Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 143 Antworten
und wurde 18.396 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Calimero Offline




Beiträge: 3.280

29.08.2010 20:15
#51 RE: Warum fällt vielen Linken die rationale Diskussion so schwer? Antworten

Zitat von Zettel
Man weiß ja auch, daß Sarrazins Thesen bei einer großen Mehrheit Zustimmung finden (gibt es eigentlich schon publizierte Umfragen dazu? Ich glaube, Calimero hat so etwas angedeutet).



Soweit ich weiß gibts für die 2010-er Sarrazin-Schlammschlacht noch keine representativen Umfragen. Also ich habe jedenfalls keine gefunden. Die letzte Emnid-Umfrage (mit mickrigen 501 Teilnehmern) datiert noch von 2009 und ging mit 51% bzw. 69% an Sarrazin.
http://www.focus.de/politik/deutschland/...aid_443786.html

Da das Thema ja seitdem kaum aus den Medien verschwunden ist, und die Leute das ewige Gutie-Gejammer langsam leid sein dürften, schätze ich mal, dass heutige Umfragen wesentlich mehr Stimmen pro-Sarrazin bringen würden.

Ich bezog mich eigentlich auf die beliebten Online-Umfragen, wobei besonders bei der Bild-Zeitung die Stimmung äußerst klar wird. Bei über 122400 Stimmen liegt Thilo Sarrazin seit Tagen mit 94% in Front.
http://www.bild.de/BILD/dsm/deutschlands...te-meinung.html

----------------------------------------------------
Wir sind alle gemacht aus Schwächen und Fehlern; darum sei erstes Naturgesetz, dass wir uns wechselseitig unsere Dummheiten verzeihen. - Voltaire

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

29.08.2010 20:39
#52 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Zitat von vielleichteinlinker
Er will keine Einwanderung - außer von Hochqualifizierten.


Diesen Wunsch von Sarrazin haben Sie bislang noch nicht belegt, und schon gar nicht mit dem Zitat, das Sie zuvor brachten (wo es, wie gesagt, nur um Familiennachzug ging).

Zitat von vielleichteinlinker
Nein Gorgosal, das bedeutet genau das. Keine Leistungen für Einwanderer. Die einen werden keine bekommen weil sie als "Green Card"-Einwanderer kommen, die anderen, weil sie in 10 Jahren ja Deutsche sind. Das sagt er und das kann man ihm dann auch vorwerfen (oder ihn loben, je nach Sicht der Dinge)


Gesetzt den Fall, Sarrazin wollte in der Tat nur Hochqualifizierte und Familiennachzügler ins Land lassen (was Sie, wie gesagt, noch nicht belegt haben) - dann sagt er noch immer nichts darüber aus, was für Transferleistungen die Hochqualifizierten erhalten sollen. Wenn die in die Arbeitslosenversicherung einzahlen, dann kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass Sarrazin ihnen Leistungen daraus verwehren will, wenn die Anwartschaften existieren.

Das mag Korinthenkackerei meinerseits sein. Aber aus meiner Sicht haben Sie sich auf eine wenig schmeichelhafte Position eingeschossen, die Sarrazin Ihrer Meinung nach vertritt, und die "belegen" Sie nun mit irrelevanten Zitaten und viel handwaving. Das ist schade. Warum argumentieren Sie nicht gegen diejenigen Positionen Sarrazins, die Sie tatsächlich belegen können? Ich denke, auch da sollten Sie genug finden, das Ihnen den Blutdruck hochtreibt

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

notquite Offline



Beiträge: 506

29.08.2010 20:43
#53 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Zitat
Deutschland schafft sich ab soll an diesem Montag erscheinen. Für den gleichen Abend wird Sarrazin in der ARD-Talkreihe von Reinhold Beckmann (22.45 Uhr) erwartet - zusammen mit der niedersächsischen Sozialministerin Özkan.



Wie kann sie nur? Ist das wirklich kultursensibel, sich mit so einer Person an einen Tisch zu setzen?

http://sueddeutsche.de/politik/thilo-sar...d-koch-1.993352

Nepumuk Offline



Beiträge: 86

29.08.2010 21:16
#54 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Mich interessiert viel mehr, warum bei jeder Debatte über Migration, Ausländern, Rassismus oder Islam ein Vertreter der Grünen dabei ist (morgen: Renate Künast). Steht das so im Rundfunkstaatsvertrag? Oder ist das ein Gesetz? Eine EU-Richtline?

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.08.2010 21:21
#55 RE: Warum fällt vielen Linken die rationale Diskussion so schwer? Antworten

Zitat von Calimero
Ich bezog mich eigentlich auf die beliebten Online-Umfragen, wobei besonders bei der Bild-Zeitung die Stimmung äußerst klar wird. Bei über 122400 Stimmen liegt Thilo Sarrazin seit Tagen mit 94% in Front.
http://www.bild.de/BILD/dsm/deutschlands...te-meinung.html

Was natürlich, lieber Calimero, überhaupt nichts besagt, wie wir alle wissen.

Nicht nur, weil die Leser der Bild-Zeitung glücklicherweise keine repräsentative Stichprobe der Deutschen sind. Sondern vor allem deshalb, weil diejenigen, die ihre Stimme abgeben, keine repräsentative Stichprobe der Leser sind.

Außerdem sind Manipulationen Tür und Tor geöffnet; NPD-Leute könnten beispielsweise massenhaft abstimmen.

Ich hatte vor Jahren, noch zu Zeiten des Schrippe-Forums, darüber einmal eine längere Diskussion und habe die Entwicklung solcher Abstimmungen beobachtet. Da gibt es ganz seltsame Sprünge, die man kaum anders erklären kann, als daß da Strategen am Werk sind. Siehe auch die "Wahl" von Karl Marx unter die größten Deutschen dank einer massiven Manipulation durch das "Neue Deutschland".

Herzlich, Zettel

vielleichteinlinker ( gelöscht )
Beiträge:

29.08.2010 21:56
#56 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Tatsächlich, Gorgosal, kann ich nicht verstehen, warum wir uns da uneinig sind.

Er schreibt: "Der zuziehende Ehegatte hat für zehn Jahre keinen Anspruch auf Grundsicherung. Für die weitere Zuwanderung gelten äußerst restriktive Bedingungen, die im Prinzip nur noch Spezialisten am obersten Ende der Qualifikationsskala erfüllen.Wer über die Qualifikationsvoraussetzungen verfügt, die in Deutschland unter dem Stichwort "Green Card" diskutiert werden, kann selbstverständlich auch aus einem muslimischen Land kommen."

Was fehlt Ihnen? Welche Form der Einwanderung ist da noch machbar die nicht entweder "10 Jahre keine Transferleistungen" oder "Hochqualifiziert am oberen Ende der Qualifikationsskala?" bedeutet? Mir fällt keine ein.

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

29.08.2010 22:56
#57 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Zitat von vielleichteinlinker
Er schreibt: "Der zuziehende Ehegatte hat für zehn Jahre keinen Anspruch auf Grundsicherung. Für die weitere Zuwanderung gelten äußerst restriktive Bedingungen, die im Prinzip nur noch Spezialisten am obersten Ende der Qualifikationsskala erfüllen.Wer über die Qualifikationsvoraussetzungen verfügt, die in Deutschland unter dem Stichwort "Green Card" diskutiert werden, kann selbstverständlich auch aus einem muslimischen Land kommen."


Prima, danke schön. Dieses Zitat hatte bislang gefehlt.

Zitat von vielleichteinlinker
Was fehlt Ihnen? Welche Form der Einwanderung ist da noch machbar die nicht entweder "10 Jahre keine Transferleistungen" oder "Hochqualifiziert am oberen Ende der Qualifikationsskala?" bedeutet? Mir fällt keine ein.


Nein, passt doch. Zugezogene Ehepartner bekommen zehn Jahre lang nichts. Die Hochqualifizierten wandern ein und bekommen "ganz normal" Transferleistungen (Arbeitslosengeld, Hartz IV, Kindergeld, Abwrackprämie, alles halt), so die sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind.

Also eben nicht "keine Transferleistungen an Einwanderer", außer ich habe noch etwas übersehen.

Ich freue mich, dass wir uns einigen konnten

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

vielleichteinlinker ( gelöscht )
Beiträge:

29.08.2010 23:28
#58 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Zitat
Die Hochqualifizierten wandern ein und bekommen "ganz normal" Transferleistungen (Arbeitslosengeld, Hartz IV, Kindergeld, Abwrackprämie, alles halt), so die sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind.


Ich denke, unsere unterschiedliche Definition von "Transferleistungen" und die verschiedenen Einschätzungen, dass "Hochwualifizierte" mit "Green Card" Transferleistungen in Anspruch nehmen würden verhindert jede Diskussion.

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

29.08.2010 23:45
#59 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Zitat von vielleichteinlinker

Zitat
Die Hochqualifizierten wandern ein und bekommen "ganz normal" Transferleistungen (Arbeitslosengeld, Hartz IV, Kindergeld, Abwrackprämie, alles halt), so die sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind.


Ich denke, unsere unterschiedliche Definition von "Transferleistungen" und die verschiedenen Einschätzungen, dass "Hochwualifizierte" mit "Green Card" Transferleistungen in Anspruch nehmen würden verhindert jede Diskussion.



Das dürfen Sie gerne so sehen. Aber ich würde das gerne verstehen. Und ich lerne gern weiter.

Zitat von Wikipedia.de
Zu den staatlichen Transferleistungen in Deutschland zählen unter anderem Arbeitslosengeld II (umgangssprachlich Hartz IV), Sozialhilfe, Ausbildungshilfen (umgangssprachlich BAFöG), Elterngeld, Kindergeld, Wohngeld und früher die Eigenheimzulage.

Die (staatlichen) Versicherungen wie Arbeitslosen-, Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung sind keine Transferleistungen, da hier in der Regel Gegenleistungen in Form von Einzahlungen erbracht werden müssen. Dennoch gibt es auch innerhalb der Versicherungen einzelne Elemente der Umverteilung.


http://de.wikipedia.org/wiki/Transferleistung#Deutschland

Gut, also lassen wir die Arbeitslosenversicherung der Einfachheit halber raus. Hat sich Sarrazin dafür ausgesprochen, dass hochqualifizierte Einwanderer bzw. deren Kinder kein ALG II, keine Sozialhilfe, kein BAFöG, kein Elterngeld, kein Kindergeld oder kein Wohngeld erhalten sollen? Oder ist all das Teil der aktuell dominanten Einschätzung zu einer "deutschen Green Card"?

Die Fragen sind ernsthaft gemeint. Vielleicht habe ich da wirklich etwas grundlegend missverstanden, soll ja vorkommen . Aber offen gestanden kann ich mir nicht vorstellen, dass Sarrazin eine Einwanderung von Hochqualifizierten will, die aber hinsichtlich Elterngeld und dergleichen nachrangig behandelt werden sollen. Erklären Sie es mir?

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

29.08.2010 23:46
#60 RE: Warum fällt vielen Linken die rationale Diskussion so schwer? Antworten

Zitat von Zettel
Was natürlich, lieber Calimero, überhaupt nichts besagt, wie wir alle wissen.
Nicht nur, weil die Leser der Bild-Zeitung glücklicherweise keine repräsentative Stichprobe der Deutschen sind. Sondern vor allem deshalb, weil diejenigen, die ihre Stimme abgeben, keine repräsentative Stichprobe der Leser sind.



Ja natürlich, das ist mir schon klar. Nur, die Linke ist auch gut vernetzt und kann Umfragen ebenso manipulieren wie die Rechte. Und da kommen nur 6 Prozent zusammen, die die Kontra-Position vertreten?
Dazu kommen, wie gesagt, die Kommentare der Leser in allen möglichen Zeitungen. Da muss man die Kontra-Positionen mittlerweile mit der Lupe suchen. Und das obwohl dort angeblich massiv zensiert wird.

Zwei Klicks bei einem Voting sind das eine, aber sich die Zeit nehmen um einen Text in die Kommentarspalte einer Zeitung zu schreiben, den wahrscheinlich kaum jemand ganz liest? Hm, an Manipulation mag ich da nicht so recht glauben.

Beste Grüße, Calimero

----------------------------------------------------
Wir sind alle gemacht aus Schwächen und Fehlern; darum sei erstes Naturgesetz, dass wir uns wechselseitig unsere Dummheiten verzeihen. - Voltaire

Juno Offline



Beiträge: 332

29.08.2010 23:49
#61 RE: Warum fällt vielen Linken die rationale Diskussion so schwer? Antworten

"Warum fällt vielen Linken die rationale Diskussion schwer?"

Ich tue es ja in Ihrem Zimmer ungern, geschätzter Zettel, muss es aber doch loswerden : der prominenteste Verweigerer einer rationalen Diskussion ist im Fall Sarrazin die Bundeskanzlerin und CDU-Chefin.

Angela Merkel hat das Buch von ihrem Regierungssprecher umgehend zerreißen lassen und damit allen parteipolitisch Aktiven im bürgerlichen Lager klargemacht, dass eine tiefergehende Auseinandersetzung mit Sarrazins Thesen nicht erwünscht ist und von der Führung scharf sanktioniert werden wird.

Eine derartige Vorabrezension aus dem Kanzleramt, mit der ein Buch quasi auf den Index Librorum Prohibitorum gesetzt wird, ist nach meiner Erinnerung in der Bundesrepublik ohne Beispiel.

Das heißt natürlich nicht, dass auch Angela Merkel in die Ecke der Leninisten und Gefühlsduseler gehört. Es zeigt vielmehr, dass hinter den Angriffen auf Sarrazin sehr viel mehr steckt als nur die altbekannten Reflexe und Strategien der politischen Linken.

Vielleicht ist es dies: Niemand kann dieses Buch lesen, ohne - vorsichtig formuliert - von einem tiefen Unbehagen erfasst zu werden. Sarrazin analysiert ein jahrzehntelanges Politikversagen und er leitet daraus plausible Prognosen für das Land ab, die viele Leser als sehr deprimierend empfinden werden. Wer sich inhaltlich darauf einlässt, der muss die Agenda der deutschen Politik teilweise grundsätzlich in Frage stellen.

Für die Parteieliten ist das ein Albtraum, und zwar bei Schwarz-Gelb genauso wie bei Rot-Rot-Grün. Deshalb versucht man, alles zur Stil- und Moralfrage zu machen und die Person Sarrazin zu erledigen.

vielleichteinlinker ( gelöscht )
Beiträge:

30.08.2010 02:07
#62 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Zitat
Erklären Sie es mir?



Nehmen Sie es mir bitte nicht übel (oder doch, mir eigentlich egal) aber dafür bin ich mir zu schade. Ihnen scheibchenweise näherzubringen was Sie vor gefühlten acht Posts schon wussten, das ist mir zu müßig. Von mir aus können wir es fast dabei belassen. Ich überlasse Ihnen gerne das letzte Wort:

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

30.08.2010 10:11
#63 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Zitat von vielleichteinlinker

Zitat
Erklären Sie es mir?


Nehmen Sie es mir bitte nicht übel (oder doch, mir eigentlich egal) aber dafür bin ich mir zu schade. Ihnen scheibchenweise näherzubringen was Sie vor gefühlten acht Posts schon wussten, das ist mir zu müßig.



Nun ja, ich schreibe ja oben gerade, dass mir wirklich nicht klar ist, worauf Sie hinauswollen: will Sarrazin hochqualifizierten Einwanderern kein Eltern- und Kindergeld zahlen? Sollen ihre Kinder kein BAFöG bekommen? Ich hatte ganz ernsthaft gehofft, dass Sie mir das erklären. Gerne auch nicht scheibchenweise.

Zitat von vielleichteinlinker
Von mir aus können wir es fast dabei belassen. Ich überlasse Ihnen gerne das letzte Wort:


Danke schön. Dann sage ich mal: schade.

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Nepumuk Offline



Beiträge: 86

30.08.2010 12:12
#64 RE: Jetzt wird's richtig häßlich Antworten

Zum Thema: "Jetzt wird's richtig häßlich": Auf Indymedia hat man einen Demoaufruf vom "Bündnis gegen Rechts" mit einer Fotomontage bebildert, auf der Sarrazin in der Pose des 1975 von der "Bewegung 2. Juni" entführten CDU-Politikers Peter Lorenz gezeigt wird.

Link zu Indymedia:

http://de.indymedia.org/2010/08/288544.shtml

Zum Vergleich:

http://einestages.spiegel.de/hund-images..._borderless.jpg

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

30.08.2010 13:03
#65 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

30.08.2010 13:53
#66 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Zitat
http://www.n-tv.de/politik/Weber-kuendigt-Erklaerung-an-article1376516.html

Kommt Sarrazins Abberufung?
Weber kündigt Erklärung an
Der Hinweis von Kanzlerin Merkel war ein Wink mit dem Zaunpfahl. Sie erwarte bei der Bundesbank eine Diskussion über die Personalie Sarrazin. Das hat sich Bundesbank-Chef Weber offenbar zu Herzen genommen. Unterdessen plant die SPD ein neues Ausschlussverfahren.

Bundesbank-Chef Axel Weber will am Nachmittag eine Erklärung zu seinem umstrittenen Vorstandskollegen Thilo Sarrazin abgeben. Das kündigte ein Sprecher an. Sarrazin ist wegen seiner Äußerungen zu muslimischen Zuwanderern und dem Erbgut von Juden zunehmend unter Druck geraten. Am Wochenende hatte sogar Kanzlerin Angela Merkel (CDU) der Bundesbank nahegelegt, die Personalie Sarrazin zu diskutieren. Die Bundesbank sei für das ganze Land ein Aushängeschild, hatte die Kanzlerin bemerkt.



Damit hat Frau Merkel ihre Vorstellung von Demokratie und Meinungsfreiheit deutlich gemacht. Das Interview wurde eben gerade nochmals wiederholt. Kein Wort davon, das sie zumindest die Sorge der Bevölkerung sieht, kein Wort davon, das Politik die Problematik falsch gehändelt hat. Mir wird zum ersten Male richtig bewußt, wieviel Angst in den Regierungsetagen vor der Bevölkerung existiert. Welche Macht wir als Bürger haben, obwohl es sich meist nicht so darstellt.

Die Aussagen Sarrazins auf Erbgut und Juden zu reduzieren, damit ein Bild entsteht dem sich alle wieder vereint entgegenstellen müssen (wenn sie aufrechte Demokraten sein wollen), ist so schäbig, wie durchsichtig.

Sie haben alle versagt in den letzten 30 Jahren, die Parteien aller Coleur und was noch schlimmer ist, sie haben uns alle belogen, indem uns suggeriert wurde, daß wir Integration nicht genug gefördert haben und indem sie Zahlen und Fakten verschwiegen haben und weiterhin verschweigen wollten. Aktuelle statistische Erhebungen über Migranten sind seit Jahren nicht zu finden, wie wir wissen. Jedes Detail darüber ist mühselig oft von Bloggern zusammengetragen worden und meist nur durch Zufall und in ausländischen Publikationen zu finden. Selten mal in der gleichgeschalteten deutschen Presselandschaft, geschweige denn beim statistischen Bundesamt.

Nun ist die Diskussion in Gang gekommen und mit letzten Zuckungen versuchen unsere politischen Akteure über die Rassen- und Gen-Diskussion doch noch auf die Nazi-Schiene zu verlinken.

♥lich Nola




RexCramer ( gelöscht )
Beiträge:

30.08.2010 14:17
#67 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Zitat von Nola
Die Aussagen Sarrazins auf Erbgut und Juden zu reduzieren, damit ein Bild entsteht dem sich alle wieder vereint entgegenstellen müssen (wenn sie aufrechte Demokraten sein wollen), ist so schäbig, wie durchsichtig.



Nicht nur das, sondern darüberhinaus ist es auch noch hochgradig lächerlich, wenn es von Abgeordneten kommt, die vor kurzem erst diesen Dreck gegen Israel verfaßt haben, der dann einstimmig beschlossen wurde und in dem jeglicher Hinweis auf die wahren Hintergründe gefehlt hat, die so offensichtlich wie nur was sind. Gerade Merkel sollte hier den Ball ganz flach halten, hat sie doch keinerlei Problem damit gehabt, gegen Israel mit strammen Antisemiten u. ä. Gestalten ins gleiche Horn zu stoßen.

MfG

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

30.08.2010 14:38
#68 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Zitat
... damit ein Bild entsteht dem sich alle wieder vereint entgegenstellen müssen ...


Herrlich formuliert, liebe Nola!

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.08.2010 14:48
#69 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Zitat von Gorgasal
Die SPD leitet jetzt ein Parteiordnungsverfahren gegen Sarrazin ein. Ein Armutszeugnis.

Kurzsichtig, wie auch das Verhalten der Kanzlerin.

Sarrazin wird sich wehren, wie damals Clement, und damit in den Schlagzeilen bleiben. Je mehr man Sarrazin - für jeden erkennbar - unfair angeht, umso mehr Sympathie gewinnt er.

Was aus meiner Sicht ja nicht schlecht ist. Schlecht ist aber, daß mit jeder solchen Aktion auch die Akzeptanz der "etablierten" Parteien sinkt und die Gefahr wächst, daß am rechten Rand eine spiegelbildliche PDS entsteht. Wenn eine solche Partei es in den Bundestag schaffen sollte, dann haben wir wirklich Weimarer Verhältnisse, dh entweder nimmt man Extremisten in die Regierung auf, oder es können nur noch unnatürliche Koaltionen regieren, in denen Parteien mit inkompatiblen Programmen zusammengezwungen werden.

Siehe das Debakel in Holland. Sarrazin hat das ja heute auch gesagt: Er will, daß die großen Volksparteien die Probleme anpacken, damit es bei uns nicht zu holländischen Verhältnissen kommt.

Herzlich, Zettel

john j Offline




Beiträge: 591

30.08.2010 16:06
#70 RE: Warum fällt vielen Linken die rationale Diskussion so schwer? Antworten

"Warum können viele Linke nicht rational diskutieren, wenn es um Politik geht?" fragt sich Zettel am momentanen Beispeil der Diskussion um Sarrazin und seine Thesen. Koch, Dobrindt, zu Guttenberg, Merkel, Westerwelle etc - alles Linke die nicht "rational diskutieren" koennen?

Schauen wir uns mal die "Achse des Guten" als Beispiel fuer ein garantiert nicht-linkes Publikationsforum an und vergleichen mit Zettel's Hypothesen :

"Das ist - ich habe es kürzlich schon einmal geschrieben - das klassische Verhalten von Kommunisten: Inner- wie außerparteiliche Gegner werden mit wüsten Beschimpfungen bedacht ("Speichellecker des Kaptials", "Schädlinge", "Verräter" usw.); an einzelne Mißliebige werden abwertende Etikette geheftet ("Kalter Krieger", "Rassist" usw.)"

Auf der Achse wimmelt es halt von Gutmenschen, Knalltueten, Antisemiten, Losern etc. Also kein Unterschied.

"Bevor sie denken, bewerten sie. Ihr Weltbild ist manichäisch - entweder ist etwas gut oder schlecht. Diese Etikettierung oder Kodierung wird blitzschnell vorgenommen und bestimmt alles, was sie danach zu dem betreffenden Sachverhalt oder der betreffenden Person denken und sagen."

Siehe die einschlaegigen Kommentare etwa zu Israel oder Global Climate Change. Nicht gerade sehr differenziert und beim geringsten Widerspruch verlieren Leute wie Broder oft total die Beherrschung.

Den "Linken" faellt die rationale Diskussion so schwer wie den "Rechten".

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.08.2010 16:46
#71 RE: Warum fällt vielen Linken die rationale Diskussion so schwer? Antworten

Zitat von john j
Den "Linken" faellt die rationale Diskussion so schwer wie den "Rechten".

Aber den Liberalen und Konservativen nicht.

Sie haben vollkommen recht, lieber John: Es gibt auch auf der Rechten Eiferer, denen die rationale Diskussion schwerfällt. Oft,wenn auch nicht immer, sind es Ex-Linke.

Ich erinnere mich zum Beispiel noch an einen gewissen Henryk M. Broder, der in den sechziger und Anfang der siebziger Jahren in "konkret" schrieb; links von ihm war nur noch die Wand.

Es gibt Viele unter den "Antideutschen" und anderen bekehrten Linken, die zwar ihre Glaubensüberzeugungen gewechselt haben, aber nicht ihren Stil der politischen Auseinandersetzung und vermutlich auch nicht ihren Denkstil. Sie haben nur bestimmte Slots anders bestückt.

Und es gibt natürlich die Rechtsextremen, die ebenso undifferenziert argumentieren wir ihre linken Brüder im Geiste.

Nur sind das keine Konservative und schon gar keine Liberale. Ich wundere mich immer wieder, wie leichtfertig Konservative und Rechtsextreme unter dem Etikett "Rechte" in dieselbe Schublade geapckt werden. Konservativ sein, heißt skeptisch sein und vielleicht wertorientiert. Rechtsextreme sind Fanatiker und glauben nicht an Werte, sondern an eine Ideologie.

Herzlich, Zettel

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

30.08.2010 18:58
#72 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Zitat von Nola

Zitat
Kommt Sarrazins Abberufung?




Nö. Die Bundesbank gibt Sarrazin letzte Chance. Das trauen sie sich dann doch nicht. 2:0 für Sarrazin.

Nachtrag: Zur Diskussion über genetische Verwandschaft weitgehend homogener Volksgruppen/Populationen am Beispiel der Juden. Hier ein interessanter Artikel aus der Jüdischen Allgemeinen.

Zitat von Jüdische Allgemeine
Kinder Abrahams

Neueste Forschungen bestätigen die gemeinsame nahöstliche Herkunft aller Juden

via: Achse des Guten

----------------------------------------------------
Wir sind alle gemacht aus Schwächen und Fehlern; darum sei erstes Naturgesetz, dass wir uns wechselseitig unsere Dummheiten verzeihen. - Voltaire

Florian Offline



Beiträge: 3.032

30.08.2010 20:04
#73 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Jüdische Allgemeine hin oder her:

Die These eines "Juden-Gens" ist natürlich Blödsinn.
Einfach deshalb, weil das Judentum eine Religionsgemeinschaft ist, die auch Konvertiten aufnimmt.

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

30.08.2010 20:26
#74 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Das noch zum Thema Bildung, ein Auszug aus der Rede von Herrn Erdogan 2008 in Köln:

Zitat
Jedoch würden Sie, wenn Sie die Sprache des Landes erlernen, in dem Sie leben, oder sogar noch einige Sprachen dazu, in jeder Hinsicht davon profitieren. Schauen Sie, viele unserer Kinder hier lernen in frühem Alter keine Fremdsprachen. Diese Kinder werden mit Deutsch erst dann konfrontiert, wenn sie mit dem Schulbesuch beginnen. Und das führt dazu, dass diese Kinder im Vergleich zu den anderen Schülern die Schullaufbahn mit einem Nachteil von eins zu null beginnen müssen. Doch würde es für Sie und für Ihre Kinder in jeder Hinsicht vorteilhaft sein, wenn Sie die Möglichkeiten maximal ausschöpfen, die das hiesige gute Schulsystem Ihnen bietet. (Hervorhebung von mir)

Sie werden einen Beruf ausüben, Sie werden öffentliche Dienste in Anspruch nehmen. Wenn Sie die Sprache des jeweiligen Landes nicht beherrschen, nicht lernen, so fallen Sie unweigerlich in eine Situation der Benachteiligung.



Also dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Wenn schon Erdogan "sein Volk" aus gutem Grund aufruft zur Bildung und im gleichen Atemzug auch bescheinigt, das hier alle Möglichkeiten vorhanden sind.

Thilo Sarrazin Ausländerfeindlichkeit vorzuwerfen, wie es auch vorhin beim NDR Regionalsender von dem unsäglichen Moderator Hinnerk Baumgarten, im Plauderton eingeflossen ist, ist schon ein starkes Stück. Selbst diese unbedeutende Sendung auf dem "roten Sofa" muß noch zur Meinungs- und Stimmungsmache genutzt werden. Phoenix hat den ganzen Nachmittag auch in eindeutiger Absicht kommentiert und Interviews u.a. mit Prof. Volker Eichener (Rektor der Buisness School Bochum) gesendet.

Da bin ich auf die Kommentare von Herrn Beckmann heute Abend sehr gespannt. Ich befürchte nichts gutes.

edit:

Der Ausschnitt aus dem Spon Artikel besagt doch alles, lieber Calimero.

Zitat
Sarrazin selbst sagte am Montag, er sehe sich "durch die Meinungsfreiheit in Deutschland gedeckt". Dienstliche Obliegenheiten habe er nicht verletzt. Mit seiner Äußerung, dass "alle Juden ein bestimmtes Gen teilen", sei kein Werteurteil verbunden. Er habe sich auf neuere Forschungen aus den USA bezogen, die nahelegten, "dass es in höherem Maße gemeinsame genetische Wurzeln heute lebender Juden gibt, als man bisher für möglich hielt".

♥lich Nola

Gansguoter Offline



Beiträge: 988

30.08.2010 21:08
#75 RE: Zitat des Tages: Wird Sarrazins Buch ein Bestseller? Antworten

Zitat
Einfach deshalb, weil das Judentum eine Religionsgemeinschaft ist, die auch Konvertiten aufnimmt.



So macht man es sich zu einfach. Konversion zum Judentum ist extrem schwierig und sehr selten, da nach dem Selbstverständnis dies weniger oder nicht nur Beitritt zu einer Religion bedeutet, sondern Beitritt zu einem Volk, das auch als Abstammungsgemeinschaft verstanden ist. Jude ist, wer eine jüdische Mutter hat.

Ein einzelnes "Juden-Gen" gibt es natürlich nicht, wie es Sarrazin gesagt haben soll (ich kenne den genauen Wortlaut nicht); wohl aber gibt es bestimmte genetische Merkmale, die bei Juden häufiger Vorkommen als in anderen Populationen (z. B. Haplogruppe J). Das heißt natürlich nicht, dass jeder Jude die Haplogruppe J aufweisen muss oder dass jeder Träger der Haplogruppe J ein Jude ist. Auch gibt es z.B. genetisch bedingte Erkrankungen, die unter Juden häufiger sind (Tay-Sachs-Krankheit bei Aschkenasim). Für andere Populationen hat man andere Beobachtungen gemacht. Typisch für die sprachlich den Indogermanen zuzurechnende Population ist die Fähigkeit, Milch verdauen zu können, was vielen anderen Populationen nicht möglich ist.

Über Genetik wird auch viel Unsinn geschrieben oder es werden unsinnige Folgerungen gezogen: SPON etwa schreibt: "Zwei Menschen gleicher Hautfarbe können sich genetisch stärker unterscheiden als zwei Menschen unterschiedlicher Hautfarbe." Damit soll belegt werden, dass Intelligenz nichts mit der Hautfarbe zu tun habe. Schön - aber es hat ja auch Sarrazin nicht behauptet, dass die Vererbung der Hautfarbe gekoppelt sei mit der Vererbung der Intelligenz. Natürlich ist zwischen einem minderbegabten und einem hochbegabten "Weißen" ein größerer Intelligenz-Unterschied als zwischen einem durchschnittlich begabten Vertretern von X und von Y. Aber das sagt ja nichts darüber aus, ob insgesamt gesehen sich die Populationen X und Y in bestimmter Hinsicht unterscheiden, etwa in der Frequenz bestimmter Gene in der jeweiligen Population mit entsprechenden Auswirkungen auf die Häufigkeit bestimmter Merkmale.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz