sind sie bei gar manchem nicht, dort ist oft genug deswegen Ende Behandlungsmöglichkeit. Oder ist das nebensächlich, weil weltweit ein Problem?

Es ist deshalb nebensächlich, weil wir immer noch Reserveantibiotika haben und es ist noch nebensächlicher, weil die Resistenzen nur in verschwindendem Maße in Deutschland erzeugt werden. Selbst wenn in Deutschland gar keine Antibiotika mehr verschrieben würden, würden nahezu die selben Resistenzen erzeugt.

Zitat
Mehrere Stunden beim Arzt ist Unfug, die Auswertung und Erklärung einiger Blutwerte und ggf. ihrer Ursachen wird kaum länger als eine Viertelstunde dauern.


Äh, nein. Schlicht und einfach nein. Wer sich wirklich mit Prophylaxe beschäftigen will, der muss eine Menge mehr auswerten als ein paar Blutwerte. Er muss sich mit Ernährung beschäftigen, mit Arbeitshaltung, mit Bewegung, etc. pp. Das ist eine ziemlich aufwendige Geschichte. Und das kann der Arzt nicht leisten, jedenfalls nicht, wenn er nicht entsprechend dafür bezahlt wird.

Zitat
-Sonnenschutz ist nötig für Leute, die nicht aus der Sonne können (Dachdecker bspw.). Der Rest braucht ihn nicht, zumindest nicht mit Faktor >30, er schadet mehr.


Dieser Satz ist ein typisches Beispiel dafür, warum mir die alternativen Theoretiker so quer gehen: Denn das ist nicht nur falsch, es ist rundheraus gefährlich. Und solche Aussagen sind die Ursache für so viel menschliches Leid, weil Leute, die es wirklich nicht besser wissen, darauf hereinfallen. Insbesondere Eltern von kleinen Kindern. Der notwendige Lichtschutzfaktor ist abhängig von Hauttyp, Exposition, Tageszeit und (trivialerweise) Aufenthaltsort. Insofern sind solche Pauschalaussagen schon in sich untauglich. Wichtiger ist aber noch: Der nordeuropäische Phänotyp, sprich "blondes oder gar rothaariges Kind mit blauen Augen" sollte nie in der Sommersonne sein ohne sich einen massiven Lichtschutzfaktor aufzukleistern (gerne 50). Und selbst dann gibt es noch genügend Sonnenbrände. Sonnenbrände sind keine harmlosen Entzündungen sondern massive, erbschädigende Verbrennungen der Haut. Das sagt Ihnen JEDER(!) Hautarzt. Weil die nämlich im Unterschied die ganzen kleinen Geschwüre entfernen dürfen, die dann dreißig Jahre später anfangen zu wuchern. Und Hautkrebs ist einer der besten Killer in der Familie. Er ist leise, unauffällig, und wenn er nicht rechtzeitig auf der Haut entdeckt wird, geradezu gnadenlos tödlich.

Zitat
-"Lernermüdung" ehrenrührig?


Ist das jetzt schon absichtliches Missverstehen? Ehrenrührig bezieht sich auf die unterstellten finanziellen Vorteile, das ist ziemlich eindeutig.

Zitat
Ich habe mit mehreren Allgemeinärzten gesprochen und bemerkt, dass dort oft deutlich überholte Lehrmeinungen noch für aktuell gelten. Das dürfte allgemein und menschlich, nach der Ochsentour eines Medizinstudiums jedoch besonders verständlich sein. Außerdem ist es logisch, dass ich als an einem speziellen Fakt interessierter Laie via Internet den neuesten Scheiß dazu gelesen haben mag, der Arzt aber sich nicht auf ganzer Breite seiner Profession ständig komplett aktuell halten kann. Insofern bitte ich um Entschuldigung.


Für jemanden, der gerade die einschlägige und breitflächig unbestrittene Lehrmeinung, dass man sich ordentlich in der Sonne eincremen sollte, bestritten hat, finde ich das eine mutige Aussage zu beurteilen, was in der Medizin eine überholte Lehrmeinung ist. Und auf die Gefahr hin sehr arrogant zu sein: Lehrmeinungen werden in Fachbüchern, Höhrsälen und Lehrkrankenhäusern vermittelt und definiert. Nicht auf Webseiten im Internet. Egal wie neu "der Scheiß" da sein mag. Ich bin kein Arzt. Ich bin Informatiker. Und es gibt so viele Webseiten mit dem "neuesten Scheiß", dass einem schwindelig wird. Ungefähr 80 Prozent davon ist Müll. Wenn das reicht.

Zitat
-Ich habe nicht gesagt, dass ich nichts von meinem Arzt halte. Nur halte ich seine Meinung nicht in jedem Bereich für alternativlos. Für Ärztehopping fehlt mir die Zeit, für Privatärzte der Geldausgabewille.


Das finde ich rundheraus beeindruckend. Mal ehrlich: Wenn ich der Meinung wäre bei einem anderen Arzt (oder sonst einem Heiler) in besseren Händen zu sein, dann gebe ich das Geld doch aus. Das ist meine Gesundheit, verdammt noch eins. Also mir fehlt da ganz sicher(!) kein Geldausgabewille. Nur habe ich durchaus Vertrauen in die Ärzte, die ich frequentiere, insofern habe ich das Problem nicht. Aber Geld würde mich nicht daran hindern mit die bestmögliche Gesundheit "zu kaufen". Gibt nicht viel für das man Geld besser verwenden könnte.

Zitat
-"Das sagt nichts über Alter und Verhalten aus" - nein tatsächlich, wenn ich von Hautfarbe schreibe, beziehe ich mich gerade nicht auf Alter und Verhalten.


Darauf haben Sie sich aber nicht kapriziert. Sie haben sich EXPLIZIT auf Menschen mit Hygienefimmel bezogen. Und das ist die Aussage nach der ich gefragt habe.

Zitat
-"Butter bei de Fische": dazu müßte ich mir Zeit nehmen, dann kann ich hier mal einen Stapel Links abladen.


Ich brauche keinen "Stapel Links" von Ihnen, im Gegenteil, ein Link belegt nur dann etwas, wenn eine Studie (das ist das, was Sie zitiert haben) darunter verlinkt ist. Zumal Sie die Studien doch haben müssen, denn Sie haben diese doch gerade als Beleg verwendet. Und da Corona ja nun wirklich ziemlich neu ist, müsste eine solche Studie, die belegt wie viele Hygienefimmelige auf Intensivstationen liegen, ja sehr, sehr aktuell sein.

Zitat
Bisher stieß das eher nicht auf Begeisterung und "Studien" hatten "Schwächen" und es gab "Studien" mit konträrer Aussage.


Wie wäre es mit überhaupt einer Studie? Hygienefimmelige auf Intensivstationen. Ich würde da erst einmal nahezu jede nehmen, zumindest wenn es eine wissenschaftliche Studie ist. Wie dünn die vielleicht ist, kann man dann immer noch abfrühstücken.

Zitat
Beobachtungen und Berichte wollen Sie zwar nicht haben, sind aber kurz zusammengefasst: in der großen Mehrzahl vorerkrankt.


Mit Anekdroten kann man alles belegen. Aber selbst wenn: Den Zusammenhang mit Vorerkrankungen hat ja gerade keiner bestritten. Und Vorerkrankungen sind sehr stark mit dem Alter korreliert. Das ist nicht überraschend, das Gegenteil wäre es. Sie haben aber gerade etwas gänzlich anderes ausgeführt.

Zitat
Dass weit über 90% der mit dem Virus in Berührung gekommenen nicht schwer erkrankten, liegt dann wohl an der in Aussicht stehenden Impfung..


Nein, es liegt -ganz trivial- am Alter. Natürlich liegt es damit indirekt auch an der Immunabwehr. Ein 80-jähriger hat eben nicht die selbe Abwehr wie ein Jugendlicher. Aber das ist auch genau der Punkt: Wenn Sie oder ich 80 Jahre alt wären, dann können Sie noch so viele Omega Säuren in sich reinhauen, noch so viel Vitamin D und Zink supplementieren, Sie haben nicht die Abwehr eines Jugendlichen. Sie sind vielleicht ein bischen besser aufgestellt, aber Sie sind in dem Falle 80 Jahre alt. Und damit sind ihre Chancen deutlich schlechter. Und damit schliesst sich die Kette zu dem was ich vorher schrieb: Sie überschätzen die Wirkung. Ja, Sie können einiges machen. Aber das grundsätzliche Problem können Sie nicht besiegen. Auch mir dem "neuesten Scheiß" nicht.

Martin Online



Beiträge: 3.575

13.03.2021 08:33
#45 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #43
Zitat von Martin im Beitrag #37
Würde man die Deklaration von Helsinki als Maßstab nehmen, müsste man konsequenterweise den Fall Ursula von der Leyen und ihre Ableitung von Kardiotokogrammen bei hochschwangeren Frauen unter Wasser nochmals aufrollen, [...]


Können Sie da mehr zu den Hintergründen schreiben, @Martin ?
Das Web ist nicht mehr sehr ergiebig, eventuell überdeckt von den damaligen Plagiatsvorwürfen. Von der SZ gab es einen kurzen Artikel https://www.sueddeutsche.de/bildung/diss...ethik-1.2698689

Nach meiner dunklen, aber nicht ganz ins Detail gehenden Erinnerung hat die Uniklinik die Einverständniserklärungen der Patientinnen nicht (mehr) gefunden. Die Diskussion damals ging aber lediglich um die Gefahr einer Infektion für die Ungeborenen, wenn die Frauen bei offener Fruchtlase im Wasser sitzen. Es gab aber nie die Frage, wie UvdL die Schwangeren überwacht hat, und ob sie dazu Kardiotokographen 'off label' eingesetzt und fetale Herzfrequenz und/oder Wehentätigkeit unter Wasser gemessen hat. Dafür war die elektrische Sicherheit bei den kommerziell erhältlichen Geräten nicht ausgelegt.

Gruß
Martin

Johanes Offline



Beiträge: 445

13.03.2021 10:20
#46 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Danke. Mir war gar nicht bewusst, wie lange die Story schon geht.

Wenn ich da an solche Filme wie "W." von O. Stone denke, dann frage ich mich, wieso kein europäischer Filmemacher die E... den Ehrgeiz hat, das Leben dieser Politikerin mal genauer unter die Lupe zu nehmen und filmisch aufzuarbeiten. Kostet doch nicht die Welt.
Am Ende könnte das dann Fazit einer gescheiterten Person stehen, die ihre inneren Konflikte nicht lösen, sondern immer noch auf eine Stufe mit nach oben genommen hat.

Aber der gemeine Konservative ist eben viel zu höflich und respektvoll, um mit den selben Bandagen zu kämpfen wie damals bei der Dämonisierung von Bush jr.

saxe Offline



Beiträge: 88

13.03.2021 15:28
#47 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #44



-Resistenzen: kein ernsthaftes Problem, weil weltweit. Individuen sind egal.
-Prophylaxe: nicht machbar, weil 100% oder gar nicht; Paretoprinzip nicht anwendbar. Den Checkup um einige Blutwerte und ein Gespräch aufzublasen - nicht leistbar.
-Sonnenschutz: am besten nie in die Sonne gehen. Fertig das Thema.
-Ehrenrührig: wenn Sie und ich anmerken, dass der Arzt gerne viermal jährlich meine Karte durchzieht, ist es das. Bei einem von uns.
-Lehrmeinung: Wir nehmen über die normale Ernährung alle wichtigen Stoffe auf. Fett macht fett. Sonne macht Krebs. Neuester Scheiß: Das alles stimmt so pauschal nicht und in dem aus dieser Pauschalität entstehenden verbreiteten Verhalten resultiert das Gegenteil des Erwarteten.
-Arzt: der einzige, der meine Gesundheit beurteilen kann. Nicht vorstellbar, dass ich den fast nur brauche, um nötigenfalls eine Facharztüberweisung zu bekommen.
-Streß/ Angst: hat nichts mit Gesundheit zu tun, weil ist Psyche, und Psyche heilt keinen Krebs.
-EXPLIZIT gemeint: ist in der nachfolgenden Adjektivsammlung nur ein Wort: “panischen, hygienefimmeligen, dunklerhäutigen, bravdauerndmasketragenden, zivilisationsfehlernährungsvorgeschädigten” - raten Sie welches. Oder fragen Sie jemanden, der es weiß. Ähnliches gilt für die Substantivaufzählung “Studien, Berichten und Beobachtungen”. Und: Eins der Adjektive gehört fix zu einem der Substantive - raten Sie welches.
-Studien: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24697969/; https://c19vitamind.com; https://medicalxpress.com/news/2020-09-z...nts-covid-.html; https://www.sciencedirect.com/science/ar...924857920304258;
https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/69/wr/p...a5-H.pdf#page=4 (“In the 14 days before illness onset, 71% of case-patients and 74% of controlparticipants reported always using cloth face coverings or other mask types when in public.”); https://www.medrxiv.org/content/10.1101/...8260v1.full.pdf (...”The use of face coverings initially seems to have had a protective effect. However, after day 15 of the face covering advisories or requirements, the number of cases started to rise. Similar patterns were observed for the relationship between face coverings and death”)
-Besagen nichts, weil keine Studien: https://sentinelksmo.org/more-deception-...y-mask-mandate/ und https://fh-muenster.de/gesundheit/forsch...rauch/index.php (“...haben die ersten Untersuchungen ergeben, dass SARS-CoV-2 auch bei Raumtemperatur auf dem porösen Maskenmaterial erst nach mehreren Tagen deutlich an Infektiösität abnimmt.“ - heißt: auf den Masken überlebt das Virus länger.)
-Besagen noch weniger, weil nur anekdotisch, da ist es egal, dass sie aus fünf im Bundesland verteilt liegenden Krankenhäusern aus erster Hand stammen: Berichte. Einfach ignorieren. Sich selbst ein Bild machen geht ja gar nicht.
-”Das grundsätzliche Problem”: IST BITTE WAS? Und wo habe ich behauptet, das Rezept zu seiner Besiegung zu haben?

Ein signifikanter Teil der Schwerkranken ist schwerkrank, weil wir mit einem System leben, das nicht das leistet, was es ohne Mehraufwand zu leisten in der Lage wäre. Darf das so stehen bleiben?
Falls nicht: OK, Sie haben recht. Und das Wunder von Elgg bleibt ein Wunder.

saxe Offline



Beiträge: 88

13.03.2021 15:48
#48 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Neuerer Artikel im Focus zu Stöcker:
https://www.focus.de/politik/deutschland...d_13069155.html
Ähnlich Novavax. Ähnlich Grippeimpfstoff.
Apropos: Der Grippeimpfstoff ist jedes Jahr neu, weil die Erreger fleißig mutieren. Das tut SarsCov2 auch. Werden wir wohl alle paar Monate geimpft werden müssen, wenn sich die Herstellungs-, Distribuierungs- und Verweigerungssanktionierungsketten gefestigt haben. Da die derzeitigen Impfstoffe ja keine sterile Immunität erzeugen und damit die Mutationsentstehung fördern, ist ordentlich für "Spaß" gesorgt. Oder was übersehe ich schon wieder?

Llarian Offline



Beiträge: 5.305

14.03.2021 01:09
#49 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Zitat von saxe im Beitrag #47
-Resistenzen: kein ernsthaftes Problem, weil weltweit. Individuen sind egal.

Steht nirgendwo, aber Popanze sind ja was schönes, nicht wahr?

Zitat
-Prophylaxe: nicht machbar, weil 100% oder gar nicht; Paretoprinzip nicht anwendbar. Den Checkup um einige Blutwerte und ein Gespräch aufzublasen - nicht leistbar.


Wie schon dreimal gesagt: Suchen Sie sich einen Arzt der das für Sie tut, ist ja scheinbar kein großer Aufwand (so interpretiere ich diesen Satz) und Sie sind ein gemachter Mann.

Zitat
-Sonnenschutz: am besten nie in die Sonne gehen. Fertig das Thema.


Das würde in der Tat funktionieren. Und ist zwar nicht besonders sinnvoll aber sicher besser als das, was Sie dazu geschrieben haben. Daher: Machen Sie ruhig. Und die anderen cremen sich ein.

Zitat
-Ehrenrührig: wenn Sie und ich anmerken, dass der Arzt gerne viermal jährlich meine Karte durchzieht, ist es das. Bei einem von uns.


Schon wieder daneben. Es ist nichts ehrenrühriges daran Geld zu verdienen. Ihre Unterstellung beinhaltet aber eine schlechtere Versorgung für den Patienten aus finanziellen Motiven. Das ist etwas gänzlich anderes. Und ich bin ziemlich sicher, Sie wissen das auch.

Zitat
-Arzt: der einzige, der meine Gesundheit beurteilen kann. Nicht vorstellbar, dass ich den fast nur brauche, um nötigenfalls eine Facharztüberweisung zu bekommen.


Na, hoffentlich trauen Sie dem wenigstens.

Zitat
-Streß/ Angst: hat nichts mit Gesundheit zu tun, weil ist Psyche, und Psyche heilt keinen Krebs.


Popanz Nummer drei, wenn ich richtig zähle.

Zitat
-EXPLIZIT gemeint: ist in der nachfolgenden Adjektivsammlung nur ein Wort: “panischen, hygienefimmeligen, dunklerhäutigen, bravdauerndmasketragenden, zivilisationsfehlernährungsvorgeschädigten” - raten Sie welches. Oder fragen Sie jemanden, der es weiß. Ähnliches gilt für die Substantivaufzählung “Studien, Berichten und Beobachtungen”. Und: Eins der Adjektive gehört fix zu einem der Substantive - raten Sie welches.


Hier wirds echt zum Schiessen. Also stellen wir fest, dass von ihren ganzen Adjektiven nur eines gemeint war und von ihren Substantiven auch nur eines. Der Rest ist sinnfreies Beiwerk. Damit reduziert sich ihre Aussage auf: Auf den Intensivstationen liegen vor allem dunkelhäutige Menschen und das wissen Sie, weil Sie es irgendwo gehört haben (es hat in der Bild gestanden, um genau zu sein). Warum schreiben Sie den anderen Quatsch dann? Wirklich maximal sinnlos. Sie stellen massive Aussagen in den Raum, behaupten gar, diese mit Studien belegen zu können und am Ende bleibt eine völlig undramatische Aussage übrig, deren Beleg in der Boulevardspresse gestanden hat und ansonsten niemand bestritten hat. Na hallamarsch. Ernsthaft. So kann man auch seine Zeit verschwenden.

Zitat

-Studien: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24697969/; https://c19vitamind.com; https://medicalxpress.com/news/2020-09-z...nts-covid-.html; https://www.sciencedirect.com/science/ar...924857920304258;
https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/69/wr/p...a5-H.pdf#page=4 (“In the 14 days before illness onset, 71% of case-patients and 74% of controlparticipants reported always using cloth face coverings or other mask types when in public.”); https://www.medrxiv.org/content/10.1101/...8260v1.full.pdf (...”The use of face coverings initially seems to have had a protective effect. However, after day 15 of the face covering advisories or requirements, the number of cases started to rise. Similar patterns were observed for the relationship between face coverings and death”)
-Besagen nichts, weil keine Studien: https://sentinelksmo.org/more-deception-...y-mask-mandate/ und https://fh-muenster.de/gesundheit/forsch...rauch/index.php (“...haben die ersten Untersuchungen ergeben, dass SARS-CoV-2 auch bei Raumtemperatur auf dem porösen Maskenmaterial erst nach mehreren Tagen deutlich an Infektiösität abnimmt.“ - heißt: auf den Masken überlebt das Virus länger.)


Nicht eine -in Worten: nicht eine- dieser Studien, bzw. Webseiten belegt auch nur im Ansatz ihre vorhergehenden Behauptungen. Das sind alles wilde Links, die einen Zusammenhang zu Covid und Masken haben, die aber nicht das geringste darüber aussagen, was Sie eigentlich belegen wollten (und von dem Sie sich ja jetzt zurück gezogen haben). Das Thema war NICHT ob Masken begrenzten Nutzen haben. Das Thema war auch NICHT ob Vitamin D-Mangel eine Covid-Infektion befördert. Thema war die absurde Aussage, dass Intensivstationen in Mehrheit von Leuten belegt sind die einen Hygienefimmel haben. Ich glaube, dass Sie ganz viel berichten möchten. Aber es wäre schön sich erst einmal auf das zu beschränken was im Raume steht. Googeln können wir alle. Aber es sollte doch wenigstens etwas belegen, was man aussagen will.

Zitat
Besagen noch weniger, weil nur anekdotisch, da ist es egal, dass sie aus fünf im Bundesland verteilt liegenden Krankenhäusern aus erster Hand stammen: Berichte. Einfach ignorieren. Sich selbst ein Bild machen geht ja gar nicht.


Wie schon erwähnt: Anekdoten können alles belegen. Und hier haben Sie nicht einmal eine vorgelegt.

Zitat
Ein signifikanter Teil der Schwerkranken ist schwerkrank, weil wir mit einem System leben, das nicht das leistet, was es ohne Mehraufwand zu leisten in der Lage wäre. Darf das so stehen bleiben?


Thesen dürfen immer stehen bleiben. Egal ob sie richtig sind oder nicht. Aber Sie haben so viel Meinung, dass ich nicht so das große Interesse haben, Ihnen da noch zu widersprechen. Ich habe auch ganz ehrlich den Eindruck, dass es nicht in ihrem Interesse ist, dass jemand nachfragt.

saxe Offline



Beiträge: 88

14.03.2021 15:03
#50 RE: Das Impfdesaster # 4: Coronagipfel Reloaded Antworten

Wenn Sie "echt zum Schiessen" aufgelegt sind, lassen Sie sich auch von Ironie nicht dabei behindern, scheint mir. Die "explizite" Verbindung von "Studie" und "hygienefimmelig" habe ich nirgends herstellen wollen.
Mir ist im letzten Jahr weit mehr als einmal die Erzählung von besonders zurückgezogenen/ hygienebewußten Mitmenschen untergekommen, die es dennoch besonders hart erwischt hat, ich habe solche zudem im Bekanntenkreis. Im selben Kreis gibt es aber nicht einen, der trotz massenhaft Kunden-/ Patientenkontakt ernsthaft erkrankt ist. Das ist einfach meine eigene Beobachtung.
Es gibt inzwischen reichlich "Studien", die zeigen, dass Vitamin D eine gewichtige Rolle weit über Rachitis hinaus spielt. So weitgehend, dass das inzwischen oft den auf Station einrückenden Patienten gegeben wird. Nur ist das, als würde man ein wegen Motorölmangel mit Kolbenfresser liegengebliebenes Auto mit einem Liter Öl wieder flottmachen wollen - der falsche Zeitpunkt. Der richtige wäre - prophylaktisch - vorher, wie das sicher auch für einige andere Sachen gilt, die bisher im Checkup nicht interessieren. Wenn Sie auch dafür - also wenigstens Vitamin D - keine Studie finden, haben Sie gar nicht erst hingesehen. Ebenso sind Sie beim Thema Sonne auf dem Holzweg: klar soll man Hautrötung vermeiden, erst recht Verbrennung. Daraus zu schlussfolgern, Blondi gehöre nie ungecremt in die Sonne, ist deswegen trotzdem nicht richtig. Wie überall kommt es auf das Maß an.
Aber meinetwegen.

Weiter mit dem wichtigen Thema, wer aktuell wieviel Anteil an der verzögerten Impferei in D hat. Und demnächst dann, wo die Mutationen herkommen. Und in welchem Rhythmus geimpft werden sollte. Oder ob nicht jeder selbst zum Stöcker werden sollte, vielleicht so?: https://www.lesswrong.com/posts/niQ3heWw.../making-vaccine

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz