Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 137 Antworten
und wurde 7.346 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 13:01
#51 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Soviel Galgenhumor hätte ich ihr gar nicht zugetraut. FOCUS-Ticker.

Zitat von 10.49 Uhr
Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur machte Merkel am Montag in einer Sitzung des CDU-Präsidiums deutlich, wie wichtig die gerade angelaufene Aktion der Bundeswehr zur Rettung von deutschen Staatsangehörigen, Angehörigen der Botschaft und Ortskräften sei. Demnach wies sie ausdrücklich auch auf die Tatsache hin, dass die Sicherung des Flughafens in Kabul nur mit Unterstützung von US-Truppen möglich sei.

Dadurch werde deutlich, was man könne und was nicht, sagte Merkel nach diesen Informationen offenbar auch mit Blick auf die Möglichkeiten der Bundeswehr. Angesichts der drohenden Flüchtlingsbewegungen machte die Kanzlerin klar, wie wichtig es sei, die Nachbarländer Afghanistans sowie die gesamte Region zu unterstützen.



https://www.focus.de/politik/ausland/zwe...d_13993397.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Johanes Offline




Beiträge: 2.485

16.08.2021 13:04
#52 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #47
Jürgen Hardt, aussenpolitischer Sprecher der Grüne Merkel Fraktion, hat übrigens eben in einem Interview auf Welt nochmal betont dass der Einsatz ein voller Erfolg war, und wenn nicht, man doch bitte Trump die Schuld geben möge, denn der habe den Truppenabzug schließlich beschlossen.
Interessante Interpretation. Dass Biden nur eine Marionette ist vermuten ja viele, aber dass er die Marionette von Trump sein soll wäre mir dann auch neu.


Dolchstoßlegende 2.0.

Zitat von Florian im Beitrag #50
Aber in unwegsame und unübersichtlichem Gelände sind sie locker ausreichend als Abschreckung gegen zukünftige westliche Invasionen mit Bodentruppen. Und natürlich sind diese Fahrzeuge auch ausreichend, um die eigene Bevölkerung zu terrorisieren und in Schach zu halten.


Es wird keine westlichen Invastoren mehr geben. Dazu fehlen jede Voraussetzungen. Als nächstes gehen höchstens die Chinesen da rein.

Stand 05.06.2021: Das SARS-CoV-2-Virus könnte jetzt doch aus einem Labor kommen.
23.06.: Dem BMWi fällt auf, dass der Strombedarf nicht bis 2030 konstant bleibt.
26.07.2021 DIW PLANT starken Nachfragerückgang bei Energie. to be continued

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 13:30
#53 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat
Jack Posobiec @JackPosobiec

Biden went to sleep earlier than usual tonight, per WH official. ‘He was confused by all the conflicting intel reports’

7:50 vorm. · 16. Aug. 2021·Twitter for iPhone



https://twitter.com/JackPosobiec/status/1427145824019042305

Die erste wirkliche Krise, und der Demenzkranke im Weißen Haus ist (wie erwartet) ein Totalausfall.

Zitat von Johanes im Beitrag #52
Dazu fehlen jede Voraussetzungen. Als nächstes gehen höchstens die Chinesen da rein.


Die Chinesen werden da nicht reingehen. Man darf sich keine Illusionen über die KPC machen; aber da sitzen keine Blinden, die aus historischen Erfahrungen nicht lernen (wie bei uns im Westen). Die Chinesen (in diesem Fall die Militärstrategen) wissen, wie dergleichen in den letzten 70 Jahren abgelaufen ist; Modellbeispiele sind hier das Eingreifen im Koreakrieg (was immerhin dazu geführt hat, daß daraus ein Abnutzungskrieg mit Stellungspatt am Yalu wurde) und Vietnam 1979. Die Verhandlungen der letzten Wochen, samt dem Emfang der Talib-Delegation in Beijing, dient dem, was man Korruption durchs Faktische nennen könnte. Anerkennung und Versprechen von Devisen/materieller Unterstützung gegen Stillhalten und Eindämmen des Chaos. Man wird an die Wralords, die die Grenzgebiete sichern, Waffen und Material liefern. Das ist das gleiche Vorgehen, mit dem sich England im 19. Jhdt. das indische Raj gesichert hat.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 15:12
#54 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Materialsammlung II.

Zitat
US-Militär in Afghanistan Erst aufstocken, dann abziehen

Stand: 23.04.2021 06:30 Uhr

Die USA wollen ihre Truppenstärke im Afghanistan kurzfristig verstärken, um den geplanten Abzug abzusichern. Der zuständige General McKenzie sieht die Zukunft des Landes ohne US-Militärpräsenz pessimistisch.

General: Afghanisches Militär wird zusammenbrechen

McKenzie äußerte große Sorge über die künftige Sicherheitslage in Afghanistan. Ohne jegliche weitere amerikanische Unterstützung erwarte er einen Zusammenbruch des afghanischen Militärs. Er habe zudem Bedenken bezüglich der Fähigkeit der afghanischen Regierung, die US-Botschaft in Kabul zu schützen. Die Taliban seien heute mit rund 50.000 Kämpfern zahlreicher als 2011 und sie kontrollierten mehr Gebiete als vor zehn Jahren. Besonders fraglich seien die künftigen Fähigkeiten der afghanischen Luftwaffe, wenn die ausländische Unterstützung vor Ort wegfalle. Die US-Militärführung hat den von Präsident Joe Biden bis zum 11. September angeordneten vollständigen und bedingungslosen Abzug nicht empfohlen. Sie hatte sich für einen allmählichen Rückzug je nach Sicherheitslage ausgesprochen, da ein Abzug bis zu einem bestimmten Zeitpunkt Druck von den Taliban nehme und die Einflussmöglichkeiten der USA in Friedensgesprächen mit der Gruppe schwäche.

Kramp-Karrenbauer sieht Ziele erreicht

Nach Einschätzung von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer wurden bei dem internationalen Militäreinsatz wichtige Ziele erreicht. "Al-Kaida hat über 20 Jahre ganz sicherlich nicht in dem Maße operiert, wie das der Fall war als es zu 9/11 gekommen ist", sagte Kramp-Karrenbauer dem Deutschlandfunk.

Auch seien Entwicklungen ermöglicht worden, die mit den Taliban an der Macht unvorstellbar gewesen wären. Wenn die Taliban weiter regiert hätten, "hätten wir wahrscheinlich bis heute keine Schule für Mädchen, keine Frauen auch in höchsten Ämtern bei Gerichten oder anderen Funktionen."



https://www.tagesschau.de/ausland/asien/...q_DRaBggE3pGsPY



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 15:37
#55 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #41

"Dies" ist Bidens Pressekonferenz vom 8. Juli 2021; ein Ausschnitt von 1 Minute und 50 Sekunden. Ich stenographiere kurz mit:

Reporter: And do you see any parallels between this withdrawal and what happened in Vietnam, with some people feeling...
Biden. None whatsoever. Zero. What you had, you had entire brigades breaking through the gates of our embassy - six, if I'm not mistaken. The Taliban is not the South ... the North Vietnamese army. They not - they're not remotely comparable, in terms of capability. There's going to be no circumstance you see people being lifted off the roof of a embassy of the United States from Afghanistan.



Die New York Times gestern:

Zitat
"In meetings this spring about the coming U.S. withdrawal, Mr. Biden told aides that it was crucial they avoid the kind of scene that yielded the iconic photographs of Americans and Vietnamese scrambling up a laddder to a helicopter on a rooftop near the U.S. Embassy in Saigon when it was frantically evacuated in 1975, as the Vietcong swept into the city."



https://www.nytimes.com/2021/08/15/us/po...ce=articleShare



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Yago Offline



Beiträge: 450

16.08.2021 15:44
#56 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

@ Johannes

Die Interventionen sind immer schiefgegangen, weil der Zeitrahmen zu kurz war, es keine klaren Ziele gab. Hellmut Schmidt meinte, dass die Mehrheit der Weltbevölkerung muslimisch ist, sein wird und man sich deshalb mit dem Islam, der gleichviel Wert ist, wie andere Religionen, arrangieren sollte. Kann man natürlich auch probieren. Ich habe damit kein Problem.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 16:06
#57 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Yago im Beitrag #56
Hellmut Schmidt meinte, dass die Mehrheit der Weltbevölkerung muslimisch ist, sein wird und man sich deshalb mit dem Islam, der gleichviel Wert ist, wie andere Religionen, arrangieren sollte. Kann man natürlich auch probieren. Ich habe damit kein Problem.


Mal von der "Gleichwertigkeit der Religionen" abgesehen, der ein infamer Satz ist (man braucht sich nur kurz mit der Entstehung des Bahai zu befassen, um zu ermessen, WIE infam) ist der Islam im Wesenskern eine totalitäre politische Ideologie und aus eigenem Verständnis nicht reformierbar. Der Anspruch, daß die Setzungen der Religion jeden einzelnen Aspekt des Lebens und das gesamte Verhältnis zu Ungläubigen regeln, macht ihn, zu einer politischen Ideologie. Kein Land mit einem Anteil von mehr als 50% Moslems unter seiner Bevölkerung weist eine Verfaßtheit auf, die mit unseren Vorstellungen von Menschenrechten, Gleichberechtigung und Demokratie kompatibel ist. Das gibt solange keine Probleme, wie das Dar-al-Islam und die übrigen Bereiche der Welt getrennte Gebiete bleiben. Ansonsten gilt: Der Islam herrscht; er wird nicht beherrscht. Insbesondere ist der Haß auf das Judentum dem Islam eingeschrieben: wer das bezweifelt, dem sei die Lektüre des Quran dringend nahegelegt.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 16:22
#58 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Stand Evakuierung.

Zitat
16.08.2021 - 15:47 Uhr

Bundeswehrsoldaten sollen deutsche Staatsbürger und Ortskräfte aus Kabul vor den Taliban retten. Um 6.30 Uhr startete der erste Evakuierungsflug vom Fliegerhorst im niedersächsischen Wunstorf. Gegen 9.30 Uhr folgte der zweite A400M, eine halbe Stunde später, gegen 10 Uhr, der dritte und dann noch eine vierte Maschine.

Nach BILD-Informationen steuern die Flieger erst Baku (Aserbaidschan) an, werden hier vollgetankt. Ein erster A-400M startete gegen 14.45 Uhr dann in Richtung Kabul. Es ist die entscheidende Phase der Rettungsmission! Denn: Noch ist vollkommen unklar, ob und wann die Luftwaffen-Maschine in Afghanistan landen kann.

Sollten auf dem Rollfeld immer noch verzweifelte Menschenmassen unterwegs sein, soll die Maschine nach BILD-Infos Warteschleifen über Kabul drehen. Dafür wurde sie voll betankt. Erst, wenn US-Soldaten die Landebahn freigeräumt und der deutschen Maschine eine Landeerlaubnis erteilt haben, kann sie aufsetzen.

Bundeswehr kann erst einmal nicht landen

Nach BILD-Informationen rechnet das Verteidigungsministerium nicht damit, dass die Flieger in absehbarer Zeit am Flughafen von Kabul landen können. Denn: Noch immer stehen unzählige Afghanen auf dem Rollfeld, versuchen verzweifelt, vor der Taliban-Hölle zu entkommen. Dort zu landen hieße für sie Lebensgefahr!

Auch Abheben dürfen die Bundeswehrmaschinen erst, wenn dass Rollfeld geräumt ist, wie Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (59, CDU) anordnete. Wie viel Zeit der Bundeswehr für die Evakuierung noch bleibt? Völlig unklar!



https://www.bild.de/politik/ausland/poli...96562.bild.html

Zitat
Heinz Suender
11 Min. ·
Die Botschaft in Kabul warnte schon vor langem, am Samstag war klar das Kabul in den nächsten Stunden fällt, am Montagmogen sind die Maschinen der Luftwaffe dann gestartet, jetzt weiss man: Eine kreist im Luftraum über Kabul, zwei sind gleich in Usbekistan geblieben - auf dem Flughafen Kabul ist kein Flugverkehr möglich. Evakuierung: negativ. Schuldzuweisungen werden jetzt schon mal zurückgewiesen. Immerhin: Unser Bundespräsident hat den Besuch der Bayreuther Festspiele abgesagt. Das wird hilfreich sein. Was für ein Elend. Man könnte glauben, unser Staat, die zuständigen Ministerien und die verantwortliche Bürokratie lägen in Agonie. Und hier geht es um Menschenleben. Wann geht dieser Albtraum endlich zuende?



https://www.facebook.com/heinz.suender/p...439869186071090

Hier die Bestätigung:

Zitat von 16.08.2021, 15:55 Uhr
Lediglich eines der drei Flugzeuge des Bundeswehr warte im Luftraum über Kabul auf eine Landemöglichkeit.

Berlin. Der Evakuierungseinsatz der Bundeswehr in der afghanischen Hauptstadt Kabul verzögert sich. Zwei Militärtransporter vom Typ A400M wurden am Montag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aufgehalten, weil sie wegen des Chaos auf dem Flughafen Kabul derzeit dort nicht landen können. Sie hingen deswegen nach einer Zwischenlandung zunächst aufgetankt im aserbaidschanischen Baku fest.



https://www.rnd.de/politik/flughafen-kab...q_DRaBggE3pGsPY

Vom Flughafen Kabul kommt zur Zeit ein Video einer startenden Maschine der US Air Force, bei der sich Menschen auf den Tragflächen festkrallen und dann aus mehreren Hundert Metern Höhe in die Tiefe stürzen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß unsere Regierung solche Bilder riskieren wird.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

hubersn Offline



Beiträge: 1.342

16.08.2021 17:34
#59 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #58
Stand Evakuierung.

Zitat
16.08.2021 - 15:47 Uhr

Bundeswehrsoldaten sollen deutsche Staatsbürger und Ortskräfte aus Kabul vor den Taliban retten. Um 6.30 Uhr startete der erste Evakuierungsflug vom Fliegerhorst im niedersächsischen Wunstorf. Gegen 9.30 Uhr folgte der zweite A400M, eine halbe Stunde später, gegen 10 Uhr, der dritte und dann noch eine vierte Maschine.





Das sind doch exzellente Nachrichten: die Bundeswehr verfügt über mindestens vier funktionsfähige Transportmaschinen! Ich bin beeindruckt.

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 18:26
#60 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Die Maschine ist immer noch nicht gelandet. PK Maas vor einer Stunde:

Zitat
Das Wichtigste aus der PK mit Außenminister Heiko Maas in Kürze: Nach der faktischen Machtübernahme der militant-islamistischen Taliban in Afghanistan hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) Fehler eingeräumt. "Es gibt auch nichts zu beschönigen: Wir alle - die Bundesregierung, die Nachrichtendienste, die internationale Gemeinschaft - wir haben die Lage falsch eingeschätzt", räumte er am Montag ein.

"Es gibt auch nichts zu beschönigen: Wir alle - die Bundesregierung, die Nachrichtendienste, die internationale Gemeinschaft - wir haben die Lage falsch eingeschätzt." Nun gelte es aber die Menschen, die 20 Jahre mit den internationalen Kräften zusammengearbeitet haben, zu schützen.

Nach der faktischen Machtübernahme der militant-islamistischen Taliban in Afghanistan hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) Fehler eingeräumt. "Es gibt auch nichts zu beschönigen: Wir alle - die Bundesregierung, die Nachrichtendienste, die internationale Gemeinschaft - wir haben die Lage falsch eingeschätzt", räumte er am Montag ein.

Zuvor hatte es massive Kritik an der Bundesregierung gegeben. Ihr wird vorgeworfen, den schnellen Vormarsch der Taliban unterschätzt und die Evakuierung afghanischer Ortskräfte zu schleppend vorangetrieben zu haben. Auch die Evakuierung deutscher Staatsbürger begann in der Nacht zum Montag erst, nachdem die Taliban schon bis in den Präsidentenpalast in Kabul vorgerückt waren.

Man habe nicht vorhergesehen, dass die afghanischen Streitkräfte nicht bereit gewesen seien, sich den Taliban entgegenzustellen. "Das ist eine Fehleinschätzung gewesen von uns allen. Darüber werden wir sicherlich auch zu reden haben", sagte Maas.

17.47 Uhr: Die erste deutsche Maschine, die im Luftraum über Kabul angekommen ist, darf aktuell nicht landen. LautInformationen von "Bild" dreht die A400M aktuell Kreise über dem Flughafen der afghanischen Hauptstadt.

Zuvor war die Maschine nach einer Zwischenlandung in Baku bis 14.45 Uhr vollgetankt in Aserbaidschan gestanden. Dann flog das Flugzeug trotz ausstehender Landegenehmigung los und sollte gegebenenfalls im Luftraum über Kabul warten. Zu diesem Zeitpunkt hoffte man aber auf eine schnelle Landeerlaubnis in Kabul.



https://www.focus.de/politik/ausland/zwe...d_13993397.html

In einem funktionierenden Staatswesen wären jetzt umgehend die Rücktritte von Verteidigungs- und Außenminister fällig. Wir wissen alle, daß nichts dergleichen passieren wird.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 18:41
#61 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von 08/16/21 11:09 AM EDT / 17:09 MESZ
The U.S. has reached a deal with the Taliban to ensure that evacuations from Kabul's airport can take place without interference from the group, according to a report by The Associated Press.

The deal was reached in talks in Doha, Qatar, between senior Taliban officials and Gen. Frank McKenzie.

The two sides apparently agreed to a "deconfliction mechanism” in which operations at the airport in Kabul are permitted to continue without interference from the Taliban.

McKenzie reportedly told the Taliban that any interference would be met with force from the U.S. military, who would move to defend the airport if necessary.

Defense Department spokesman John Kirby told reporters on Monday that he would not discuss the specifics of McKenzie's conversation.

"But I can tell you that the general was very clear and firm in his discussions with Taliban leaders that any attack on our people or on our operations at the airport would be met swiftly with a very forceful response, and I think I'll leave it at that," Kirby added.

At least seven people are believed to have died at the Kabul airport since the Afghan government fell and hundreds of Afghans rushed to evacuate the country.

The American flag at the U.S. Embassy has been taken down and all U.S. personnel have reportedly been evacuated to the airport.



https://thehill.com/policy/international...UfzyY0L3ueb9ZGk



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 19:35
#62 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat
"Verlassen Sie sofort das Safehouse!" Bundesregierung soll Rettung von Hunderten Ortskräften aufgegeben haben

Montag, 16.08.2021, 18:33

Offenbar besteht für Hunderte Menschen, die in der Vergangenheit für die Bundeswehr in Afghanistan gearbeitet haben, kaum noch Hoffnung vor den Taliban gerettet zu werden. Die Ortskräfte wurden aufgefordert, die vermeintlichen "Safehouses" zu verlassen.

Das ZDF-Magazin "frontal" hat mit einem afghanischen Übersetzer in Kabul gesprochen, der mehrere Jahre für die deutsche Bundeswehr in Masar-i-Scharif tätig war. Er habe heute Nachmittag einen Anruf erhalten. Demnach würde die Bundesregierung ihm nicht mehr bei der Ausreise aus Afghanistan helfen.

"Die deutsche Regierung hat keine Möglichkeit mehr, Sie zu retten", hieß es. Und weiter: "Verlassen Sie sofort das Safehouse!"

Der Vorsitzende des Vereins "Patenschaftsnetzwerk Afghanische Ortskräfte", Marcus Grotian, bestätigt den Anruf auf Nachfrage von "frontal". Der Verein hatte die Safehouses in Kabul mit Spendengeldern finanziert und eingerichtet.



https://www.focus.de/politik/ausland/ver...d_15931778.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 19:38
#63 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat
2 Bundeswehr-Maschinen drehen Kreise über Kabul ++ Es sind noch immer zu viele Menschen auf dem Rollfeld ++ Sprit reicht nur noch für 30 Minuten ++

von: Maximilian Kiewel veröffentlicht am 16.08.2021 - 19:20 Uhr

Ausnahme-Situation in Afghanistan!

Tausende harren auf dem Flughafen in Kabul und hoffen auf Rettung vor den Taliban. Die Bundeswehr ist mit insgesamt vier Flugzeugen unterwegs, mittlerweile sind zwei Maschinen vom Typ A-400M über Kabul angekommen – aber dürfen nicht landen!

Es sind schlicht noch zu viele Menschen auf dem Rollfeld, eine gefahrlose Landung ist nicht möglich. Das heißt für die Bundeswehr-Maschinen: Warteschleife – Kreise ziehen über Kabul. Und langsam geht der Treibstoff aus! Bei der ersten Maschine, die seit 17.45 Uhr Achten fliegt, reicht der Sprit noch für etwa 30 Minuten – dann muss sie abdrehen, Richtung Usbekistan. Dort würde wieder aufgetankt werden.




https://www.bild.de/politik/ausland/poli...96562.bild.html

Frau Merkel, ich erwarte den Rücktritt von Frau Kramp-Karrenbauer und Herrn Maas noch für diese Nacht. /ichweiß

PS. Aus der Pressekonferenz der Zonenwachtel:

Zitat
19.14 Uhr: Ob der Satz, "Deutschlands Sicherheit wird auch am Hindukusch verteidigt", noch gelte? Inzwischen sei die Aussage etwas relativiert, auch wenn sie damals definitiv gegolten habe, so Merkel. "Er war richtig, ist im Augenblick aber etwas relativiert."



PPS.

Zitat
19.53 Uhr: Der erste deutsche Rettungsflieger über Kabul muss abdrehen. Die Msschine vom Typ A400M fliegt nun nach Usbekistan, um vollgetankt zu werden. Am Flughafen hatte sie keine Landeerlaubnis erhalten, weil das Rollfeld voller Menschen ist.



PPPS.

Zitat
19.53 Uhr: Der erste deutsche Rettungsflieger musste am Abend in Richtung der usbekischen Hauptstadt Taschkent abdrehen, um dort nachzutanken. Sie sollte über den Kabuler Luftraum durch eine andere Maschine ersetzt werden. Auf diese Weise bleibe die Luftwaffe in der Lage, jede Gelegenheit zur Landung zu nutzen, hieß es.



Auch wenn ich's jetzt zum gefühlt 453. Mal schreibe: die Gabe, ihr Versagen in Bilder zu fassen, überrasht mich bei dieser Riege immer wieder aufs Neue.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

TF Offline



Beiträge: 281

16.08.2021 20:00
#64 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

"Unsere" Regierung will die Welt vor der angeblichen Klimakatastrophe retten, kann aber nicht einmal ohne Hilfe der Amerikaner Botschaftspersonal vor religiösen Irren auf Mofas in Sicherheit bringen.


Wie irre unsere politische Klasse ist, verdeutlichen auch Auszüge aus der Bundestagsdebatte zu Afghanistan vom 23. Juni.

Der Abgeordnete Nouripour (Grüne) hat genau verstanden, was Afghanistan braucht:

Mehr Druck auf die regionalen Akteure wäre dringend angebracht. Und ganz ehrlich: Ein bisschen mehr Hilfe als bisher für Afghanistan zur Bewältigung der Covid- Pandemie, ein paar Impfdosen, ein paar Masken, ein paar Beatmungsgeräte mehr als das, was wir bisher tun, ist in einem Land, in dem Covid wie ein Lauffeuer grassiert, absolut angebracht und längst überfällig.
(Beifall beim BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und bei der LINKEN)


Ein Auszug aus den Weisheiten des Außenministers:

Vor allem die Taliban müssen zur Kenntnis nehmen, dass es ein Zurück ins Jahr 2001 nicht geben wird.
(Beifall bei Abgeordneten der SPD – Armin- Paulus Hampel [AfD]: Das glauben die sofort!)

Dagegen steht auch eine afghanische Zivilgesellschaft, die in dieser Zeit immer selbstbewusster geworden ist, die vielleicht von der einen Ecke dieses Hauses noch nicht erkannt worden ist, aber trotzdem entstanden ist und sich sehr selbstbewusst ihrer Rechte bewusst ist – die vielleicht größte, in jedem Fall aber die nachhaltigste Errungenschaft der letzten zwei Jahrzehnte.
(Beifall bei der SPD)

Menschenrechte sind heute in der afghanischen Verfassung fest verankert, und daran darf auch niemand rütteln.
(Zuruf von der AfD: Daran halten sie sich auch!)

– Dass das für Sie kein Thema ist, ist uns allen schon länger klar. –
(Beifall bei Abgeordneten der SPD und des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN)

Frauen führen heute ein viel freieres Leben und bekleiden politische und auch öffentliche Ämter.
Afghanistan verfügt nicht nur im regionalen Vergleich mittlerweile über eine vielfältige freie Medienlandschaft. Die Lebenserwartung ist signifikant gestiegen. Die Mütter- und Kindersterblichkeit – lange die höchste der Welt – ist deutlich zurückgegangen in diesen 20 Jahren.
(Zuruf der Abg. Heike Hänsel [DIE LINKE])

Afghanistan verfügt über eigene Sicherheits- und Polizeikräfte, übrigens nicht zuletzt dank des großen Engagements im Rahmen unseres bilateralen Polizeiprojektes.
(Beifall bei der SPD sowie bei Abgeordneten der CDU/CSU)

Meine Damen und Herren, auf der Genfer Geberkonferenz im November des letzten Jahres haben wir zugesagt, in den nächsten Jahren weiter bis zu 430 Millionen Euro insbesondere für die Stabilisierung und Entwicklung in Afghanistan einzusetzen – geknüpft an klare Bedingungen, allen voran an das Bekenntnis jeder afghanischen Regierung zu Demokratie, Menschenrechten,
(Lachen des Abg. Gerold Otten [AfD])

Korruptionsbekämpfung und natürlich Fortschritten im Friedensprozess.


Kommentar zu beiden überflüssig.

Ein anderer sah es realistisch, eine Grüne plärrte dazwischen.

Armin-Paulus Hampel (AfD):
Ich möchte nicht das Bild der amerikanischen Hubschrauber beschwören, die im Vietnamkrieg die Letzten vom Dach der US-Botschaft holen mussten.
(Britta Haßelmann [BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN]: Gut, dass das die letzte Rede ist!)

Das sollte uns eine Warnung sein. Gott schütze unsere Soldaten, und Gott schütze Afghanistan!

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 20:37
#65 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #63

Zitat
19.53 Uhr: Der erste deutsche Rettungsflieger musste am Abend in Richtung der usbekischen Hauptstadt Taschkent abdrehen, um dort nachzutanken. Sie sollte über den Kabuler Luftraum durch eine andere Maschine ersetzt werden. Auf diese Weise bleibe die Luftwaffe in der Lage, jede Gelegenheit zur Landung zu nutzen, hieß es.



Ich erinnere nochmals daran, daß die Maschinen und die Besatzungen ab Freitagabend einsatzbereit waren, und daß es die deutsche Regierung war (ob BMVg, Außenamt oder Kanzleramt, wäre zu klären), die dafür gesorgt hat, daß sie rst heute nacht um 3:00 gestartet sind. Auch hier trägt diese Regierung die Verantwortung fürs das Versagen.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 21:10
#66 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #62

Zitat
"Verlassen Sie sofort das Safehouse!" Bundesregierung soll Rettung von Hunderten Ortskräften aufgegeben haben

Montag, 16.08.2021, 18:33

Offenbar besteht für Hunderte Menschen, die in der Vergangenheit für die Bundeswehr in Afghanistan gearbeitet haben, kaum noch Hoffnung vor den Taliban gerettet zu werden. Die Ortskräfte wurden aufgefordert, die vermeintlichen "Safehouses" zu verlassen.



BILD-Ticker:

Zitat
18.38 Uhr
Sichere Häuser für Ortskräfte aufgegeben

Mehrere sogenannte „sichere Häuser“ in Kabul, in denen afghanische Ortskräfte der Bundeswehr und weiterer Institutionen zeitweise Zuflucht gefunden hatten, mussten offensichtlich aufgegeben werden. Das berichtete am Montag das ZDF-Magazin „frontal“ unter Berufung auf den Vorsitzenden des Patenschaftsnetzwerks Afghanische Ortskräfte, Marcus Grotian.

„Ich habe 400 Menschen mitgeteilt, dass es für sie keine Hoffnung mehr gibt und die Safehouses aufgelöst“, zitierte ihn der Sender.

Anlass sei ein Anruf der Bundesregierung bei einem früheren Übersetzer der Bundeswehr gewesen, wonach es keine Möglichkeit mehr gebe, den Menschen bei der Ausreise aus Afghanistan zu helfen. Diese sollten daher die „sicheren Häuser“ sofort verlassen.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 21:21
#67 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #58

Vom Flughafen Kabul kommt zur Zeit ein Video einer startenden Maschine der US Air Force, bei der sich Menschen auf den Tragflächen festkrallen und dann aus mehreren Hundert Metern Höhe in die Tiefe stürzen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß unsere Regierung solche Bilder riskieren wird.


Zitat von Updated: 20:09 BST, 16 August 2021
Eight dead in Kabul airport chaos: Evacuation flights halted after US soldiers shoot dead two armed Afghans while three are run over by taxiing jets and more plunge to their deaths from fuselage - as UN say Taliban have started 'targeted killings'

American troops killed two armed Afghan nationals on the airfield who had stormed to try to get on planes
Three fell to their deaths after climbing onto the fuselage of a C-17 jet in the desperate hope of holding on as the plane took off
The bloodied bodies of another three Afghan nationals were left on the runway after the plane took off
Evacuation flights were temporarily halted on Monday as the US troops tried to regain control
They are believed to have resumed but the Pentagon has not confirmed how many flights will take off
The State Department also won't confirm how many American citizens remain in Kabul
30,000 Afghan refugees are expected to be flown to air bases in Wisconsin and Texas but it's unclear when that will happen
The UN says the Taliban have started 'targeted killings' after promising not to breach human rights
They are going door to door looking for people on their list of enemies, according to UN officials



https://www.dailymail.co.uk/news/article...ple-killed.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 2.048

16.08.2021 21:26
#68 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #63
Tausende harren auf dem Flughafen in Kabul und hoffen auf Rettung vor den Taliban. Die Bundeswehr ist mit insgesamt vier Flugzeugen unterwegs, mittlerweile sind zwei Maschinen vom Typ A-400M über Kabul angekommen – aber dürfen nicht landen!

Es sind schlicht noch zu viele Menschen auf dem Rollfeld, eine gefahrlose Landung ist nicht möglich.


Kann mir mal jemand erklären, warum die das machen? Auch ein Afghane sollte wissen, dass Flugzeuge nicht landen können um einen auszufliegen wenn man die Landebahn blockiert. Aber gut.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 21:30
#69 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Ich bin gerade fassungslos. Eine Stunde hat sich diese Frau noch hohle betroffenheitsphrasen angerungen, und während der zweite Bundeswehr-Airbus über Kabul kreist, um deutsche Staatsbürger retten zu können, präsentiert sice sich so:

https://www.bild.de/politik/kolumnen/pol...jlZx4YdwY21an2E

Ich bitte, das Bild einmal anzuklicken.

Es stammt aus dem Kommentar von Julian Reichelt.

Zitat
Die Briten, die Schweden und die Tschechen landeten am Montagmorgen mit ihrem ausgeflogenen Botschaftspersonal in der Heimat, bevor das Flugzeug der Bundeswehr überhaupt in Kabul gelandet war. Ein Symbol lebensgefährlicher Bräsigkeit im Kanzleramt. Lebensgefährlich auch für unsere Soldaten, die unter deutlich dramatischeren Umständen in Kabul landen müssen, als nötig gewesen wäre.

Unsere Regierung hat unsere Soldaten selbstverschuldet in Gefahr gebracht. Die Rettung der Ortskräfte, sagte die Bundeskanzlerin am Montagabend, „haben wir leider nicht mehr voll in der Hand“. Längst ist der Flughafen in Kabul von den Taliban umstellt.

Und während Deutschland am Montagabend bangte, ob Fallschirmjäger der Bundeswehr unsere Landsleute lebend aus dem eingekesselten Flughafen von Kabul retten können, zeigte die Kanzlerin sich lachend und bei bester Laune auf einer Kinopremiere in Berlin. Bilder, die auf die Deutschen in Afghanistan wie Hohn in dieser dramatischen Lage wirken müssen. Die Kanzlerin entkoppelt von der Gefühlslage ihres Landes.

Was wir in diesen dramatischen Tagen erleben, ist Sinnbild für 16 Jahre Außenpolitik der Regierung Merkel: falsche Analysen, falsche Einschätzungen, falsche Entscheidungen, falsche Verbündete, den Falschen vertraut. Von der Krim über Syrien bis zum Trümmerhaufen der Afghanistan-Politik und den letzten dramatischen Stunden einer viel zu spät angelaufenen Evakuierung – von Merkels Außenpolitik werden chaotische Bilder in Erinnerung bleiben.

Für deutsche Soldaten bleibt die Botschaft: Wenn du deinem Land im Krieg dienst, lässt man gleichgültig zusammenbrechen, wofür du dein Leben riskiert hast.

Für deutsche Diplomaten bleibt die Botschaft: Wenn du gerettet werden musst, hat die Kanzlerin vergessen, die Bundeswehr rechtzeitig loszuschicken.

Für Helfer, Freunde, Unterstützer unseres Landes, die an unsere Werte geglaubt haben, bleibt die Botschaft: Verlass dich bloß nicht auf Deutschland.

Für uns in Deutschland bleibt die Botschaft: Während die erste Flüchtlingskrise noch längst nicht bewältigt ist, tut die Bundesregierung nichts, um die nächste abzuwenden.



https://www.bild.de/politik/kolumnen/pol...jlZx4YdwY21an2E

PS. Ist das am linken Bildrand nicht unsere Oberbefehlshabende? Die eigentlich auf Posten sein sollte, um zu sehen, ob die Flugrettung in Kabul Erfolg hat?



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 21:34
#70 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #68
Kann mir mal jemand erklären, warum die das machen? Auch ein Afghane sollte wissen, dass Flugzeuge nicht landen können um einen auszufliegen wenn man die Landebahn blockiert. Aber gut.


Herdentrieb. Blind dorthin, wo die meisten zu finden sind. Man kann sich in Panik-Situationen auf so etwas verlassen. Das ist der Grund, warum Mengen in brennenden Treppenhäusern ins Verderben rennen.

Rationalisiert wird das - bei manchen - vielleicht durch das Kalkül, so den amerikanischen Soldaten, die da das Flugfeld räumen wollen, das Versprechen abzutrotzen, ausgeflogen zu werden.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

moise trumpeter Offline



Beiträge: 236

16.08.2021 22:16
#71 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #68
Kann mir mal jemand erklären, warum die das machen? Auch ein Afghane sollte wissen, dass Flugzeuge nicht landen können um einen auszufliegen wenn man die Landebahn blockiert. Aber gut.


Bei Leuten die versuchen außen auf Flugzeugen mitzufliegen wäre ich mir nicht so sicher.

Das kann die Panik sein, das kann auch Psy-Ops der Taliban sein, die schicken junge unbewaffnete Männer in großen Gruppen zum Flughafen, um alles zu blockieren und die "verweichlichten" skrupulösen amerikanischen Soldaten trauen sich nicht das Flugfeld mit scharfen Schusswaffengebrauch zu räumen. Ihre militärischen und politischen Vorgesetzten haben auch Skrupel und trauen sich mit Blick auf die eigene Gesetzeslage und die öffentliche Meinung erst recht nicht derartige Befehle zu geben.
Das ist klassische Mongolentaktik, man treibt in der Schlacht mit dem Heer der Ackerbauernzivilisation deren Zivilbevölkerung als Schutzschild vor sich her, nehmen die keine Rücksicht weil sie die Taktik kennen, werden die Zivilisten überritten.
Wenn Biden-Administration nicht aufpasst, dann wiederholt sich die Geiselnahme der Teheraner Botschaft mit einer ganzen Infanteriebrigade. Oder auch das Schicksal von Elphinstone, heute wie damals aus Unfähigkeit.

Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt eine Luftlandedivision in Kabul abzusetzen und die Taliban mit Luftschlägen zu dezimieren. Die Chance ist gut in Kabul eine Menge der versammelten Führer zu erwischen, nach dem Debakel besteht für die Amerikaner sowieso keine Möglickeit in den kommenden Jahren ein irgendwie geartetes konstruktives Verhältnis zu den Taliban aufzubauen.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 22:29
#72 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

FOCUS-Ticker.

Zitat
22.16 Uhr: Der zweite deutsche Rettungsflieger der Bundeswehr ist offenbar in Kabul gelandet. US-Soldaten haben die Rollbahn freigemacht, so dass nun wohl auch andere Rettungsmaschinen landen können. Das berichtet "Spiegel"-Korrespondent Matthias Gebauer.



https://www.focus.de/politik/ausland/zwe...d_13993397.html

Zitat
Seehofer erwartet bis zu fünf Millionen mehr afghanische Flüchtlinge

21.54 Uhr: Bundesinnenminister Horst Seehofer rechnet nach der Machtübernahme der Taliban damit, dass 300 000 bis fünf Millionen weitere Afghanen die Flucht ergreifen. Das sagte der CSU-Politiker nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Montag bei einer Unterrichtung der Bundestags-Fraktionschefs. Einen Zeitraum nannte er demnach nicht.

Auch der "Spiegel"-Journalist Matthias Gebauer berichtete auf Twitter über die Aussage Seehofers. In der Vergangenheit haben insbesondere Nachbarländer wie der Iran und Pakistan Flüchtlinge aus Afghanistan aufgenommen. Ein weiteres wichtiges Transit- und Zielland ist die Türkei.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Emulgator Offline



Beiträge: 2.841

16.08.2021 22:34
#73 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von moise trumpeter im Beitrag #71
Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt eine Luftlandedivision in Kabul abzusetzen
Wie denn? Für Fallschirmlandungen braucht man große leere und möglichst feindfreie Flächen. Und der Flughafen ist ja "besetzt".

Zitat von moise trumpeter im Beitrag #71
Die Chance ist gut in Kabul eine Menge der versammelten Führer zu erwischen, nach dem Debakel besteht für die Amerikaner sowieso keine Möglickeit in den kommenden Jahren ein irgendwie geartetes konstruktives Verhältnis zu den Taliban aufzubauen.
Mit den Taliban werden die USA und erst recht die BR Deutschland sehr gut klarkommen. Wenn nämlich die Ungläubigen sich unterwerfen und Tribut zahlen, werden sie verschont.
Ich glaube auch nicht, daß die Taliban die jetzigen Evakuierungsflüge irgendwie behindern wollen. Warum auch? Wenn sie es täten, würden sie die Amerikaner ja provozieren, wieder zurückkommen.

moise trumpeter Offline



Beiträge: 236

16.08.2021 23:03
#74 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #73
Ich glaube auch nicht, daß die Taliban die jetzigen Evakuierungsflüge irgendwie behindern wollen. Warum auch? Wenn sie es täten, würden sie die Amerikaner ja provozieren, wieder zurückkommen.


Gut möglich, sogar wahrscheinlich, nur fast alle Analysen setzen darauf, dass die Taliban unseren Rationalitätskalkülen folgen, dass ist möglich aber nicht zwingend.
Die haben gerade einen Blitzfeldzug gewonnen, nicht mit unseren Methoden, sondern auf ihre eigene seit Jahrhunderten landesübliche Art, angelehnt an alte Taktiken von Reiternomaden aus dem zentralasiatischen Steppengürtel.
Verrat, List und exemplarische Grausamkeit sind wesentliche Bestandteile und Sie sagen es, versprechen gegenüber Ungläubigen braucht man nicht halten. Die USA, "wir" haben uns in eine Situation manövrieren lassen, in der wir vom Goodwill der Taliban abhängig sind, davon das sie unsere Rationaltätskalküle zumindest partial akzeptieren (heißt bereits korrumpiert sind).

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.730

16.08.2021 23:29
#75 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #42
Ganz nebenbei. Jetzt steht fest, daß nicht ein einziger Stratäter, Messermann, Ehrenverteidiger, Rechtgeleiter mit afghanischem Hintergrund jemals wieder aus diesem Land deportiert werden wird - völlig egal, was für eine Tat er begeht. Und niemand, dem es in Zukunft gelingt, unsere Grenze zu überschreiten. (Ich weiß, daß die politisch-korrekte Klingelvokabel "abgeschoben" lautet, aber ich optiere hier für den traditionellen Ausdruck.)


Der Telegraph soeben:

Zitat
The Telegraph
@Telegraph

BREAKING: The UK will waive border rules to allow Afghan asylum seekers to flee the Taliban to Britain without a passport

Afghan asylum seekers will be allowed to flee Taliban to Britain without a passport

telegraph.co.uk

10:10 AM · Aug 16, 2021·Twitter Web App



https://twitter.com/Telegraph/status/1427181017182445570

Und auch wir dürfen uns darauf einstellen, daß jeder, der an der Grenze vorspricht, seinen Namen vergessen und seiner Papiere verlustig ist, jetzt aus Afghanistan stammen wird.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz