Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 140 Antworten
und wurde 15.176 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Werwohlf Offline




Beiträge: 997

14.10.2015 01:51
#101 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #93
Die "geistige Verfassung", die "Umnachtung" des Kollektivs, ist ein reales Phänomen, nicht nur eine kommode Metapher, und ein absolut wirkmächtiges.
Vielleicht sollten wir mit unseren Urteilen nicht gar so schnell sein. Die sonst so handzahme Unionsfraktion lässt sich mit Kanzlerinnen-Sprüchen nicht mehr abspeisen: http://www.welt.de/politik/deutschland/a...r-Fraktion.html

Wann, wenn nicht in solchen Situationen, wo die Exekutive droht, es sich in ihrem Wolkenkuckucksheim bequem zu machen, soll eigentlich sonst die Stunde des Bundestags schlagen? Wozu wählt man Abgeordnete in Wahlkreisen, wenn damit nicht eine Bindung von Wähler und Repräsentant hergestellt werden soll? Wozu hat man überhaupt so viele Abgeordnete, wenn diese einfach immer nur die Vorgaben von Friedensnobelpreisbewerbern abzunicken haben? In der Union fängt es an, und ich trraue auch vielen SPD-Abgeordneten genug Erdung zu, um sich gegen das üble Spiel zu wehren. Gabriel und Steinmeier reden ja schon mal von "Begrenzung", auch wenn sie es noch nicht wagen, die hier wirklich wirksamen Maßnahmen zu erwähnen. Ist nur die Frage, ob in der SPD das Verantwortungsgefühl oder der Machtwille überwiegen wird.

--
Bevor ich mit den Wölfen heule, werd‘ ich lieber harzig, warzig grau,
verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau.
(Reinhard Mey)

Fluminist Offline




Beiträge: 2.015

14.10.2015 09:54
#102 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #99
[...] wird das bis zum materiellen Zusammenbruch weiterlaufen; bis den Agierenden schlicht jede Möglichkeit genommen ist, weiteren Wahn umzusetzen. Sei es durch Eingriff von aussen (& auf breiter, hart durchgesetzer, eiserner Front, nicht durch runde Tische) [...]

Da würde ich mich keinen großen Hoffnungen hingeben. Aktion von außen hängt allein davon ab, inwieweit Deutschland als Gefahr angesehen wird und inwiefern diese Gefahr eingedämmt werden muß. '44/'45 wurden die Deutschen ja auch nicht aus reiner Menschenfreundlichkeit vor sich selbst gerettet.
Nach derzeitigem Stand besteht, von außen gesehen, die größte Gefahr darin, daß die Neumitbewohner früher oder später die EU-Freizügigkeitsregeln dazu benutzen können, in andere EU-Länder weiterzureisen. Das naheliegende Procedere wäre also Abschluß der Grenzen, Deckel drauf und Abwarten, ggf. schadensbegrenzende Maßnahmen außerhalb Deutschlands. Um in den Genuß einer tatsächlichen Intervention zu kommen, müßte es in Deutschland schon sehr bunt zugehen.

Die Abschottung ist aber absehbar. Ironisch, daß die GröMaZ, die sonst in der Causa Euro ein drohendes "Scheitern Europas" gern zu Syllogismen verarbeitet hat, dieses Scheitern nun wohl selbst beschleunigt, sei es (wenn man Frank2000 folgt) auch nur als Erfüllungsorgan einer Diktatur der Mehrheit.

Fluminist Offline




Beiträge: 2.015

14.10.2015 09:58
#103 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #101
Ist nur die Frage, ob in der SPD das Verantwortungsgefühl oder der Machtwille überwiegen wird.

Beide ziehen möglicherweise bald in die gleiche Richtung, wenn Käpt'n Merkel erst einmal auf der Planke steht. Nur sollte man dann im Zuge der Begeisterung über das segensreiche Wirken des Instinkts der Genossen nicht deren Rolle in der derzeitigen Regierung vergessen.

Florian Offline



Beiträge: 3.062

14.10.2015 12:10
#104 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #101
Vielleicht sollten wir mit unseren Urteilen nicht gar so schnell sein. Die sonst so handzahme Unionsfraktion lässt sich mit Kanzlerinnen-Sprüchen nicht mehr abspeisen: http://www.welt.de/politik/deutschland/a...r-Fraktion.html



Das ist tatsächlich krass.
Nicht mal so sehr, dass da hinter geschlossenen Türen deutliche Worte fallen.
Sondern auch, dass das dann so nach außen getragen wird.
Einige der Zitate sind ja schon sehr extrem.
Zum Beispiel:

Zitat
Uhl warnte laut Teilnehmerangaben sogar davor, wenn es "zu keiner Lösung" komme, werde es eine "Regierungsabwahl" geben.



Ich weiß zwar nicht, was das genau bedeutet. Ein konstruktives Misstrauensvotum gegen die Regierung aus den Reihen der Unionsfraktion? Wohl kaum.
Aber das ändert nichts daran, dass er der Regierung mit Sturz droht. (Auch ohne "offizielles" Misstrauensvotum: Eine Regierung, die die Mehrheit der größten Regierungsfraktion gegen sich hat, ist gescheitert. Dass sie im Ernstfall auch durch Stimmen von SPD und Opposition eine Bundestagsmehrheit zimmern könnte, hilft ihr dann nicht).
Ganz egal wie realistisch diese Drohung ist: Hat es so eine offen ausgesprochene Drohung - zumal in der traditionell sehr kanzler-loyalen und auf Regierungsfähigkeit geeichten Unionsfraktion - jemals gegeben?

Ebenfalls sehr beachtlich:
Dass Fr. Merkel offenbar die Innenpolitiker der Fraktion geschlossen gegen sich hat.
(Zitat:

Zitat
Erst am Morgen hatte Merkel versucht, die Innenpolitiker von ihrer Linie zu überzeugen und sie extra zu einem Gespräch ins Kanzleramt eingeladen. Dem Vernehmen nach blieb aber schon dieses Treffen ergebnislos: "We agree to disagree", sagte ein Teilnehmer anschließend ironisch.

)
Auch hier: nicht nur die Meinungsverschiedenheit an sich ist beachtlich. Sondern auch, dass sie nach außen getragen wird. Scheinen mir schon erste Anzeichen einer Kanzlerinnendämmerung zu sein.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.721

14.10.2015 12:33
#105 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #104

Zitat
Uhl warnte laut Teilnehmerangaben sogar davor, wenn es "zu keiner Lösung" komme, werde es eine "Regierungsabwahl" geben.

Ich weiß zwar nicht, was das genau bedeutet. Ein konstruktives Misstrauensvotum gegen die Regierung aus den Reihen der Unionsfraktion? Wohl kaum.

Gemeint ist wohl die Bundestagswahl, obwohl verfassungsrechtlich richtig natürlich nur das Mißtrauensvotum eine Regierungsabwahl ist. Es ist ja keine Maßnahme zu sehen, durch die sich das deutsche Flüchtlingselend innerhalb der nächsten zwei Jahre verbessern könnte. Deswegen glaube ich, die Abgeordneten haben schon Angst um ihre Sitze. Ich selber fände einen Erdrutschsieg für die neue AfD oder die NPD bei der nächsten Bundestagswahl auch nicht toll.

alteseuropa Offline



Beiträge: 259

14.10.2015 18:03
#106 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #95

Womöglich wird dieser Winter besonders hart. Indizien sind zum einen die Königskerze des Herrn Haslinger aus Benediktbeuren und ein starkes El-Nino-Ereignis. Letzteres kann dazu führen, daß im Nordatlantik die Tiefdruckgebiete, die zu den milden und nassen mitteleuropäischen Wintern führen, ausfallen oder zu weit südlich ziehen. Dann wirken eher Hochdruckgebiete, die Kälte bringen.

Ob Väterchen Frost auch willkommen ist?


Ich fürchte ja, wenn es wirklich die ersten Lungenentzündungen oder Schlimmeres bei den Zeltbewohnern gibt, werden nur noch Vorwürfe auf uns niederprasseln ("herzloses, reiches Deutschland"), und dann werden womöglich in größerem Stil Wohnungen und Häuser beschlagnahmt oder enteignet.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.721

14.10.2015 18:30
#107 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von alteseuropa im Beitrag #106
Ich fürchte ja, wenn es wirklich die ersten Lungenentzündungen oder Schlimmeres bei den Zeltbewohnern gibt, werden nur noch Vorwürfe auf uns niederprasseln ("herzloses, reiches Deutschland"), und dann werden womöglich in größerem Stil Wohnungen und Häuser beschlagnahmt oder enteignet.
Unwahrscheinlich. Bestimmt sind auch schon einige hier gestorben. Es ist schlichte Wahrscheinlichkeitsrechnung, daß aus 100.000 Menschen mindestens einer in den letzten Monaten gestorben ist. Aufsehen hat das keines erzeugt. So wird das auch bleiben, zumal jeder Hinweis darauf als fremdenfeindlich-defätistisches "Wir schaffen es nicht" hingestellt werden kann. Das Risiko wird keiner eingehen. Daher wird es für sie ein stilles Sterben geben, fern der Heimat. Aus Humanität und Verantwortung und Willkommenskultur.

So ähnlich war das ja auch 1942: Ohne Winterkleidung losgezogen, dann kam Väterchen Frost und der Kanzler war zu feige, die Leute vor Stalingrad rechtzeitig wieder in die Heimat zu bringen, weil das ja das Eingeständnis eines Fehlers gewesen wäre. Der damalige Kanzler hat dann noch 2 1/2 Jahre weitergemacht, und das war's dann. Grob so ähnlich wird es Merkel auch gehen. Leute im eigenen Verantwortungsbereich sterben zu lassen, ist kein Ruhmesblatt vor der Geschichte.

Bewohnte Wohnungen werden definitiv als allerletztes requiriert werden wegen der Unverletzlichkeit der Wohnung. Erst kämen Sporthallen und leerstehende Geschäftsgebäude dran.

Florian Offline



Beiträge: 3.062

14.10.2015 19:07
#108 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #107
Bewohnte Wohnungen werden definitiv als allerletztes requiriert werden wegen der Unverletzlichkeit der Wohnung. Erst kämen Sporthallen und leerstehende Geschäftsgebäude dran.


Ja.
So ja bereits beschlossen in Hamburg und Bremen.
Der Medien-Tenor scheint bei der Requirierung leerstehender Geschäftsgebäude ja auch recht wohlwollend zu sein.
So nach dem Motto: anscheinend wurden die wohl eh gerade nicht für was anderes gebraucht. Und ohnehin trifft es da ja die Richtigen (nämlich Unternehmer).

Dabei ist das natürlich grad genauso schlimm wie jede andere Art von Enteignung.

Erstens:
Die grundsätzlich marktwirtschaftliche Logik gilt natürlich auch hier:
Wenn der Eigentümer selbst entscheidet, was er mit seinem Eigentum macht, dann wird er sich i.d.R. um maximalen Ertrag bemühen.
Das bedeutet, er wird eine Nutzung anstreben, die den maximalen Nutzen stiftet.
Wenn er eine bestimmte Nutzung nicht freiwillig machen will, dann doch wohl deshalb, weil es andere, rentablere Nutzungen gibt.
Diese zu unterbinden ist volkswirtschaftlich kontraproduktiv.

Nur mal ein Beispiel:
Hier http://www.sueddeutsche.de/politik/fluec...gnung-1.2673943 wird der Innensenator von Hamburg zitiert, dass gewisse Eigentümer von Gewerbeimmobilien "einen Eigenbedarf anmelden, den meine Behörde nicht erkennt".

In einer Marktwirtschaft ist so etwas fatal: dass man nun auch schon für Gewerbeimmobilien einen Eigenbedarf anmelden muss, wenn man sie selbst nutzen will. Und den offenbar auch noch so begründen muss, dass eine Behörde ihn "erkennt".
Da wird also dann irgendein beamteter Sachbearbeiter zum Schiedsrichter darüber, ob eine unternehmerische Idee konkret genug ist, um Eigenbedarf zu "erkennen". Das ist eine Anmaßung sondergleichen und wirtschaftspolitisch absolut fatal.


Zweitens:
In einer dynamischen Volkswirtschaft ist ein gewisses Maß an Leerstand bei Gewerbeimmobilien sehr sinnvoll.
Denn nur so ist eine schnelle Reaktion auf veränderte Rahmenbedingungen möglich.

Drittens:
Die Signalwirkung ist verheerend: Wenn Investoren sehen, dass man ihnen eine Immobilie einfach zweckentfremden kann, dann wird logischerweise das Interesse an Immobilieninvestitionen in Deutschland zurück gehen.
Man erreicht mit solchen Maßnahmen langfristig also das genaue Gegenteil von dem, was man eigentlich erreichen will: es werden nicht mehr Immobilien zur Verfügung stehen, sondern weniger.
Betroffen sind von diesem Effekt natürlich v.a. gerade solche Immobilieninvestitionen, für die eine Zweitverwertung als Flüchtlingsunterkunft zumindest möglich erscheint.

Florian Offline



Beiträge: 3.062

14.10.2015 19:20
#109 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #107
Zitat von alteseuropa im Beitrag #106
Ich fürchte ja, wenn es wirklich die ersten Lungenentzündungen oder Schlimmeres bei den Zeltbewohnern gibt, werden nur noch Vorwürfe auf uns niederprasseln ("herzloses, reiches Deutschland"), und dann werden womöglich in größerem Stil Wohnungen und Häuser beschlagnahmt oder enteignet.
Unwahrscheinlich. Bestimmt sind auch schon einige hier gestorben. Es ist schlichte Wahrscheinlichkeitsrechnung, daß aus 100.000 Menschen mindestens einer in den letzten Monaten gestorben ist. Aufsehen hat das keines erzeugt. So wird das auch bleiben, zumal jeder Hinweis darauf als fremdenfeindlich-defätistisches "Wir schaffen es nicht" hingestellt werden kann. Das Risiko wird keiner eingehen. Daher wird es für sie ein stilles Sterben geben, fern der Heimat. Aus Humanität und Verantwortung und Willkommenskultur.


Die Medien können da jeden beliebigen "Spin" draus machen, wie sie grade Lust haben.

Einmal ein verwandtes Beispiel:
der arme Flüchtlings-Junge, der tot an die Küste gespült wurde.

Der Medien-Spin war hier: "Seht her, wozu unsere herzlose Flüchtlingspolitik führt. Der arme Junge starb auf dem Meer, weil wir einfachere Migrationswege blockieren".

Ein möglicher alternativer Spin hätte m.E. näher gelegen: "Seht her, wozu unsere nicht durchdachte Flüchtlingspolitik führt. Der arme Junge starb auf dem Meer, weil wir das Signal setzen, dass er zu uns kommen darf. Ohne dieses Signal wäre er nie auf dem Schiff gewesen und würde heute noch leben".

Und so ist es immer: Medien werden sich nie von der Realität dazu bringen lassen, eine bestimmte Agenda zu verfolgen.
Sondern es ist immer umgekehrt: Die Agenda bzw. das Weltbild steht fest. Und man interpretiert die Fakten so, dass sie dazu passen.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.721

14.10.2015 19:59
#110 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #109
Und so ist es immer: Medien werden sich nie von der Realität dazu bringen lassen, eine bestimmte Agenda zu verfolgen.
Sondern es ist immer umgekehrt: Die Agenda bzw. das Weltbild steht fest. Und man interpretiert die Fakten so, dass sie dazu passen.
Das stimmt, aber es ist sehr schwer, plötzlich zu schreiben, wir seien hier herzlos. Es wurde weltweit und mit viel Jubel die Opferbereitschaft gerühmt. Das ist jetzt akzeptierte Wahrheit, die man nicht so schnell ändern kann. Die eine Konstante ist das Weltbild, die andere ist, eigene Fehleinschätzungen nicht zugeben zu wollen. Wie soll z.B. die BILD-Zeitung nach der "wir helfen"-Kampagne schreiben, daß all diese ostentative Hilfe unnütz oder sogar schädlich war, weil es immer mehr Menschen in die Frosthölle gelockt hat?

Wenn freilich noch viele Flüchtlingsunterkünfte angezündet werden, kann man die Feuerteufel als Sündenbock nehmen, um den "Spin" hinzukriegen. Dann wird man sagen: "Die Brandstifter kommen aus der Reihe der herzlosen Deutschen, also müssen die Deutschen dafür zahlen." Ich hoffe, daß keine Brandstiftungen mehr passieren.

Reisender ( gelöscht )
Beiträge:

14.10.2015 20:00
#111 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #93
Die "geistige Verfassung", die "Umnachtung" des Kollektivs, ist ein reales Phänomen, nicht nur eine kommode Metapher, und ein absolut wirkmächtiges.



Ganz so schlimm sehe ich es nicht. In meinem Einzugsbereich zwei Beispiele:

1. weibl, fast 90, Hände groß wie Klodeckel. Steht heute noch auf ihrem Acker. Sie sagt: "Junge, ich bin zu dumm für Politik." Vllt. kann sie auch nicht richtig lesen.

2. weibl., 25N, wirtschaftlich sehr erfolgreich. Hat immer von ihren Erträgen abgegeben und gespendet. Sie sagt, daß es richtig ist, Menschen in Not zu helfen. Wegen des steigenden Gehalts "rechter" Gedanken befaßt sie sich jetzt mit dem "Gegenüber". Vorher hat sie nur ihren Job gemacht und gut gelebt. Sie glaubt vieles nicht und das die Flüchtlinge wieder heimkehren werden. Die Zahlen und Probleme wie Analphabeten in der Klasse ihrer Kinder dringen nur langsam vor.

Ich meine, daß beide nicht blöd sind, sich aber auf die gebildeten Politiker verlassen haben. Zumindest 2. mag nicht glauben, daß sie belogen wurde, wissenentlich getäuscht oder daß sie die Verantwortung an die falschen Leute abgegeben hat. Letztlich stellt man ihren Lebensentwurf in Frage. So, wie sie bisher gelebt hat, war es aber auch nicht falsch. Wenn ich schon einen Amtswalter gut bezahle, habe ich ein Recht auf Ruhe.

Letztlich werden diese Leute es wieder richten, auch wenn es etwas ruppiger wird.

Fluminist Offline




Beiträge: 2.015

14.10.2015 20:06
#112 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #110
Zitat von Florian im Beitrag #109
Und so ist es immer: Medien werden sich nie von der Realität dazu bringen lassen, eine bestimmte Agenda zu verfolgen.
Sondern es ist immer umgekehrt: Die Agenda bzw. das Weltbild steht fest. Und man interpretiert die Fakten so, dass sie dazu passen.
Das stimmt, aber es ist sehr schwer, plötzlich zu schreiben, wir seien hier herzlos. Es wurde weltweit und mit viel Jubel die Opferbereitschaft gerühmt. Das ist jetzt akzeptierte Wahrheit, die man nicht so schnell ändern kann.

Doch, kann man. Konsequenz oder Widerspruchsfreiheit ist keine für erforderlich gehaltene Eigenschaft des Journalismus. Abgesehen, daß die TBC unter den Umständen fröhliche Urständ feiern wird: wenn einmal eine tüchtige Typhusepidemie o.ä. durch Flüchtlingsunterkünfte wütet, dann liegt die Schlagzeile vom "Todeslager" zu nahe, um nicht auch verwendet zu werden. Vor allem, wenn es dem guten Zweck dient, die Opferbereitschaft weiter hochzupeitschen, geht das dann sogar moralisch in Ordnung.

alteseuropa Offline



Beiträge: 259

14.10.2015 20:28
#113 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Fluminist im Beitrag #112

[...] wenn einmal eine tüchtige Typhusepidemie o.ä. durch Flüchtlingsunterkünfte wütet, dann liegt die Schlagzeile vom "Todeslager" zu nahe, um nicht auch verwendet zu werden. Vor allem, wenn es dem guten Zweck dient, die Opferbereitschaft weiter hochzupeitschen, geht das dann sogar moralisch in Ordnung.


Genau in diese Richtung gehen meine Befürchtungen.

Florian Offline



Beiträge: 3.062

14.10.2015 22:41
#114 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #110
Zitat von Florian im Beitrag #109
Und so ist es immer: Medien werden sich nie von der Realität dazu bringen lassen, eine bestimmte Agenda zu verfolgen.
Sondern es ist immer umgekehrt: Die Agenda bzw. das Weltbild steht fest. Und man interpretiert die Fakten so, dass sie dazu passen.
Das stimmt, aber es ist sehr schwer, plötzlich zu schreiben, wir seien hier herzlos.


Im Gegenteil: Das ist ein Kinderspiel.
"Jetzt schon vier Tote: Das Todeslager von Rosenheim
Bayerische Staatsregierung drückt sich vor der Verantwortung"


Dieses Spiel läuft doch immer gleich ab.
Nehmen Sie die Energiewende:
Von einem journalistischen Überzeugungstäter werden Sie NIE hören, dass die Energiewende ein Fehler ist.
Wenn es bei der Umsetzung Probleme gibt, dann (aus seiner Sicht) nur deshalb, weil die Energiewende nicht konsequent genug vorangetrieben wurde.
Sollte es zu einem massiven Stromausfall kommen, wird die Überschrift in der SZ mit Sicherheit nicht sein "Energiewende war ein Fehler."
Sondern eher was in der Richtung:
"E.On hat sein Stromnetz nicht im Griff - höchste Zeit, dass wir zu dezentraler Stromversorgung kommen und die unfähigen Stromkonzerne zerschlagen".


Jetzt mal abgesehen davon:
Das Risiko von massenhaften Kältetoten sehe ich tatsächlich nicht.
Erstens ist ja der Großteil der Flüchtlinge gar nicht in Zelten untergebracht. Und auch Zelte kann man beheizen. Mag schon sein, dass es in einem schlecht isolierten Zelt etwas ungemütlich wird. Dann braucht man halt zusätzliche Heizlüfter, wärmere Kleidung, mehr Decken, zusätzliche Kalorienzufuhr. Nichts was Deutschland finanziell überfordern würde. So schnell stirbt da niemand. Immerhin handelt es sich ja überwiegend um junge Männer. Man muss ja nicht ausgerechnet Familien mit Kindern, alte Leute oder Menschen mit Lungenentzündung in die Zelte packen.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.721

14.10.2015 23:52
#115 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #114
Im Gegenteil: Das ist ein Kinderspiel.
"Jetzt schon vier Tote: Das Todeslager von Rosenheim
Bayerische Staatsregierung drückt sich vor der Verantwortung"


Ja, dann muß eben so ein defätistischer Fremdenhasser zurücktreten, z.B. der Herr Gröhe (Bundesgesundheitsminister). Dann wird man Maßnahmen zur Eindämmung der Seuchen ergreifen. Irgendwann greifen die, die Todes- und Erkrankungsfälle werden weniger, und das Thema ist erledigt. Zugriffe auf Wohnungen wird es trotzdem nicht geben.

Zitat von Florian im Beitrag #114
Erstens ist ja der Großteil der Flüchtlinge gar nicht in Zelten untergebracht.
Ja, noch. Aber wir können ja "Glück" haben: Vielleicht werden gar nicht mehr so viele Flüchtlinge zusätzlich in Zelte gesteckt, weil die Zelte ausgehen.

Zitat von Florian im Beitrag #114
Dann braucht man halt zusätzliche Heizlüfter, wärmere Kleidung, mehr Decken, zusätzliche Kalorienzufuhr. Nichts was Deutschland finanziell überfordern würde.
Sehen Sie, und das ist der Denkfehler, den wahrscheinlich auch Frau Merkel hat. Man kann ja auch in der Marktwirtschaft nur kaufen, was physisch vorhanden ist. Man überschlägt vielleicht erstmal: Um 1M Flüchtlinge unterzubringen, müssen vier mal mehr Wohnungen pro Jahr gebaut werden, als normal. Natürlich können wir uns leisten, die Aufwendungen für den Wohnungsbau steuerfinanziert zu vervierfachen. Davon hat man diesen Winter aber trotzdem noch keine Unterkunft, denn der Bau dauert.
Mehr noch: Irgendwann bringt eine Vervierfachung der Aufwendungen keine Vervierfachung der Produktion mehr, weil diverse Faktoren sehr knapp werden. Bei Wohn- und Bürocontainern ist offenbar schon eine Verzehnfachung des Preises eingetreten. Bei anderen Gütern wie beheizten Zelten wird das nicht anders sein. Wir haben ja eine "Situation", die es so in der Welt noch nie gab: Menschen auf der ganzen Welt geben ihre Häuser auf, um Merkels Versprechen einer gegenleistungsfreien Leibrente in Anspruch zu nehmen. Was nun dort leersteht, muß hier neu aufgebaut werden. Eine ungeheure Verschwendung ist das, eine Abwrackprämie (auch solche Merkel-Mehrkosten) für Häuser.

Florian Offline



Beiträge: 3.062

15.10.2015 00:15
#116 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #115

Zitat von Florian im Beitrag #114
Dann braucht man halt zusätzliche Heizlüfter, wärmere Kleidung, mehr Decken, zusätzliche Kalorienzufuhr. Nichts was Deutschland finanziell überfordern würde.
Sehen Sie, und das ist der Denkfehler, den wahrscheinlich auch Frau Merkel hat. Man kann ja auch in der Marktwirtschaft nur kaufen, was physisch vorhanden ist. Man überschlägt vielleicht erstmal: Um 1M Flüchtlinge unterzubringen, müssen vier mal mehr Wohnungen pro Jahr gebaut werden, als normal. Natürlich können wir uns leisten, die Aufwendungen für den Wohnungsbau steuerfinanziert zu vervierfachen. Davon hat man diesen Winter aber trotzdem noch keine Unterkunft, denn der Bau dauert.
Mehr noch: Irgendwann bringt eine Vervierfachung der Aufwendungen keine Vervierfachung der Produktion mehr, weil diverse Faktoren sehr knapp werden. Bei Wohn- und Bürocontainern ist offenbar schon eine Verzehnfachung des Preises eingetreten. Bei anderen Gütern wie beheizten Zelten wird das nicht anders sein.


Ja, da haben Sie sicher recht.
Ja, die deutsche Bauwirtschaft hat tatsächlich nur begrenzte Kapazitäten. Wenn man die überschreitet, wir Bauen volkswirtschaftlich deutlich teurer.
Und deshalb auch richtig: Bei Immobilien werden wir ein echtes Knappheitsproblem bekommen.
(Nicht zuletzt auch wegen dem berühmten "Königsteiner Schlüssel", der dazu führt, dass Flüchtlinge v.a. in den wirtschaftlich starken Städten konzentriert werden. Also relativ viele nach München, relativ wenige nach Rostock. Was sicher sinnvoll ist, wenn die Flüchtlinge mal irgendwann Arbeit finden sollen. Was aber das Immobilienproblem noch verschärft, weil in München&co. ja ohnehin schon Wohnungsmangel herrscht).


Aber mir ging es in meinem Kommentar erst mal nur ums kurzfristige "Heil über den Winter bringen".
Und da braucht man Zelte, Heizlüfter, Decken, Bekleidung, Nahrung, Feldbetten, etc.
Alles Dinge, die weltweit beschafft werden können und für die keine weltweite Knappheit besteht.
(Ganz kurzfristig vielleicht schon. Aber mit 2 Monaten Vorlauf können Ihnen die asiatischen Textilfabriken problemlos 2 Millionen zusätzliche Wolldecken produzieren).
Natürlich sind die zugrundeliegenden Rohstoffe (hier z.B. Wolle) irgendwie begrenzt. Und tendenziell führt das zu steigenden Rohstoffpreisen. Aber so gravierend steigen die wegen einem etwas erhöhten deutschen Bedarf auch nicht. Und so oder so: Deutschland kann sich auch etwas höhere Preise für Wolldecken leisten. Das ist ein rein finanzielles Problem (das Deutschland stemmen kann), kein weltweites Ressourcen-Knappheits-Problem.

Ich möchte damit keinesfalls die riesigen finanziellen Kosten verniedlichen, die durch die Flüchtlinge auf Deutschland zukommen.
Sondern nur darauf hinweisen, dass die Verhinderung von Massenerfrierungen in diesem Winter eine (vergleichsweise unproblematische und begrenzte) Aufgabe ist, die Deutschland im Griff haben wird.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.721

15.10.2015 00:50
#117 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #116
Ich möchte damit keinesfalls die riesigen finanziellen Kosten verniedlichen, die durch die Flüchtlinge auf Deutschland zukommen.
Sondern nur darauf hinweisen, dass die Verhinderung von Massenerfrierungen in diesem Winter eine (vergleichsweise unproblematische und begrenzte) Aufgabe ist, die Deutschland im Griff haben wird.
Ja, richtige Erfrierungen werden schon nicht passieren. Ich dachte eher an das, was @Fluminist gemeint hat, nämlich Sekundärerkrankungen durch die Kälte. Wenn die Menschen durch die Kälte geschwächt werden, wenn sie evtl. weniger Hygiene betreiben (wenn man durch den kalten Matsch zur Dusche muß), weil sie zusammengepfercht sind usw.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

15.10.2015 11:38
#118 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat
„70 Prozent der Flüchtlinge brechen Ausbildung ab“
Der Chef einer bayerischen Handelskammer hat eine alarmierende Zahl in den Raum gestellt: Die meisten Flüchtlinge brechen eine Ausbildung wieder ab. Aus zwei Gründen.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wi...b-13857887.html
Jedenfalls werden sich potentielle Arbeitgeber sehr gut überlegen ob sie einen Flüchtling in Ausbildung nehmen.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.721

15.10.2015 12:26
#119 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #118

Zitat
„70 Prozent der Flüchtlinge brechen Ausbildung ab“
Der Chef einer bayerischen Handelskammer hat eine alarmierende Zahl in den Raum gestellt: Die meisten Flüchtlinge brechen eine Ausbildung wieder ab. Aus zwei Gründen.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wi...b-13857887.html
Jedenfalls werden sich potentielle Arbeitgeber sehr gut überlegen ob sie einen Flüchtling in Ausbildung nehmen.

Schlimmer: Wegen des Antidiskriminierungsgesetzes dürfen sie das gar nicht überlegen. Sie werden stattdessen ihre Lehrstellenangebote nur noch so veröffentlichen, daß sich Flüchtlinge gar nicht erst bewerben können, was freilich für alle die Markttransparenz beeinträchtigen wird.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

15.10.2015 13:24
#120 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #119
Zitat von xanopos im Beitrag #118

Zitat
„70 Prozent der Flüchtlinge brechen Ausbildung ab“
Der Chef einer bayerischen Handelskammer hat eine alarmierende Zahl in den Raum gestellt: Die meisten Flüchtlinge brechen eine Ausbildung wieder ab. Aus zwei Gründen.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wi...b-13857887.html
Jedenfalls werden sich potentielle Arbeitgeber sehr gut überlegen ob sie einen Flüchtling in Ausbildung nehmen.
Schlimmer: Wegen des Antidiskriminierungsgesetzes dürfen sie das gar nicht überlegen. Sie werden stattdessen ihre Lehrstellenangebote nur noch so veröffentlichen, daß sich Flüchtlinge gar nicht erst bewerben können, was freilich für alle die Markttransparenz beeinträchtigen wird.

Sie dürfen Bewerber aus jeden Grund ablehnen, nur das Mitteilen der Gründe kann zu Problemen führen. Es lassen sich immer fachliche Gründe finden.

Llarian Offline



Beiträge: 6.459

18.10.2015 10:47
#121 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #120
Sie dürfen Bewerber aus jeden Grund ablehnen, nur das Mitteilen der Gründe kann zu Problemen führen. Es lassen sich immer fachliche Gründe finden.

Das Problem an der Stelle ist die Beweislast. Der abgelehnte Bewerber muss nur einige Indizien aufzeigen, die eine Diskriminierung wahrscheinlich erscheinen lassen. Er muss die Gründe für seine Ablehnung nicht beweisen, nur die Tatsache, dass ihm ein Nachteil entstanden ist. Anschließend muss der Betrieb beweisen (!), dass er nicht diskriminiert hat. Und an der Stelle wird das Verfahren schwierig, kompliziert und teuer. Das ist für einen Konzern kein Problem, der seine Bewerbungsprozedur nach Standard ablaufen lässt. Für einen kleinen oder mittelständischen Betrieb ist das ganz großer Mist und eine üble Rechtsunsicherheit. Denn es gibt keinerlei Garantie dafür, dass die angeblichen fachlichen Gründe vom Gericht auch nachvollzogen werden.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2015 12:01
#122 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #121
Für einen kleinen oder mittelständischen Betrieb ist das ganz großer Mist und eine üble Rechtsunsicherheit. Denn es gibt keinerlei Garantie dafür, dass die angeblichen fachlichen Gründe vom Gericht auch nachvollzogen werden.

Ich arbeite in einem Mittelständischen Unternehmen, wir haben sowohl eine HR als auch eine Rechtsabteilung.

Llarian Offline



Beiträge: 6.459

18.10.2015 13:46
#123 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #122
Ich arbeite in einem Mittelständischen Unternehmen, wir haben sowohl eine HR als auch eine Rechtsabteilung.

Das ist schön für sie. Dummerweise gilt das leider nicht für Unternehmen mit vielleicht 20 Mitarbeitern und die gibt es in Deutschland immer noch in rauen Mengen. Ich kenne Firmen mit 10.000 Mitarbeitern, die sich als Mittelstand bezeichnen.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

18.10.2015 15:04
#124 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #123
Zitat von xanopos im Beitrag #122
Ich arbeite in einem Mittelständischen Unternehmen, wir haben sowohl eine HR als auch eine Rechtsabteilung.

Das ist schön für sie.
Ich arbeite dort, und momentan nervt mich die die HR Abteilung gewaltig.

Zitat
Ich kenne Firmen mit 10.000 Mitarbeitern, die sich als Mittelstand bezeichnen.

Ich kenne auch Frauen, die bezeichnen sich selbst als sexy, sind es aber nach keiner mir bekannten Definition.

Aber wie wahrscheinlich ist eine Klage wegen angeblicher Diskriminierung wegen Nichteinstellung? Mir persönlich ist kein Fall bekannt.

Nola Offline



Beiträge: 1.719

18.10.2015 16:28
#125 RE: Eine Lanze für die Flüchtlinge und auch dagegen Antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #124
Zitat von Llarian im Beitrag #123
Zitat von xanopos im Beitrag #122
Ich arbeite in einem Mittelständischen Unternehmen, wir haben sowohl eine HR als auch eine Rechtsabteilung.

Das ist schön für sie.
Ich arbeite dort, und momentan nervt mich die die HR Abteilung gewaltig.

Zitat
Ich kenne Firmen mit 10.000 Mitarbeitern, die sich als Mittelstand bezeichnen.
Ich kenne auch Frauen, die bezeichnen sich selbst als sexy, sind es aber nach keiner mir bekannten Definition.

Aber wie wahrscheinlich ist eine Klage wegen angeblicher Diskriminierung wegen Nichteinstellung? Mir persönlich ist kein Fall bekannt.



Stellte man diese Frage andersherum, indem man fragt welche Arbeitsplätze auf Grund von Klagen umgestellt werden mußten, kommt man der Sache schon näher. Der muß-zur-Verfügung-gestellt-werdende-Gebetsraum, der Angestellte im Supermarkt und dessen Unberührbarkeit mit Haram-Produkten, das aufgehobene Kopftuchverbot für die Lehrerin in staatlichen Schulen, beruflicher Ausnahmezustand während des 4-wöchigen Ramadan usw. Da bin ich ganz sicher, das Klagen vor Gericht auf einen Arbeitsplatz sehr "nachgiebig" und "verständnisvoll" entschieden werden, zumal die hierfür benötigten Rechtsanwälte einen neuen Markt wittern. Das heißt sie haben zu ihrer Ausbildung auch noch exakte Kenntnisse der Scharia erwerben müssen, damit eine "dazwischenliegende" Rechtsprechung stattfinden kann und vor Gericht die Grätsche zwischen den Welten hergestellt wird.

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Fleischlos »»
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz