Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 137 Antworten
und wurde 7.346 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.747

16.08.2021 23:45
#76 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat
16.08.2021 - 23:28 Uhr

Jetzt helfen unsere Fallschirmjäger den US-Soldaten bei der Sicherung des Flughafens – und beginnen dann mit der Evakuierung. Nur knapp eine Stunde später heißt es dann auch: Abflug. Die Maschine ist wieder gestartet und nimmt nun Kurs auf Taschkent.

Mittlerweile hat der Flughafen nach mehrstündiger Schließung wieder den Betrieb aufgenommen. Kurz darauf sei eine US-Maschine mit weiteren Soldaten zur Sicherung des Flughafens gelandet, sagte US-General Hank Taylor im Pentagon.




https://www.bild.de/politik/ausland/poli...96562.bild.html

Der A400 fliegt übrigens ohne eingeschalteten Transponder und wird deshalb auf den gängigen Tracker-Karten nicht ausgewiesen.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Johanes Offline




Beiträge: 2.496

17.08.2021 00:10
#77 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #53
Zitat von Johanes im Beitrag #52
Dazu fehlen jede Voraussetzungen. Als nächstes gehen höchstens die Chinesen da rein.


Die Chinesen werden da nicht reingehen.


Ich verweise auf das Wort "höchstens".

Zitat von Ulrich Elkmann
Die Verhandlungen der letzten Wochen, samt dem Emfang der Talib-Delegation in Beijing, dient dem, was man Korruption durchs Faktische nennen könnte.



Das war mir sogar entgangen.

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #57
Mal von der "Gleichwertigkeit der Religionen" abgesehen, der ein infamer Satz ist (man braucht sich nur kurz mit der Entstehung des Bahai zu befassen, um zu ermessen, WIE infam)


Können Sie, werter Herr @Ulrich Elkmann, das näher ausführen?
Nach meinen Kenntnisstand ist die Grundanschauung der Bahai doch eigentlich sehr humanitär-fortschrittlich, abgesehen von einigen deutlichen Schattenseiten.

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #60
In einem funktionierenden Staatswesen wären jetzt umgehend die Rücktritte von Verteidigungs- und Außenminister fällig. Wir wissen alle, daß nichts dergleichen passieren wird.


Zurücktreten muss man nur aufgrund von falschen Zitaten in akademischen Arbeiten, nicht wegen irgendwas, das mit den tatsächlichen Job zu tun haben könnte.

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #63
Auch wenn ich's jetzt zum gefühlt 453. Mal schreibe: die Gabe, ihr Versagen in Bilder zu fassen, überrasht mich bei dieser Riege immer wieder aufs Neue.


Wenn ich das lese, dann weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll.

Ich danke Ihnen ausdrücktlich für diesen "Liveblog". Ich fühle mich am Abend durch die Lektüre gut informiert, obwohl ich mich lange nicht damit befasst habe.

Zitat von TF im Beitrag #64
Ein Auszug aus den Weisheiten des Außenministers:

Vor allem die Taliban müssen zur Kenntnis nehmen, dass es ein Zurück ins Jahr 2001 nicht geben wird.
(Beifall bei Abgeordneten der SPD – Armin- Paulus Hampel [AfD]: Das glauben die sofort!)


Nun, niemand kann die Zukunft vorhersagen.
Es könnte schon sein, dass es für die Taliban einige Überraschungen geben wird, insbesondere weil über 10 Jahre Besatzung mit Versprechungen von Demokratie und Freiheiten ihre Spuren hinterlassen werden und die weltpolitische Lage sich auch geändert hat.
Wenn allerdings impliziert wird, dass die "afghanische Zivilgesellschaft" die militärischen Taliban, die durch Gewalt herrschen wollen, aufhalten wird, dann ist das in gewisser Hinsicht nicht zu überbieten.

Ich frage mich, ob das nur letzte Durchhalteparolen sind, mit denen man versucht einen jahrzehntelangen Militäreinsatz vor der Öffentlichkeit (und sich selbst?) doch noch irgendwie zu rechtfertigen oder ob es tatsächlich geglaubt wird.

Sollte letzteres der Fall sein, dann wird uns hier ein Fenster in ein Denken präsentiert, das wir auch in Deutschland bewundern können. Da man an den Menschenrechten in der afghanischen Verfassung nicht rütteln kann, können die Taliban niemals an die Macht kommen.
In diesem Denken müsste der halbironische Ausdruck von der normativen Kraft des Faktischen wohl schon semantischer Unsinn sein.

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #70
Rationalisiert wird das - bei manchen - vielleicht durch das Kalkül, so den amerikanischen Soldaten, die da das Flugfeld räumen wollen, das Versprechen abzutrotzen, ausgeflogen zu werden.


Man will dabei sein, wenn die Flugzeuge landen.

Zitat von moise trumpeter im Beitrag #71
Das kann die Panik sein, das kann auch Psy-Ops der Taliban sein


Psy-Op der Taliban? Wie wahrscheinlich ist das?

Zitat von Emulgator im Beitrag #73
Wie denn? Für Fallschirmlandungen braucht man große leere und möglichst feindfreie Flächen. Und der Flughafen ist ja "besetzt".


Ich bin da völlig unbewandert, aber... Könnten die Fallschirmjäger nicht in sicherer Entfernung runtergehen und von dort aus eine Rettungsmission starten?
Man kann immerhin ganze Panzer per Fallschirm abwerfen.

Zitat von moise trumpeter im Beitrag #74
Gut möglich, sogar wahrscheinlich, nur fast alle Analysen setzen darauf, dass die Taliban unseren Rationalitätskalkülen folgen, dass ist möglich aber nicht zwingend.


Ein sehr guter Punkt.
Da, soweit ich informiert bin, das gesamte Weltbild der Taliban ausschließlich durch die Lektüre Heiliger Schriften und deren Auslegung geprägt ist, ist es sogar eher unwahrscheinlich, dass diese ein mit dem Westen vergleichbares Nutzenkalkül besitzen.
Selbst wenn man so eine Art "Nutzenkalkül" rekonstruiert als Modell für das Verhalten der Taliban, müsste man dabei jede Menge religiöse Regeln und Belohnungen und Strafen im Jenseits mit einbeziehen.

Wir vermuten wohl, dass einige der Befehlshabenden zumindest im strategischen Denken geübt sind.

Stand 05.06.2021: Das SARS-CoV-2-Virus könnte jetzt doch aus einem Labor kommen.
23.06.: Dem BMWi fällt auf, dass der Strombedarf nicht bis 2030 konstant bleibt.
26.07.2021 DIW PLANT starken Nachfragerückgang bei Energie. to be continued

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.747

17.08.2021 00:34
#78 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #77

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #57
Mal von der "Gleichwertigkeit der Religionen" abgesehen, der ein infamer Satz ist (man braucht sich nur kurz mit der Entstehung des Bahai zu befassen, um zu ermessen, WIE infam)


Können Sie, werter Herr @Ulrich Elkmann, das näher ausführen?
Nach meinen Kenntnisstand ist die Grundanschauung der Bahai doch eigentlich sehr humanitär-fortschrittlich, abgesehen von einigen deutlichen Schattenseiten.



Genau darauf wollte ich abheben. Das Bahai ist eine bis zum Anschlag synkretistisch und man könnte sagen furchtbar naive, humanistische Religion, die sich genau diese Gleichwertigkeit der drei monotheistischen Offenbarungslehren auf die Fahnen geschrieben hat. Ihnen gelten alle großen Religionsstifter gleich, einschließlich Moses, Mohammed, Buddha und Christus und lehren universelle Toleranz und Pazifismus um jeden Preis. Die Reaktion im Iran in den 1840er Jahren auf diese Gründung ist nur barbarisch zu nennen. Die Anhänger sind zu Tausenden abgeschlachtet worden (einschließlich des Bab (Seyyed Ali Mohammed Schirazi), viele wurden lebendig verbrannt; die beliebteste Hinrichtungsart war, sie als öffentliche Belustigung in Sackleinen zu kleiden, das mit Schwarzpulver gefüllt war, einige hundert Meter vor einem Flußufer; die Zündschnur wurde so kurz gehalten, daß sie das Wasser nicht rechtzeitig erreichen konnten.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

moise trumpeter Offline



Beiträge: 236

17.08.2021 07:55
#79 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Die erste deutsche A400M ist in Kabul mit 7 Geretteten an Bord gestartet. Sie können schlichtweg nicht mehr aus Ihrer Haut, auch nicht wenn es um Leben und Tod geht.

Johanes Offline




Beiträge: 2.496

17.08.2021 09:26
#80 Ohne Beamte gehts nicht Antworten

News:
AFGHANISTAN: Nach Eroberung! Taliban verkünden Generalamnestie für Regierungsmitarbeiter | WELT News

Das Muster kennen wir von anderen Situationen. Da man für die reale Verwaltung auf die Dienste der Beamten angewiesen ist, kann man sie nicht für das, was sie getan haben, bestrafen.
Man kann jedenfalls aus einem Krieger nicht ohne Umwege einen Verwaltungsbeamten machen.

Mein Mitgefühl für all diejenigen, die dort zum Opfer der Weltpolitik werden.

Stand 05.06.2021: Das SARS-CoV-2-Virus könnte jetzt doch aus einem Labor kommen.
23.06.: Dem BMWi fällt auf, dass der Strombedarf nicht bis 2030 konstant bleibt.
26.07.2021 DIW PLANT starken Nachfragerückgang bei Energie. to be continued

F.Alfonzo Online



Beiträge: 2.063

17.08.2021 10:49
#81 RE: Ohne Beamte gehts nicht Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #80
Das Muster kennen wir von anderen Situationen. Da man für die reale Verwaltung auf die Dienste der Beamten angewiesen ist, kann man sie nicht für das, was sie getan haben, bestrafen.
Man kann jedenfalls aus einem Krieger nicht ohne Umwege einen Verwaltungsbeamten machen.


Die Säuberungen kommen dann später, wenn "Ruhe" eingekehrt ist und man die Zivilgesellschaft unter Kontrolle hat. Und keine Ausländer mehr da sind, die darüber berichten könnten.

Aktuell spinnen sich alle an der Situation beteiligten das Märchen zusammen, dass das neue Taliban-Regime gaaanz anders wird als das alte, weil nicht sein kann was nicht sein darf und man ja irgendeinen Erfolg an den Haaren herbeiziehen muss.
Aber das ist natürlich völlig absurd. Afghanistan war schon wesentlich liberaler als heute, das hat die Moslems auch nicht daran gehindert das Mittelalter wieder einzuführen. Als ob die 10 Jahre da jetzt irgendeinen Unterschied machen würden.

Johanes Offline




Beiträge: 2.496

17.08.2021 18:36
#82 Wahrhaft, der Dank des Landesvaters Antworten

Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich ideologische Säuberungen geben wird.

Geben wir mal willkürlich davon aus, es gäbe unter den Taliban genug Leute, die überhaupt die Fähigkeit mitbringen zu Verwaltungsbeamten ausgebildet zu werden. Das allein genügt nicht.
Wir müssten weiterhin wider besseren Wissens davon ausgehen, dass auch der Wille von Seiten der Verantwortlichen und die Ausbildungsmöglichkeiten bestehen.
Selbst unter diesen sehr unrealistischen Annahmen bleiben wir dabei, dass es Jahre brauchen kann, bis die ersten 100%-Taliban zu Verwaltungsbeamten aufsteigen. Bis dahin muss sich aber jemand um die Verwaltung des Kalifats kümmern.



Afghanistan: Taliban bemühen sich um Normalität (17.08.2021)

Zitat:
"Nach der Machtübernahme in Afghanistan haben die Taliban eine Geralamnestie für Mitarbeiter der bisherige Regierug verkündet, und außerdem Frauen dazu aufgefordert in der künftigen Regierung mitzuarbeiten."

Unterdessen vom Staatsoberhaupt:
"Angesichts der dramatischen Lage in Afghanistan ging das Staatsoberhaupt mit den Nato-Staaten hart ins Gericht. 'Die Bilder der Verzweiflung am Flughafen in Kabul sind beschämend für den politischen Westen', sagte Steinmeier.
'Die dramatischen Bilder aus Kabul und die Ereignisse in Afghanistan lassen niemanden unbedrückt', erklärte Steinmeier in Schloss Bellevue. Besonders bedrückend seien sie für all diejenigen, die sich in den letzten 20 Jahren in Afghanistan engagiert und dafür vielfach das eigene Leben eingesetzt hätten, sagte das Staatsoberhaupt mit Blick auf tausende von Bundeswehrsoldaten und -soldatinnen, die am Hindukusch im Einsatz waren."
> https://www.stimme.de/deutschland-welt/p...;art295,4521902
"Bundespräsident Steinmeier nennt Lage in Kabul „beschämend für den Westen“" von Stefan Lange (17. August 2021).

Ohne Google hätte ich das nie erfahren, ich gebe es offen zu.

Ich erwähne nur, dass Steinmeier war lange genug selbst Außenminister. Da hätte man mehr erwarten können als ein bisschen mit den Händen auf andere zeigen.



So grotesk die Vorstellung auch erscheint, dass eine Personengruppe, die in das Wertesystem des 8. Jahrhunderts zurückkehren will, Pressekonferenzen hält, so interessant ist dieser Aspekt auch.
Eventuell müssen sie sich zumindest vorläufig mit der verhassten Moderne arrangieren?

Stand 05.06.2021: Das SARS-CoV-2-Virus könnte jetzt doch aus einem Labor kommen.
23.06.: Dem BMWi fällt auf, dass der Strombedarf nicht bis 2030 konstant bleibt.
26.07.2021 DIW PLANT starken Nachfragerückgang bei Energie. to be continued

F.Alfonzo Online



Beiträge: 2.063

17.08.2021 19:21
#83 RE: Wahrhaft, der Dank des Landesvaters Antworten

Ich bin mir nicht sicher, welche Art von Verwaltung Sie da im Sinne haben.

Die Taliban werden so regieren, wie sie früher auch regiert haben; wie auch der IS regiert hat oder alle anderen Mafia-Organisationen, die ein Gebiet unter Kontrolle haben:

- Wenn wir Geld brauchen, zahlst du Steuern, sonst wirst du erschossen
- Wenn wir dich auffordern in die Koranschule zu gehen, gehst du in die Koranschule, sonst wirst du erschossen
- bitte Liste beliebig fortführen

Dafür braucht man keinen Diplom-Verwaltungswirt sondern eine militärische Befehlsstruktur und -ordnung und jede Menge Soldaten ("Du wirst jetzt Taliban-Kämpfer, sonst wirst du erschossen.")

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.747

17.08.2021 19:26
#84 RE: Wahrhaft, der Dank des Landesvaters Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #82

So grotesk die Vorstellung auch erscheint, dass eine Personengruppe, die in das Wertesystem des 8. Jahrhunderts zurückkehren will, Pressekonferenzen hält, so interessant ist dieser Aspekt auch.


Es gibt die modernen Medien, TV und Radio. Man hört auch, daß die Rundfunkstationen jetzt nur noch relgiöse Betgesänge und Koranlesungen senden. Damit senden die neuen Machthaber ein Signal nach innen wie außen. Das unterscheidet sie von "Angkar", der "Organisation" der Khmer Rouge vor 45 Jahren. Da wurde ja rigoros jede Verbindung nach außen - und nach innen - gekappt; die Welt hatte keine Ahnung von den Vorgängen im Land; und die "aufs Land Geschickten" erfuhren ebenfalls nichts von dem, was außerhalb ihrer Sichtweite vorfiel. Auch der radikalste Islam benutzt ja die technischen Möglichkeiten, die der Westen und die Moderne zur Verfügung stellen, wenn auch nur zu dem Zweck, seinen Steinzeit-Kollektivismus zu erreichen und zu sichern.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Johanes Offline




Beiträge: 2.496

17.08.2021 21:46
#85 RE: Wahrhaft, der Dank des Landesvaters Antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #83
Ich bin mir nicht sicher, welche Art von Verwaltung Sie da im Sinne haben.


Es gibt aber Berichte darüber, dass selbst der IS die Beamten gebraucht hat.

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #84
Auch der radikalste Islam benutzt ja die technischen Möglichkeiten, die der Westen und die Moderne zur Verfügung stellen, wenn auch nur zu dem Zweck, seinen Steinzeit-Kollektivismus zu erreichen und zu sichern.


Der Vergleich mit dem Khmer ist, glaube ich, nicht sehr aussagekräftig. Denn bei den Roten Khmer war es essentieller Teil der Ideologie, sogar das eigentliche Anliegen, wieder auf einen primitiveren Kulturzustand zurückzukehren.
Bei den radikalen Islamisten ist das vielleicht eine logische oder zumindest kausale Konsequenz ihrer Ideologie, aber es ist quasi nicht das eigentliche Anliegen.

In der Geschichte Saudi-Arabiens gibt es einen interessanten Aspekt dazu, leider habe ich keine wirklich seriöse Quelle dazu:
"In den Jahren 1918 und 1919 schlugen die Ichwan erfolgreiche Schlachten um die Oasen Churma und Turaba. 1924 eroberten die Ichwan Taif, wo sie mehrere hundert Einwohner massakrierten. Darauf ergab sich Mekka freiwillig den Ichwan, die daraufhin die Heiligengräber von Mekka und Medina (Baqi-Friedhof) zerstörten. Die Ichwan widersetzen sich in ihrem Glaubenseifer auch der Einführung aller technischen Neuerungen wie etwa Automobilen und Telegraphen, die sie als „unerlaubte Neuerungen“ (bid'a) strikt ablehnten."
Wikipedia, "Aufstand der Ichwan" (Hervorgehoben durch Johanes.)

Soweit ich weiß haben die sich nicht nur widersetzt, sondern aktiv zerstört, aber, wie gesagt... Quellenproblematik.

Stand 05.06.2021: Das SARS-CoV-2-Virus könnte jetzt doch aus einem Labor kommen.
23.06.: Dem BMWi fällt auf, dass der Strombedarf nicht bis 2030 konstant bleibt.
26.07.2021 DIW PLANT starken Nachfragerückgang bei Energie. to be continued

moise trumpeter Offline



Beiträge: 236

17.08.2021 22:57
#86 RE: "Der Dank des Vaterlandes" Antworten

https://www.focus.de/politik/ausland/afg...d_15845217.html

Kabul fällt, die schwerste westliche Niederlage seit dem Fall von Saigon, es besteht akuter Handlungsbedarf zur Evakuierung der deutschen Botschaft, der deutschen Bürger und unserer Helfer - Heiko macht Wahlkampf, Krampe bäckt Flammkuchen, Röschen geht reiten, der Generalinspekteur ist im Urlaub und die Pfarrerstochter taucht erst auf, nachdem der Lauf der Ereignisse alle Handlungsmöglichkeiten drastisch reduziert hat.

Johanes Offline




Beiträge: 2.496

18.08.2021 08:52
#87 RE: "Der Dank des Vaterlandes" Antworten

"Vor allem aber haben sich die USA als unzuverlässiger Verbündeter erwiesen. Welche Nation oder welches Volk, das Hilfe braucht, würde sich mit dieser angeblich freiheitsliebenden Supermacht verbünden, die ihre Verbündeten ihrem Schicksal überlässt, sobald der Feind anklopft?"
https://www.novo-argumente.com/artikel/schlimmer_als_saigon

Die Formulierung ist mir zur polemisch. Die USA waren mehr als 15 Jahre in Afghanistan und haben dabei in Kauf genommen, selbst zum Opfern von Terroranschlägen und militärischen Widerstand zu werden. Die sind nicht feige geflohen.
Aber dennoch offenbart die Formulierung das Kernproblem.

Bei jedem intelligenten politischen Beobachter wird der Eindruck entstehen, dass das "Nation Building" nicht funktioniert.



"„Das ist eine Lehre aus den letzten 20 Jahren, dass das Konzept, militärisch einzugreifen, um eine Diktatur zu beenden und eine Demokratie aufzubauen, komplett gescheitert ist“, sagte der CDU-Chef am Dienstag bei einer Veranstaltung des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ in Warnemünde."
"Laschet hält Konzept des „Nation Building“ für gescheitert" (gestern)

Grade als deutscher Politiker sollte man sich über diese Aussage ein bisschen wundern, aber nun gut.
Unnötig zu erwähnen, dass man auch andere Schlussfolgerungen aus Afghanistan ziehen kann.

Stand 05.06.2021: Das SARS-CoV-2-Virus könnte jetzt doch aus einem Labor kommen.
23.06.: Dem BMWi fällt auf, dass der Strombedarf nicht bis 2030 konstant bleibt.
26.07.2021 DIW PLANT starken Nachfragerückgang bei Energie. to be continued

Llarian Offline



Beiträge: 6.995

18.08.2021 10:44
#88 RE: "Der Dank des Vaterlandes" Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #87
"Vor allem aber haben sich die USA als unzuverlässiger Verbündeter erwiesen. Welche Nation oder welches Volk, das Hilfe braucht, würde sich mit dieser angeblich freiheitsliebenden Supermacht verbünden, die ihre Verbündeten ihrem Schicksal überlässt, sobald der Feind anklopft?"
https://www.novo-argumente.com/artikel/schlimmer_als_saigon

Die Formulierung ist mir zur polemisch. Die USA waren mehr als 15 Jahre in Afghanistan und haben dabei in Kauf genommen, selbst zum Opfern von Terroranschlägen und militärischen Widerstand zu werden. Die sind nicht feige geflohen.

Zustimmung. Und gerade aus deutscher Feder eigentlich ohnehin ein nicht nur polemischer sondern auch deplazierter Satz. Nachdem der deutsche Bundeskanzler (damals noch der käufliche) in China verkündet hat, man stünde ja zur Ein-China Politik, in Deutschland habe es ja auch eine Wiedervereinigung gegeben, sollte man sich doch sehr zurück halten anderen vorzuwerfen, man würde sich feige verkrümeln. Von den Nato Verpflichtungen noch nicht einmal angefangen. Die Deutschen dieser Tage sollten beim Thema "zuverlässiger Verbündeter" einfach besser mal ganz stille sein.

Zitat
Bei jedem intelligenten politischen Beobachter wird der Eindruck entstehen, dass das "Nation Building" nicht funktioniert.


Das hat es bis dato ja auch nur einmal. Allerdings glaube ich, dass man beim "nation building" einen sehr großen Fehler macht. Nation building setzt Zivilisation voraus.

Johanes Offline




Beiträge: 2.496

18.08.2021 13:20
#89 RE: "Der Dank des Vaterlandes" Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #88
Zitat von Johanes im Beitrag #87
"Vor allem aber haben sich die USA als unzuverlässiger Verbündeter erwiesen. Welche Nation oder welches Volk, das Hilfe braucht, würde sich mit dieser angeblich freiheitsliebenden Supermacht verbünden, die ihre Verbündeten ihrem Schicksal überlässt, sobald der Feind anklopft?"
https://www.novo-argumente.com/artikel/schlimmer_als_saigon

Die Formulierung ist mir zur polemisch. Die USA waren mehr als 15 Jahre in Afghanistan und haben dabei in Kauf genommen, selbst zum Opfern von Terroranschlägen und militärischen Widerstand zu werden. Die sind nicht feige geflohen.

Zustimmung. Und gerade aus deutscher Feder eigentlich ohnehin ein nicht nur polemischer sondern auch deplazierter Satz.


Brendan O’Neill (der Autor) ist Brite und schreibt im Orginal für Spike

Zitat
Das hat es bis dato ja auch nur einmal. Allerdings glaube ich, dass man beim "nation building" einen sehr großen Fehler macht. Nation building setzt Zivilisation voraus.



Das Afghanistan von vornherein schlechte Voraussetzungen bot, ist korrekt. Aber das Projekt ist auch ebenfalls im Irak gescheitert. Was eine seltsame Koinzidenz mit den tragischen Scheitern des "arabischen Frühlings" darstellt.

Stand 05.06.2021: Das SARS-CoV-2-Virus könnte jetzt doch aus einem Labor kommen.
23.06.: Dem BMWi fällt auf, dass der Strombedarf nicht bis 2030 konstant bleibt.
26.07.2021 DIW PLANT starken Nachfragerückgang bei Energie. to be continued

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.747

18.08.2021 15:11
#90 RE: "Der Dank des Vaterlandes" Antworten

Zitat von 06:03 BST, 18 August 2021 | Updated: 08:25 BST, 18 August 2021
Biden is relying on the TALIBAN to help evacuate up to 40K Americans trapped in Afghanistan: US citizens in the war-torn nation are told to 'shelter in place' until it's safe

National Security Adviser Jake Sullivan on Tuesday said the Taliban is committed to ensuring that US citizens are able to exit Afghanistan safely
He also said the Kabul evacuation could go until August 31 and US officials are talking to the Taliban about the exact timetable
The State Department told thousands of American citizens looking to get out of Afghanistan to 'shelter in place' until they are given further instruction
US defense officials in charge of evacuating Americans from Kabul only managed to rescue 1,400 in the three days since the city fell
Currently as many as 40,000 American citizens may remain stranded in Afghanistan - some in remote parts of the country

The White House confirmed that it is relying on the Taliban to help provide safe passage for civilians looking to evacuate Afghanistan as the State Department warns US civilians there to 'shelter in place' until it is safe to leave.

On Tuesday, National Security Adviser Jake Sullivan told reporters that the Biden administration was in contact with the Taliban, who committed to ensuring US citizens exit the country safely.

US defense officials in charge of evacuating Americans from Kabul claimed on Tuesday morning they would fly 5,000 a day out despite only managing to rescue 1,400 in the three days since the city fell, while as many as 40,000 may remain stranded - some in remote parts of the country.

Pentagon spokesman John Kirby said on Tuesday morning that between 5,000 and 10,000 are in Kabul, but earlier admitted he had no idea how many there were or where they were.

George W. Bush's former Assistant Secretary of State, Robert Charles, says there are between 15,000 and 40,000 'scattered' across all of Afghanistan.



https://www.dailymail.co.uk/news/article...fghanistan.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.747

18.08.2021 15:26
#91 RE: "Der Dank des Vaterlandes" Antworten

Allmählich ist der Rücktritt dieses Männchens überfällig.

Zitat
Auf Messers Schneide

Stand: 17.08.2021 07:43 Uhr

Die Evakuierung der Deutschen Botschaft in Kabul wäre um Haaresbreite gescheitert, wie Recherchen des ARD-Hauptstadtstudios zeigen. Das Auswärtige Amt spielte dabei eine fragwürdige Rolle.

Michael Götschenberg und Kai Küstner, ARD-Hauptstadtstudio

Am Freitag wartete man in der Deutschen Botschaft in Kabul auf grünes Licht aus Berlin: so wie nebenan die britischen Kollegen, deren Botschaft direkt an die deutsche angrenzt, wollte auch die Deutsche Botschaft die Evakuierung einleiten und das Personal in Sicherheit bringen. Das erfuhr das ARD-Hauptstadtstudio aus Regierungskreisen. Doch man wartete vergeblich. Während die Briten hastig ihre Sachen packten und auch die US-Amerikaner ihre Evakuierung einleiteten, blieben die Deutschen auf dem Botschaftsgelände. Auch der Samstag verging, ohne dass das Auswärtige Amt die Evakuierung veranlasste. Unterdessen spitzte sich die Situation weiter dramatisch zu.

Deutsches Personal wurde zur US-Botschaft gefahren

Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios aus Kabul und aus Regierungskreisen brachen bereits am Samstag im Laufe des Tages alle Dämme: Ein Transfer mit Fahrzeugen zum Flughafen sei nicht mehr zu verantworten, so die Einschätzung vor Ort. Als letzter Ausweg wurde das deutsche Personal deshalb am Sonntagmorgen in einem Konvoi zur US-Botschaft gefahren, der von Bundespolizisten gesichert wurde.

Die Polizeikräfte sind für die Sicherheit der Botschaft verantwortlich. Ob das Auswärtige Amt zu diesem Zeitpunkt einer Evakuierung mittlerweile zugestimmt hatte, ist unklar. Eine Anfrage des ARD-Hauptstadtstudios, wann genau die Evakuierung freigegeben wurde, wollte das Auswärtige Amt gestern nicht beantworten.

Das Botschaftspersonal wurde schließlich mit Chinook-Hubschraubern der US-Armee vom Gelände der US-amerikanischen Botschaft zum Flughafen ausgeflogen. Außenminister Heiko Maas erklärte am Sonntag, man habe sich entschieden, "unser Botschaftspersonal in einen militärisch gesicherten Bereich im Flughafen von Kabul zu verlagern". Zur Dramatik der Ereignisse kein Wort, wie auch nicht zu dem Umstand, dass dies überhaupt nur noch mit Hilfe der US-Amerikaner möglich war.



https://www.tagesschau.de/inland/bundesr...tKcIghsRJKEk2uU



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Florian Offline



Beiträge: 3.142

18.08.2021 15:46
#92 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

ntv urteilt über Heiko Maas:
"Der schlechteste Außenminister seit 1945"
https://www.n-tv.de/politik/politik_pers...le22747734.html

In diesem Artikel geschieht etwas, was man sonst in deutschen Medien leider komplett vermisst:
Es wird eine Evaluierung der deutschen Außenpolitik vorgenommen.
Und zwar gemessen an nüchternen Kriterien. Etwa: welchen Einfluss hat Deutschland in der Welt? Wie sieht uns das Ausland? Können wir unsere Ziele durchsetzen?
(Und nicht nur die sonst in deutschen Kommentaren üblichen moralischen Aufladungen).

Beispiel-Zitat:
"Für Maas ist das Afghanistan-Desaster der traurige Tiefpunkt einer ohnedies schlechten Bilanz als 15. Außenminister der Bundesrepublik. Am Ende der Ära Maas im Auswärtigen Amt gilt: Mit Afghanistan endet die größte außenpolitische Aktivität in der Katastrophe. Zugleich ist das außenpolitische Verhältnis Deutschlands zu den beiden Weltmächten China und Russland so schlecht wie seit drei Jahrzehnten nicht mehr geworden. Mit unmittelbaren Nachbarn wie Polen, Tschechien und Ungarn sind die Beziehungen eisschroff abgekühlt, auch weil Maas die drei Länder mit moralisch-arroganter Attitüde abkanzelt, nur weil Osteuropa politisch konservativer fühlt als er."

Üblich ist es in deutschen Medien ja eigentlich, moralisch zu argumentieren. Und es deshalb ganz klasse zu finden, wenn der deutsche Außenminister konservative Osteuropäer moralisch abkanzelt.
Die real-politischen Wirkungen solcher Moralpolitik werden normalerweise von den Medien dann ignoriert. Dieser Artikel benennt die realpolitischen Wirkungen und ist deshalb sehr erfrischend.

Llarian Offline



Beiträge: 6.995

18.08.2021 16:13
#93 RE: "Der Dank des Vaterlandes" Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #89
Das Afghanistan von vornherein schlechte Voraussetzungen bot, ist korrekt. Aber das Projekt ist auch ebenfalls im Irak gescheitert. Was eine seltsame Koinzidenz mit den tragischen Scheitern des "arabischen Frühlings" darstellt.

Koinzidenz? Aber ganz und gar nicht. Was haben die gescheiterten Länder denn alle gemeinsam?

Es ist politisch absolut nicht korrekt und so trivial wie sonst nur irgendetwas: Die vorherrschende Religion eines Landes oder einer Region ist zentraler Bestandteil ihrer Zivilisation. Und "nation building" setzt Zivilisation voraus. Ich darf dazu mal ein Zitat anbringen, bin aber ganz gemein und schreibe nicht dazu, von wem es stammt:
"Es gibt verschiedene Kulturen, aber nur eine Zivilisation, die europäische."

Nach Leseart des heutige Mainstreams muss das ein ganz furchtbarer Rassist gewesen sein.

F.Alfonzo Online



Beiträge: 2.063

18.08.2021 17:57
#94 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #92
Üblich ist es in deutschen Medien ja eigentlich, moralisch zu argumentieren. Und es deshalb ganz klasse zu finden, wenn der deutsche Außenminister konservative Osteuropäer moralisch abkanzelt.
Die real-politischen Wirkungen solcher Moralpolitik werden normalerweise von den Medien dann ignoriert.


Und das aktuelle Schreckenskabinett ist die direkte Folge davon. Schwätzer, die linke Moral vorplappern und deren Pläne sich für den Journalisten ganz toll anhören.

So sieht das ganze dann realpolitisch aus:

Scheuer: Totalversagen bei der Maut.
Spahn: Totalversagen beim Gesundheitsschutz
AKK und Maas: Totalversagen in Afghanistan
Altmaier und Scholz: Totalversagen bei den Coronahilfen
Seehofer: Totalversagen beim Katastrophenschutz und der Flüchtlingsthematik

Das sind schon sieben von vierzehn Ministern, die so gut wie alles falsch gemacht haben als mal Regierungshandeln erforderlich war. Die anderen sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nur noch nicht deshalb so negativ aufgefallen, weil in ihren Ressorts eben kein Handeln erforderlich war und sie weiterhin nur über ihre großen Pläne schwätzen mussten. Man kann froh sein, dass die bisher noch nichts machen mussten ausser Steuergelder an ihre Günstlinge zu veruntreuen.

Diese Leute kann man gar nicht realpolitisch bewerten weil sie nicht regieren können. Die deutschen Spitzenpolitiker sind nichts weiter als Phrasenautomaten, die nichts anderes können weil sie nie etwas anderes gemacht haben. Und während hierzulande schon im Kleinen alles schief läuft, arbeiten sie Pläne aus die die Planetentemperatur stabilisieren sollen. Und die Medien befeuern diese Entwicklung.

Johanes Offline




Beiträge: 2.496

18.08.2021 19:06
#95 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #91
[...]


Ich stelle fest:
1. Es gab lautstarke Kassandrarufe.
2. Niemanden hat es gestört.
3. Später ignorieren es alle.

Das Muster wiederholt sich und scheint ja gut eingeübt zu sein.

Zitat von Llarian im Beitrag #93
Koinzidenz? Aber ganz und gar nicht. Was haben die gescheiterten Länder denn alle gemeinsam?




Zitat von Llarian
"Es gibt verschiedene Kulturen, aber nur eine Zivilisation, die europäische."



Mit den Begriffspaar (oder der begrifflichen Zwangsassoziation) Zivilisation und Kultur wurde ja schon viel gemacht...

Fakt ist allerdings: Neben der offiziellen westlichen Linie gibt es mindestens noch drei andere antike Hochkulturen, die sich quasi unabhängig entwickeln konnten. Namentlich die frühen Chinesen, die aber auch jünger als Ägypten sind.

Stand 05.06.2021: Das SARS-CoV-2-Virus könnte jetzt doch aus einem Labor kommen.
23.06.: Dem BMWi fällt auf, dass der Strombedarf nicht bis 2030 konstant bleibt.
26.07.2021 DIW PLANT starken Nachfragerückgang bei Energie. to be continued

moise trumpeter Offline



Beiträge: 236

18.08.2021 19:13
#96 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #88

Zitat
Bei jedem intelligenten politischen Beobachter wird der Eindruck entstehen, dass das "Nation Building" nicht funktioniert.

Das hat es bis dato ja auch nur einmal.



Wann, Wo, Wer ?

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.747

18.08.2021 19:59
#97 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #90

Currently as many as 40,000 American citizens may remain stranded in Afghanistan - some in remote parts of the country




Stand Luftbrücke.

Zitat
Kristina Wong Flag of United States @kristina_wong

DOD: In the last 24 hours, C-17s have flown out 2,000 passengers, 325 of those are American citizens.

4:11 PM · Aug 18, 2021·Twitter Web App



https://twitter.com/kristina_wong/status/1427996493915381768



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

F.Alfonzo Online



Beiträge: 2.063

18.08.2021 22:43
#98 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #92
ntv urteilt über Heiko Maas:
"Der schlechteste Außenminister seit 1945"
https://www.n-tv.de/politik/politik_pers...le22747734.html


Die Welt erklärt hier übrigens wunderbar, wie es kam dass Maas Außenminister wurde. Muss man sich nochmal durchlesen, sonst glaubt man es nicht. Kleiner Spoiler: An seiner Eignung für's Amt lag es nicht...

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.747

18.08.2021 22:43
#99 RE: "Der Dank des Vaterlandes" Antworten

Die Pressekonferenz der beiden uniformierten (@SecDef Lloyd J. Austin III und Chairman of the @thejointstaff Gen. Mark A. Milley; wobei: nur der Stabschef trug Uniform) heute in Washington dürfte ihren Weg in die Geschichtsbücher finden.

Außerdem:

Joe Biden’s State Department moved to cancel a critical State Department program aimed at providing swift and safe evacuations of Americans out of crisis zones just months prior to the fall of Kabul, The National Pulse can exclusively reveal.

Zitat
The “Contingency and Crisis Response Bureau” – which was designed to handle medical, diplomatic, and logistical support concerning Americans overseas was paused by Anthony Blinken’s State Department earlier this year. Notification was officially signed just months before the Taliban’s takeover of Afghanistan. SENSITIVE BUT UNCLASSIFIED,” an official State Department document from the Biden State Department begins, before outlining the following move the quash the Trump-era funding for the new bureau. The document is from the desk of Deputy Secretary of State Brian P. McKeon, confirmed in March by the United States Senate. The document is dated June 11, 2021, though The National Pulse understands the decision to pause the program may have come as early as February, both undermining the original Trump-era date for the withdrawal of troops from Afghanistan, and certainly giving the Taliban time to threaten American assets and lives on the run up to Joe Biden’s September 11th date of withdrawal.

The subject line reads: “(SBU) Contingency and Crisis Response Bureau,” and the body of the document recommends:

“That you direct the discontinuation of the establishment, and termination of, the Contingency and Crisis Response Bureau (CCR), and direct a further review of certain associated Department requirements and capabilities.”

It goes on:

“That you direct the discontinuation of the establishment, and termination of, CCR, consistent with the applicable legal requirements, necessary stakeholder engagement, and any applicable changes to the Foreign Affairs Manual and other requirements.”

The document reveals the recommendations were approved on June 11th 2021.


https://thenationalpulse.com/exclusive/b...-response-plan/



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

moise trumpeter Offline



Beiträge: 236

18.08.2021 23:07
#100 RE: "Der Dank des Vaterlandes" Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #99
Joe Biden’s State Department moved to cancel a critical State Department program aimed at providing swift and safe evacuations of Americans out of crisis zones just months prior to the fall of Kabul, The National Pulse can exclusively reveal.


Überaus interessant dürfte die Frage sein, inwieweit das Desaster durch die Versuche der verschiedenen politischen und militärischen Fraktionen der US-Eliten sich gegenseitig einen reinzuwürgen verursacht wurde. Die Verschwörungstheoretiker laufen schon auf Hochtouren.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz