Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 344 Antworten
und wurde 49.320 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 14
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.03.2011 04:54
Kurzberichte zu Fukushima Daiichi Antworten

Nachdem sich die Lage deutlich beruhigt hat, werde ich nicht mehr so ausführlich berichten wie in der vergangenen Woche. Es wird aber weiter regelmäßig Kurzberichte geben, von denen dies der erste ist.

Ich folge damit einer Anregung von Dagny und R.A. in einem anderen Thread. Bisher hielt ich es für richtig, die Berichte zu aktualisieren, damit sie fortlaufend gelesen werden können; oft werden Begriffe und Sachverhalte erklärt, die dann in den Aktualisierungen unerklärt wieder auftauchen. Als Ersatz dafür habe ich dem jetzigen Artikel eine Liste der Beiträge beigefügt, in denen man sich ausführlicher informieren kann.

C. Offline




Beiträge: 2.639

19.03.2011 11:35
#2 RE: Kurzberichte zu Fukushima Daiichi Antworten

Zitat von Zettel
Nachdem sich die Lage deutlich beruhigt hat, ...



..zum Entsetzen der Qualitätsjournalisten, die sich weiterhin mit Überschriften wie Mit Wasserpistolen gegen den Super-GAU überbieten. Völlig absurd wird es allerdings, wenn jetzt SpOn, das bisher kräftig die Hysterie schürte, dem Volk mitteilen lässt, dass es spinnt: "German Atom-Angst" Die spinnen, die Deutschen!

Zitat von SpOn
Die Presse heizt diese Panik kräftig an - bis hin zu zweifelhaften außenpolitischen Statements. So gibt es hiesige Berichterstatter, die von der Bundesregierung ernsthaft fordern, ein Gutachten über die Sicherheit des französischen Atommeilers in Fessenheim nahe der deutschen Grenze zu beantragen.

Die eigentlichen Opfer geraten in den Hintergrund

Das Schlimmste aber ist: Viele Medien sind derart auf die Radioaktivität von Fukushima und die - imaginierte! - Bedrohung durch diese Katastrophe für Deutschland fokussiert, dass die vielen Opfer des Erdbebens und Tsunamis in den Hintergrund geraten. Es ist, als ob die vielen Ängste, die sich gegenüber diesem Energiezweig seit den achtziger Jahren aufgestaut haben, jetzt mit voller Wucht herausbrechen.



Wenn die Redaktion von SpOn die letzten Tage fleißig in Zettels Raum mitgelesen hätte, müsste sie nicht eine Französin bemühen, sondern könnte konstatieren, dass es in Deutschland auch ein Kopfschütteln über Medien und Politiker gibt, wenn auch als Mindermeinung. Und nein, da irrt Cécile Calla, die Ängste haben sich nicht seit den achtiger jahren aufgestaut, sondern sind seit den siebziger Jahren antikapitalistisches Kalkül.

http://www.iceagenow.com/ Cooling is the New Warming

Stefanie Offline



Beiträge: 606

19.03.2011 11:59
#3 RE: Kurzberichte zu Fukushima Daiichi Antworten

Zitat von C.
Und nein, da irrt Cécile Calla, die Ängste haben sich nicht seit den achtiger jahren aufgestaut, sondern sind seit den siebziger Jahren antikapitalistisches Kalkül.



Wird aber vom Kapitalismus auch für seine Zwecke genutzt, indem eine riesen Industrie entstanden ist, die gut von der Angst, aber auch den staatlichen Zuschüssen lebt.

Tschibo gingt heute mit Werbung in den Mark; schnell reagiert und bietet nun "grünen Strom" an.

Llarian Online



Beiträge: 4.768

19.03.2011 12:07
#4 RE: Kurzberichte zu Fukushima Daiichi Antworten

Zitat von C.

Völlig absurd wird es allerdings, wenn jetzt SpOn, das bisher kräftig die Hysterie schürte, dem Volk mitteilen lässt, dass es spinnt: "German Atom-Angst" Die spinnen, die Deutschen!


Interessant ist dabei nicht nur der Artikel, die anschliessende Forums-"Diskussion", die sich kaum vor Empörung wieder einkriegt, wie es jemand wagen kann, den Deutschen Panikmache zu unterstellen, ist durchaus lehrreich. Sie zeigt ziemlich gut was im typischen Spiegelleser so vorgeht und man kann sich nur mit Kopfschütteln abwenden. Die Pressemeute ist eine Seite der Medaille, aber sie hat auch durchaus eine gläubige Leserschaft.

Popeye Offline



Beiträge: 207

19.03.2011 12:39
#5 Kosten der Kernenergie Antworten

Hier ein Update von einem Link, der hier schon mal irgendwo gepostet wurde, daraus ein interessanter Abschnitt:

Zitat
Ebenso falsch ist die Aussage in Politik und Medien, der Rückbau der Kernkraftwerke und die Entsorgung der radioaktiven Abfälle würden aus Steuermitteln bezahlt. Richtig ist, dass diese Kosten heute bereits im Strompreis enthalten sind. Der notwendige Aufwand für die Stilllegung der Kernkraftwerke wird in den Bilanzen zurückgestellt. Die Kosten der Endlagerung, darunter aktuell die Errichtung des Endlagers Konrad für nicht-wärmeentwickelnde Abfälle und die Erkundung des Salzstocks Gorleben auf seine Eignung als Endlager für hochradioaktive Abfälle, werden im laufenden Jahr vom Bund vorfinanziert und unmittelbar danach den Abfallverursachern in Rechnung gestellt. Die spätere Errichtung des Hochaktiv-Endlagers und Betriebskosten beider Endläger sind und werden zurückgestellt.


http://www.inforum-gmbh.de/kernenergie/d...jaeger_weis.pdf

Iggypop Offline




Beiträge: 12

19.03.2011 13:00
#6 Danke Antworten

Lieber Zettel,

ich möchte mich ebenfalls für Ihre Arbeit und die ausführlichen Informationen der letzten sieben Tage bedanken.
Der Dank geht natürlich auch an die vielen Zimmerleute, die sich hier im Forum immer wieder zum Thema geäußert haben.

Obwohl "Zettels Raum" und "Zettels Kleines Zimmer" wahrlich Hervorragendes geleistet haben, muss ich zugeben, dass ich aus dieser Woche als
ein ziemlich gefrusteter Mensch herausgehe. Und ich bin keiner, der sich erst seit gestern der Situation in der deutschen Medienlandschaft bewusst ist.

isildur Offline



Beiträge: 366

19.03.2011 13:38
#7 RE: Kurzberichte zu Fukushima Daiichi Antworten

Zitat
Wird aber vom Kapitalismus auch für seine Zwecke genutzt, indem eine riesen Industrie entstanden ist, die gut von der Angst, aber auch den staatlichen Zuschüssen lebt.

Tschibo gingt heute mit Werbung in den Mark; schnell reagiert und bietet nun "grünen Strom" an.

Der Markt bedient(soweit man ihn lässt) halt sehr schnell und effektiv die "Bedürfnisse" der Menschen, ob sie schwachsinnig sind fragt er nicht - er dient eben(komisch, dass solche Ökostromerfolge bei den Antikapitalisten nicht mal zur Nachdenklichkeit anregen).

Im übrigen ein schöner Artikel auf SPON, vielleicht hat dort auch mal jemand gemerkt, dass man nach über einer Woche auch mal eine zaghafte Gegenmeinung drucken muss, Ausländer sind für sowas besser weil unbeteiligter, wenn sie jemanden von Achgut oder so abgedruckt hätten wäre ihnen ihr Forum vermutlich um die Ohren geflogen.
Es gibt allerdings auch im dortigen Forum Lichtblicke(ganz so schwarz ists also nicht)

Zitat
Ich stimme Madame Calla voll und ganz zu, und ich bin Deutscher. Die Urspruenge der Aufklaerung lagen eben nicht unbedingt diesseits des Rheines.


Zitat
Es wird niemals passieren, weil selbst unter den ungüstigsten Umständen die Windrädchen blaue Blinketeilchen auf den Häusern weder hohe Lasten werden bedienen können, noch zu akzeptablen Preisen Strom werden liefern können. Fallen Sie doch nicht auf jedes Geschwätz der grünen Lobby herein, sondern nutzen Sie mal das eigene Hirn.

Beispiel gefällig? Ich habe in USA eine kleine Gummifabrik mit 65 Mitarbeitern. Ich bin verpflichtet, meine Maschinen nur in der Nacht zu starten, da ansonsten wegen des Startvorganges im Ukreis bis zu 50 km die Lichte flackern. Und der deutsche Gutmichel will sowas mit Windrädchen und Kuhfürzen auffangen. Lächerlich das ganze.
Dominik Menakker ist gerade online Mit Zitat antworten




Vielen Dank an Zettel für die Aktualisierung!

Es gibt im übrigen neue Bilder direkt vom AKW bei den Wasserwerfen(diesmal Bodenaufnahmen). Bei Spiegel gibts nur wenige, wenn jemand eine Quelle hat wo man mehr oder alle dieser Bilder sehen kann wäre das sicher interessant.

Unfisch Offline



Beiträge: 2

19.03.2011 14:01
#8 RE: Kurzberichte zu Fukushima Daiichi Antworten

Ja, die Spiegel-Foren sind äußerst aufschlußreich, nicht nur bei diesem Thema. Ich hatte dort noch Samstag und Sonntag versucht der allgemeinen Weltuntergangs-Lust ("Stimmung" wäre zu wenig gesagt) und Ökohäme entgegenzuwirken, hab dann aber entnervt aufgegeben, weil außer persönlichen Beleidigungen und Unterstellungen ("... wieviel zahlt dir denn [x] ...") nichts zurückkam. Amüsanterweise hat der SPON-Zensor meine Gegenbeleidigungen dann immer kassiert ;-).

Nein, der Spiegel ist für mich endgültig gestorben. Ich war 25 Jahre lang Jahre Spiegel-Leser, davon fast 20 Jahre als Abonnent - die Berichterstattung der letzten sieben Tage war aber derart unter aller Kanone (ich erinnere mich an Aufmacher über die Erdebebenunsicherheit deutscher AKWs, der an den Haaren nicht nur herbeigezogen sondern geradezu geschleift war und Spekulationen über ein unbewohnbares Tokio), dass mir dieses Blatt nicht mehr in die Hand und die SPON-Website nicht mehr auf den Bildschirm kommt.

"Das Ende des Atomzeitalters" als Aufmacher nach einer derartigen Naturkatastrophe ist zudem eine Unverschämtheit ganz eigener Kategorie.

isildur Offline



Beiträge: 366

19.03.2011 14:39
#9 RE: Kurzberichte zu Fukushima Daiichi Antworten

SPON hat für mich schon lange den Status der Bildzeitung. Ich war in meiner Jugend in einem großen Forum einer Computerspielezeitung aktiv und selbst dort(oder vielleicht gerade dort) galt SPON schon vor Jahren als unseriös und das obwohl dort kritische Meinungen, wie die hier vertretenen, auch nicht zur Mehrheitsmeinung gehörten.


Mich hat dieses Thema jedenfalls in meiner Überzeugung bestärkt, dass es sinnvoll wäre mal vernünftig Französisch zu lernen um die Liste der potentiellen Quellen auszuweiten und dass der einzige bei SPON veröffentlichte Gegenartikel von einer Französin stammt bestärkt mich in dieser Einschätzung, dass neben BBC, Washington Post und AlJazeera unsere westlichen Nachbarn vielleicht ein ganz gutes Gegengewicht zur hierzulande veröffentlichten Meinung darstellen(Zettel bezieht sich ja auch oft auf den Nouvel Observateur). Wenn man sich vorstellt, wie die Informationslandschaft für nicht internetaffine und englischsprachige Menschen in Deutschland aussieht...

Einzige Hoffnung im deutschsprachigen Raum wäre noch die schweizer Weltwoche, mal sehen ob ich die Tage irgendwo ein Exemplar bekomme.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.03.2011 15:42
#10 Teil 2: Die Lage hat sich massiv verbessert Antworten

Daß es im Lauf des heutigen (in Japan jetzt zu Ende gehenden) Samstag so große Fortschritte geben würde, hatten offenbar selbst die Verantwortlichen nicht erwartet.

Wie steht jetzt die "Tagesschau" da, die noch vor weniger als 48 Stunden ihren Zuschauern ein von sachlichen Fehlern wimmelndes Katastrophen-Szenario zu vermitteln versucht hat? Wird man sich entschuldigen?

Naja, rhetorische Frage.

Llarian Online



Beiträge: 4.768

19.03.2011 16:11
#11 RE: Kurzberichte zu Fukushima Daiichi Antworten

Zitat
Ich hatte dort noch Samstag und Sonntag versucht der allgemeinen Weltuntergangs-Lust ("Stimmung" wäre zu wenig gesagt) und Ökohäme entgegenzuwirken


Das ist leider wirklich im Sinne des Wortes "sinnlos". Spiegel Leser (und Foristen im Extrem) halten sich für informiert, kritisch und gebildet. Da ist kein Platz für Meinungen anderer oder Richtigstellungen. Ich zitiere einen Professor, den ich mal an der Uni hatte, der auf die Frage antwortete welche Charactereigenschaften er an einem Menschen nicht mag, er sagte diese Mischung aus Arroganz und Ignoranz sei besonders schlimm. Dem kann man nur beipflichten. Ich sehe schonmal in dieses Forum rein, um mal zu sehen, was die Linke so denkt, aber meine Zeit ist mir zu schade um da zu schreiben (und mich dann zu ärgern).

Zitat
Amüsanterweise hat der SPON-Zensor meine Gegenbeleidigungen dann immer kassiert ;-).


Wo kämen wir auch dahin, wenn man dem Anderen die selben Rechte zubilligte. Das ist allerdings ein Problem von vielen Foren, da ist der SPON nicht so einsam. Meinungen zu ertragen, die völlig der eigenen zuwider laufen, ist eine sehr seltene Tugend. Meist verstecken wir uns dann hinter dem Hinweis auf formale Beleidigungen oder schlechtes Benehmen, etwas das wir allerdings denen, die unserer Meinung sind, nicht so energisch vorwerfen.

Zitat
Ich war 25 Jahre lang Jahre Spiegel-Leser, davon fast 20 Jahre als Abonnent


Auf 20 Jahre bringt ichs nicht, aber so ein paar Jahre habe ich auch zusammen. Und rückblickend frage ich mich ganz ernsthaft eins: Ist der Spiegel erst so schlecht geworden oder war ich damals einfach nur blöd ? Das frage ich mich ganz ernsthaft.

Llarian Online



Beiträge: 4.768

19.03.2011 16:17
#12 RE: Teil 2: Die Lage hat sich massiv verbessert Antworten

Zitat

Wie steht jetzt die "Tagesschau" da, die noch vor weniger als 48 Stunden ihren Zuschauern ein von sachlichen Fehlern wimmelndes Katastrophen-Szenario zu vermitteln versucht hat? Wird man sich entschuldigen?

Naja, rhetorische Frage.


Schlimmer noch, die Antwort ist nicht nur nein, man kann die Frage auch stellen: Würde man es wieder genauso machen, wenn das selbe passierte ? Denn der Hohn ist ja, das tut denen ja nicht einmal leid. Es ist ihnen nicht einmal peinlich den grössten Unsinn erzählt zu haben. Die werden das wieder tun. Und sie werden sich dann genausowenig entschuldigen wie es ihnen leid tun wird.
Ich habe meine Glotze vor Jahren (!) weggeschmissen, weil ich keine Lust hatte staatliche Propagandasender zu finanzieren. Die meisten Leute argumentieren aber gerade für die GEZ und den ÖR, damit es eine neutrale Informationsquelle gäbe. Ich würde sagen viel denkwürdiger hätte mein Argument nicht bestätigt werden können.

Stitch Jones Offline




Beiträge: 86

19.03.2011 16:24
#13 RE: Kurzberichte zu Fukushima Daiichi Antworten

Zitat von Llarian
Auf 20 Jahre bringt ichs nicht, aber so ein paar Jahre habe ich auch zusammen. Und rückblickend frage ich mich ganz ernsthaft eins: Ist der Spiegel erst so schlecht geworden oder war ich damals einfach nur blöd ? Das frage ich mich ganz ernsthaft.



Mein persönlicher Eindruck: das ist eine Entwicklung der letzten gut 10, 11 Jahre, ganz besonders extrem meine ich das festgestellt zu haben, nachdem Aust entmachtet wurde.

Harald ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2011 16:48
#14 RE: Kurzberichte zu Fukushima Daiichi Antworten

Auch wenn ich mich wiederhole:

Zettel: Expandieren Sie !!!

C. Offline




Beiträge: 2.639

19.03.2011 16:48
#15 RE: Kurzberichte zu Fukushima Daiichi Antworten

Zitat von Stitch Jones
Mein persönlicher Eindruck: das ist eine Entwicklung der letzten gut 10, 11 Jahre, ganz besonders extrem meine ich das festgestellt zu haben, nachdem Aust entmachtet wurde.



Gegen die Süddeutsche, die ZEIT und die Frankfurter Rundschau ist doch SpOn ein liebenswertes Online-Blättchen für die ganze Familie. Im Vergleich dazu schwelgt die Franz-Josef Wagnerin der FR in wunderschöner Katastrophenphantasie:

Zitat von Mely Kiyak
Wer hätte gedacht, dass alle um Japan herum Schicksalsgemeinschaft sind, wegen der Wolken, oh man, wie man sich so erschrickt, der Wolken wegen und wie man rechnet, wie lange es wohl dauern könnte, bis einen die Wolken erreichen, die giftigen Wattebauschwolken, randvoll mit Radioaktivität, vollgesogen mit Atomparfüm. Ja, wem soll man jetzt die Schuld geben? Wen kann man verantwortlich machen? Und was nützt es?
...
Im Fernsehen zeigen sie Mütter und Väter in Schlangen, die ihre kleinen, blasshäutigen Schneewittchen-Säuglinge Menschen mit Gasmasken hinhalten, dann tanzen die Geigerzähler um die dicken Ärmchen und Beinchen herum, die Kinderlein strahlen. Wenn man es einmal abbekommen hat das Gift, trägt man es als lebenslangen Gruß mit sich, wird vielleicht einen Krebs ausbrüten und mit was kriegt man den weg, mit Strahlentherapie …

Und nie weint einer, die verzweifeln nach innen hinein, die Japaner, die oft nur deshalb so alt werden, weil sie angeblich grünen Tee trinken, man wird wohl sehr lange nicht mehr japanischen Tee trinken können; es fällt einem ständig noch was ein, was alles nicht mehr geht, wer alles nicht mehr lebt.



Ich sehe die Leserin der Franfurter Rundschau vor mir, wie sie die Lektüre der einfühlsamen, aber doch so wortmächtigen Zeilen mit Tränen in den Augen unterbrechend, sich von ihrem Bambussessel erhebt und mit wehmütigen Blick abschiednehmend den Grüntee in den Ausguss schüttet, eine letzte Zeremonie, Japan wird niemals wieder so ein wie es war.

Nachtrag zu den Wattebauschwolken:+++ 11:41 Uhr +++ Die Radioaktivität in Japan außerhalb der kritischen Zonen rund um die Atomanlage Fukushima ist nach Erkenntnissen der Organisation des Vertrages über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO) minimal. Nach Angaben eines Diplomaten in Wien haben Messungen der CTBTO ergeben, dass die Radioaktivität 100 Millionen bis eine Milliarde Mal unter den als gesundheitsgefährdend geltenden Grenzwerten liegt.

http://www.iceagenow.com/ Cooling is the New Warming

isildur Offline



Beiträge: 366

19.03.2011 16:50
#16 RE: Teil 2: Die Lage hat sich massiv verbessert Antworten

Zitat
Schlimmer noch, die Antwort ist nicht nur nein, man kann die Frage auch stellen: Würde man es wieder genauso machen, wenn das selbe passierte ? Denn der Hohn ist ja, das tut denen ja nicht einmal leid. Es ist ihnen nicht einmal peinlich den grössten Unsinn erzählt zu haben. Die werden das wieder tun. Und sie werden sich dann genausowenig entschuldigen wie es ihnen leid tun wird.
Ich habe meine Glotze vor Jahren (!) weggeschmissen, weil ich keine Lust hatte staatliche Propagandasender zu finanzieren. Die meisten Leute argumentieren aber gerade für die GEZ und den ÖR, damit es eine neutrale Informationsquelle gäbe. Ich würde sagen viel denkwürdiger hätte mein Argument nicht bestätigt werden können.


Die werden schlicht sagen, dass das nur Glück war und ihre Einschätzung der Lage richtig. Außerdem können noch niemand die Langzeitfolgen für die Arbeiter um Umwelt absehen, es seien "große" Mengen Strahlung in die Umwelt gelangt wie sich das auf das empfindliche Ökosystem des Pazifiks... Nur weil es diesmal noch mal gut gegangen sei habe diese Katastrophe gezeigt, dass Atomkraft eben nicht beherrschbar sei...

editJetzt wird die Panik losgehen wegen strahlender Milch und Spinat. Die Werte liegen wohl über dem Grenzwert, AlJazeera meldet aber, dass man ein Jahr lang täglich Milch trinken müsste(Menge nicht genannt vermutlich rechnen sie mit einem Glas) um die Strahlendosis von einer CT-Untersuchung zu erhalten. Also alles noch harmlos. Wenn das also in den dt. Medien in aufgebauschter Form kommt, weiß man schon mal was man davon zu halten hat. Hier der AlJazeera-Bericht:
http://english.aljazeera.net/news/asia-p...3625844996.html

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

19.03.2011 18:13
#17 Plasma? Antworten

Nun bin ich das zweite mal ueber das Wort "Plasma" in diesem Zusammenhang gestolpert. Entsteht im Falle einer Kernschmelze wirklich ein Plasma? Also ein ionisiertes Gas aus Elektronen und positiv geladenen Atomkernen, wie man es in der Plasmaphysik untersucht? Oder entsteht nicht eigentlich ein "radioaktiver Batz", eine metallische Schmelze aus den Bestandteilen der Kernbrennstoffe?

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

19.03.2011 18:15
#18 RE: Teil 2: Die Lage hat sich massiv verbessert Antworten

Die Schlagzeilen von der Atomkatastrophe sind nicht eingetreten?
Was ist mit der Verstrahlung von Milch und Spinat? Alles weit unter den Grenzwerten?
Die Kamikaze-Einsaetze (zitat irgendwo in der Presse?) fuehren zu keinen Toten?

Bleibt in einem halben Jahr noch die Traumatisierung, der emotionale Schaden, die Strahlung geht, das Trauma bleibt.

Juno Offline



Beiträge: 332

19.03.2011 19:07
#19 RE: Kurzberichte zu Fukushima Daiichi Antworten

Lieber Zettel,

dem großen Lob und Dank vieler Foristen möchte auch ich mich anschließen: Ihr Raum ist in diesen Tagen eine herausragende Informationsquelle, ein Leuchtturm der Vernunft und der Kompetenz in einem Meer von hysterischem Schwachsinn. Das ist nicht nur ein hoher Wert an sich, sondern es hat vielen Leuten auch ganz konkret geholfen, sich in der allgemeinen Panik besser zurechtzufinden.
Eigentlich müsste es dafür ein Bundesverdienstkreuz geben, aber... nun ja, das wird wahrscheinlich vorher noch an Jürgen Trittin verliehen.

Also nur:

PS: Ein interessantes Projekt Medienkritik gibt es hier:
Der Wiki-Pranger für die absurdesten Berichte
http://jpquake.wikispaces.com/Journalist+Wall+of+Shame

Popeye Offline



Beiträge: 207

19.03.2011 19:25
#20 RE: Teil 2: Die Lage hat sich massiv verbessert Antworten

Zitat von Zettel
Wenn Sie nicht Englisch können, dann müssen Sie es entweder lernen, oder Sie leben im Tal der Ahnungslosen.



Oder man liest Zettels Raum nebst dem kleinem Zimmer und jagt (leider nur die schriftlichen) Quellen durch den Google-Übersetzer! Zu meinen Hauptinteressengebieten Staat, Wirtschaft und Israel gibt es zum Glück einige deutschsprachige Blogs, die gegen die deutschen Medien anschreiben.
Aber die Welt besteht natürlich aus mehr Themen und da Sie und ihre Mitstreiter ja nicht alles abdecken können, haben Sie recht.

isildur Offline



Beiträge: 366

19.03.2011 19:31
#21 RE: Kurzberichte zu Fukushima Daiichi Antworten

verschoben
Entschuldigung hatte mich im Thread vertan(Tabs...) - Beitrag jetzt im Tagesschauthread wo er hinsollte

Malte ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2011 19:46
#22 RE: Plasma? Antworten

Zitat von Dagny
Nun bin ich das zweite mal ueber das Wort "Plasma" in diesem Zusammenhang gestolpert. Entsteht im Falle einer Kernschmelze wirklich ein Plasma? Also ein ionisiertes Gas aus Elektronen und positiv geladenen Atomkernen, wie man es in der Plasmaphysik untersucht? Oder entsteht nicht eigentlich ein "radioaktiver Batz", eine metallische Schmelze aus den Bestandteilen der Kernbrennstoffe?

Sollte im Fall der Kernschmelze auch kurzzeitig (lange hält sich das sowieso nicht) Plasma entstehen, dann wäre das von allen Problemen vermutlich das kleinste. Das Plasma selbst tut niemand was, weil die anderen Prozessergebnisse (Hitze, Radioaktivität, evtl. Druckwelle) viel eindrucksvoller wären.

Nepumuk Offline



Beiträge: 86

19.03.2011 20:53
#23 RE: Teil 2: Die Lage hat sich massiv verbessert Antworten

Verbessert? Sind sie sich sicher? Keine Kernschmelze? Kein Super-GAU?

Dann hab ich mein Müsli ganz umsonst mit Jod SL Körnchen gestreckt? Den Geigerzähler brauch ich nicht? Und ich hab mir meinen Aluminiumhut gegen Strahlung ganz umsonst gebastelt?

Ich bin erschüttert. Auf Spiegel Online wurden mir mehrere Kernschmelzen, eine radioaktive Wolke, verstrahltes Essen, ein menschenleeres Tokio und mindestens ein Super-GAU versprochen. Ich fühl mich jetzt ein wenig hinters Licht geführt.

isildur Offline



Beiträge: 366

19.03.2011 21:05
#24 RE: Teil 2: Die Lage hat sich massiv verbessert Antworten

Tut mir Leid. Wenn du trotzdem nicht ganz auf die Apokalypse verzichten möchtest kannst du ja mal Stalker spielen, das spielt allerdings in Chernobyl also veraltete Katastrophenlage.

Der Spiegel erinnerte mich in den letzten Tagen ein wenig an den "Wachturm" der Zeugen Jehovas:Das Ende ist nah! Diesmal bestimmt!

Llarian Online



Beiträge: 4.768

19.03.2011 22:02
#25 RE: Teil 2: Die Lage hat sich massiv verbessert Antworten

Zitat
Tut mir Leid. Wenn du trotzdem nicht ganz auf die Apokalypse verzichten möchtest kannst du ja mal Stalker spielen, das spielt allerdings in Chernobyl also veraltete Katastrophenlage.


So katastrophal geht das in der Zone aber nicht zu. Im Gegenteil ist die ganze Gegend recht lebendig. Der echte Postapokalyptiker muss schon durchs Capital Wasteland oder New Vegas marschieren, ersatzweise durch die Metro von Moskau. :)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 14
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz