Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 116 Antworten
und wurde 6.094 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.642

21.01.2022 13:22
#26 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

OT. Aber da wir es mit Господин Путин haben, gebe ich das mal wieder, auf dem Umweg über die englische Übersetzung (das Original muß ich in den nächsten Tagen mal raussuchen).

Zitat
Finally, do you know that Vladimir Putin himself is capitalizing on this woke madness? Anna Mahjar-Barducci at MEMRI.org covered his recent speech. I quote from the article’s translation: “The advocates of so-called ‘social progress’ believe they are introducing humanity to some kind of a new and better consciousness. Godspeed, hoist the flags, as we say, go right ahead. The only thing that I want to say now is that their prescriptions are not new at all. It may come as a surprise to some people, but Russia has been there already. After the 1917 revolution, the Bolsheviks, relying on the dogmas of Marx and Engels, also said that they would change existing ways and customs, and not just political and economic ones, but the very notion of human morality and the foundations of a healthy society. The destruction of age-old values, religion, and relations between people, up to and including the total rejection of family (we had that, too), encouragement to inform on loved ones — all this was proclaimed progress and, by the way, was widely supported around the world back then and was quite fashionable, same as today. By the way, the Bolsheviks were absolutely intolerant of opinions other than theirs.

“This, I believe, should call to mind some of what we are witnessing now. Looking at what is happening in a number of Western countries, we are amazed to see the domestic practices — which we, fortunately, have left, I hope — in the distant past. The fight for equality and against discrimination has turned into aggressive dogmatism bordering on absurdity, when the works of the great authors of the past — such as Shakespeare — are no longer taught at schools or universities, because their ideas are believed to be backward. The classics are declared backward and ignorant of the importance of gender or race. In Hollywood, memos are distributed about proper storytelling and how many characters of what color or gender should be in a movie. This is even worse than the agitprop department of the Central Committee of the Communist Party of the Soviet Union.”

This, from the head of the former totalitarian enterprise, against whom we fought a five decades’ long Cold War, risking the entire planet (in a very real manner). This, from the head of a country riven in a literally genocidal manner by ideas that Putin himself attributes to the progressives in the West, to the generally accepting audience of his once-burned (once (!)) twice-shy listeners.



https://nationalpost.com/opinion/jordan-...H5wYbYHVXD0DeIc

https://www.memri.org/reports/russias-ne...nter-liberalism

Zitat
'Beware Of Going Where The Bolsheviks Once Planned To Go'

In his speech, Putin, who considers history as a key element for shaping Russia's new ideology, actually states:

"Where are the humanitarian fundamentals of Western political thought? … What are the general ethical limits in the world where the potential of science and machines are becoming almost boundless? … Some people in the West believe that an aggressive elimination of entire pages from their own history, 'reverse discrimination' against the majority in the interests of a minority, and the demand to give up the traditional notions of mother, father, family and even gender, they believe that all of these are the mileposts on the path towards social renewal.

"Listen, I would like to point out once again that they have a right to do this, we are keeping out of this. But we would like to ask them to keep out of our business as well. We have a different viewpoint, at least the overwhelming majority of Russian society – it would be more correct to put it this way – has a different opinion on this matter. We believe that we must rely on our own spiritual values, our historical tradition, and the culture of our multiethnic nation.

"The advocates of so-called 'social progress' believe they are introducing humanity to some kind of a new and better consciousness. Godspeed, hoist the flags, as we say, go right ahead....



Zitat
Putin then adds:

"Zealots of these new approaches even go so far as to want to abolish these concepts altogether. Anyone who dares mention that men and women actually exist, which is a biological fact, risks being ostracized. 'Parent number one' and 'parent number two,' 'birthing parent' instead of 'mother,' and 'human milk' replacing 'breastmilk' because it might upset the people who are unsure about their own gender. I repeat, this is nothing new; in the 1920s, the so-called Soviet Kulturtraegers also invented some newspeak believing they were creating a new consciousness and changing values that way. And, as I have already said, they made such a mess it still makes one shudder at times.

"Not to mention some truly monstrous things when children are taught from an early age that a boy can easily become a girl and vice versa. That is, the teachers actually impose on them a choice we all supposedly have. They do so while shutting the parents out of the process and forcing the child to make decisions that can upend their entire life. They do not even bother to consult with child psychologists – is a child at this age even capable of making a decision of this kind? Calling a spade a spade, this verges on a crime against humanity, and it is being done in the name and under the banner of progress.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.642

21.01.2022 13:30
#27 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Note to self: die englische Version findet sich hier: http://en.kremlin.ru/events/president/news/66975/print

Das russische Original hier: http://kremlin.ru/events/president/news/66975

Valdai Disputationsforum, 18. Plenarsitzung, 21.10. 2021, Sotschi / Владимир Путин принял участие в пленарной сессии XVIII заседания Международного дискуссионного клуба «Валдай», 21 октября 2021 года, Сочи.

Die zitierte Passage:

Zitat
Адепты так называемого социального прогресса полагают, что несут человечеству какое-то новое сознание, более правильное, чем прежде. И дай бог им, флаг в руки, как у нас говорят, вперёд. Только вот знаете, о чём сейчас хочу сказать: предлагаемые ими рецепты совершенно неновы, всё это – как это, может быть, кому-то покажется неожиданным – мы в России уже проходили, у нас это уже было. Большевики после революции 1917 года, опираясь на догмы Маркса и Энгельса, тоже объявили, что изменят весь привычный уклад, не только политический и экономический, но и само представление о том, что такое человеческая мораль, основы здорового существования общества. Разрушение вековых ценностей, веры, отношений между людьми вплоть до полного отказа от семьи – такое было, – насаждение и поощрение доносительства на близких – всё это объявлялось поступью прогресса и, кстати говоря, в мире достаточно широко поддерживалось тогда и было модным, так же как и сегодня. Кстати говоря, также большевики проявляли абсолютную нетерпимость к любым другим мнениям.

Вот это, по-моему, должно нам кое-что напоминать о том, что сейчас мы видим. Глядя на происходящее в ряде западных стран, мы с изумлением узнаём отечественные практики, которые сами, к счастью, оставили, надеюсь, в далёком прошлом. Борьба за равноправие и против дискриминации превращается в агрессивный догматизм на грани абсурда, когда великих авторов прошлого – того же Шекспира – перестают преподавать в школах и университетах, потому что они, эти идеи, являются, как там считают, отсталыми. Классики объявляются отсталыми, не понимающими важности гендерного или расового вопроса. В Голливуде выпускают памятки, как и о чём нужно снимать кино, сколько персонажей какого цвета или пола там должно быть. Получается похлеще, чем отдел агитации и пропаганды Центрального комитета Коммунистической партии Советского Союза.




"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.642

21.01.2022 14:00
#28 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat
Christian Neef @christian_neef

Kann der Westen endlich mal aufhören mit seiner Russland-Panik? Die Angstpsychose bei uns ist die größte Genugtuung Putins. Er wird nicht so in die Ukraine einmarschieren, wie es jetzt aussieht. Aber er riecht unseren Angstschweiß. Das treibt ihn voran.

8:55 AM · Jan 21, 2022·Twitter for iPhone



https://twitter.com/christian_neef/statu...434440050946049



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Llarian Offline



Beiträge: 6.955

21.01.2022 14:29
#29 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #22
Wenn Putin einen Krieg anfängt, dann weil er es so will und nicht, weil die deutsche Außenministerin ihm keine Wahl gelassen hat.

Ich sprach nicht von dem aktuellen Konflikt. Da hat sie eh nichts zu melden und Putin ist weit darüber hinaus ihr Gebölk ernst zu nehmen. Es ging mir ganz generell darum, dass die Frau von einer solchen Überheblichkeit durchflutet ist, dass sie durchaus internationale Konflikte heraufbeschwören würde, weil sie irgendwie meint Recht zu haben. Das hat das Maas Männchen zumindest nicht geschafft. Vielleicht ist das Zufall, ich will nur sagen, es geht vom Niveau trotz allem noch tiefer.

Zitat
Es geht bei NS 2 nicht primär um frieren oder nicht. Es geht um die Rettung der deutschen Energiewende. Nordstram 2, von Rotgrün unter Schröder ebenso verhandelt wie die Energiewende, dient der Grundlastsicherung nach Abschalten von Kern- und Kohlekraft. Aktuell, werden Gaskraftwerke geplant und gebaut wie blöde. Gas zum heizen ist wichtig, aber nicht unersetzlich. Strom ist unersetzlich. Strom ist die einzige wirkliche kritische Infrastruktur einer Industrienation. Zur Not kann man mit Strom sogar heizen (ich kannte in der Kindheit durchaus noch Wohnungen, die komplett mit Nachtstromspeichern und Radiatoren geheizt worden sind; muß also nicht mal unbezahlbar sein wenn Angebot/Verfügbarkeit gut sind).


Alles richtig, nützt aber überhaupt nichts, wenns nun mal nicht da ist. Wir bauen keine neuen Kernkraftwerke im Handumdrehen. Selbst wenn die Grünen mit Schimpf und Schande davon gejagt würden (was erst einmal so schnell noch nicht passieren wird), dauert es Jahre neue Kernkraftwerke hochzuziehen. Selbst Kohlekraftwerke haben Bauzeiten von zwei Jahren. Es ist eben genau wie Du ja selber schreibst: Deutschland hängt am russischen Gas. Aber das ist schon längst geschehen, die Leistung Merkel IST ausgeführt. Und selbst wenn eben jenes Davonjagen passieren würde, sind wir trotzdem mehrere Jahre auf russisches Gas angewiesen, bis wir wieder eine Alternative gebaut hätten. Das Kind liegt im Brunnen. Und dank Habeck und Konsorten sinkt es derzeit monatlich tiefer.

Zitat
Nordstream 2 muß weg, um jeden Preis. Egal wie teuer das jetzt würde, in Zukunft wird es noch viel teurer; und zwar auf jede erdenkliche Weise, auf die man "teuer" definieren könnte. Auch wenn sich das heute noch kaum jemand vorstellen kann. An dem Wiedereinstieg in die zivile Nutzung der Kernkraft führt langfristig kein Weg vorbei. Die Frage ist, welcher Art und welchen Ausmaßes die Katastrophe sein muß, die diesen Sinneswandel im grünen Bällebad herbeiführen wird.


Die Grünen werden nie ein Einsehen haben. Man muss sie davon jagen und das wird passieren, wenn die Folgen zu offensichtlich werden. In der DDR hat man seine Regierung auch irgendwann davon gejagt, aber da war der Schaden schon gigantisch, eher astronomisch. Aber nochmal: NS2 ist nicht das Problem, der Energieirrsinn ist das Problem. Und der steht und fällt nicht mit NS2. NS2 ist nur die Abfederung vor einer noch größeren Katastrophe. Und ich finde das, was Ulrich gerade geschrieben hat, auch extrem überzeugend. Mit dem Energiequatsch haben wir schon genügend Investoren klar gemacht wie dumm es ist in Deutschland in Großanlagen zu investieren. Wenn wir jetzt NS2 abwürgen und natürlich niemanden dafür entschädigen, wie meinst Du sollen sich die Dutzende(!) neuen Kernkraftwerke, die wir brauchen, denn finanzieren? Ich würde meine Geld nicht dafür hergeben. Ich investiere schon seit Jahren nicht mehr in Deutschland. Ich bin doch net blöde. Und das sind Großinvestoren auch nicht. Elon Musk hat seine Gigafactory doch nur deswegen in Deutschland hochgezogen, weil er irrsinnige Subventionen dafür bekommen hat. Aber wo hat in den letzten Jahren noch ein Großinvestor ein Multimilliarden Projekt in Deutschland realisiert? Stahlwerke werden hier seit Jahrzehnten nicht mehr gebaut, Großkraftwerke auch nicht. Und selbst die großen Automobilfirmen bauen ihre großen, neuen Werke im Ausland. Diese Erosion hat nur kaum einer mitbekommen, aber von der Investitionssicherheit ist Deutschland inzwischen maximal noch im Mittelfeld zu finden, seit der letzten Wahl mit beschleunigter Tendenz nach unten.

Ich mache mir keine Illusionen mehr: Deutschland wird sich nicht mehr durch Einsehen reformieren. Es wird erst richtig krachen müssen. Und das wird echt bitter werden. Ob Ulrich mit 2035 recht hat, kann ich nicht beurteilen. Was ich aber genauso sehe ist, dass dem unausweichlich geworden ist. Es muss erst richtig weh tun, bis die Leute aus ihrem Dornröschenschlag aufwachen. Und ich hoffe, auch weil ich es mitertrage, eigentlich nur noch eines: Das wenn der ganze Budenzauber zusammengekracht ist, wir uns im Unterschied zum Nachhinein der DDR, daran erinnern, wer uns das eingebrockt hat.

Doeding Offline




Beiträge: 2.612

21.01.2022 14:31
#30 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #25
Zitat von Doeding im Beitrag #22
Nordstream 2 muß weg, um jeden Preis. Egal wie teuer das jetzt würde, in Zukunft wird es noch viel teurer; und zwar auf jede erdenkliche Weise, auf die man "teuer" definieren könnte.
Dann wird ich mal das Preisschild ausfertigen. [...]


Das stimmt schon alles, was Du schreibst. Aber man muß halt zwei Preisschilder dranhängen. Den Preis, wenn man es jetzt stoppt und den Preis, wenn es uns in Jahren in der beschriebenen Weise um die Ohren fliegt. Ersterer fällt mit Wahrscheinlichkeit 1 an, letzteres mit einer unbekannten Wahrscheinlichkeit > 0.

Man kann aufs beste hoffen, klar. Vielleicht ist Putins Nachfolger ein glühender Verehrer des Westens, und das Land bleibt für Jahrzehnte stabil. Man sollte allerdings erst dann aufs beste hoffen, nachdem man sich aufs schlimmste vorbereitet hat. Und der Fehmarnbelt ist, anders als die Stromversorgung, keine Frage der nationalen Sicherheit. Ebenjene gibt man aber nun freiwillig in die Hand der Führung eines nichtbefreundeten Staates. Freundlich formuliert.

Herzliche Grüße,

Andreas

How about another joke, Murray?

Doeding Offline




Beiträge: 2.612

21.01.2022 15:05
#31 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #29
Ich mache mir keine Illusionen mehr: Deutschland wird sich nicht mehr durch Einsehen reformieren. Es wird erst richtig krachen müssen. Und das wird echt bitter werden. Ob Ulrich mit 2035 recht hat, kann ich nicht beurteilen. Was ich aber genauso sehe ist, dass dem unausweichlich geworden ist. Es muss erst richtig weh tun, bis die Leute aus ihrem Dornröschenschlag aufwachen. Und ich hoffe, auch weil ich es mitertrage, eigentlich nur noch eines: Das wenn der ganze Budenzauber zusammengekracht ist, wir uns im Unterschied zum Nachhinein der DDR, daran erinnern, wer uns das eingebrockt hat.


Sehe ich doch auch so. Ich habe ja in erster Linie beschrieben, was mit Blick auf NS2 nötig wäre und wie das ganze Projekt aus meiner Sicht zu bewerten ist. Daß es da keine realistische politische Option gibt, diesen Schlamassel zu verhindern, ist mir ebenso klar wie Dir. Und auch Hüpfdohle wird uns hier nicht durch eine wohlplatzierte Ungeschicktheit raus helfen. Aber man wird ja noch träumen dürfen.

Es fällt mir halt wirklich schwer, die ganze heutige Putinversteherei zu verstehen. Zugegeben: die NATO hat in den Nullerjahren schwere strategische Fehler gemacht; Anfang der 2000er hat Putin, das glaube ich heute noch wie damals, eine echte konstruktive Sicherheitspartnerschaft im Sinn gehabt. Ich werde nie seine auf Deutsch gehaltene Rede vor dem Deutschen Bundestag vergessen; das war eine einzige Handreichung an den Westen. Als Reaktion hat man die NATO nach Osten erweitert und Putin ignoriert. Ganz böser Fehler. Dann gab es eine Münchner Sicherheitskonferenz (2005?, irgendwann dann jedenfalls), wo Putin seine Rede für eine wütende Generalabrechnung mit dem Westen genutzt hat. Das war die Bekanntgabe einer kompletten außenpolitischen und geostrategischen Neuausrichtung der russischen Politik. Bis dahin, also bis damals, kann ich Putin sogar buchstäblich ebenfalls verstehen.

Seitdem aber ist Putin ein Feind, zumindest aber ein Gegner, des Westens, der NATO und Europas. Und so muß man ihn eben mMn auch sehen. Man muß schließlich mit dem leben, was heute ist. Und Putin ist ganz sicher nicht der freundliche Gasmann von nebenan.

Herzliche Grüße,
Andreas

How about another joke, Murray?

Doeding Offline




Beiträge: 2.612

21.01.2022 15:27
#32 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Frode im Beitrag #21
Die Dame spricht tatsächlich wesentlich besseres Englisch als die meisten international tätigen Spanier oder Italiener.
Völlig richtig, das dürfte sicher an Romanische vs. Germanische Sprachen liegen. Die grammatische und semantische Binnenstruktur, aber auch die Parallelen in der Lautbildung bewirken hier viele Erleichterungen im Spracherwerb innerhalb der jeweiligen Sprachgruppe sowie Erschwernisse zwischen den Gruppen.

Zitat
Im Übrigen mit dem Verweis auf Einstein - Je älter der Mensch zum Zeitpunkt der Emigration ist desto schwerer legt er Akzente ab. Viele Aus/Einwanderer haben einen perfekten Wortschatz mit hartem Akzent. Wobei Einstein als Schwabe nochmal ein Extrem darstellt...


OK, Einstein war kein Superbeispiel. Westerwelle hat erinnerlich jedoch ebenfalls sehr ähnlich gesprochen wie Baerbock, ohne daß das hier, soweit ich weiß, zu größerer Häme geführt hätte.

Herzliche Grüße,
Andreas

How about another joke, Murray?

Llarian Offline



Beiträge: 6.955

21.01.2022 15:46
#33 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #24
Für mich ist es offensichtlich, dass ein Außenminister andere Staatschefs und deren Politik nicht kritisieren soll. Das mag man Intellektuellen, Künstlern oder politischen Kommentatoren überlassen. Oder auch Richtern, falls es dazu kommt.
Der Außenminister muss daran arbeiten, dass bei allen unterschiedlichen Positionen der Dialog selbst nicht abbricht. Sonst kann es dazu kommen, dass die Situation fürchterlich eskaliert. Schlimmstenfalls unkontrolliert bis zum großen Krieg.
Das will aber verständlicherweise niemand (heute). Deshalb ist es wichtig, auch mit bösen Staaten im Gespräch zu bleiben.
Das mag jetzt meine, vielleicht etwas naive, vielleicht auch einfach falsche Sicht sein.

Eine vollkommen richtige Sicht. Der Punkt ist genau der: Ein Außenminister ist eigentlich der Chefdiplomat. Und der Job eines Diplomaten ist es Konflikte zu entschärfen und nicht sie zu schaffen. Das sollte zu keiner Prinzipienlosigkeit führen, insofern ist Machiavelli vielleicht die falsche Adresse, aber auf jeden Fall ist es die Aufgabe eines Diplomaten leise zu kritisieren, wenn er es denn überhaupt tut. Und wie Sie absolut richtig schreiben ist es die Aufgabe von Diplomaten im Gespräch zu bleiben. Ich habe mal im Rahmen einer Weiterbildung zur Verhandlungsführung mitgenommen, dass mit das wichtigste was in einem Verhandlungsgespräch abgearbeitet werden muss, die Frage ist, wie es weiter geht und wann man sich wieder trifft. Und genauso ist und muss es eigentlich bei einem Diplomaten sein: Eine zentrale Frage ist, wann trifft man sich wieder. Wann redet man weiter. Das kann man schlecht machen wenn man jemanden wortlos stehen lässt und das weitere seinen Mitarbeitern überlässt.

Ich denke ein zentrales Problem besteht darin, dass man in Deutschland keine Diplomaten für den Job castet. Genschman war schlicht ein Glückstreffer. Aber die meisten Außenminister wurden schlicht aus Parteiproporz heraus ausgesucht und waren furchtbar schlecht für das Amt geeignet. Der letzte war, da stimme ich Andreas unbedingt zu, ein absoluter Tiefpunkt: Intellektuell weit überfordert mit dem Character eines Trampeltiers. Ganz schlechte Wahl. Dieter Bohlen wäre eine bessere Wahl gewesen und der ist schon nicht gerade für Feinfühligkeit bekannt. Aber Baerbock? Um Himmels Willen. Wenn das, das beste ist, was die Grünen zu bieten haben, dann Hallamarsch.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.642

21.01.2022 15:47
#34 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #32
Westerwelle hat erinnerlich jedoch ebenfalls sehr ähnlich gesprochen wie Baerbock, ohne daß das hier, soweit ich weiß, zu größerer Häme geführt hätte.


Weil das Englisch bei Baerbock eben nur pars pro toto ist. An der Frau ist ja schlicht alles Schwindel & Vorlautsein. "Mehr Schein als Sein" drückt das noch sehr diplomatisch aus; und dann in Verbindung mit einem Weltrettungsimpetus, der ihrer Parteiherkunft eingeschrieben ist, mittlerweile aber den Kinderkreuzzug in politicis in allen Lagern mangels anderer Substanz bestimmt. Die haben nichts anderes mehr im Portefeuille.

Westerwelle dagegen war ein kompetenter, wenn auch völlig farb- und profilloser Politiker, mit achtbarer Berufslaufbahn als zugelassener Rechtsanwalt und einem glaubwürdigen Eintreten für liberale Prinzipien; soweit das in unserem System eben möglich ist, ohne sich die Karriere zu zerschießen. Er konnte den glaubwürdigen Politiker auf dem internationalen Parkett geben. Und er verdankte seine Posten nicht seiner Orientierung; das war völlig egal; er ist nicht über das Ticket als Quotengleichgesinnter zum Parteivorsitzenden oder später zum Fraktionsvorsitzenden gewählt worden. (Anders als Spahn übrigens, der sein Hochreichen durch die Parteiränge dem Faktor verdankt. Das ist der Unterschied zwischen "etwas sein" und "das zum Beruf machen").



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Llarian Offline



Beiträge: 6.955

21.01.2022 15:47
#35 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #32
Westerwelle hat erinnerlich jedoch ebenfalls sehr ähnlich gesprochen wie Baerbock, ohne daß das hier, soweit ich weiß, zu größerer Häme geführt hätte.

Zum einen hat Westerwelle aber auch nicht in seinem Lebenslauf behauptet anderthalb Jahre in England studiert zu haben.

Zum anderen, auch wenn wir über Tote nichts böse sagen wollen, war Westerwelle auch kein guter Außenminister.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.835

21.01.2022 17:16
#36 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #31
Zugegeben: die NATO hat in den Nullerjahren schwere strategische Fehler gemacht;
Definitiv! Der größte Fehler war schon 1998 die militärische Einmischung in innere Angelegenheiten der BR Jugoslawien. Man hat übersehen, daß die Nichteinmischung die andere Seite der Kriegsächtung ist: Wenn ich den Krieg ächten will, muß der einzige Grund für einen Waffengang ein Krieg zwischen anderen Staaten sein. Es darf keine anderen Rechtfertigungen für einen Krieg geben, weil ein anderer Kriegsgrund ja stets zurechtgelogen werden kann ("Hufeisenplan").

Man hat im Kosovo --genauer gesagt am Flughafen Priština-- auch schon im Kleinen gesehen, was Rußland --als seine militärische Macht größer war-- in Syrien im Großen gemacht hat. Da ist wirkliche politische Kontinuität in Rußland;anders als in den USA, wo mal ein Präsident für Interventionen ist, mal dagegen, und jeder das so umsetzt, damit sich ja niemand auf die USA einstellen kann.


Zitat von Doeding im Beitrag #31
Anfang der 2000er hat Putin, das glaube ich heute noch wie damals, eine echte konstruktive Sicherheitspartnerschaft im Sinn gehabt. Ich werde nie seine auf Deutsch gehaltene Rede vor dem Deutschen Bundestag vergessen; das war eine einzige Handreichung an den Westen. Als Reaktion hat man die NATO nach Osten erweitert und Putin ignoriert. Ganz böser Fehler.
Im Gegenteil. Die Osterweiterung war gut motiviert und auch keine Bedrohung für Rußland, weil man ja ein enges Geflecht an gegenseitiger Beobachtung und Rüstungskontrolle hatte. Rußland hätte Jahre im Voraus gewußt, wenn die NATO einen Angriff geplant hätte, und hätte sich vorbereiten können.
Wir wissen, wo die Prioritäten der NATO lagen: Nach Gutdünken Militärinterventionen gegen klar unterlegene Gegner durchführen, um sich vor den eigenen Wählern als Wohltäter zu profilieren, ohne Risiken einzugehen. Der Demokratisierungsaufwand im Auslandseinsatz kaschiert den Demokratieabbau im Inland.

Zitat von Doeding im Beitrag #31
Dann gab es eine Münchner Sicherheitskonferenz (2005?, irgendwann dann jedenfalls), wo Putin seine Rede für eine wütende Generalabrechnung mit dem Westen genutzt hat. Das war die Bekanntgabe einer kompletten außenpolitischen und geostrategischen Neuausrichtung der russischen Politik. Bis dahin, also bis damals, kann ich Putin sogar buchstäblich ebenfalls verstehen.
Ja, der Hintergrund war, daß Putin es sich militärisch langsam wieder leisten konnte. Die Wirtschaft lief wieder an, das Militär konnte wieder finanziert werden, Waffen wurden entwickelt, die auf einen Feind wie die NATO ausgelegt sind.

Es wird gerne vergessen, daß schon unter Jelzin Rußland in seinen Nachbarländern "Friedenstruppen" stationiert hatte, wegen Konflikten, an denen es nicht unbeteiligt ist. Das ist normalerweise ein völkerrechtliches Unding. Genauso hätte ja auch Hitler den Einsatz im Sudetenland bezeichnen können. Der Krieg gegen Georgien 2008 wird gerne vergessen. Da ist Saakaschwili natürlich auch Putin in die Falle gelaufen.

Zitat von Doeding im Beitrag #31
Und Putin ist ganz sicher nicht der freundliche Gasmann von nebenan.
Das ist auch Joe Biden nicht, auch nicht die Ölscheichs, nicht einmal die Niederlande oder Norwegen und Scholz&Habeck ebenso nicht. Alle haben ihre Eigeninteressen, ihr Bestreben nach Macht- oder Profitmaximierung. Was man ihnen bietet, wird genommen. So einfach. Es sind Regierungen, die sich finanzieren, indem sie von ihren Einwohnern Geld ohne Gegenleistung verlangen. Welche Freundlichkeit erwartet man da?

Ich lese derzeit oft die Frage: "Was will Putin?" Das ist die falsche Frage. Man kann (und sollte) sich fragen, was der eigene Ehepartner will, aber gegenüber Politikern, wo keine persönliche Beziehung ist, stellt sich diese Frage nicht.

Die richtige Frage ist, was wir preisgeben wollen. Das wird Putin dann gerne nehmen.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.835

21.01.2022 17:29
#37 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #33
Das sollte zu keiner Prinzipienlosigkeit führen, insofern ist Machiavelli vielleicht die falsche Adresse,
Weil ich selber Machiavelli gerne anführe: Prinzipienlosigkeit hat Machiavelli nicht empfohlen. Im Gegenteil hat er gesagt, daß man, wenn man sich für einen Ruf entschieden hat, den man haben möchte, das entsprechende Verhalten konsequent durchhalten solle. Er hat auch gesagt, daß es für eine Macht besser sei, geliebt als gefürchtet zu sein.

Interessant für uns heute: Er hat empfohlen, sich im Zweifel lieber auf die Seite zu stellen, die einen Konflikt gewinnen wird, niemals aber neutral zu bleiben, denn die Neutralität wird einem von keinem Sieger gedankt. Er begründet das mit den Kriegen des frühen Rom gegen seine Nachbarvölker in Latium, in denen genau diejenigen Völker von Kriegen Roms profitiert haben, die an seiner Seite standen. Die Neutralen wurden einfach etwas später überfallen.

Deswegen ist die SPD-Politik, an die Ukraine keine Waffen liefern zu wollen, von selten extremer Dummheit, zumal die Verbündeten, mit denen man doch im selben Boot sitzt, alle diese Bedenken nicht haben.

Doeding Offline




Beiträge: 2.612

21.01.2022 17:45
#38 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #36
Zitat von Doeding im Beitrag #31
Anfang der 2000er hat Putin, das glaube ich heute noch wie damals, eine echte konstruktive Sicherheitspartnerschaft im Sinn gehabt. Ich werde nie seine auf Deutsch gehaltene Rede vor dem Deutschen Bundestag vergessen; das war eine einzige Handreichung an den Westen. Als Reaktion hat man die NATO nach Osten erweitert und Putin ignoriert. Ganz böser Fehler.

Im Gegenteil. Die Osterweiterung war gut motiviert und auch keine Bedrohung für Rußland, weil man ja ein enges Geflecht an gegenseitiger Beobachtung und Rüstungskontrolle hatte. Rußland hätte Jahre im Voraus gewußt, wenn die NATO einen Angriff geplant hätte, und hätte sich vorbereiten können.

Das wissen Sie und wußte vielleicht auch Putin. Wenngleich das wieder nicht nur in der Sache richtig, sondern auch wunderbar ausgedrückt ist:

Zitat
Es sind Regierungen, die sich finanzieren, indem sie von ihren Einwohnern Geld ohne Gegenleistung verlangen. Welche Freundlichkeit erwartet man da?



Ja, so finanzieren sie sich, aber an der Macht bleibt man auch in Rußland (zumindest damals noch mehr als heute) durch Wahlen und indem man innenpolitisch punktet. Heißt für Rußlands innenpolitische Bedürfnislage v. a. Stärke zeigen. Und wie sah das denn bitte für das wässerchentrunkene russische Publikum überhaupt aus, daß die NATO-Landkarte immer mehr an die eigenen Grenzen ranrückte? Dieses Moment darf man als handlungsleitendes Motiv nicht unterschätzen.

Zitat
Ich lese derzeit oft die Frage: "Was will Putin?" Das ist die falsche Frage. Man kann (und sollte) sich fragen, was der eigene Ehepartner will, aber gegenüber Politikern, wo keine persönliche Beziehung ist, stellt sich diese Frage nicht.Die richtige Frage ist, was wir preisgeben wollen. Das wird Putin dann gerne nehmen.



So ist es.

Herzliche Grüße,
Andreas

How about another joke, Murray?

Emulgator Offline



Beiträge: 2.835

21.01.2022 17:49
#39 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #27
Note to self: die englische Version findet sich hier: http://en.kremlin.ru/events/president/news/66975/printDas russische Original hier: http://kremlin.ru/events/president/news/66975


Das ist auch so eine Komponente. In Rußland geht die Rede vom dekadenten Westen um. Darin ist sich Rußland gar nicht mal so unähnlich wie Polen oder Ungarn. Man ist im alten Westen zu selbstgefällig gewesen um zu verstehen, daß die 68er-Sache im sowjetischen Machtbereich keine Rolle gespielt hat und deswegen heute dort "Gay pride" einfach anstößig und jugendgefährdent ist; wie übrigens auch im Rest der Welt, der nichts mit den 68ern zu tun hatte, z.B. Orient, Afrika, Südostasien.

Sein außenpolitisches Prestige in Rußland hat "der Westen" deswegen für eine Punkband (die zu dem Zeitpunkt übrigens gar keine Musik angeboten hatte) verschwendet, die in Rußland blasphemische Sachen in Kirchen gemacht hat, wofür sie auch nach deutschem Strafrecht hätten bestraft werden müssen.

Seither ist die "westliche" Unterstützung für russische Politiker ziemlich vergiftet. Man könnte sich ja mal ausmalen, wie es ankäme, wenn der Papst sich in den deutschen Wahlkampf einmischen würde mit der Forderung, nur pro-Pädophilieparteien zu wählen. Das Ergebnis wäre wahrscheinlich eher die Kündigung des Reichskonkordats durch die Folgeregierung als der Sieg solcher Parteien.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.642

21.01.2022 19:17
#40 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #36
Definitiv! Der größte Fehler war schon 1998 die militärische Einmischung in innere Angelegenheiten der BR Jugoslawien.


Wobei an diesem Beispiel zu sehen ist, wie sehr sich solche Entscheidungen aus den unmittelbar vorher gemachten Erfahrungen ableiten. Die NATO hatte ja handfeste Gründe für das Eingreifen. Das war die Lehre daraus, daß man den Balkankonflikt vier Jahre lang hatte frei laufen lassen. Mit den Bildern der Snipers' Alley in Sarajewo jeden Abend in den Nachrichten. Dann leif 1995 das Faß durch zwei Ereignnise über: im Juli durch Srebrenica; und als Scharfstellen des Auslösers die Bombardierung des Marktes in Sarajewo im Februar 1994 - nämlich mit der stillschweigenden Übereinkunft, man könne das "mitten in Europa" nicht einfach noch auf Jahre so weiterlaufen lassen. Das Eingreifen der westlichen Luftstreitkräfte im August 1995 hat dann innerhalb von drei Wochen dazu geführt, daß der Spuk nach vier Jahren vorbeit war. Die Lehre daraus war: hätte man spätestens im Frühjahr schon so reagiert, hätten 200.000 Menschen nicht vergebens sterben müssen, weil sich die EU & die NATO hinter "Nichteinmischung" versteckt hatten. Das war das 1. Vietnam der EU. Das war der Faktor, warum sogar Fischer 1998 zugestimmt hat, als es im Sommer 1998 auf dem Amselfeld nach einer Neuauflage der Tragödie aussah.

Genauso hat sich das Eingreifen des Westens (zum größten Teil, aber eben nicht nur der USA) im Koreakrieg aus der Lehre des Scheiterns in China hergeleitet; als die Interventionstruppen unter General Stillwell und die Unterstützung Tschiangs in der Niederlage endeten. (Die hoffnungslose Korruption der natrionalchinesischen Seite hat zur Folge gehabt, daß die US-Militärführung in den "späteren Durchgängen" die Kräfte vor Ort aus Prinzip ignoriert hat); der Stellungskrieg am Yalu, der nichts brachte, hat dann in Vietnam zu der Taktik der verbrannten Erde geführt, weil man auf keinen Fall keinen festgefrorenen Stellungskrieg mit Abnutzungseffekt riskieren wollte.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Johanes Offline




Beiträge: 2.457

21.01.2022 20:15
#41 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Ich finde die Diskussion hier in diesem Thread diesmal außerordentlich spannend.

Eine wertvolle Analyse von dem, was häufig unter dem Wort "Gesinnungsethik" diskutiert wurde. Das richtige Tun wollen, ohne sich der Komplexität internationaler Verstrickungen bewusst zu sein. Man kann eine ganze Reihe von aktuellen, zeitgeschichtlichen oder historischen Beispielen herauskramen, anhand denen man zeigen kann, dass man die "Geopolitik" nicht versteht, ohne sich dabei Stück für Stück mit der ganzen Welt zu befassen.
Es wird wohl kaum ein Zufall sein, dass man zurückblickend betrachtet fast immer Kausalketten sieht, die häufig in ganz anderen Zusammenhang gestartet wurden.

Unsere Politik scheint der Ansicht zu sein, dass es wortwörtlich die guten und die bösen in der Politik gibt. "Die bösen Russen" manipulieren dabei wie es nur geht, während man über die Chinesen, gewisse Staaten im Nahen Osten oder Venezuela kein Wort verliert.



Zitat von Emulgator im Beitrag #37
Interessant für uns heute: Er hat empfohlen, sich im Zweifel lieber auf die Seite zu stellen, die einen Konflikt gewinnen wird, niemals aber neutral zu bleiben, denn die Neutralität wird einem von keinem Sieger gedankt. Er begründet das mit den Kriegen des frühen Rom gegen seine Nachbarvölker in Latium, in denen genau diejenigen Völker von Kriegen Roms profitiert haben, die an seiner Seite standen. Die Neutralen wurden einfach etwas später überfallen.


Ich glaube, dass das heute so nicht mehr gilt.
Die Schweiz hat meines Erachtens bewiesen, dass die Doktrin der Neutralität durchaus hilft.

Grade für viele kleinere Länder, die sich außerhalb der großen Imperien halten, ist das attraktiv.



"Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz und die Propheten." (Matthäus 7,12)
"Das andre ist dies: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3. Mose 19,18). Es ist kein anderes Gebot größer als diese." (Mark. 12,31)

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.642

21.01.2022 20:41
#42 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Da weiß die linke Hand auch nicht mehr, was die rechte schreibt.

Zitat von 21.01.2022, 19:46 Uhr | AFP
Die Regierungsvertreterin wies zugleich einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel" zurück, wonach Scholz eine kurzfristige Einladung Bidens nach Washington für ein Gespräch zur Ukraine-Krise zurückgewiesen habe. "Unsere Position ist, dass diese Geschichte komplett falsch und erfunden ist."

Auch ein Sprecher der Bundesregierung wies die Angaben des "Spiegel" zurück: "Meldungen, nach denen der Kanzler schon eine kurzfristige Einladung von Präsident Biden abgelehnt hat", würden "nicht zutreffen". Angaben zu einer möglichen baldigen Reise des Bundeskanzlers in die USA wollte der Sprecher nicht machen.

Der "Spiegel" hatte geschrieben, Biden habe Scholz angesichts der Ukraine-Krise einen "kurzfristig anberaumten, persönlichen Termin in Washington angeboten". Der Bundeskanzler habe aber mit der Begründung abgelehnt, er sei in den nächsten Tagen "mit Reisen und wichtigen Sitzungen" verplant.



https://www.t-online.de/nachrichten/ausl...rsten-mal-.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Emulgator Offline



Beiträge: 2.835

21.01.2022 22:01
#43 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #38
aber an der Macht bleibt man auch in Rußland (zumindest damals noch mehr als heute) durch Wahlen und indem man innenpolitisch punktet. Heißt für Rußlands innenpolitische Bedürfnislage v. a. Stärke zeigen.
Wahlen sind in Rußland nicht so bedeutend. Es ist ja eine "gelenkte Demokratie", im Grunde ein Geheimdienstapparat mit einem Staat, nicht umgekehrt.


Zitat von Doeding im Beitrag #38
Und wie sah das denn bitte für das wässerchentrunkene russische Publikum überhaupt aus, daß die NATO-Landkarte immer mehr an die eigenen Grenzen ranrückte? Dieses Moment darf man als handlungsleitendes Motiv nicht unterschätzen.
Diese Angst kann der normale Russe ja nicht haben, wenn sie nicht durch die eigene Führung geschürt wird. Es gibt so viele Beispiele, wo eine benachbarte Militärübermacht keine Probleme macht! Mehrstaatenbündnisse taugen ja sowieso nicht für Eroberungsangriffe, weil schon die Verteilung der Beute so ein Bündnis wieder auseinanderbringt. Und außerdem hat Rußland ja Kernwaffen.

Ehrlich, die Schweiz müßte viel mehr Sorgen haben, unter Frankreich, Deutschland und Italien entlang der inneren Sprachgrenzen aufgeteilt zu werden.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.642

22.01.2022 19:17
#44 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Der da ist kein Stück besser.

Zitat von January 21, 2022
Germany offers cooperation on renewables to defuse tensions with Russia

BERLIN, Jan 21 (Reuters) - German Economics Minister Robert Habeck wants to engage Russia economically by cooperating on renewable energy supplies to help de-escalate tensions over Ukraine, he told Der Spiegel magazine in an interview published on Friday.

"We should also think about new business areas that can help lead both sides out of this confrontational position," Habeck, who is also vice-chancellor, told the magazine.



https://www.reuters.com/business/energy/...sia-2022-01-21/

Zitat
Der Vizekanzler hält eine Zusammenarbeit bei erneuerbaren Energien mit dem Land für denkbar – allerdings nur bei einer Deeskalation des Kreml. Ansonsten sei auch das Ende von Nord Stream 2 möglich.

Im Fall von Nord Stream 2 sprach sich Habeck für eine harte Haltung gegenüber Russland aus. Die Gaspipeline sei immer ein geopolitisches Projekt gewesen. Deutschland müsse den Betreibern von Nord Stream 2 auch keine Entschädigung zahlen, wenn die Pipeline keine Lizenz bekommen sollte. Bei Wiederaufnahme des derzeit ausgesetzten Zertifizierungsverfahrens werde die Bundesnetzagentur entscheiden, ob die Voraussetzungen für die Zulassung gegeben seien. "Und wenn das nicht der Fall ist, dann sind auch keine Entschädigungen fällig."

Im Falle einer Deeskalation hält Habeck allerdings eine Kooperation mit Russland bei neuen Energien für möglich: "Natürlich hätte Russland Potenziale für Wasserstoff, für Windkraft. Aber das ist eben an Voraussetzungen gebunden."



https://www.t-online.de/nachrichten/deut...otentiale-.html

Krieg vermeiden, indem man in einem Land, das sein gesamtes Kapital durch den Export von Öl & Gas generiert, Windmühlen baut. Muß man eigentlich bei den Grünen sein, um solche Ideen auszubrüten, oder reicht "Schrumpfgermane" aus?



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Johanes Offline




Beiträge: 2.457

22.01.2022 21:15
#45 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Eine Deeskalation begrüße ich.

Abgesehen davon: Soweit ich verstanden habe, sind wir aufgrund der Energiewende jetzt auf Gas angewiesen, als "Brückentechnologie".
Das heißt für mich, dass wir es mit einem, zumindest teilweise, hausgemachten Problem zu tun haben.

Es ist jetzt keine besonders ratsame Idee, sich mit jemanden anzulegen, von den man absehbar abhängig ist. Jedenfalls nicht ohne Not.



"Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz und die Propheten." (Matthäus 7,12)
"Das andre ist dies: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3. Mose 19,18). Es ist kein anderes Gebot größer als diese." (Mark. 12,31)

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.642

22.01.2022 21:53
#46 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Immerhin hat Trampolina mit ihrer "Wiederbelebung des Normandie-Prozesses" doch etwas erreicht.

Zitat
Jack Posobiec Flag of United States @JackPosobiec

BREAKING: Diplomats from Russia, Ukraine, France and Germany to hold their own "Normandy format" talks in Paris this week, per Reuters

9:02 PM · Jan 22, 2022·Twitter for iPhone



https://twitter.com/JackPosobiec/status/1484979892613693440

Zitat
France, Germany, Russia to hold four-way talks on Ukraine in Paris

Political advisers from Russia, Ukraine, France and Germany will hold "Normandy format" talks on eastern Ukraine in Paris on January 25th, a source in Russian president Vladimir Putin's administration said on Saturday.

Mykhailo Podolyak, adviser to Ukraine's chief negotiator Andriy Yermak, confirmed that a meeting in Paris was planned but told Reuters a preliminary date had been set for January 26th.

The planned talks come amid elevated tensions between Russia and the West over Ukraine.



https://www.breakingnews.ie/world/politi...is-1246990.html

Zitat
Przybyłowski, Zbigniew @ZbigniewPrzyby
Replying to @JackPosobiec

So Russia and her allies, Germany and it’s junior partner France are meeting with Ukraine to discuss Ukraine’s fate. It seems that the „europe-ization of Europe” is proceeding at full speed. The US abdicate from Europe as it did on 17 Sep 2007 under Obama.

9:08 PM · Jan 22, 2022·Twitter for iPhone


https://www.breakingnews.ie/world/politi...is-1246990.html

Die kategorische Obstruktion von Waffenlieferungen durch England & Estland an die Ukraine hat zu dem Ergebnis geführt: F & DE werden in den USA als Vasallen Russlands gesehen, die mit den Russen als drittem 🐕 zusammen mit dem 🐑 Ukraine abstimmen sollen, was es zum 🍽 gibt. Ich warte auf das erste Bild, das sie als Ribbentrop redivivus zeigt.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Emulgator Offline



Beiträge: 2.835

22.01.2022 22:01
#47 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #45
Es ist jetzt keine besonders ratsame Idee, sich mit jemanden anzulegen, von den man absehbar abhängig ist.
Von den übrigen NATO- und EU-Staaten sind wir aber auch abhängig. Und an der Sanktionspolitik sind wir schon lange beteiligt. Da hatte schon Merkel in den Fällen Pussy Riot und Nawalny festgelegt, in welche Richtung es geht. Deswegen ist völlig unverständlich, daß man jetzt so einen extremen Kurswechsel gegenüber Rußland vornimmt, wo es um einen ganzen Staat geht und nicht um Individuen.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.642

22.01.2022 23:16
#48 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zur Causa Admiral Kay-Achim Schönbach. Ich habe mal mitgeschrieben, was er in diesem 2 Minuten langen Video-Mitschnitt sagt, das heute an die Medien geleakt wurde; ergänzt um Ausschnitte aus einem Bericht der Hindustan Times, die wohl etwas später gefallen sind.

Zitat von 8:26 PM · Jan 21, 2022 from New Delhi, India
...asked me: what do you think that Russia really wants? I heard it just on the other side of the street. Is Russia really interested in having a tiny strip of Ukraine soil? to integrate into their country? No. This is nonsense. I think Putin is probably pressure on us because he can do, and he knows if he splits us, he splits the European Union. But what is really wants is respect. He wants [to be] on eye level; he wants respect. And, my God, giving him respect is low-cost, even no-cost. So if I was asked: it it easy to give him the respect he really demands, and probably also deserves. Russia IS an old country, Russia IS an important country. Even we in Germany, we need Russia, because we need Russia against China. From my perspective - I'm a radical Catholic, I revere God and believe in Christianity. And there we have a Christian country. Even if Putin is an atheist; it doesn't matter. I think having this big country, this if it is not a democracy, on our side. Given him a chance with the EU, with the United States, to see himself on eye level It is easy, it's an easy work, and it keeps probably Russia away from China. Because China needs the resources of Russia, and they're willing to give them, because our sanctions sometimes do work the wrong way. But this is for politicians. Of course we cannot agree what Russia is doing in Chechen and other places. This has to be addressed, and it also has to be addressed what is happening in Ukraine. The Crimea Peninsula is gone; it's never going to come back. This is a fact. And we have to learn that political issues aren't factual questions - they're emotions.



https://twitter.com/sidhant/status/1484608264142987268

Zitat von Hindustan Times, Updated on Jan 22, 2022 11:24 AM IST
Schönbach’s remarks reflect the divisions among European nations and the US in responding to the situation in Ukraine. The German Navy chief, currently on an official visit to India, made the remarks on a day when the US and Russian foreign ministers held talks in Geneva aimed at reducing the chance of conflict over Ukraine.

Responding to a question on China, Schönbach said the Belt and Road Initiative was getting countries in Africa mired in debt while the Chinese side made inroads into the infrastructure and security sectors.

He said he had spoken about the money that China gives to countries under its Belt and Road Initiative with the foreign ministers of Mali and Niger and noted that China is the biggest lender in Africa.

“When you do this, you can never pay back the credit. This is impossible,” Schönbach said.

“Who is working there? Chinese engineers and workers. Who is controlling this infrastructure? Chinese. Who is installing CCTV cameras for controlling the whole society? China. What is your outcome? Zero,” he said.

He added, “China is giving money to dictators, to killers, to criminals. It doesn’t matter as long as they give their resources to China.”



https://www.hindustantimes.com/world-new...2830490436.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.642

23.01.2022 01:02
#49 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #44
Der da ist kein Stück besser.


Unsere neugebackene Bundesregierung so:

Zitat von 19. Januar 2022
Cannabis Legalisierung Deutschland 2022 Ab wann wird Mariuhana legal? Diese Regeln kommen für den Konsum, Besitz und Verkauf von Hanf

Cannabis soll in Deutschland legalisiert werden. Darauf haben sich die Parteien der neuen Bundesregierung geeinigt. Wie wahrscheinlich ist es, dass Gras noch 2022 legal wird? Die Pläne zum neuen Umgang mit Mariuhana.

Vor genau fünf Jahren hat der Bundestag einstimmig die Freigabe von Cannabis auf Rezept beschlossen. Damit sollen etwa Schmerzen von schwerkranken Krebspatienten gelindert werden. Heute drehen sich die Diskussionen um die Legalisierung von Mariuhana in Deutschland nicht mehr nur um den medizinischen Nutzen der Pflanze. Die Ampel-Koalition bestehend aus SPD, Grüne und FDP will eine „kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften“ einführen. Das Ziel ist „die Qualität zu kontrollieren, die Weitergabe verunreinigter Substanzen zu verhindern und den Jugendschutz zu gewährleisten“, so steht es im Koalitionsvertrag. Gras soll demnach nicht mehr nur wie bisher zu medizinischen Zwecken freigegeben werden, sondern für alle Erwachsenen ab 18 Jahren als Genussmittel zur Verfügung stehen. Auch der neue Bundesdrogenbeauftragte Burkhard Blienert will eine weitreichende Neuausrichtung der Drogen- und Suchtpolitik angehen. „Hilfe und Schutz statt Strafe“, und zwar nicht nur beim Thema Cannabis, sondern in der nationalen und internationalen Drogenpolitik insgesamt.



https://www.swp.de/panorama/cannabis-leg...n-61444407.html

Und die Wissenschaft so:

Zitat von Neuroscience.com, 20 January 2022
Cannabis Use Produces Persistent Cognitive Impairments

Summary: Cannabis use leads to cognitive impairments that extend beyond the period of intoxication.

Source: Society for the Study of Addiction

A systematic review published today in the scientific journal Addiction has found that cannabis use leads to acute cognitive impairments that may continue beyond the period of intoxication.

This Canadian-led meta-review (review of reviews) merged the findings of 10 meta-analyses representing more than 43,000 participants.

The study found that cannabis intoxication leads to small to moderate cognitive impairments in areas including:

making decisions,
suppressing inappropriate responses,
learning through reading and listening,
the ability to remember what one reads or hears, and
the time needed to complete a mental task.

“Our study enabled us to highlight several areas of cognition impaired by cannabis use, including problems concentrating and difficulties remembering and learning, which may have considerable impact on users’ daily lives,” said the study’s co-author Dr. Alexandre Dumais, Associate Clinical Professor of Psychiatry at Université de Montréal.

“Cannabis use in youth may consequently lead to reduced educational attainment, and, in adults, to poor work performance and dangerous driving. These consequences may be worse in regular and heavy users.”


https://neurosciencenews.com/cannabis-cognition-19945/

Der Kleine Zyniker meint nur: honi soit qui mal y pense.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Johanes Offline




Beiträge: 2.457

23.01.2022 10:51
#50 RE: Randnotiz: Trampolina droht Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #47
Zitat von Johanes im Beitrag #45
Es ist jetzt keine besonders ratsame Idee, sich mit jemanden anzulegen, von den man absehbar abhängig ist.
Von den übrigen NATO- und EU-Staaten sind wir aber auch abhängig. Und an der Sanktionspolitik sind wir schon lange beteiligt. Da hatte schon Merkel in den Fällen Pussy Riot und Nawalny festgelegt, in welche Richtung es geht. Deswegen ist völlig unverständlich, daß man jetzt so einen extremen Kurswechsel gegenüber Rußland vornimmt, wo es um einen ganzen Staat geht und nicht um Individuen.


Guter Punkt.

Es ist nur so, dass ich hier ernsthaft eine Kriegsgefahr sehe und außerdem bei der Aufgabe von NS2 etwas besorgt bin.
Generell bin ich inzwischen soweit, dass die Positionierung der rotgrünen für mich zunächst ein Indiz dafür ist, dass das Gegenteil richtig wäre.

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #49
Der Kleine Zyniker meint nur: honi soit qui mal y pense.


Ich glaube, jeder von uns, der regelmäßige Kiffer kennt, besonders wenn diese Jung angefangen haben, wird dem zustimmen müssen.
Solche Ergebnisse kommen aber auch von Alkohol.



"Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz und die Propheten." (Matthäus 7,12)
"Das andre ist dies: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3. Mose 19,18). Es ist kein anderes Gebot größer als diese." (Mark. 12,31)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz