Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 137 Antworten
und wurde 7.346 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.747

20.08.2021 21:33
#126 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat
+++ Evakuierte Afghanen erhalten Visum für 90 Tage +++

19.28 Uhr: Afghaninnen und Afghanen, die mit Evakuierungsfliegern nach Deutschland gebracht werden und noch keine Aufenthaltszusage haben, bekommen nach SPIEGEL-Informationen vorerst ein Visum für 90 Tage. In dieser Zeit soll ihr Status geklärt werden.

Wie aus einem Schreiben des Bundesinnenministeriums an die Länder hervorgeht, sind unter den Ankommenden auch Männer und Frauen, die nicht auf der Liste für afghanische Ortskräfte und deren Familienangehörige stehen. In diesen Fällen müsse geklärt werden, ob ihnen ein Aufenthalt gewährt werden kann, weil sie zu einer durch die Taliban besonders gefährdeten Personengruppe gehören – etwa Frauenrechtsaktivistinnen, Menschenrechtlern oder Journalisten, die mit deutschen Medien zusammenarbeiteten.

In anderen Fällen könnte ein reguläres Asylverfahren eingeleitet werden, heißt es in dem Schreiben. Ausgenommen seien Afghaninnen und Afghanen, bei denen es Sicherheitsbedenken gibt – ihnen kann ein Visum verweigert werden.

Bundesländer wie Hamburg und Brandenburg haben in den vergangenen Tagen bereits aus Kabul gerettete Menschen in Erstaufnahmeeinrichtungen untergebracht. Ehemalige afghanische Ortskräfte, die am Freitag mit einer Bundeswehrmaschine in Hannover landeten, wurden ins niedersächsische Grenzdurchgangslager Friedland gebracht.



https://www.spiegel.de/ausland/afghanist...P6SCg21tWCyIkrg

Wir wissen, daß im Fall einer Verweigerung eines Aufenthaltstatus eine Klage erfolgen wird und ihnen ausnahmslos ein unbefristete Duldung zugesprochen wird. Wir wissen auch, daß unter den jetzigen Umständen kein Einziger dieser Leute abgeschoben wird; und der Wechsel in andere europäische Staaten nicht durchsetzbar ("freiwillig") ist. Jeder, der jetzt kommt, wird bis zum Ende seines Lebens in Deutschland bleiben. "Ortskräfte" ist das neue "Fachkräfte". Game over.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.747

20.08.2021 22:34
#127 RE: "Der Dank des Vaterlandes" Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #101
ich weiß nicht mehr, ob ich's hier eingestellt habe oder auf FB; aber es war vorgesehen, mit einer Luftlandeeinheit den Stützpunkt Bagram zu besetzen und fürs Ausfliegen zu halten. Das ist gegen die Empfehlung der Militärs vor Ort auf den Airport Kabul umgelegt worden.


Durchaus möglich, daß gerade eine Operation anläuft, um das noch umzusetzen, nachdem Airport Kabul sich nicht als optimal erwiesen hat.

Zitat
Aurora Intel @AuroraIntel

You spin me right 'round, baby
Right 'round like a record, baby.

Busy #USAF BACN (Battlefield Airborne Communications Node) around Bagram.

10:05 PM · Aug 20, 2021·TweetDeck



https://twitter.com/AuroraIntel/status/1428810440222642183

Mit eingebetteter Position von BLKFWF13 auf Flugradar.

Zitat
Crenshaw, Cotton Press Biden to Retake Bagram Air Field As White House Mulls Airstrikes

A pair of U.S. military veterans and lawmakers are imploring President Joe Biden to order U.S. troops to retain the Bagram Air Field, a major military installation that because the base of operations for American and NATO forces during the Afghan war, and to save Americans trapped behind Taliban lines. Two things need to happen, and only Biden can authorize: 1. US military must be allowed to operate outside Kabul airport to get American citizens. 2: Retake Bagram airfield, thus giving us more options for evacuations,” Crenshaw, a former U.S. Navy SEAL officer, tweeted.

“Biden created this mess and needs to take decisive action,” added Crenshaw, who was wounded in Helmand Province in Afghanistan in 2012 and lost vision in one eye. Meanwhile, Sen. Tom Cotton, R-Ark., a former U.S. Army infantry officer, also called on Biden to act quickly to save Americans who have become, effectively, hostages of the Taliban.

The Republican pointed to other western countries—like Britain and France—that are said to have deployed teams of specialized forces to extract citizens behind Taliban lines,” Fox News reported Friday.

“The Washington Post reported that Paris deployed an elite police team to pick up nationals and Afghans who’ve been sheltering at the city’s old French embassy. The report also said that British paratroopers have been deployed on rescue missions,” the news network added. Crenshaw also pushed back on claims by Secretary of Defense Lloyd Austin and the White House that the U.S. military doesn’t have the capability in the region to launch rescue operations in search of American citizens. “Yesterday the SECDEF said we can’t go get US citizens, but this isn’t the full story. We certainly have the capability, but Biden has not authorized it,” the SEAL vet wrote on Twitter.



https://trendingpolitics.com/crenshaw-co...utm_source=poso



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

F.Alfonzo Online



Beiträge: 2.063

20.08.2021 22:57
#128 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #126
Wir wissen, daß im Fall einer Verweigerung eines Aufenthaltstatus eine Klage erfolgen wird und ihnen ausnahmslos ein unbefristete Duldung zugesprochen wird. Wir wissen auch, daß unter den jetzigen Umständen kein Einziger dieser Leute abgeschoben wird; und der Wechsel in andere europäische Staaten nicht durchsetzbar ("freiwillig") ist. Jeder, der jetzt kommt, wird bis zum Ende seines Lebens in Deutschland bleiben. "Ortskräfte" ist das neue "Fachkräfte". [i]Game over[/


Der Skandal an diese ganzen Sache besteht für mich ja darin, dass die Evakuierung von Verbündeten, die man sogar kennt verzögert oder verhindert wurde weil die Voraussetzungen für die Erteilung eines Visums preußisch genau geprüft wurden, während man einige Jahre zuvor erst Hunderttausende ohne Papiere ins Land gelassen hat.

Dieser Staat ist inzwischen hochgradig pervers. So gut wie alle Menschen, die irgendetwas nützliches für dieses Land leisten werden gezielt fertiggemacht, alle anderen haben eine carte blanche. Das ist nichts anderes als geplante Selbstzerstörung.

HR2 Offline



Beiträge: 1.001

20.08.2021 23:52
#129 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #113


Da stellt sich schon die Frage: Wie konnte das passieren?
Welche unserer Grund-Annahmen ist hier falsch?
Ist das westliche Lebensmodell wirklich so viel weniger attraktiv als gedacht? (Kann ich mir eigentlich kaum vorstellen).

Oder noch eine andere Frage:
Im Westen beobachten wir, dass mit zunehmenden Wohlstand der Einfluss von Religion abnimmt. Und auch die gesellschaftliche Gewaltbereitschaft nimmt mit zunehmenden Wohlstand ab.
In der islamischen Welt scheint aber das genaue Gegenteil zu passieren: die Region wird wohlhabender - und gleichzeitig politisch instabiler und religiös fanatischer.
Woran liegt das?




Ist die Grundannahme denn überhaupt falsch,angesichts des Sturms auf den Flughafen zum Westen von Menschen(-massen),
die in den letzten 20 Jahren unsere Werte leben durften? Dort ist unter militärischem Schutz ja genau das gediehen, was wir uns erhofft haben.
Nationbuilding hin oder her...auch Menschen ohne Nation wollen in Freiheit, selbstbestimmt und in Würde leben/sich entwickeln. Das zeigt Kabul ja eindrucksvoll.
Dieses radikale Hirtenvolk erobert doch die Macht allein durch Terror, es überzeugt doch niemanden.

Die totale Aufgabe der afghanischen Armee vor den Taliban ist doch das Rätsel.
Daß sie keine Chance hätten, nach Einschätzung des westlichen Militärs, wird denen nicht entgangen sein:
"Wir sind dann mal weg...und übrigens, ihr haltet die Stellungen höchstens 6 Monate, dann ist der Kopp ab."

HR2 Offline



Beiträge: 1.001

21.08.2021 00:13
#130 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #113


Oder noch eine andere Frage:
Im Westen beobachten wir, dass mit zunehmenden Wohlstand der Einfluss von Religion abnimmt. Und auch die gesellschaftliche Gewaltbereitschaft nimmt mit zunehmenden Wohlstand ab.
In der islamischen Welt scheint aber das genaue Gegenteil zu passieren: die Region wird wohlhabender - und gleichzeitig politisch instabiler und religiös fanatischer.
Woran liegt das?




Sieht man grade auch in China: Dort entwickeln sich die Unternehmen der freien Marktwirtschaft prächtig, zu prächtig und damit zu mächtig für die KP.
Jetzt wird hineinregiert, streng reguliert: Tencent, Alibaba, Tal Education etc. Schlussikowski! Eure Daten sind unsere, verstanden?!
Tencent "spendet" seine Gewinne des letzten Quartals, 7 Milliarden, an den Staat...
Das ist Taliban auf höherem Niveau und ganz ohne Religion, es sei denn man schätzt den Kommunismus als solche ein.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.747

21.08.2021 01:51
#131 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Ein weiteres Mosaiksteinchen.

Zitat
Biden Assured Allies in June U.S. Would Ensure Kabul’s Stability By Alberto Nardelli 20. August 2021, 21:09 MESZ

President Joe Biden told key allies in June that he would maintain enough of a security presence in Afghanistan to ensure they could continue to operate in the capital following the main U.S. withdrawal, a vow made before the Taliban’s rapid final push across the country, according to a British diplomatic memo seen by Bloomberg.

Biden promised U.K. Prime Minister Boris Johnson and other leaders at the Group of Seven summit in Cornwall, England, that “critical U.S. enablers” would remain in place to keep Kabul safe following the drawdown of NATO forces, the note said. British officials determined the U.S. would provide enough personnel to ensure that the U.K. embassy in Kabul could continue operating.

But the withdrawal of U.S. forces saw the Afghan government collapse as Taliban fighters raced across the country seizing provincial capitals, culminating in scenes of chaos at Kabul’s airport this week as Western governments tried to pull out their diplomats. The British embassy has since been evacuated, Johnson’s office said, and the U.S. embassy is now shuttered.

The discussions between G7 leaders highlight how Western governments were caught off guard by the speed of the Taliban advance. Foreign ministers in both the U.K. and Germany have faced calls to quit over their initially sluggish efforts to extract officials on the ground, other nationals and the Afghans who worked with them.



https://www.bloomberg.com/news/articles/...bul-s-stability



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Emulgator Offline



Beiträge: 2.848

21.08.2021 10:11
#132 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von HR2 im Beitrag #129
Die totale Aufgabe der afghanischen Armee vor den Taliban ist doch das Rätsel.
Daß sie keine Chance hätten, nach Einschätzung des westlichen Militärs, wird denen nicht entgangen sein:
"Wir sind dann mal weg...und übrigens, ihr haltet die Stellungen höchstens 6 Monate, dann ist der Kopp ab."
Was ist da das Rätsel? Mohammed hat auf seinen Raubzügen immer denen, die überliefen oder aufgaben, Schonung versprochen und dies auch gehalten. So machen es die Taliban auch und das ist vernünftig. Machiavelli hat gesagt, man müsse im Krieg alles versuchen, den Gegner die Notwendigkeit zum Kämpfen wegzunehmen und den eigenen Truppen die Notwendigkeit zum Kampf auferlegen.

Das Problem der Desertationen hatte die ehemalige ANA schon lange. Das wußten auch die ANA-Soldaten selber. Und was macht man, wenn man nicht sicher ist, ob der eigene Kamerad desertiert? Ein klassisches Gefangenendilemma.

Es war unausweichlich, daß die einseitigen Rückzüge der USA aus dem Irak und Afghanistan nur Chaos bringen mußten. Ob Clausewitz oder Machiavelli: Einen Krieg kann man nach eigenem Entschluß beginnen aber nicht beenden!

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.747

21.08.2021 17:03
#133 RE: "Der Dank des Vaterlandes" Antworten

Gestern.

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #121
Das Weiße Haus hat übrigens gerade das "verlängerte Wochenende" in Delaware abgesagt.


Heute #1.

https://factba.se/biden/calendar

Zitat
Joe Biden - President's Public Schedule

21 Saturday August, 2021

On Sunday, the President has no public events scheduled.

12:05 PM Official Schedule - The President departs Washington, DC en route Wilmington, Delaware
1:00 PM Official Schedule - The President arrives in Wilmington, Delaware



Heute #2.

Zitat
Shelby Talcott @ShelbyTalcott

Pres. Biden is no longer traveling to Wilmington, per new update from the White House.

4:39 PM · Aug 21, 2021·Twitter for iPhone



https://twitter.com/ShelbyTalcott/status/1429090671827238918

Zitat
Kelly O'Donnell @KellyO

The president is changing his schedule and will not go to his Wilmington home today. (The decision came after the pool of traveling journalists was already positioned at Joint Base Andrews.)

4:44 PM · Aug 21, 2021·Twitter for iPhone



https://twitter.com/KellyO/status/1429092091192397841



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

flobotron Offline



Beiträge: 294

21.08.2021 18:15
#134 RE: "Der Dank des Vaterlandes" Antworten

This is why Afghanistan fell so quickly, von Ben Shapiro

https://www.youtube.com/watch?v=JKtipZqzUw0

Ben Shapiro berichtet, warum das afghanische Militär scheinbar so schnell zusammen gebrochen ist.
Die Amerikaner haben laut Shapiro die afghanischen Streitkräfte nach ihrem Vorbild aufgebaut, als Bodenkräfte, die stark abhängig von Luftunterstützung sind, die für Aufklärung, Angriffe, Verwundetentransporte und die generelle Logistik verwendet werden.
Dei Luftunterstützung wurde zum großen Teil von den Amerikanern erbracht und durch die Biden-Administration, laut Shapiro, mit dem Rückzug komplett eingestellt. Darüber hinaus wurde den privaten amerikanischen Unternehmen, die für die Flugzeugwartung zuständig sind verboten für die afghanische Luftwaffe zu arbeiten. Somit fehlte das Rückgrad der afghanischen Armee.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.747

21.08.2021 20:06
#135 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #103
Nation Building hat genau einmal funktioniert. Und zwar in der BRD nach dem zweiten Weltkrieg (okay, Japan vielleicht ebenso, ist aber mehr ein großes Ereignis). Ich glaube es war genau dieser Erfolg der bei den Amis die Illusion ausgelöst hat, das könne man wo anders problemlos wiederholen. Und ist seitdem permanent schief gelaufen.


Ebrahim Efsah in einem überhaupt lesenswerten Artikel gestern im Neuen Westfernsehen, aka NZZ:

Zitat
Präsident Biden hat recht, wenn er sagt, dass letztlich die Afghanen selbst über ihre Zukunft entscheiden und diese verteidigen müssten. Was er öffentlich aber nicht sagt, ist schmerzlicher: Der Westen weiss schlichtweg nicht, wie seine normativen Prämissen praktisch umzusetzen sind. Wir wissen nicht, wie man fragile Staatlichkeit stabilisiert, das heisst, wie man politische, soziale, rechtliche Institutionen in fremden Gegenden aufbaut.

Die immer wieder beschworenen Aufbauprojekte in Deutschland und Japan nach dem Zweiten Weltkrieg eignen sich nicht zum Vorbild, da dort staatliche Strukturen bereits sehr gut, vielleicht zu gut, funktionierten und «nur» die moralische Ausrichtung geändert werden musste. Für diese liberal-demokratische Zivilisierung gab es sowohl historische Vorbilder als auch lokale Fürsprecher.

Andere Regionen und besonders islamische Gesellschaften aber haben sich in dieser Hinsicht als feindselig und unwirtlich erwiesen. Ihre Dysfunktion, gerade auch in Sicherheitsfragen, führt zu massiver Auswanderung und damit immer mehr zu einem westlichen innenpolitischen Problem. Da offene Grenzen auch für liberale Stimmen nicht überzeugend sind, erfolgt immer häufiger der wohlfeile Ruf nach «Bekämpfung der Fluchtursachen», das heisst nach Hilfe zur Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort, sei es in Libyen, Syrien, Jemen, Somalia, Libanon oder eben in Afghanistan.

Die Implosion der Kabuler Regierung aber zeigt, dass dies ein frommer Wunsch ist, eine problematische Präferenz, also ein Ziel, zu dessen Erreichung ein gangbarer Weg fehlt. Schlimmer, unseren Universitäten und Forschungseinrichtungen fehlt die intellektuelle Redlichkeit, diese schwierigen Fragen und normativen Dilemmata zu thematisieren. Hierzu gehört ausdrücklich auch eine kritische Beschäftigung mit dem problematischen Erbe der Religion.



Und, ganz wichtiger Punkt:

Zitat
Der Islam, die einzige Antwort

Dass der Islam als normativer Referenzrahmen des Politischen eine grosse Mitverantwortung an den Missständen in Afghanistan und anderswo trägt, ist offensichtlich. Wer sich aber damit akademisch offen und ergebnisoffen beschäftigt, riskiert seine berufliche Zukunft. Der Konflikt in Afghanistan, der nun in eine neue, blutigere Phase eintritt, ist kein spezifisch afghanisches Problem, sondern illustriert vielmehr grundlegende Pathologien des gesamten islamischen Kulturkreises und seines «Unbehagens in der Moderne», wie es der syrische Philosoph Sadek al-Azm so treffend ausdrückte.
...
Afghanistan zeigt diese Pathologien besonders deutlich, nicht zuletzt die Unfähigkeit, konkurrierende Interessen friedlich zu bündeln, zu verhandeln und gemeinsam zu tragfähigen Entschlüssen zu kommen. Alle islamischen politischen Bewegungen, einschliesslich jener in der westlichen Diaspora, versuchen diese Unfähigkeit durch Gewalt zu kompensieren. Die Stärke der Taliban liegt in ihrer Bereitschaft, durch besonders rücksichtslosen Einsatz von Gewalt ein relativ hohes Mass an politischer Effektivität zu gewährleisten.



https://www.nzz.ch/feuilleton/afghanista...hend-ld.1641239



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.747

22.08.2021 16:04
#136 RE: Symbolpolitik und ihr Scheitern Antworten

Der Artikel in der NYT ist hinter Zahlschranke; trotzdem der Link drauf.

Zitat
Josh Rogin @joshrogin

The Pentagon is ordering six commercial airlines to pick up Afghan evacuees from the Gulf countries… https://nytimes.com/2021/08/22/world/afg...l-airlines.html

(planned for every contingency? give me a break)

Zitat
The U.S. orders six commercial airlines to help transport Afghan evacuees.

The 18 planes won’t fly into or out of Kabul but will help carry people from Middle East bases to stops in Europe.


nytimes.com



3:29 PM · Aug 22, 2021·Twitter for iPhone




https://www.nytimes.com/2021/08/22/world...l-airlines.html

Heißt im Klartext: JEDER, der es bis in den Nahen Osten schafft, wird automatisch in die EU gebracht. Falls noch jemand daran zweifeln sollte, daß hier gerade, und zwar gezielt, ein zweites 2015 in Gang gesetzt wird.

PS. Hier der Text der Meldung der NYT, aus anderer Quelle.

Zitat
Defense Secretary Lloyd J. Austin III has ordered six commercial airlines to provide passenger jets to help with the growing US military operation evacuating Americans and Afghan allies from Kabul, the Afghan capital, the Pentagon said on Sunday.

Austin activated Stage 1 of the Civil Reserve Air Fleet, created in 1952 after the Berlin airlift, to provide 18 aircraft to help carry passengers arriving to bases in the Middle East from Afghanistan, said John F. Kirby, spokesman. of the Pentagon, in a statement.

The current activation is for 18 aircraft: three from American Airlines, Atlas Air, Delta Air Lines and Omni Air; two from Hawaiian Airlines; and four from United Airlines.

The Pentagon does not anticipate a major impact on commercial flights, Kirby said.

Civilian aircraft would not enter or leave Kabul, where the rapidly deteriorating security situation has hampered evacuation flights. Instead, commercial airline pilots and crews would help transport thousands of Afghans who are arriving at US bases in Qatar, Bahrain and the United Arab Emirates.

Commercial airlines would ease the burden on those bases, which are filling up rapidly as the Biden administration rushes to increase the number of flights for thousands of Afghans for fear of retaliation from Taliban fighters.

From bases in the Middle East, passenger jets would increase military flights carrying Afghans to Germany, Spain, Italy and other stopovers in Europe, and then ultimately to the United States for many of the Afghans, authorities said. .

This is only the third time that the reserve air fleet has been activated. The first was during the Persian Gulf War (August 1990 to May 1991). The second time was during Iraq (February 2002 to June 2003).

The Army Transportation Command issued a warning order to major airlines Friday night that some of their fleets may be needed for the evacuation effort, according to Capt. John Perkins, spokesman for the command.

For the evacuation mission, one of the largest the Pentagon has ever undertaken, the military has expanded beyond its fleet of C-17s, the preferred cargo aircraft in hostile environments, to include C-5s and KC-10s. giants, a refueling plane. that can be configured to carry passengers.



https://insider-voice.com/defense-secret...fghan-refugees/



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Johanes Offline




Beiträge: 2.496

28.08.2021 12:33
#137 RE: "Der Dank des Vaterlandes" Antworten

Wieder einen Linkhinweis:
Tichys Ausblick Talk: „Afghanistan und der schwache Westen: Was bleibt?“, 26. August 2021

Das Thema der Gesprächsrunde ist sehr interessant und es ist sicher lohnend, das Ganze mal aus nicht-mainstream Sicht zu beleuchten.
Leider scheint mir die Auswahl an Köpfe für die Analyse nicht optimal gewählt. Hr. Heinsohn reitet erneut auf seiner persönlichen These herum, die zwar interessante und aussagekräfte Perspektive ermöglicht, aber leider keine so schrecklich neuen Einblicke bietet.
Desweitere habe ich meine Zweifel, ob Heinsohns These den Kolonialismus vollständig erklärt. Es mag ja sein, dass Europa zur Zeit des Kolonialismus über die "Manpower" verfügte, den Rest der Welt zu dominieren. Sieht man sich aber die demographischen Daten über das chinesische Kaiserreich oder Japan zur selben Zeit an, so scheint so ein Automatismus einfach nicht plausibel.
Wenn seine Theorie aber schon da Anlass zu berechtigten Zweifeln bietet, dann sollte man sie nicht als alleiniges Erklärungsmodell betrachten. In Übrigen gibt er ja selbst zu, dass Japan oder Korea relativ homogen sind.

Tomas Spahn und Mina Ahadi streiten im Grunde nur, was die Mehrheit der islmischen Bevölkerung eigentlich denkt und springen dabei ohne sachluchen Grund zwischen Deutschland, Afghanistan und Iran hin und her. Ich teile Fr. Ahdis Kritik, dass es ein großer Fehler ist, die Einwanderer aus dem islamischen Raum ausschließlich als Muslime zu adressieren.
Damit tut man den Un- und Andersgläubigen, aber auch den säkularen Menschen aus dieser Region unrecht. Man würde ja Einwanderer aus Italien oder Polen ebenfalls nicht ausschließlich als Katholiken sehen und mit Bischöfen über ihre Bedürfnisse verhandeln.
Doch schon hier sieht man eine Sonderstellung: Man käme überhaupt nicht auf die Idee, polnischen oder russische Einwanderer als gesonderte Gruppe irgendwie anzusprechen. Mir ist keine bundespolitische Initiative bekannt, die sich da groß für die Integration stark macht.

Es ist auch vollkommen neben der Realität, den Kulturunterschied und den Einfluss der Religion auf die Kultur einfach als nicht gegeben anzunehmen.

Fr. Ahdis weist auch zurecht darauf hin, dass die Kämpfer für die Menschenrechte in der islamischen Welt von den westlichen Linken sträflichst verraten werden. Doch auch das birgt für mich keine neuen Kenntnisse.

Mit zimmermännischen Gruß

Johanes.

P.S.: Der Mainstream kann sich ja die Ereignisse in Afghanistan überhaupt nicht erklären...

Stand 23.06.: Dem BMWi fällt auf, dass der Strombedarf nicht bis 2030 konstant bleibt.
26.07.2021 DIW PLANT starken Nachfragerückgang bei Energie. to be continued

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.747

29.08.2021 14:34
#138 RE: "Der Dank des Vaterlandes" Antworten

https://twitter.com/DanCrenshawTX/status/1431807027748163585

Zitat
Dan Crenshaw @DanCrenshawTX

America, you need to know this: Biden is not letting US citizens through the airport gates. It has been impossible to get anyone through for the last 24 hours.

This administration has been lying about their intent to save Americans. Unforgivable.

4:32 AM · Aug 29, 2021·Twitter for iPhone



Zitat
Herbert Buchsbaum @herbertnyt

NATO statement:
We regret to inform you that international military evacuations from Kabul airport have ended and we are no longer able to call anyone forward for evacuation flights. We will keep lists of all of you who have registered ….

5:03 AM · Aug 29, 2021·Twitter for iPhone





https://twitter.com/herbertnyt/status/1431814793460166657



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz