Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 2.497 mal aufgerufen
 Weitere Themen
Seiten 1 | 2
Frank2000 Offline




Beiträge: 2.065

23.07.2018 10:57
#26 RE: Unterschätze Diktaturen Antworten

Zumindest in den USA hat man nicht so einen naiven Blickwinkel:

11.07.2018 - Einblicke in Auto-Geheimprojekt - Ex-Mitarbeiter spionierte Apple aus
Xiaolang Zhang will eigentlich vom kalifornischen San José nach China reisen, als der ehemalige Apple-Ingenieur am Flughafen verhaftet wird. Der Vorwurf: Er soll Betriebsgeheimnisse zu selbstfahrenden Autos gestohlen und an ein chinesisches Startup weitergegeben haben, berichtet Bloomberg. Jetzt hat das FBI gegen den Mann Anklage erhoben. Während seines Vaterschaftsurlaubes reiste Zhang demzufolge nach China und reichte kurz danach, im April 2018, bei Apple seine Kündigung ein. Seinem ehemaligen Arbeitgeber teilte der Beschuldigte mit, er wolle eine Stelle bei dem chinesischen Unternehmen Xiaopeng Motors antreten - einem Startup, das Elektrofahrzeuge entwickelt. Seit 2015 soll Zhang für Apple im "Project Titan" Leiterplatten für autonom fahrende Autos entwickelt und getestet haben. In seiner Position hatte er Zugang zu vertraulichen Firmendatenbanken. Als der Beschuldigte in einem Mitarbeitergespräch über den Grund seines Jobwechsels ins Straucheln geriet, wurden seine Vorgesetzten misstrauisch. Bei der Durchsuchung seiner Netzwerkaktivitäten stellte ein Sicherheitsteam des Unternehmens fest, dass diese kurz vor seiner Abreise ein erhöhtes Transfervolumen hatten. Zhang soll demnach vertrauliche Dokumente über Prototypen und deren entsprechenden Anforderungen gestohlen haben. Auch Schaltpläne, Handbücher und Berichte sollen darunter gewesen sein. Apple leitete die Beweise daraufhin an das FBI weiter. Der Angeklagte hat in einer späteren Befragung laut Anklageschrift zugegeben, dass er geheime Informationen auf den Laptop seiner Frau heruntergeladen und auch Hardware von Apple mitgenommen hat. Der ehemalige Apple-Mitarbeiter muss für den Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 250.000 US-Dollar rechnen. In einem internen Papier warnte Apple erst kürzlich seine Mitarbeiter davor, Betriebsgeheimnisse zu verraten. Nach Angaben des Unternehmens sind allein im vergangenen Jahr deswegen 29 Mitarbeiter entlassen worden. "Apple legt sehr großen Wert auf Vertraulichkeit und die Achtung von geistigem Eigentum", zitiert Bloomberg den Apple-Sprecher Tom Neumayr. Seit etwa drei Jahren arbeitet Apple an Technologien für selbstfahrende Autos. Lange hüllte sich das Unternehmen über Details in Schweigen. Seitdem fokussierte sich Apple stärker auf die Entwicklung von Software für selbstfahrende Autos als auf den Bau eines eigenen Fahrzeugs. Aus der Anklageschrift geht jetzt hervor, dass noch 5000 Mitarbeiter mit dem "Project Titan" beschäftigt sind, 2700 von ihnen haben Zugang zu vertraulichen Firmengeheimnissen.
Quelle: n-tv
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Ex-Mitarb...le20524167.html

Wobei man immer wieder auch daran erinnern darf, dass Russland in der gleichen Liga des Bösen mitspielt:

BfV-Cyber-Brief Nr. 2/2018 – Hochwertige Cyverangriffe gegen deutsche Medienunternehmen und Organisationen im Bereich der Chemiewaffenforschung
Dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) liegen Erkenntnisse über aktuelle Angriffe vor, zu einer Spear-Phishing Angriffswelle mit mutmaßlich nachrichtendienstlichem Hintergrund vor. Diese Angriffe richten sich aktuell gegen deutsche Medienunternehmen und Organisationen im Bereich der Chemiewaffenforschung. Nach Einschätzung des BfV liegen bei den hier beschriebenen Spear-Phishing Angriffen Anhaltspunkte für eine Attribution zur nachrichtendienstlichen Gruppierung SANDWORM vor. Die technisch hoch versierte und äußerst aggressive APT-Gruppierung SANDWORM, die auch unter den Bezeichnungen Quedagh und BlackEnergy bekannt ist, ist seit mindestens 2013 aktiv. Zu Beginn der Aktivitäten führte die Gruppierung laut öffentlichen IT-Sicherheitsreports u.a. Cyberspionageoperationen gegen die NATO, westliche Regierungsstellen, Telekommunikationsunternehmen sowie akademische Einrichtungen durch. Seit 2015 wurden jedoch vermehrt Cybersabotageangriffe von SANDWORM, insbesondere gegen Ziele in der Ukraine, bekannt. So bestehen Indizien für eine Urheberschaft von SANDWORM bei den erfolgreichen Cybersabotageangriffen gegen ukrainische Energieversorger im Dezember 2015 und Dezember 2016. SANDWORM stellt eine der derzeit gefährlichsten APT-Gruppierungen weltweit dar. Ziel der Angriffe könnte daher nicht nur das Ausspähen von Daten, sondern auch die Sabotage von IT-Systemen sein
Quelle: Bundesamt für Verfassungsschutz

In Deutschland sieht man das alles etwas lockerer und lässt selbst linksextreme Plattformen wie indymedia ungestört ihre linke Zerstörungswut ausleben:
13.07.2018 - Neue Strategie - Verfassungsschutz warnt: Linksradikale planen Cyberangriffe auf Staat und Wirtschaft
Der Verfassungsschutz schlägt Alarm: Linksextremistische Computer-Hacker bereiten offenbar weltweite Cyberangriffe auf staatliche Einrichtungen und Wirtschaftsunternehmen vor. Das geht aus einer vertraulichen Lageeinschätzung des Verfassungsschutzes hervor, die FOCUS Online vorliegt. Demnach haben Linksextremisten auf der deutschsprachigen Internetplattform „de.indymedia.org“ bereits im April 2018 einen entsprechenden Aufruf („HACK THE SYSTEM!“) an die internationale Szene verbreitet. Darin werden Sympathisanten aufgefordert, sich zu Computerhackern fortzubilden und die staatlichen Strukturen zu attackieren. Aufruf zu „revolutionären Akten im Cyberspace“ Der Anarchismus müsse „die digitale Welt erobern“, heißt es FOCUS Online zufolge in dem Text. Auch wenn linke Hacker „erste revolutionäre Akte im Cyberspace vollführt“ hätten, sei dieser Widerstand „noch zu gering und müsse stetig ausgebaut werden“. Hacker sollten ihr Wissen nutzen, „um andere zu bilden, Netzwerkbanden zu gründen und eine libertäre Einstellung im Cyberspace voranzutreiben und zu prägen!“ Der Verfassungsschutz nimmt die Drohungen, die offenbar von Linksextremisten aus dem Ausland stammen, sehr ernst. Sollte es den Tätern gelingen, Cyberangriffe im großen Stil durchzuführen, „drohen immense Gefahren sowohl für alle hochsensiblen Sicherheitsbereiche staatlicher Einrichtungen als auch für Wirtschaftsunternehmen wie Banken, Rüstungsindustrie etc.“, heißt es laut FOCUS Online in der Analyse. Die finanziellen Schäden wären „kaum überschaubar“, hinzu käme die enorme Symbolkraft solcher Attacken.
Quelle: FOCUS ONLINE
https://www.focus.de/politik/deutschland...id_9250708.html


Das indymedia immer noch existiert und in der deutschen Medienmaschine weder kritisiert noch überhaupt angesprochen wird, ist schon ein Skandal für sich. Genau wie damals die "Friedensbewegung" wird indymedia mM nach von ausländischen linken Diktaturen genutzt, um uns zu schaden. Die wären ja gerade zu blöd, wenn sie das nicht tun würden...
man stelle sich mal vor, es gäbe eine ähnliche Plattform im rechtsradikalen Bereich. Da würden Heerscharen an Journalisten daran arbeiten, dass bis ins kleinste in die Öffentlichkeit zu tragen...
aber schon klar. Gewalt von Links ist in Deutschland irgendwie "cool" und "revolutionär". Eben die "bessere Gewalt".

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.716

23.07.2018 12:15
#27 RE: Unterschätze Diktaturen Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #26
Zumindest in den USA hat man nicht so einen naiven Blickwinkel:

11.07.2018 - Einblicke in Auto-Geheimprojekt - Ex-Mitarbeiter spionierte Apple aus


Nun hat aber Industrie- und Werksspionage von sich aus nicht allzuviel mit der Regierungsverfaßtheit zu tun, sondern ist ein seit Jahrhunderten gepflegt über alle Banden gespielter Brauch - mit dem Mopsen von Seidenraupeneiern durch nestorianische Mönche aus dem Reich der Mitte (bevor es dazu wurde, denn im 6. Jhdt. bezeichnete 中国 nur die zentralen Lößebenen, eben die Mitte der Sinosphäre) als bekanntestem Frühbeispiel. Im 18. & der ersten Hälfte des 19. Jhdt. waren die geförchtesten Spione die aus dem kleinteiligen Germanien (Kanalbau im F, Dampfmaschinen, Eisenverhüttung/Stahl/Glas & Buntkeramik in England - in England hat es einen Riesenstreit um den Export der ersten Lokomotiven nach Deutschland gegeben, Stichwort Adler: die bauen das ja sowieso auseinander & nach; der kurzzeitige Exportvorteil durch die abzukupfernden Vorbilder hat den Ausschlag gegeben). Auf einem andern Blatt steht auch, ob es sich lohnt. Die eifrige Ausspionierung beim Bau des Transrapids in Shanghai hat nichts dran geändert, daß es eine urbanistische Totgeburt war & der 上海磁浮示范运营线/SMT nie aus den roten Zahlen gekommen ist.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.065

26.07.2018 19:32
#28 RE: Unterschätze Diktaturen Antworten

Mal zur Abwechslung etwas aus Russland:

https://m.bild.de/politik/ausland/russla...bildMobile.html

Ich finde es immer wieder verblüffend, welch naive Sicht viele Menschen in meiner Umgebung haben... während die USA emotional als "Hort des Bösen" empfunden wird, scheint kaum jemand wissen zu wollen, dass Russland und China tatsächlich Diktaturen sind.

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.065

28.09.2018 15:37
#29 RE: Unterschätze Diktaturen Antworten

Und wieder die Türkei mit ihrem Oberschurken Erdogan:

Erdogan-kritische Türken werden in Deutschland offenbar mithilfe einer App der Zentralbehörde der türkischen Polizei denunziert. Die Smartphone-Anwendung, über die das ARD-Magazin „Report Mainz“ am Dienstag berichtete, heißt „EGM Mobil“. Die Abkürzung EGM steht für „Emniyet Genel Müdürlüğü“, die Zentralbehörde der türkischen Polizei. Die App steht im Google-Play-Store und im App-Store von Apple zum kostenfreien Download zur Verfügung. Sie ermöglicht es laut „Report Mainz“, kritische Kommentare türkischstämmiger Personen in sozialen Netzwerken direkt bei den türkischen Behörden anzuzeigen.

Im Google-Play-Store wird die Anwendung auf Türkisch allerdings ganz harmlos als Möglichkeit beworben, Dienste der türkischen Polizei zu nutzen, etwa um Online-Benachrichtigungen für Parkplatz-Abfragen zu erhalten oder um auf Beschwerdeformulare zuzugreifen. Wie viele Personen in Deutschland das System schon genutzt haben, ist dem Fernsehmagazin zufolge nicht bekannt. Die entsprechenden App-Stores hätten auf Anfrage keine Auskunft gegeben. Im Google-Play-Store ist aber aufgeführt, dass die App bereits mehr als 100.000 Mal installiert worden sei.

Die türkische Polizei geht seit Monaten auch im Internet verstärkt gegen Regierungsgegner vor. Dies belegen die Zahlen, die das türkische Innenministerium dazu wöchentlich ausweist. Nach Recherchen von „Report Mainz“ wurden in der Türkei allein im laufenden Jahr mehr als 20.000 Verfahren wegen regierungskritischer Äußerungen in sozialen Netzwerken eingeleitet. Zahlreiche Fälle beruhten auf Hinweisen bezahlter und freiwilliger Denunzianten. Im Interview mit „Report Mainz“ schilderte ein in Deutschland lebender Türke, wie er wegen eines Facebook-Eintrags, in dem er den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan kritisiert hatte, mithilfe der EGM-App denunziert worden sei. Der unbekannte Denunziant habe dem Mann zudem einen Screenshot der von ihm über die App erstatteten Anzeige zugeschickt.
...

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/me...t-15805950.html

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

Nukularexperte Offline




Beiträge: 12

05.01.2019 17:15
#30 RE: Unterschätze Diktaturen Antworten

China hat gerade eine der längste Brücken der Welt eröffnet. Die Brücke sollte eigentlich die Fahrzeit zwischen Hong-Kong und Macau drastisch verkürzen, allerdings gibt es im Moment noch gewaltige bürokratische Hürden:

Zitat
Nicht nur, dass sie zwei oder im schlimmsten Fall sogar drei Kennzeichen brauchen, um mit dem eigenen Auto passieren zu können, und für jede Ex-Kolonie und für das Festland einen eigenen Führerschein. Sondern sie müssen auch jede Menge Papierkram erledigen, erzählt Kelvin Chau, der für Porsche arbeitet und regelmäßig zwischen den beiden noch immer halbwegs unabhängigen Stadtstaaten pendelt: „Solange ich sechs Anträge auf drei Ämtern ausfüllen muss, kann mir der Weltrekord gestohlen bleiben. Da nehme ich lieber die Fähre.“


https://www.faz.net/aktuell/technik-moto...e-15964569.html

Tremorius Offline



Beiträge: 85

20.02.2019 07:30
#31 RE: Unterschätze Diktaturen Antworten

Passt das in diesem Thread?

Zitat
Eine Werbekampagne der Modemarke Zara hat in Chinas sozialen Netzwerken einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Die Fotos des Models Li Jingwen seien eine „Beleidigung“ für China, behaupteten viele Nutzer. „Macht ihr denn keine Marktforschung?“, fragte ein Kommentator verständnislos. Der Grund für die Aufregung waren Li Jingwens Sommersprossen, die von vielen Internetnutzern als untypisch für eine Chinesin, wenn nicht gar als hässlich betrachtet wurden.


https://www.faz.net/aktuell/stil/leib-se...g-16049426.html

Schon seltsam, was in China für Empörung sorgt.

Einen Punkt aus dem Artikel kann ich voll bestätigen:

Zitat
In China ist es selbst bei Passfotos üblich, per Photoshop alle Flecken und Unebenheiten aus dem Gesicht zu entfernen. Apps, die jedes Foto automatisch „verschönern“, erfreuen sich höchster Beleibtheit. Die Gesichtsfarbe wird von der Software meist aufgehellt und vereinheitlicht, die Augen optisch vergrößert, die Nase verkleinert.


Eine chinesische Bekannte sieht auf Social Media mit über 40 Jahren aus wie ein 25-jähriges Model.

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.065

05.08.2019 09:52
#32 RE: Unterschätze Diktaturen Antworten

30.07.2019 - Zensur in China - Das kafkaeske System der schwarzen Listen

China findet immer mehr Gefallen an einer außergerichtlichen Form der Bestrafung: schwarzen Listen. Jüngstes Beispiel ist der Entwurf für neue Regularien für Internetnutzer und Anbieter von Onlineinformationsdiensten. Wer Gerüchte verbreite oder „gegen die öffentliche Moral, ethisches Wirtschaften oder guten Willen“ verstoße oder solchen Personen technische Unterstützung anbiete, der solle künftig auf eine schwarze Liste kommen, heißt es in dem Entwurf der Internetaufsichtsbehörde. Die Folge: Die Betroffenen dürften das Internet dann nur noch eingeschränkt nutzen. Mitarbeiter von Internetanbietern sollen drei Jahre lang keine Beschäftigung in der Branche mehr annehmen dürfen. Unternehmen könnte sogar die Geschäftslizenz entzogen werden. Der Begriff „Gerüchte” wird in China weit ausgelegt. Er beinhaltet jene Wahrheiten, die der Kommunistischen Partei nicht passen, zum Beispiel über den Machtmissbrauch lokaler Parteikader. Dem Menschenrechtsanwalt Li Jinxing wurde gerade wegen „unzulässiger Bemerkungen im Internet“ die Anwaltslizenz entzogen. Das geschah immerhin durch ein Gericht. Li hat Berufung dagegen eingelegt.

Quelle: faz.net
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausl...n-16309007.html

***
Für mich ist offensichtlich, dass China keinerlei Bezug zu unserem westlichen Wertesystem hat. Leider verstehen das viele Europäer nicht und halten China immer noch für eine Demokratie mit exotischen Sprenkeln.

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.065

13.08.2019 10:03
#33 RE: Unterschätze Diktaturen Antworten

Und wieder die Türkei....

Seit dem 1. August müssen Streamingdienste und Online-Anbieter in der Türkei eine Lizenz der staatlichen türkischen Medienaufsicht RTÜK beantragen. Die Lizenz soll bis zu 100.000 türkische Lira kosten, also etwa 16.200 Euro. Alle im Internet gesendeten Inhalte unterliegen dann der Kontrolle des "Obersten Rundfunk- und Fernsehrates" (RTÜK) der Türkei, welcher wiederum direkt Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan unterstellt ist. Anbieter im Netz, deren Inhalte nicht den Vorgaben der Medienaufsicht entsprechen, müssen mit zeitlicher Suspendierung oder dem kompletten Entzug der Sendelizenz rechnen. Regierungsnahe Medien nennen vor allem den Streamingdienst "Netflix" als Ziel der neuen Regelungen. Auch türkischen Streamingdienste sollen betroffen sein. Doch nun kann es auch Deutsche Welle, BBC oder Voice of America treffen, mahnen kritische Stimmen. Erst vor kurzem wurden diese Dienste in einer regierungsnahen türkischen Studie als Urheber einseitiger und regierungsfeindlicher Berichterstattung gebrandmarkt. Erst diese Woche hat die Regierung Erdogan mehr als 130 Internetseiten publizierender Türken abgeschaltet.
Quelle: tagesschau.de
https://www.tagesschau.de/ausland/tuerke...zensur-101.html

Ist das nicht immer herzerwärmend, wie... NETT man über brutale Diktaturen berichten kann? Aber wehe, in den USA fliegt mal ein pöbelnder Journalist aus einer Pressekonferenz... DANN schäumt die deutsche Öffentlichkeit....

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.065

13.08.2019 10:15
#34 RE: Unterschätze Diktaturen Antworten

Und wie immer der Klassiker, der Liebling der deutschen Prese und Öffentlichkeit. Das leuchtende Vorbild aller deutschen Pseudo-Demokraten, denn die "Jahrtausende alte fernöstliche Weisheit und Tradition" kann ja nur gut sein! Verehrt und gehuldigt im Kino und selbst übelste chinesische Propagandastreifen werden noch im Kino bejubelt.... schon deswegen, weil China gegen die USA ist! Und der Feind "unseres" größten Feindes muss ja unser Freund sein richtig?

***
Auf der Blackhat-Konferenz in Las Vegas treiben sich, anders als der Name suggeriert, wohl mehr "graue" und "weiße" Hacker herum. Dort hat FireEye nun APT41 oder "Double Dragon" vorgestellt. Die Hackergruppe ist demnach seit 2012 aktiv. Sie beschaffe für den chinesischen Staat Informationen und stehle für ihn geistiges Eigentum, schreiben die Forscher. Operationen der Gruppe wollen sie unter anderem in Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz, Italien, Japan und den USA festgestellt haben. Die Gruppe konzentriere sich bei ihren Angriffen auf Branchen wie das Gesundheitswesen, High-Tech, Mobilfunkunternehmen, Universitäten und andere Bildungseinrichtungen sowie die Computerspielindustrie. China ist eine der führenden Hacker-Nationen, mehr als die Hälfte der von FireEye beobachteten aktiven APT sollen von China aus oder für den chinesischen Staat operieren. In vielen Fällen sind die von den Gruppen angegriffenen Branchen genau diejenigen, in denen die chinesische Führung ihren Fünf-Jahres-Plänen gemäß besonders viel erreichen will. Was an den jetzt geouteten Hackern besonders ist: Sie spionieren offenbar nicht nur, sondern verhalten sich zusätzlich wie gewöhnliche Cyberkriminelle.
Quelle: Süddeutsche Zeitung
https://www.sueddeutsche.de/digital/apt4...reeye-1.4556463

***

Ich finde das alles niederschmetternd, wenn ich in den Zeitungen und Foren lesen muss, wie vollkommen naiv, selbstzerstörerisch und unlogisch die Deutschen in Bezug auf China eingestellt sind. China ist eine Diktatur. China ist nicht nett. China ist kein Rechtsstaat. Das alles macht China zu unserem Feind und das einzige, was mit so einer menschenfeindlichen Konstruktion möglich ist, ist eine begrenzte Koexistenz.

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

Johanes Offline



Beiträge: 320

17.08.2019 13:37
#35 RE: Unterschätze Diktaturen Antworten

Hallo @Frank2000,

meiner Meinung nach haben Sie völlig recht. Was in Hongkong grade passiert, ist entscheidend. Hier kämpfen die Restbestände der liberalen Demokratie gegen eine neue Art der Tyrannei im 21. Jahrhundert.

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.065

20.08.2019 10:20
#36 RE: Unterschätze Diktaturen Antworten

Putin in Hochform:

11.08.2019 - Aufnahmen von Protesten - Russland will Youtube-Videos löschen
Nach den Protesten und Massenfestnahmen in Moskau haben die russischen Medienaufseher den Internetriesen Google aufgefordert, Videos von nicht genehmigten Protesten auf seiner Plattform Youtube zu löschen. In einem Schreiben wird das Unternehmen aufgefordert, Maßnahmen zu ergreifen, mit denen verhindert werden solle, dass für nicht zugelassene Proteste geworben werde, teilte die Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor am Sonntag mit. Auf Youtube sind viele Videos veröffentlicht worden, die das teils harte Durchgreifen der Polizei bei Festnahmen zeigen. Allein in den vergangenen drei Wochenenden wurden mehr als 2000 Menschen in der russischen Hauptstadt festgenommen. Es gibt auch Videos auf Youtube von der Demonstration am vergangenen Samstag, zu der nach Schätzungen der Organisatoren mehr als 50.000 Menschen gekommen waren.

Quelle: n-tv/dpa
https://www.n-tv.de/politik/Russland-wil...le21200382.html

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen