Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 252 Antworten
und wurde 15.842 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 11
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.689

17.11.2016 18:43
#51 RE: "Trumpery insanity" antworten

"Trump ist ein Rassist." Die Behauptung dürfte sich eingefressen haben ins kollektive Gedächtnis. Wer wissen will, wie's damit aussieht, sollte sich mal 10 Minuten Zeit nehmen und DAS hier lesen. Ist etwas länger - 8.500+ Worte - lohnt sich aber.

http://slatestarcodex.com/2016/11/16/you...ll-crying-wolf/



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Florian Offline



Beiträge: 2.148

17.11.2016 20:08
#52 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #51
"Trump ist ein Rassist." Die Behauptung dürfte sich eingefressen haben ins kollektive Gedächtnis. Wer wissen will, wie's damit aussieht, sollte sich mal 10 Minuten Zeit nehmen und DAS hier lesen. Ist etwas länger - 8.500+ Worte - lohnt sich aber.

http://slatestarcodex.com/2016/11/16/you...ll-crying-wolf/




Ich halte Trump für sehr gefährlich.
Nicht weil er "Rassist" wäre. (Das ist er wahrscheinlich ohnehin nicht*. Und ohnehin wäre das ein US-internes Problem, das mich nicht betrifft).
Sondern weil seine außenpolitischen Pläne für Europa und den Westen insgesamt problematisch sein werden.

(Lustigerweise ist es übrigens bei Jakob Augstein genau anders herum:
Der hält Trump für einen gefährlichen Faschisten: http://www.spiegel.de/politik/ausland/us...-a-1120608.html
Aber seine Außenpolitik findet er gut: http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1117476.html
Wie immer kann ich mich darauf verlassen, dass ich praktisch immer das genaue Gegenteil von Augsteins Meinung für plausibel halte).


* Ein interessantes Detail zu Trump:
Er hat mehr familiäre Beziehungen zum Judentum als vermutlich jeder Präsident vor ihm.
Sein drei verheirateten Kinder Donald jr., Ivanka und Eric haben alle drei jüdische Ehepartner.
Ivanka ist auch selbst zum jüdischen Glauben konvertiert und erzieht ihre drei Kinder jüdisch.
Aber in Jakob Augsteins verdrehter Weltsicht sind diese Beziehungen zum Judentum wahrscheinlich sogar ein zusätzlicher Grund, warum er Trump für einen Faschisten hält...

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.689

17.11.2016 20:52
#53 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Florian im Beitrag #52
Er hat mehr familiäre Beziehungen zum Judentum als vermutlich jeder Präsident vor ihm.


Was übrigens auch der Grund ist, warum ich die Vorwürfe von Antisemitismus gegen Peter Thiel & Steve Bannon für schlicht perfide erfundenen Unsinn halte. Abgesehen davon, daß ich mittlerweile auf konzertiert gegen Team Trump losgetretene Schmutzwürfe nur noch allergisch reagiere. Ich erwarte aber keinerlei Änderung in dem Belang bei unserm medialen Flohzirkus. Kognitive Dissonanz in dem Ausmaß ist nicht korrigierbar: da hilft nur noch der Reset. Bei einzelnen Journalunken kann das Umdenken einsetzen - haben wir in DE id letzten 100 Jahren ja 3x gesehen - aber erst wenn die einige Jahre auf Tauchstation waren & nur bei solchen, die nicht bis zum bitteren Ende aus dem Bunker gefunkt haben. Es dürfte 4 bis 6 letzte Wendemarken als letzte Ausstiegsgelegenheit geben, wenn die a) den eignen Verstand & b) minimalen Kredit in eigener Sache bewahren wollen; danach ist der Drops gelutscht. Im RealSoz waren das Solschenizyn, die Causa Biermann & die Charta 77. In unserer agonalen Phase sind das Brexit, Trump, der Wahlsieg Le Pens im März & der kommende Oktober.

(Daß die "klassischen Medien" tot sind & entsorgt werden dürfen, bleibt davon ganz unbenommen. Der Spiegel hat ja absolut recht mit seinem aktuellen Wachtturm-Titel: für dieses autistisch-selbstreferenzielle Kartell ist das das Ende der Welt. )

Zitat von Florian im Beitrag #52
Sondern weil seine außenpolitischen Pläne für Europa und den Westen insgesamt problematisch sein werden.


Gut für die Diskussionen im Forum. Da haben wir genau konträre Sicht auf die Dinge. (Wobei ich natürlich nicht weiß, wer am Ende recht behält.) Aber Trump wird auf keinen Fall va banque spielen, Daß an den EU-ropäern mehr hängen bleibt an Engagement, besonders materiell, um sich um die eigene Verteidigung zu kümmern - die eigene, nota bene, & nicht um am Hindu zu kuschen - ist nur billig. Und daß die, die Deutschen vornweg, nicht id Lage sein werden, zu liefern (offensichtlichste Tatsache der Welt), ist ganz allein deren Problem. Trump ist zweifellos an fast allem Übel auf der Welt schuld , aber an unserem komplett & flächendeckend unfähigen Personal eher nicht. Er wird uns nicht aus der Jauchegrube ziehen, die uns die gegraben haben. Ist allein unsere Sache. Nb.: Sogar für die umstandslose Auflösung des Nordatlantikpakts ließen sich Argumente beibringen. Das hat weder Putin noch dem Sultan noch Assad noch ISIL wirkungsvoll auf die Griffel getreten & nichts hindert die EUtrophierten daran, einen abgespeckten Club für sich aufzuziehen. Außer die eigene Dekadenz.

Um es klipp & klar zu sagen: Russland ist für DE keine militärische Bedrohung, egal was kommt (China schon gar nicht; & die sinds auch nicht für die Nachbarschaft, wenn die Dinge so laufen, wie sie laufen). Für Osteuropa: ja. Aber da würden die USA, immer im Bündnis mit GB, notfalls im Alleingang tätig, falls (was ich zu 99% ausschließen würde) es zu einem Bündnisfallszenario käme; in dem Fall gegen das Duo infernale D+F; gewissermaßen 1995 reloaded. D hat sich durch RU schamlos erpressbar gemacht mit Energiewende & Nordstream 1+2; vom Sultan hat man sich ja auch das Stachelhalsband umbinden lassen. Wird bestimmt luschtik, wenn die beiden Doms den Bottom gleichzeitig erziehen wollen. Hoffentlich fällt dem rechtzeitig das richtige Safeword ein.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Werwohlf Offline




Beiträge: 683

18.11.2016 00:20
#54 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Florian im Beitrag #52
Ich halte Trump für sehr gefährlich.
Nicht weil er "Rassist" wäre.
Das Problem bei Trump ist nicht, dass er irgendeiner Ideologie verfallen wäre. Das Problem bei Trump sind sein (nicht sehr angenehmer) Charakter und sein (mangelnder) Intellekt. In letzterem ist er Reagan ähnlich, aber der hatte ein festes Wertesystem und war auch noch ein einnehmender Typ. Ein Arbeitstier ist Trump wahrscheinlich genau so wenig wie Reagan. Viel wird davon abhängen, welches Team Trump zusammenstellt und wie sehr er sich zurücknehmen kann. Beides betrachte ich momentan eher skeptisch. Eins ist schon mal klar: Von Ökonomie haben weder er noch seine bisherigen Berater viel Ahnung.

--
Bevor ich mit den Wölfen heule, werd‘ ich lieber harzig, warzig grau,
verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau.
(Reinhard Mey)

Florian Offline



Beiträge: 2.148

18.11.2016 01:02
#55 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #53
Daß an den EU-ropäern mehr hängen bleibt an Engagement, besonders materiell, um sich um die eigene Verteidigung zu kümmern - die eigene, nota bene, & nicht um am Hindu zu kuschen - ist nur billig. Und daß die, die Deutschen vornweg, nicht id Lage sein werden, zu liefern (offensichtlichste Tatsache der Welt), ist ganz allein deren Problem. Trump ist zweifellos an fast allem Übel auf der Welt schuld , aber an unserem komplett & flächendeckend unfähigen Personal eher nicht. Er wird uns nicht aus der Jauchegrube ziehen, die uns die gegraben haben. Ist allein unsere Sache.


Schauen Sie, da gebe ich Ihnen ja absolut recht:
ja, Europa (und insbesondere Deutschland) hat sich die letzten Jahrzehnte einen schlauen Lenz gemacht:
Die Amerikaner die Drecksarbeit machen lassen. Und sich dann auch noch moralisch über die militaristischen Amerikaner entrüstet.
Und es ist Trump nicht zu verübeln, wenn er von den Europäern deutlich mehr Engagement fordert.

Und auch damit haben Sie recht: "Und daß die, die Deutschen vornweg, nicht id Lage sein werden, zu liefern (offensichtlichste Tatsache der Welt), ist ganz allein deren Problem."

Nun sind wir aber nunmal deutscher Staatsbürger. Und damit ist diese "Trump-Doktrin" eben auch unser Problem.
Es mag uns beiden sogar etwas Genugtuung bringen, wenn die ganzen wohlfeilen Amerika-Kritiker unter unseren Landsleuten auf einmal spüren was es bedeutet, sicherheitspolitisch ohne die USA auskommen zu müssen.
Aber abgesehen von dieser Genugtuung: das wird kein Spass!

Wenn man sich mal so anschaut, wie die Sicherheitslage kurz hinter den EU-Außengrenzen aussieht (nicht nur Russland. Sondern auch Naher Osten und Nordafrika), dann kann einem Himmelangst werden, wenn wir das einmal ohne US-Rückendeckung absichern müssen.

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.550

18.11.2016 07:53
#56 RE: "Trumpery insanity" antworten

"dann kann einem Himmelangst werden, wenn wir das einmal ohne US-Rückendeckung absichern müssen."

Als erstes wird die Türkei Zypern anektieren, Russland die baltischen Staaten. Danach werden auf dem Balkan neue Marionettenregierungen installiert und den Rest erlebe ich dann hoffentlich nicht mehr, weil ich schon tot bin.

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Emulgator Offline



Beiträge: 1.882

18.11.2016 11:02
#57 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Florian im Beitrag #52
Aber in Jakob Augsteins verdrehter Weltsicht sind diese Beziehungen zum Judentum wahrscheinlich sogar ein zusätzlicher Grund, warum er Trump für einen Faschisten hält...
Faschismus hat auch nichts mit Antisemitismus zu tun. Mussolini war kein Antisemit. Gewaltsame Judenverfolgung in Nord- und Mittelitalien fand nur durch die deutschen Nationalsozialisten seit deren Machtübernahme Sommer 1943 statt.

Faschismus benutzte ich hierbei im Sinne der historischen italienischen Bewegung, anders als Augstein. Der hängt vermutlich einer der "Faschismustheorien" an, die diverse andere Bewegungen faschistisch nennen. Zweck dieser Faschismustheorien ist es eigentlich nur, daß Sozialisten die diversen anderen unliebsamen Ausprägungen ihrer Weltanschauung nicht so nennen zu müssen. Deswegen nennen sie die deutsche nationalsozialistische deutscher Arbeiterpartei eine faschistische Partei, was sie aber weder nach ihrer Selbstbezeichnung (eben "nationalsozialistisch") noch nach einer Übereinstimmung mit Mussolinis Programm war.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.689

22.11.2016 10:00
#58 RE: "Trumpery insanity" antworten

Ich hol das mal von seinem ursprünglichen Anlaß 'rüber, plus Anlängung. Könnte der Anfang einer Serie sein. Gewissermaßen als Kontrapunkt zur "Chronik des laufenden Wahnsinns". Vielleicht: Meldungen, die man morgens liest & der Tag ist gerettet.

Trump #1.

Zitat von New York Post, Nov 21, 2016
Donald Trump scolded media big shots during an off-the-record Trump Tower sitdown on Monday, sources told The Post. “It was like a f–ing firing squad,” one source said of the encounter. “Trump started with [CNN chief] Jeff Zucker and said ‘I hate your network, everyone at CNN is a liar and you should be ashamed,’ ” the source said. “The meeting was a total disaster. The TV execs and anchors went in there thinking they would be discussing the access they would get to the Trump administration, but instead they got a Trump-style dressing down,” the source added.

A second source confirmed the fireworks. “The meeting took place in a big board room and there were about 30 or 40 people, including the big news anchors from all the networks,” the other source said. “Trump kept saying, ‘We’re in a room of liars, the deceitful dishonest media who got it all wrong.’ He addressed everyone in the room calling the media dishonest, deceitful liars. He called out Jeff Zucker by name and said everyone at CNN was a liar, and CNN was [a] network of liars,” the source said. “Trump didn’t say [NBC reporter] Katy Tur by name, but talked about an NBC female correspondent who got it wrong, then he referred to a horrible network correspondent who cried when Hillary lost who hosted a debate – which was Martha Raddatz who was also in the room.” The stunned reporters tried to get a word in edgewise to discuss access to a Trump Administration.

Trump spokeswoman Kellyanne Conway told reporters the gathering went well. “Excellent meetings with the top executives of the major networks,” she said during a gaggle in the lobby of Trump Tower. “Pretty unprecedented meeting we put together in two days.” The meeting was off the record, meaning the participants agreed not to talk about the substance of the conversations.



http://nypost.com/2016/11/21/donald-trum...g-firing-squad/

Trump #2.

Zitat
Der künftige US-Präsident Donald Trump hat der britischen Regierung empfohlen, den Nationalisten Nigel Farage zum Botschafter in den USA zu machen.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/br...-a-1122446.html

Trump #3.

Zitat
Trump hat die Nullzinspolitik (0,25% im Dollar) für staatlich gedrucktes Geld richtigerweise als Hauptursache der Finanzkrise identifiziert, den Vertrag mit Fed-Chefin Yellen wird er nicht verlängern[1].

Schon 2017 könnten die US-Zinsen auf 1 bis 1,5% steigen, mittelfristig bis auf 2,5%. Das hätte ganz massive Konsequenzen: Erdrutschartig würden sich Tausende Milliarden Dollar Anlagekapital aus den „Null-Prozent-Zins-Wüsten“ Europas auf den Weg ins „Zinsen-Paradies“ Amerika machen. Deren Anleihen wären ertragreicher als jene von „Italien, Spanien, Türkei und Co.“ – bei niedrigerem Risiko.


http://www.eu-infothek.com/article/spalt...xXiEaM.facebook



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.689

27.11.2016 16:41
#59 RE: "Trumpery insanity" antworten

Trump # 4. Ist zwar schon eine Woche alt. Via Achse.

Zitat
3.600 Kilometer weiter nordöstlich von Marrakesch im Marriott Hotel am Potsdamer Platz in Berlin hätten Politiker und vor allem Journalisten die Gelegenheit gehabt, aus berufenem Munde in groben Zügen die Klima- und Energiepolitik der Trump-Administration zu erfahren. In einer Direktschaltung nach Washington skizzierte Myron Ebell, Chef des „Competitive Enterprise Institute“ und auch Chef des Transition Teams, das die Veränderungen in der Administration in Klima- und Energiefragen von der jetzigen zur zukünftigen Regierung organisiert, die Grundzüge der künftigen Politik. Myron Ebell wird jedenfalls eine herausragende Position für Umwelt und Energiefragen unter Präsident Trump bekleiden.

Er könne natürlich jetzt nicht die Details der Vorgehensweise veröffentlichen, aber er sei bereit die entscheidenden Veränderungen zu skizzieren, begann Ebell in Berlin. Aber zwei Entscheidungen seien glasklar, erklärte er auf Nachfragen: Die Trump-Regierung werde sofort das Pariser Klimaabkommen kündigen und sie wird sofort alle Zahlungen an die UN-Klimaorganisationen einstellen, die Präsident Obama zugesagt hat. „We will turn the ship around 180 degrees.“ Diese beiden Maßnahmen habe Trump seinen Wählern ohne Wenn und Aber versprochen und wenn er jetzt eine Kehrtwendung machen würde, hätte er seine Wähler belogen. Trump habe auch nicht gesagt, er würde diese Entscheidungen noch einmal überprüfen oder hinterfragen.



http://www.achgut.com/artikel/wir_lassen...ht_kaputtmachen



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Yago Offline



Beiträge: 99

03.12.2016 05:58
#60 RE: "Trumpery insanity" antworten

http://www.focus.de/politik/experten/gha...id_6286253.html

Trump will gegen die Muslimbruderschaft als terroristische Vereinigung vorgehen.

Die Folge könnte sein: "Es ist zu erwarten, dass viele Aktivisten des politischen Islam nach Großbritannien und Deutschland auswandern." "In Großbritannien fand die im Jahre 2014 eingesetzte Kommission für die Untersuchung der Aktivitäten der Muslimbruderschaft, dass diese alle nationalen muslimischen Organisationen steuern. Sie kam zu folgendem Ergebnis: „Aspekte der Ideologie und Taktik der Muslimbruderschaft in unserem Land und anderswo sind gegen unsere Werte, unsere nationale Interessen und unsere Sicherheit gerichtet.“

Auch hier laufen offenbar Merkel und Trump in verschiedene Richtungen. Sollte die Entwicklung tatsächlich so verlaufen, kommt ordentlich Öl ins Feuer. Andererseits soll nach dem Artikel Erdogan sofort eingelenkt und mal eben Muslimbrüder verhaftet haben.

Der irakische Scheich und Politiker Iyad Jamal al-Din: „Der größte Fehler deiner Vorgänger war der Versuch, die Demokratie und Freiheit in unseren Länder einzuführen, bevor der Säkularismus sich verbreitet hat. An erster Stelle kommen der Säkularismus und die Gleichheit zwischen Muslimen und Nichtmuslimen.“

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.689

08.12.2016 00:14
#61 RE: "Trumpery insanity" antworten

Hehe.

2015: http://time.com/time-person-of-the-year-2015-angela-merkel/
2016: http://time.com/time-person-of-the-year-...d-trump-choice/




https://twitter.com/sinnhoff/status/8062...5514624?lang=de
michael Sinnhoff
‏@sinnhoff
@JohnRiversX4 @ScottAdamsSays @ABC @ScottAdamsSays
Trump hasn't been sworn in yet, he's already making the last 5 presidents look like bums
14:04 - 6. Dez. 2016


Da kann jemand auch nicht zählen: was hat er gegen Reagan & pro Carter?




HEHE!
https://pbs.twimg.com/media/CzFH_SKUsAISG03.jpg

Herrlich.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Online



Beiträge: 2.265

10.12.2016 21:57
#62 RE: "Trumpery insanity" antworten

Putin Freund Rex Tillerson als Secretary of State liest sich beinahe als Sargnagel für Merkel.

Ich habe den Eindruck, Trump tut alles, damit ihm möglichst viele Wahlmänner von der Stange gehen. Es wird in den USA ganz gewaltig im Gebälk knirschen.
Nicht von ungefähr pinkelt die CIA nun an Trumps Bein von wegen Wahlunterstützung durch Russland, will Obama noch vor dem 20.1. eine Untersuchung dazu abschließen, usw.. Die liberale US-Presse scheint sich langsam vom Trump-Schock zu erholen und schießt aus allen Rohren mit. Das könnten noch turbulente 6 Wochen geben.

Gruß, Martin

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.689

10.12.2016 23:03
#63 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Martin im Beitrag #62
Ich habe den Eindruck, Trump tut alles, damit ihm möglichst viele Wahlmänner von der Stange gehen. Es wird in den USA ganz gewaltig im Gebälk knirschen.
Nicht von ungefähr pinkelt die CIA nun an Trumps Bein von wegen Wahlunterstützung durch Russland, will Obama noch vor dem 20.1. eine Untersuchung dazu abschließen, usw.


. Ach was. Fällt unter die gleiche Rubrik wie die Große Hoffnung Stimmenneuzählung. Nebenstück Modetanz Fake News (janz neu. Als es das Phänomen noch nicht gab, hieß das gleiche Vorkommnis "Ente", "Türken bauen" & bei externem Eintrag "Grubenhund"). Sind zudem 2 Paar Schuhe, zu erklären: "die russische Regierung hat mal versucht, Einfluß zu nehmen" (unsere ja nicht minder, weil die irgendwo zwischen 1 & 5 Millionen € für Hillarys Wahlkampf überwiesen hat) als zu sagen: 100 Millionen US-Bürger sind Marionetten, die sich von Putin manipulieren lassen.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Online



Beiträge: 2.265

11.12.2016 10:22
#64 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #63
Ach was. Fällt unter die gleiche Rubrik wie die Große Hoffnung Stimmenneuzählung. Nebenstück Modetanz Fake News (janz neu. Als es das Phänomen noch nicht gab, hieß das gleiche Vorkommnis "Ente", "Türken bauen" & bei externem Eintrag "Grubenhund"). Sind zudem 2 Paar Schuhe, zu erklären: "die russische Regierung hat mal versucht, Einfluß zu nehmen" (unsere ja nicht minder, weil die irgendwo zwischen 1 & 5 Millionen € für Hillarys Wahlkampf überwiesen hat) als zu sagen: 100 Millionen US-Bürger sind Marionetten, die sich von Putin manipulieren lassen.


Ich finde es zumindest spannend. Etwas prominentere Leute wie Krugman versuchen am noch nicht stehenden Stuhl Trumps mitzusägen, Nate Silver rechnet den Russia-Effekt bereits in seine Statistiken um (hatte in Wirklichkeit also doch recht), so als wollten einige Leute die Grundlage dafür schaffen, dass sich die republikanischen Wahlmänner eigentlich nicht an ihr Votum halten müssten. Obama will zum 19.1. einen Bericht der CIA, gegen den kann sich Trump dann vor dem electoral vote kaum substantiiert wehren.

Ich vermute, dass einige Leute sehr darauf hoffen Trump doch noch verhindern zu können, und auch mediale Fähnchen, die sich einige Wochen ihrer Richtung noch unsicher waren scheinen gerade wieder in Vorwahlrichtung wehen zu wollen.

Gruß, Martin

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.689

11.12.2016 22:45
#65 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Martin im Beitrag #64
Ich finde es zumindest spannend.


Wir werden sehen. Auf meinem Prognosezettel, den ich jetzt in den Forumstiefen verstecke, um ihn in 6 Wochen mit der postfaktischen Wirklichkeit abzugleichen, steht: "das wird genau nullkommagarkeinen Einfluß haben". Zwei Aspekte bitte beachten: zum einen ist alles, was in deutschen Medien zum Thema ventiliert wird, schlicht für die Tonne. Wenn ich schreibe (zum wievielten Mal eigentlich?): die sind nicht mehr wahrheitsfähig (was übrigens kein Schade tut, denn es braucht sie keiner mehr), dann ist das so gemeint, wie es da steht. Die hat der Trump-Schock nicht aufgeweckt, so wenig wie der Brexit, und zwar, so meine Gewißheit seit 2 Jahren, weil es da schlicht nichts mehr zu wecken gibt. Die können nur noch mit Entsetzen registrieren, daß die Welt sich nicht so verhält, wie es ihre Propaganda gewollt hat & dann Rumpelstilzchen geben. Also immer ins Original. Die Reuters-Meldung (die den WaPo-Bericht paraphrasiert & dessen Spin 1:1 übernimmt), ist sooo was von ausgewogen... Die haben auch nichts gelernt.

Zitat von Reuters, Dec. 11. 2016
As summer turned to fall, Russian hackers turned almost all their attention to the Democrats. Virtually all the emails they released publicly were potentially damaging to Clinton and the Democrats, not Republicans, the official told Reuters. "That was a major clue to their intent," the official said. "If all they wanted to do was discredit our political system, why publicize the failings of just one party, especially when you have a target like Trump?" A second official familiar with the report said the intelligence analysts' conclusion about Russia's motives does not mean the intelligence community believes that Moscow's efforts altered or significantly affected the outcome of the election.



http://www.reuters.com/article/us-usa-el...a-idUSKBN13Z05B

Drauf achten: das kapriziert sich allein auf den E-Mail-Diebstahl & deren angebliche Hebelwirkung.

Zitat
The hacked emails passed to WikiLeaks were a regular source of embarrassment to the Clinton campaign during the race for the presidency. U.S. intelligence analysts have assessed "with high confidence" that at some point in the extended presidential campaign Russian President Vladimir Putin's government had decided to try to bolster Trump's chances of winning. The Russians appear to have concluded that Trump had a shot at winning and that he would be much friendlier to Russia than Clinton would be, especially on issues such as maintaining economic sanctions and imposing additional ones, the official said.



Welche Wirkung hat WikiLeaks nochmal gehabt? Beachten: es gibt bislang nicht den kleinsten Hinweis, daß es tatsächlich die Russen waren, sonst wäre das längst meterhoch durch die Medien geblasen worden. Hinzu kommt, daß die Untersuchungen, gegen HRC, gegen die Clinton Foundation, die Beschlagnahme von Anthony Weiners Daten ziemlich konkrete Vorgänge, nicht pöse russische Gerüchte waren. Sachen wie "spirit cooking", "Pizzagate" usf. dürften dagegen an faktischer Auswirkung aufs Wahlergebnis so schwer gewogen haben wie eine Fliege auf der Windschutzscheibe. Und daß sich Jane Doe & Joe Sixpack von irgendwelchen im Konjunktiv vermuteten russischen Kabalen in ihrer Wahlentscheidung haben beeinflussen lassen & nicht von den direkten Verhältnissen & dem eigenen Verdruß, glauben die Medien selbst nicht. Nicht im Ernst. Das würde nämlich im weiteren Fokus dann lauten: die Russen machen "buh!" & halb Amerika hüpft wie befohlen. Und unsere Dienste wissen das & tun nichts dagegen & wir, die Medien, wissen das auch & lassen die mal machen. So viele Aluhüte dürften auf die Schnelle nicht lieferbar sein.

Das geht über den Red scare der McCarthy-Ära einiges hinaus. Da ging es um DAS Massenmedium de Zeit, nämlich Film/Hollywood & um Leute, die nachweislich bei der CPUSA mitgemacht hatten & von denen man vermutete, daß sie nach Moskaus Pfeife tanzen würden (was angesichts der Weltlage 1948-1954 eher keine gute Perspektive war), einschließlich manifesten Spionagefällen wie den Rosenbergs & der Emphase, mit der gewisse andere totalitäre Heinis (die seit 1945 Geschichte waren) behauptet hatten, mittels Propaganda alles & jeden erreichen zu können: das war denen vom HUAC & Co. als Warnung im Hinterkopf.




Apropos Anthony Weiner. New York Times, 1. Dezember:

Zitat von NYT
Mr. Weiner, the disgraced former congressman whose lewd text message exchanges with a teenager spurred new federal scrutiny of Hillary Clinton’s emails in the final days of the presidential campaign, was fined $65,000 on Thursday by New York City’s Campaign Finance Board for violations during his failed bid for mayor in 2013. Mr. Weiner’s campaign, which raised and spent millions stretching back to the 2009 race when he first made a run for mayor, is also required to return its remaining balance of $195,000, which the board said was unspent public matching funds.



New York Post, 4. Dezember

Zitat von New York Post
Anthony Weiner is so desperate for work, he has been dialing up friends in the restaurant industry for advice and job leads, sources said. Days after the Nov. 8 presidential election, the disgraced former congressman and failed mayoral candidate spoke with a pal who works at the Hunt & Fish Club, the swanky Times Square meat market, about his future, two sources familiar with the conversation said. “He said . . . he’s ‘looking for whatever’s next,’ ” one source said. Weiner didn’t inquire about specific openings at the chophouse but asked them to “think of anything, what I could do for my next step.”



Wenigstens 2 Revolverblätter, die noch wissen, warum man sie liest. Vom Millionär zum Tellerwäscher...



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.965

11.12.2016 23:07
#66 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Martin im Beitrag #64
Obama will zum 19.1. einen Bericht der CIA, gegen den kann sich Trump dann vor dem electoral vote kaum substantiiert wehren.

Das *electoral college* stimmt am 19. Dezember ab. Da hilft ein CIA-Bericht nicht viel, der erst einen Monat später fällig ist.

Der 19. Januar ist relevant als der Tag vor der Amtseinführung des neuen Präsidenten, die in modernen Zeiten immer am 20. Januar stattfindet. Ein Präsident Trump könnte also diesen CIA-Bericht nicht abwürgen.

--
Non delectent verba nostra, sed prosint. - Seneca, Epistulae morales ad Lucilium, 75, 3

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.689

11.12.2016 23:39
#67 RE: "Trumpery insanity" antworten

Noch aus dem oben zitierten Reuters-Bericht:

Zitat
Moscow is launching a similar effort to influence the next German election, following an escalating campaign to promote far-right and nationalist political parties and individuals in Europe that began more than a decade ago, the official said.

In both cases, said the official, Putin's campaigns in both Europe and the United States are intended to disrupt and discredit the Western concept of democracy by promoting extremist candidates, parties, and political figures.



Hat sich übrigens auch schon verbreitet. http://www.t-online.de/nachrichten/deuts...efuerchtet.html

Zitat von t-online.de, 11.12.
Manipulationen bei Bundestagswahl befürchtet. Bei der US-Wahl sollen sich russische Hacker für Trump eingesetzt haben - könnten sie auch Einfluss auf die Bundestagswahl nehmen?

Nach Berichten über eine angebliche gezielte Manipulation der US-Präsidentschaftswahl zugunsten des republikanischen Wahlsiegers Donald Trump durch russische Regierungskreise sagte der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach, die "Gefahr der Einflussnahme durch gezielte Infiltration von außen mit dem Ziel der Manipulation von Fakten oder Meinungen besteht generell".

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner warnte vor einer Unterstützung der AfD durch Moskauer Aktivitäten. "Es ist schon jetzt ist absehbar, dass von Russland gesteuerte Online-Medien Fehldeutungen und Falschinformationen verbreiten. Das ist die Spitze des Eisbergs. Damit soll unser Land destabilisiert und die AfD gestärkt werden."



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Online



Beiträge: 2.265

12.12.2016 06:43
#68 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #65
Zitat von Martin im Beitrag #64
Ich finde es zumindest spannend.


Wir werden sehen. Auf meinem Prognosezettel, den ich jetzt in den Forumstiefen verstecke, um ihn in 6 Wochen mit der postfaktischen Wirklichkeit abzugleichen, steht: "das wird genau nullkommagarkeinen Einfluß haben".


Spannend finde ich erst mal die Angriffsversuche, angefangen mit Jill Stein, nun fortgesetzt mit wenig substantiierten CIA-Berichten aus dem Hinterhalt, das sich erholen der liberalen Medien, usw.. Meine Interpretation war bisher, dass alles darauf abzielt, Stimmen für Trump aus der Phalanx der Republikaner bei den electoral votes zu brechen und möglichst Clinton zuzuschanzen. Spannend ist dabei, welche Art Kanonen aufgefahren werden, und ein Teil der Spannung kommt natürlich daher, dass ich - im Gegensatz zu Ihnen, lieber Ulrich Elkmann - mir keine Prognose zutraue. Dafür fehlt mir das Bauchgefühl für die Abhängigkeiten der Beteiligten. Natürlich ist mir klar, dass Trumps Abstand - eigentlich - zu groß ist. Ob es noch irgendwelche 'Pfeile im Köcher' der Gegner Trumps bis zu seiner Amtsübernahme geben kann, weiß ich nicht. Da müsste man dann mal den Filmemacher Moore fragen, der sich dazu nebulös geäußert hatte.

Zitat
Zwei Aspekte bitte beachten: zum einen ist alles, was in deutschen Medien zum Thema ventiliert wird, schlicht für die Tonne. Wenn ich schreibe (zum wievielten Mal eigentlich?): die sind nicht mehr wahrheitsfähig (was übrigens kein Schade tut, denn es braucht sie keiner mehr), dann ist das so gemeint, wie es da steht. Die hat der Trump-Schock nicht aufgeweckt, so wenig wie der Brexit, und zwar, so meine Gewißheit seit 2 Jahren, weil es da schlicht nichts mehr zu wecken gibt. Die können nur noch mit Entsetzen registrieren, daß die Welt sich nicht so verhält, wie es ihre Propaganda gewollt hat & dann Rumpelstilzchen geben. Also immer ins Original. Die Reuters-Meldung (die den WaPo-Bericht paraphrasiert & dessen Spin 1:1 übernimmt), ist sooo was von ausgewogen... Die haben auch nichts gelernt.



Deutsche Medien verfolge ich nur der Neugier halber, um zu sehen, was hier so ankommt. Gelegentlich habe ich den einen oder anderen online-Artikel zu Ende gelesen, um festzustellen, dass im letzten Satz die aufreißerische Aussage des Titels wieder relativiert wurde. Also reine Klick-Medien mit dem Versuch, den Anschein zu wahren, dass sie die Wahrheit nicht unterschlagen haben.

Zitat
Welche Wirkung hat WikiLeaks nochmal gehabt?



Die größte Wirkung dürfte gewesen sein, dass Clinton und Co. in Panik und vermutlich auch mit kriminellen Methoden versucht haben, ihre Server zu bereinigen und ihr Fehlverhalten unter den Tisch zu kehren. Das liegt aber schon eine Weile zurück und dürfte die Endphase des Wahlkampfs kaum noch beeinflusst haben eher der Eindruck, dass dem FBI ein Maulkorb verpasst worden ist. Ich habe sporadisch einige der letzten wikileaks mails gelesen, konnte aber nicht viel Aufregendes über HRC selbst finden. Insider mögen manches anders gelesen haben, aber ich finde die Aufregung ist etwas gekünstelt.

Gruß, Martin

Martin Online



Beiträge: 2.265

12.12.2016 06:54
#69 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #66
Zitat von Martin im Beitrag #64
Obama will zum 19.1. einen Bericht der CIA, gegen den kann sich Trump dann vor dem electoral vote kaum substantiiert wehren.

Das *electoral college* stimmt am 19. Dezember ab. Da hilft ein CIA-Bericht nicht viel, der erst einen Monat später fällig ist.

Der 19. Januar ist relevant als der Tag vor der Amtseinführung des neuen Präsidenten, die in modernen Zeiten immer am 20. Januar stattfindet. Ein Präsident Trump könnte also diesen CIA-Bericht nicht abwürgen.


Danke für die Klarstellung. Wenn es kritische Informationen gäbe die die electoral votes beeinflussen sollten, dann müsste sie noch vor dem 19.12. präsentiert werden. Das ist natürlich nicht auszuschließen, ob nun qualifiziert oder nicht. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass bis 20.1. hochwertige Information geliefert werden kann, die nicht schon heute im Ansatz existiert. Vielleicht ist die Maßnahme auch nur eine Beruhigungspille Obamas an seine Partei. Mal schauen.

Gruß, Martin

Florian Offline



Beiträge: 2.148

12.12.2016 11:05
#70 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Martin im Beitrag #69

Danke für die Klarstellung. Wenn es kritische Informationen gäbe die die electoral votes beeinflussen sollten, dann müsste sie noch vor dem 19.12. präsentiert werden. Das ist natürlich nicht auszuschließen, ob nun qualifiziert oder nicht. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass bis 20.1. hochwertige Information geliefert werden kann, die nicht schon heute im Ansatz existiert. Vielleicht ist die Maßnahme auch nur eine Beruhigungspille Obamas an seine Partei. Mal schauen.

Gruß, Martin


Also: Sollte Obamas Vorgehen ein Versuch sein, das Electoral College zu beeinflussen, wäre das natürlich für die amerikanische Demokratie der Super-Gau.
Die Electors haben zwar rein juristisch i.d.R. kein imperatives Mandat. Aber traditionell wird ihre Rolle so gesehen, als ob sie ein imperatives Mandat hätten. Dass im Electoral College gekungelt wird und ein Kandidat mit nominell klarer absoluter Mehrheit abgesägt wird - so etwas würden die Amerikaner sicher gar nicht lustig finden.
In Deutschland mag man daran gewohnt sein, dass nach der Bundestagswahl sich die Parteien treffen und die Regierung auskungeln. In den USA ist der Wähler aber gewohnt, dass derjenige Präsident wird, den er mit Mehrheit gewählt hat. Ein Versuch des amtierenden Präsidenten Obama, im Electoral College einen anderen Kandidaten als Trump durchzudrücken wäre daher EXTREM problematisch und würde ggf. die USA nahe an den Bürgerkrieg führen.

Das ist daher GANZ SICHER auch nicht Obamas Intention.

Es geht ihm um etwas anderes:
Er möchte seinem Nachfolger Trump politisch schaden.
Dafür braucht er das Instrument "CIA-Untersuchung". So lange Obama Präsident ist, kann er diese Untersuchung vorantreiben. Wenn erst mal Trump Präsident (und damit auch Dienstherr der CIA ist), haben die Demokraten dieses Instrument nicht mehr in der Hand.
DESHALB ist der Termin 19.1. für Obama wichtig. Ein CIA-Bericht, der am 21.1. vorliegt kann von Trump ggf. leicht zur Verschluss-Sache erklärt werden. Ein Bericht, der am 19.1. vorliegt, kann von Obama noch veröffentlicht werden und kann ggf. in 4 Jahren als Wahlkampfmunition dienen (und bis dahin als Mittel, um die Autorität Trumps zu unterminieren).

R.A. Offline



Beiträge: 6.936

12.12.2016 14:21
#71 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Florian im Beitrag #70
Das ist daher GANZ SICHER auch nicht Obamas Intention.

Das sehe ich auch so. Der Hype über einen möglichen unerwarteten Ausgang der Wahlversammlung ist eher eine Medienblase, gerade in Deutschland.

Zitat
Ein CIA-Bericht, der am 21.1. vorliegt kann von Trump ggf. leicht zur Verschluss-Sache erklärt werden. Ein Bericht, der am 19.1. vorliegt, kann von Obama noch veröffentlicht werden und kann ggf. in 4 Jahren als Wahlkampfmunition dienen (und bis dahin als Mittel, um die Autorität Trumps zu unterminieren).


Vermutlich ist das Obamas Kalkül.
Und wie schon oft liegt er damit m. E. falsch.
Einen noch zu Obamas Amtszeit erscheinenden Bericht kann Trump schlicht ignorieren. Rechtliche Wirkung hat er ohnehin nicht, die politische Wertung ist halt die der Vorgängerregierung und damit gelogen.
Einen danach erscheinenden Bericht könnte Trump zwar für top secret erklären, aber nicht geheim halten. Der würde auf jeden Fall durchgestochen und dann in allen möglichen Medien veröffentlicht. Und mit einem Versuch die Veröffentlichung zu verhindern würde Trump dem Bericht den Ritterschlag "unbequeme Wahrheit" verleihen.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.689

12.12.2016 14:31
#72 RE: "Trumpery insanity" antworten

Weils gerade die Runde macht: https://twitter.com/neontrotsky/status/807467468142755841

Neon Trotsky ‏@neontrotsky
the CIA protesting a right wing president being installed by a foreign power might be the funniest thing that has ever happened

Retweets 13.500
22:10 - 9. Dez. 2016



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Florian Offline



Beiträge: 2.148

12.12.2016 16:29
#73 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #71
Zitat von Florian im Beitrag #70
Ein CIA-Bericht, der am 21.1. vorliegt kann von Trump ggf. leicht zur Verschluss-Sache erklärt werden. Ein Bericht, der am 19.1. vorliegt, kann von Obama noch veröffentlicht werden und kann ggf. in 4 Jahren als Wahlkampfmunition dienen (und bis dahin als Mittel, um die Autorität Trumps zu unterminieren).

Vermutlich ist das Obamas Kalkül.
Und wie schon oft liegt er damit m. E. falsch.
Einen noch zu Obamas Amtszeit erscheinenden Bericht kann Trump schlicht ignorieren. Rechtliche Wirkung hat er ohnehin nicht, die politische Wertung ist halt die der Vorgängerregierung und damit gelogen.



Normalerweise hätten Sie recht:
Der politische Gegner könnte einen unter Obama erstellten CIA-Bericht als politisches Theater abtun.
In diese konkreten Fall würde das aber wohl nicht passieren.

Eine russische Einflussnahme auf die Wahl würde parteiübergreifend als skandalös empfunden.
Gerade auch die Republikaner würden das nicht witzig finden.
(Ein entsprechender Untersuchungs-Ausschuss im Kongress wurde mittlerweile auch schon parteiübergreifend (!) beantragt, u.a. durch die republikanischen Schwergewichte John McCain und Lindsey Graham:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/do...-a-1125439.html).

Emulgator Offline



Beiträge: 1.882

12.12.2016 17:44
#74 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Florian im Beitrag #73
Eine russische Einflussnahme auf die Wahl würde parteiübergreifend als skandalös empfunden.
Gerade auch die Republikaner würden das nicht witzig finden.
Aber was hätte das für Konsequenzen? Was kann Trump dafür?

Gefährlich wird es nur, wenn Trump eine Absprache mit Putin nachgewiesen wird. Wahrscheinlicher ist, daß Trump mit einer spontanen Wahlkampfhilfe aus Rußland kalkuliert hat, wenn er eine Politik signalisiert, die Rußland begünstigt. Dieses Szenario ist wiederum besonders schwer nachweisbar. Beweise dafür können nur Zeugen aus Trumps Wahlkampfmannschaft sein. Oder Aufklärungsergebnisse befreundeter Staaten. US-Dienste werden seit dem Watergate-Einbruch wohl kaum selber wagen, eine Wahlkampfmannschaft auszuspäen.

Übrigens ist Obama selber jemand, der sich in die Wahlen von Drittstaaten einmischt. Früher galt das mal als völkerrechtlich unzulässig.

Martin Online



Beiträge: 2.265

12.12.2016 19:33
#75 RE: "Trumpery insanity" antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #74
Zitat von Florian im Beitrag #73
Eine russische Einflussnahme auf die Wahl würde parteiübergreifend als skandalös empfunden.
Gerade auch die Republikaner würden das nicht witzig finden.
Aber was hätte das für Konsequenzen? Was kann Trump dafür?


Gefährlich wird es nur, wenn Trump eine Absprache mit Putin nachgewiesen wird. Wahrscheinlicher ist, daß Trump mit einer spontanen Wahlkampfhilfe aus Rußland kalkuliert hat, wenn er eine Politik signalisiert, die Rußland begünstigt. Dieses Szenario ist wiederum besonders schwer nachweisbar. Beweise dafür können nur Zeugen aus Trumps Wahlkampfmannschaft sein. Oder Aufklärungsergebnisse befreundeter Staaten. US-Dienste werden seit dem Watergate-Einbruch wohl kaum selber wagen, eine Wahlkampfmannschaft auszuspäen.[/quote]

Trump hatte auf Obamas Order relativ gelassen reagiert, meinte, dass es natürlich gut sei zu wissen, ob da jemand von extern Einfluss nimmt. Er hat lediglich angemerkt, dass man sich dann nicht nur auf Russland konzentrieren dürfe. Einen Sinn hinter der Maßnahme hätte ich nur sehen können, wenn damit ein Einfluss auf Trumps Wahl in letzter Minute möglich gewesen wäre. Ein unter Zeitdruck erstelltes Gutachten zum 19.1. ist kaum dauerhaft, sondern würde nachbearbeitet werden müssen. Das würde Trump aber kaum jucken. Ein paar browny points bei der Inauguration würde er locker wegstecken. Daher dachte ich in diesem Fall eher an eine Beruhigungspille.

Gruß, Martin

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 11
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen