Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 221 Antworten
und wurde 50.829 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 9
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

24.01.2013 06:12
Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Der Liberalismus schien schon erledigt; das politische Spektrum in Deutschland auf den Bereich von den Autonomen und Kommunisten bis zu einer sozialdemokratisierten Union reduziert. Ein linker Traum schien wahr zu werden.

Dann hat die FDP nach Schleswig-Holstein und NRW auch in Niedersachsen gewonnen. Wie verhindern, daß sie am Ende doch wieder in den Bundestag einzieht? Mit dem bewährten linken Mittel der Diffamierung, inclusive der perönlichen Diskreditierung des politischen Gegners.

Aliquid semper haeret. Den Ruf, ein lüsterner alter Mann zu sein, wird Brüderle nicht mehr loswerden. Operation geglückt.

Frank Offline




Beiträge: 187

24.01.2013 07:16
#2 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

>>>>
Sit intra te concordia et publica felicitas
>>>>

Mark Mallokent Offline




Beiträge: 44

24.01.2013 08:39
#3 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Irgendwie ist das doch verständlich. Seit Jahren versuchen unsere Gutmenschenjournalisten die FDP unter die fünf Prozent zu schreiben, und es will und will nicht klappen. Das ist frustrierend. Da fragt man sich: "Was hab' ich falsch gemacht?" Die Antwort: "Ich war nicht gemein, nicht fies, nicht hinterhältig genug. Das muß anders werden..."
Hoffen wir, daß Brüderle ein dickes Fell hat.

McCluskey Offline




Beiträge: 91

24.01.2013 08:59
#4 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Höchst interessant auch die Antwort von Frau Himmelreich auf eine sehr naheliegende Frage via Twitter:

https://twitter.com/im_Himmelreich/status/294128807508586498

Juno Offline



Beiträge: 332

24.01.2013 09:08
#5 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Stern, 23.1.2013

Zitat
"Herr Brüderle", sage ich, "Sie sind Politiker, ich bin Journalistin."
"Politiker verfallen doch alle Journalistinnen", sagt er.




Tagesspiegel, 23.9.1999

Zitat
Links ist, wo das Herz schlägt: Spätestens in dritter Ehe heiraten Politiker von Bündnisgrün, SPD und PDS Journalistinnen..
vor allem bei den Männern von SPD und Grünen stehen Journalistinnen als potenzielle Lebenspartner hoch im Kurs.
http://www.tagesspiegel.de/zeitung/links...nnen/94136.html

strubbi77 Offline



Beiträge: 258

24.01.2013 09:09
#6 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Zitat von McCluskey im Beitrag #4
Höchst interessant auch die Antwort von Frau Himmelreich auf eine sehr naheliegende Frage via Twitter:
Schon komisch, der Fraktionsvorsitzende soll durch die Bestimmung als Gesicht des Wahlkampfes eine andere Relevanz haben?

Was für eine billige Antwort.

DrNick Offline




Beiträge: 785

24.01.2013 09:13
#7 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #1
Aliquid semper haeret. Den Ruf, ein lüsterner alter Mann zu sein, wird Brüderle nicht mehr loswerden. Operation geglückt.


Ich glaube nicht, lieber Zettel, daß da wirklich was geglückt ist, denn erstens ist der Sachverhalt viel zu banal, als daß er überhaupt einen Nachrichtenwert hätte: Angetüddelter bis sternhagelvoller Mann macht eine Frau an der Hotelbar mit ein paar plumpen Sprüchen an. So what?

Und zweitens dürften die Umstände der Veröffentlichung auch dem Dümmsten klarmachen, daß hier gerade eine Medienkampagne läuft. Wenn Frau Himmelreich twittert, die Geschichte werde jetzt auf den Markt geschmissen, weil "es relevant ist, wenn das 'neue Gesicht' der FDP veraltete Klischees lebt", dann fragt man sich schon, warum es nicht relevant sein soll, wenn sich dies auf den Wirtschaftsminister bzw. den FDP-Fraktionsvorsitzenden bezieht.

Wer sich grundsätzlich vorstellen kann, die FDP zu wählen, wird sich durch diese Geschichte sicher nicht beirren lassen - im Gegenteil.

Job Offline



Beiträge: 21

24.01.2013 09:34
#8 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Zitat von strubbi77 im Beitrag #6
Schon komisch, der Fraktionsvorsitzende soll durch die Bestimmung als Gesicht des Wahlkampfes eine andere Relevanz haben?

Was für eine billige Antwort.


Oder eine (unfreiwillig) ehrliche.

Quentin Quencher Offline




Beiträge: 120

24.01.2013 09:34
#9 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Das sehe ich auch so, FDP-Bashing ist sehr beliebt bei den mehrheitlich rot-grünen Journalisten. Doch deren Macht ist auch begrenzt, und wird durchs Internet und die Blogs noch weiter schwinden. Im Perlentaucher kommen dazu interessante Aspekte in diesem Beitrag zur Sprache: #LSR oder das Ausmaß der Desinformation in dem Beitrag (Audio), so erinnere ich mich, wurde auch über Kampagnen gegen Politiker gesprochen.

Insgesamt ist dieser aufgebauschte Vorwurf gegen Brüderle einfach lächerlich. Viel gravierender fand ich, ist schon ein Weile her, als Harald Schmidt in seinen Sendungen immer mal wieder Brüderle gewissermaßen als Trunkenbold hingestellt hat. Etwas was auch in dem Stern Beitrag unterschwellig anklingt.

Ich glaube nicht, dass die Vorwürfe gegen Brüderle eine große Wirkung in der Öffentlichkeit haben, auch nicht was seine Glaubwürdigkeit betrifft. Mit derartig konstruierten Vorwürfen schadet sich die Presse nur selbst und macht sich lächerlich.

Quentin Quencher
Glitzerwasser

Stefanie Offline



Beiträge: 606

24.01.2013 09:46
#10 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Frau hat halt Pech gehabt, dass Frau und soll sich entweder nicht so anstellen oder kann halt nicht, wie ihre männlichen Kollegen, mit dem Politik-Zirkus an die Bars? So ein bißchen angraben, heh, das machen Männer halt und Frau soll mal nicht so zicken? Wenn ihr das nicht passt, muss sie halt daheim bleiben? Oder soll sie weggehen, während ihre männlichen Kollegen weiter Kontakte knüpfen können?

Frau hat das Recht, ohne sexuell belästigt zu werden, alles zu machen, was auch männliche Kollegen machen. Wer der Ansicht ist, dass Frauen sich gefallen lassen müssen, dass Mann ihnen auf den Busen glotzt, irrt.

Keinem Mann würde es gefallen, wenn er beruflich unterwegs ist - und das sind die Gespräche im Nachgang an den Bars, jeder Politiker sagt, die sind wichtig zum Netzwerken und auch Deals vereinbaren - und Frauen, von denen er nichts will, ihm auf den Reisverschluss gucken und die Hand küssen lassen zu müssen etc. Frauen passiert das regelmäßig und die sollen sich halt nicht so anstellen.

Sollte sich die Geschichte als wahr bestätigen und die FDP verurteilt nicht scharf das Verhalten von Brüderle als untragbar oder versucht sogar gar, das ganze runter zu spielen und umzudrehen, indem die Journalisten, die das öffentlich machte, zum Buhmann wird, anstatt deutlich zu machen, dass so ein Verhalten von Männern nicht tragbar ist, werde ich die FPD nicht wählen. Von einer liberalen Partei erwarte ich, dass sie nicht nur Männern alle Freiheiten einräumt, sondern dafür steht, dass Frauen sich nicht angraben lassen müssen, weil sie halt das Pech haben, Frau zu sein, sondern die gleiche Behandlung einfordern dürfen, wie sie den Männern zu teil wird: sich nämlich nicht von irgendwelchen Lustmolchen belästigen lassen zu müssen. Frauen können wie jeder Mann erwarten, dass sie sich so etwas nicht aussetzen müssen.

Und eine Partei, eine liberale Partei, die nicht deutlich signalisiert, Frauen haben hier die gleichen Rechte unbelästigt zu bleiben und das nicht deutlich macht, ist für mich nicht wählbar.

Es gab und gibt zig männliche Politiker, wie überall in der Gesellschaft, die denken, Frau soll sich nicht zu anstellen, ist doch ein Kompliment etc., aber wir haben hier den ersten Fall, wo eine Partei öffentlich damit konfrontiert wird und wenn seine Partei dann nicht klar sagen sollte, so etwas geht gar nicht, geben sie damit Frauen offizielle zum Abschuss frei, dass Frau sich das gefallen lassen muss und so eine Partei bekäme ganz sicher nicht meine Stimme.

Und mir ist es völlig egal, warum die Dame das öffentlich machte. So etwas gehört bei einem Politiker öffentlich gemacht, denn er zeigt, welch Geistes Kind er ist und wie seine Einstellung zu 50 % der Bevölkerung ist. Nämlich, dass diese 50 % zu ertragen haben, wenn die anderen 50 % sich nicht im Griff haben.

Wir wissen noch nicht sicher, was dran ist, wenn es sich aber als wahr bestätigt, ist die FDP mit so einem Spitzenkandidaten für mich eigentlich nicht mehr wählbar. Es sei denn, der Rest würde sich deutlich distanzieren und dafür eintreten, dass so etwas ein no go ist.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

24.01.2013 10:04
#11 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Zitat von Quentin Quencher im Beitrag #9
Das sehe ich auch so

Wie wer, lieber Quentin Quencher?

adder Offline




Beiträge: 1.073

24.01.2013 10:07
#12 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Liebe Stefanie,

natürlich hat eine Frau das Recht, nicht sexuell belästigt zu werden. Genauso wie ein Mann. Es treten hier aber mehrere Dinge zusammen auf, die eben genau dieses "Belästigtwerden" betreffen - und die leider von den Frauen gerne benutzt werden, um eine Machtposition gegenüber einem Mann aufzubauen.

1) Einen anderen Menschen bewundert anzusehen: ist sofort eine Belästigung, wenn ein für die Frau nicht attraktiver Mann dies tut. Ein Mann sieht darüber bei einer für ihn nicht attraktiven Frau hinweg, ebenso wie eine Frau dieses anschauen nicht als Belästigung empfindet, sobald ein ihr attraktiver Mann dieses tut.
2) Gerade von Frauen in diesen Politiknahen Berufen wird sehr gerne ein attraktives Äußeres und eine gewisse "Offenherzigkeit" eingesetzt, um an Informationen zu kommen. Wenn ein Mann diese Offenherzigkeit nun als Einladung zum Flirt versteht (und nichts anderes war in diesem Fall geschehen), ist das sofort Belästigung, wenn der Mann für die Frau nicht attraktiv ist. Ein Mann hingegen würde, wenn eine Frau ihn "ungewünscht" anflirtet, sich eher geschmeichelt fühlen oder diesen Flirt beenden. Ich denke auch, dass ein "Herr Brüderle, ich möchte das hier nicht - ich bin nicht zum Flirten hier" den Flirt des Mannes sofort beendet hätte.
3) Handkuss: ja, moderne Frauen empfinden diesen - übrigens ebenso wie in den Mantel helfen, Tür aufhalten oder beim Hinsetzen den Stuhl halten - als Belästigung. Allerdings ist es eine altmodische Form, seine Wertschätzung auszudrücken.

Soweit mein Verständnis für Ihren Beitrag. Allerdings empfinde ich - als moderner Mann - mich durchaus als beleidigt, wenn Sie eine solche Abstrusität hier schreiben. Frauen und Männer haben es sich durchaus gefallen zu lassen, wenn sie angeschaut werden. Frauen schauen auch einem für sie attraktiven Mann auf den Hintern - auch wenn der es gar nicht will. Frauen belästigen Männer genauso wie Männer Frauen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

24.01.2013 10:08
#13 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Zitat von Stefanie im Beitrag #10
Frau hat halt Pech gehabt, dass Frau und soll sich entweder nicht so anstellen oder kann halt nicht, wie ihre männlichen Kollegen, mit dem Politik-Zirkus an die Bars? So ein bißchen angraben, heh, das machen Männer halt und Frau soll mal nicht so zicken? Wenn ihr das nicht passt, muss sie halt daheim bleiben? Oder soll sie weggehen, während ihre männlichen Kollegen weiter Kontakte knüpfen können?

Sie soll den stehenlassen, der ihr blöd kommt. So, wie ein Mann eine Frau stehenlassen soll, die ihn anzubaggern versucht, und er will das nicht.

Herzlich, Zettel

Bollin Offline



Beiträge: 17

24.01.2013 10:09
#14 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Da wurde wohl mal wieder das Opfer-Abo ausgenutzt. SCNR ;-)

Stefanie Offline



Beiträge: 606

24.01.2013 10:18
#15 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Nein, lieber Zettel. Nicht Frau muss ausbaden, wenn Mann sexuell belästigt. Mann muss das selbst ausbaden. Mit Ihrer Bemerkung geben Sie Männern einen Freifahrtschein. Belästigt er, muss sie halt gehen.

Nein, er muss gehen und nicht sie. Alles andere läuft darauf hinaus, dass Frau aus dem beruflichen Leben verschwinden oder es ertragen muss, denn diese Typen gibt es überall und Frau hat ein Recht darauf, dass die Gesellschaft sich hinter sie stellt und diesen Lustmolchen die rote Karte zeigt und die Frauen nicht doppelt gestraft werden, müssen das erst erleben und dann noch verschwinden - oder es eben weiter ertragen. Nein, Mann muss sich im Griff haben und wenn er das nicht hat, muss er des Platzes verwiesen werden und nicht die Frau. Es kann definitiv nicht sein, dass Frau wegen solchen Typen verschwinden muss, wenn sie nicht willens ist, sich auf den Busen glotzen zu lassen.



- ist allgemein gemeint und nicht auf Brüderle bezogen, da ja nicht ganz sicher ist, ob die Vorwürfe so bestätigt werden.

flobotron Offline



Beiträge: 110

24.01.2013 10:26
#16 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Zitat von Stefanie im Beitrag #15
Nein, lieber Zettel. Nicht Frau muss ausbaden, wenn Mann sexuell belästigt. Mann muss das selbst ausbaden. Mit Ihrer Bemerkung geben Sie Männern einen Freifahrtschein. Belästigt er, muss sie halt gehen.

Nein, er muss gehen und nicht sie. Alles andere läuft darauf hinaus, dass Frau aus dem beruflichen Leben verschwinden oder es ertragen muss, denn diese Typen gibt es überall und Frau hat ein Recht darauf, dass die Gesellschaft sich hinter sie stellt und diesen Lustmolchen die rote Karte zeigt und Frauen nicht doppelt gestraft, müssen das erst erleben und dann noch verschwinden - oder es eben weiter ertragen. Nein, Mann muss ich im Griff haben und wenn er das nicht ist, muss er des Platzes verwiesen werden und nicht die Frau. Es kann definitiv nicht sein, dass Frau wegen solchen Typen verschwinden muss, wenn sie nicht willens ist, sich auf den Busen glotzen zu lassen.

- ist allgemein gemeint und nicht auf Brüderle bezogen, da ja nicht ganz sicher ist, ob die Vorwürfe so bestätigt werden.





Diese "Belästigung" fand in keinem beruflichen Umfeld statt, sondern abends in einer Hotelbar. Dies ist kein Umfeld in dem es ungewöhnlich ist jemanden anzuflirten der sich neben einen an die Bar setzt.
Auch schien die Journalistin keine Anzeichen von sich zu geben, dass sie den Flirt ablehne, wie schon andere User hier schrieben hätte ja ein "Nein danke, kein Interesse" die Situation bereinigt. Erst wenn Herr Brüderle danach weiter gebaggert hätte, dann könnte man von einer Belästigung reden.
Im übrigen fällt es mir eh sehr schwer Frauen ernst zu nehmen, die Dekolleté zeigen und sich dann darüber aufregen, wenn Mann nun einmal dorthin schaut.

mfg flobotron

Frank Böhmert Offline




Beiträge: 927

24.01.2013 10:29
#17 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Zitat von Stefanie im Beitrag #15
- ist allgemein gemeint und nicht auf Brüderle bezogen

Allgemein gebe ich Ihnen recht. Was diese Hotelbar-Szene angeht, so scheint mir aber die Journalistin zuerst die Sexyness-Karte ausgespielt zu haben und dann die Sexismus-Karte; das ist auch mies.

Quentin Quencher Offline




Beiträge: 120

24.01.2013 10:37
#18 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #11
Zitat von Quentin Quencher im Beitrag #9
Das sehe ich auch so

Wie wer, lieber Quentin Quencher?


Sorry, lieber Zettel, es war als Antwort auf Dr.Nick gedacht.


Zitat von DrNick im Beitrag #7
Ich glaube nicht, lieber Zettel, daß da wirklich was geglückt ist, denn erstens ist der Sachverhalt viel zu banal, als daß er überhaupt einen Nachrichtenwert hätte: Angetüddelter bis sternhagelvoller Mann macht eine Frau an der Hotelbar mit ein paar plumpen Sprüchen an. So what?

Und zweitens dürften die Umstände der Veröffentlichung auch dem Dümmsten klarmachen, daß hier gerade eine Medienkampagne läuft. Wenn Frau Himmelreich twittert, die Geschichte werde jetzt auf den Markt geschmissen, weil "es relevant ist, wenn das 'neue Gesicht' der FDP veraltete Klischees lebt", dann fragt man sich schon, warum es nicht relevant sein soll, wenn sich dies auf den Wirtschaftsminister bzw. den FDP-Fraktionsnvorsitzenden bezieht.

Wer sich grundsätzlich vorstellen kann, die FDP zu wählen, wird sich durch diese Geschichte sicher nicht beirren lassen - im Gegenteil.

Quentin Quencher
Glitzerwasser

isildur Offline



Beiträge: 366

24.01.2013 10:39
#19 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Das bei Begegnungen zwischen Mann und Frau gelegentlich nicht nur politische Diskussionen sondern auch sexuelles Interesse entstehen hat die Natur nun mal so vorgesehen. Eine kluge Frau wird damit genauso umgehen können wie ein kluger Mann und das Frauen gelegentlich mit ihren Reizen spielen ist auch nichts neues. Solche Geschichten ziehen sich doch durch die gesamte Geschichte der Menschheit, nur der Unsinn da von Sexismus zu schwafeln ist neu. Manche können damit halt besser umgehen als andere, aber solange niemand zu irgendwas gezwungen wird muss man sich nicht gleich so anstellen.

Dumm von Brüderle sich auf eine Sternreporterin so einzulassen und allzu durchsichtig vom Stern die Geschichte ein Jahr später direkt nach einer erfolgreichen Wahl zu bringen. In meinen Augen haben sich beide Seiten hier blamiert.


Allgemein erinnert mich die Rhetorik gegenüber der FDP schon an dunklere Zeiten deutscher Geschichte, dem politischen Gegner das ehrenwerte, das menschliche Absprechen geht viel zu weit!

Gruß,
Isildur

kabelfreak Offline




Beiträge: 44

24.01.2013 10:41
#20 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

@stefanie
Ich habe das Gefühl, Sie möchten die Biologie ausser Kraft gesetzt sehen, aber Sie können mich auch gerne korrigieren, indem Sie allgemeingültige Tipps zum Mann-Frau-Umgang zum Besten geben

__________________________________________________

--== Welcome to the world of tomorrow ==--

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

24.01.2013 10:43
#21 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Zitat von Stefanie im Beitrag #15
Nein, lieber Zettel. Nicht Frau muss ausbaden, wenn Mann sexuell belästigt. Mann muss das selbst ausbaden. Mit Ihrer Bemerkung geben Sie Männern einen Freifahrtschein. Belästigt er, muss sie halt gehen.


Aber sie mußte doch nicht "gehen", liebe Stefanie. Sie hatte spätabends an der Hotelbar mit einem Mann reden wollen. Der war ihr aus ihrer Sicht dumm gekommen. Sowas passiert täglich tausendfach an Hotelbars. Dann sagt man "das war's" und sucht sich einen anderen Gesprächspartner.

Es ist doch nachgerade absurd, den Abend bis ein Uhr mit jemandem an der Bar zu verbringen, dessen Verhalten man als sexistisch empfindet. Und das dann ein Jahr danach zu einem Artikel zu verwursten.



Etwas völlig anderes wäre es gewesen, wenn Frau Himmelreich mit Brüderle einen Gesprächstermin in dessen Büro ausgemacht hätte und dieser sich dann bei einer solchen Gelegenheit so benommen hätte. Das wäre in der Tat inakzeptabel gewesen.

Herzlich, Zettel

Stefanie Offline



Beiträge: 606

24.01.2013 10:48
#22 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

@Frank Böhmert

Wir haben bisher nur ihre Aussage. Da steht nichts von, ich habe ihn angeflirtet. Wie kommen Sie also darauf?

Es ist möglich, aber bisher wissen wir nichts darüber. Es ist ein Reflex, wie er immer kommt. Sofort wird gesagt, Mann wurde provoziert. Die ganze Diskussion läuft darum, was sie für eine Schlampe ist - provoziert und dann noch jetzt an die Öffentlichkeit gegangen. Es ist interessiert nicht, ob an dem Vorwurf was dran ist, reflexartig wird der Vorwurf ins lächerliche gezogen. So weit gehend, dass Frau sich an Hotelbars angraben lassen muss, weil es nicht beruflich sei. Jeder weiss, dass keiner im Nachgang da privat rum steht, sondern dass es um berufliche Interessen geht.

Sollte Brüderles damalige Sprecherin bestätigen, es war so, wird es weiter so gehen. Nicht Brüderle ist fehlgetreten, die Journalistin ist eine Schlampe und dass sie wie die Männer auch an der Hotelbar ihre beruflichen Interessen verfolgen will, wird nicht zugebilligt, sie muss ertragen, dass Mann halt einen über den Durst trinkt und anzüglich wird. Und dass es os kommen wird, wird sie gewusst haben. Sie hat ihren beruflichen Selbstmord in Kauf genommen, um das öffentlich zu machen. Ich finde das mutig und als ich das las, dachte ich nur, Mädel, sie werden Dich hängen und Du wirst die Schlampe sein. Und bisher sieht es so aus, wenn man die Kommentarspalten anguckt, dass es sich leider erfüllt.

Allen noch einen schönen Tag!

Doeding Offline




Beiträge: 2.399

24.01.2013 10:57
#23 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Zitat
Nein, Mann muss sich im Griff haben und wenn er das nicht hat, muss er des Platzes verwiesen werden und nicht die Frau.



Menschheit schafft sich ab...

Außer in juristisch definierten Fällen ist "Belästigung" kein objektiver Tatbestand, liebe Stefanie, sondern sie liegt naturgemäß im Empfinden und in der subjektiven Definitionshoheit der sich als belästigt empfindenden Person. Das ist ihr gutes Recht. Das macht aber eine klare Grenzsetzung und Kommunikation auf seiten der sich als belästigt empfindenen Person nötig, insbesondere an einer Hotelbar. Das hat sie m. W. nicht getan. Eine andere Person hätte Brüderles Verhalten vielleicht nicht als Belästigung empfunden, sondern als tolle Gelegenheit.
Herzlichen Gruß,
Andreas Döding

Frank Böhmert Offline




Beiträge: 927

24.01.2013 11:05
#24 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Zitat von Stefanie im Beitrag #22
@Frank Böhmert

Wir haben bisher nur ihre Aussage. Da steht nichts von, ich habe ihn angeflirtet. Wie kommen Sie also darauf?

Oh, Sie haben wohl recht. Ich hatte diese Passage hier aus Stern Online ...

Zitat
Zur vollen Wahrheit gehört allerdings auch, dass in manchen Redaktionen junge, attraktive Frauen strategisch eingesetzt werden. Dabei geht es nicht nur um einen anderen, weiblichen Blick. Sondern darum, eine größere Nähe zu Politikern herzustellen, eine anders geartete Nähe. Offenherzigkeit gegen tiefes Dekolleté und klimpernde Wimpern. So einfach ist das manchmal wirklich, leider. Und auch das ist Sexismus, nur anders herum.



... verschwommen als O-Ton der Journalistin im Gedächtnis behalten. Das war natürlich falsch.

Martin Online



Beiträge: 3.200

24.01.2013 11:13
#25 RE: Zettels Meckerecke: Diffamierungskampagne Antworten

Zitat von kabelfreak im Beitrag #20
@stefanie
Ich habe das Gefühl, Sie möchten die Biologie ausser Kraft gesetzt sehen, aber Sie können mich auch gerne korrigieren, indem Sie allgemeingültige Tipps zum Mann-Frau-Umgang zum Besten geben


Ich sehe darin eher ein Plädoyer für die Eheanbahnung durch die Eltern. Nach einigem Hickhack kommt die Gesellschaft zu alten bewährten Verhaltensmustern zurück .

Gruß, Martin

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 9
«« Opfer-Abo
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz