Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 2.478 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.829

27.08.2017 20:11
#26 RE: Friedensuschi. In der heutigen Folge: "Uschi und die Fake News" antworten

Das Uschilein, das Uschilein, die läßt das Pfuschi nimmer sein.

http://www.augsburger-allgemeine.de/poli...id42502341.html

Zitat
Deutsche Soldaten in Jordan unterliegen Scharia-Recht

Einem Medienbericht zufolge gibt es Probleme mit der Immunität deutscher Soldaten in Jordanien. Die Bundesregierung ringt um Schutz von Bundeswehrangehörigen vor der Scharia. ... Wie der "Spiegel" am Wochenende berichtete, versuchen das Verteidigungsministerium und das Außenamt in Berlin seit Wochen, ein formales Stationierungsabkommen mit der jordanischen Regierung zu erreichen.

Berlin besteht demnach darauf, dass die rund 250 deutschen Bundeswehrsoldaten bei ihrem Einsatz durch volle Immunität vor Strafverfolgung in Jordanien geschützt werden, da dort teilweise noch die vom Koran inspirierte Scharia-Gesetzgebung gilt und auch das säkulare Justizsystem drakonische Strafen bis hin zu Todesurteilen verhängt.



Wie war das noch? "Scharia = grundgesetzkompatibel", usw... Wo ist das Problem?



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

dirk Offline



Beiträge: 1.387

27.08.2017 22:18
#27 RE: Friedensuschi. In der heutigen Folge: "Uschi und die Fake News" antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #26
Das Uschilein, das Uschilein, die läßt das Pfuschi nimmer sein.



Da passt doch alles zusammen. Denn dann kann ja nun ein dienender Bundeswehrsoldat in Deutschland Asyl beantragen.

Simon Offline




Beiträge: 244

28.08.2017 14:34
#28 RE: Friedensuschis fröhlich feifendes Fähnlein. Ein bescheidener Vorschlag. antworten

Zitat von Nola im Beitrag #11





https://www.zdf.de/gesellschaft/precht/precht-170.html

Heute am mitternächtlichen Morgen von 00.00 bis 0.45 Uhr wurde das Gespräch ausgestrahlt.

Stände Herr Kuhjat als Bundeskanzler zur Wahl, meine Stimme hätte er sofort.

Für alle kurzsichtigen Politiker und machtgeilen Meinungsmoralisten, denen eine vorausschauende und bis zu Ende gedachte Politik abhanden gekommen ist, aber erst recht für uns Bürger, ein anschauliches durch und durch sehenswertes und informatives Gespräch.

Zitat:Warum gibt es heute immer noch keinen Weltfrieden? Darüber redet Richard David Precht mit General a.D. Harald Kujat, dem ehemaligen Generalinspekteur der Bundeswehr und früheren Vorsitzenden des NATO-Militärausschusses.



Ich habe mir die Sendung angesehen. Sie haben m.E. recht mir ihrem Urteil. Gut, dass es solche Menschen wie Precht und Kujat gab und gibt. Aber wer stände im Ernstfall in der BRD für den Brexit aus der eingefahrenen Politik zur Verfügung - außer doch wieder Merkel? Wer anders hätte nicht den hörigen breiten Hintern wie Altmaier, sondern den selbständig vorausschauenden? ...

Simon

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen