Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 211 Antworten
und wurde 15.515 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
LJ Offline



Beiträge: 10

25.01.2018 10:16
#201 RE: Die Alternative ohne Alternative antworten

Liebe Zimmerleute, nach jahrelangem, eifrigem Mitlesen, habe ich mich doch mal angemeldet.
Bisher habe ich darauf verzichtet, da die Mitstreiter hier sich wesentlich besser ausdrücken können als ich es kann. Danke an alle, speziell auch an die, deren Meinung ich nicht unbedingt teile, für andere Blickwinkel.
Seit ich bei Zettel mitlese, denke ich oft, ich bin doch nicht alleine, und endlich formuliert jemand präzise und klar meine diffusen Gedanken.
Der Grund, warum ich jetzt doch einmal etwas schreiben werde, ist, dass mich besonders die letzten Einträge von Llarian sehr beeindruckt haben ( und bitte hören Sie nicht auf zu schreiben).

Besonders seine Beschreibung, warum er dieses Land für verloren hält. Danke dafür.

Das ist für mich der Grund, dass ich dieses Jahr versuche, die eine oder andere Reise in Deutschland zu machen, da ich fürchte, wenn ich das wie ursprünglich geplant, erst im Rentenalter mache, dann ist da nicht mehr viel übrig.

Danke auch an Ulrich Elkman und Frank2000, die meinen Gemütszustand auch sehr oft präzise ausdrücken.
Da ich seit Herbst 2015 auf allen Ebenen nur noch zwischen Verzweiflung, Wut oder blankem Zynismus schwanke, wäre es mir allerdings fast lieber, hier würden das nicht auch so viele Leute tun, denn dann hätte ich noch Hoffnung, dass nur ich die Lage falsch einschätze.

Archiviert eigentlich jemand die Diskussionen hier, besonders den Strang „ Wir schafften das nicht“?
Als Beweis für spätere Historiker, die sich fragen werden, wie das passieren konnte, dass nicht alle blind waren.

LJ Offline



Beiträge: 10

25.01.2018 10:18
#202 RE: Die Alternative ohne Alternative antworten

Als kleine Anmerkung zu dem Diskussionsteil über die Ansichten von Migranten.
Mein Lebensgefährte ist erkennbar Ausländer, und kommt aus einem Land, das die Charakterisierung von Trump auf jeden Fall verdient.

Er ( und auch viele seiner hier lebenden Landsleute) ist restlos entsetzt über die momentane Situation.
Seine Ansicht über die Kanzlerin hier niederzuschreiben widerspricht den Forumsregeln, und seine Meinung über die Probleme mit Moslems deckt sich durchaus mit der von Sarrazin.

Wir machen uns große Sorgen, dass die Stimmung hier irgendwann kippt, und die Deutschen sich das nicht mehr wehrlos gefallen lassen ( siehe Cottbus) und dann auch die „guten“ Ausländer darunter zu leiden haben.

DrNick Offline




Beiträge: 639

25.01.2018 13:31
#203 RE: Die Alternative ohne Alternative antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #196
Wobei man, sogar ziemlich streng, zwischen zwei Facetten unterscheiden muß. Einmal Trumps mündliche Einlassungen. Da stimmt es; was übrigens ihrer Effektivität keinen Abbruch tut.


Die Effektivität von Trumps würde ich auch keineswegs bestreiten, nur hängt diese ja sehr stark von den Adressaten der Rede ab, und während sich Trump (in den Reden bzw. Redeausschnitten, die ich kenne) ziemlich offensichtlich an eine Personengruppe wendet, die man bösartig als "white trash" bezeichnen könnte, ist Höckes Zielpublikum zumindest in vielen Teilen seiner Rede ein eher bildungsbürgerliches.

Zitat von LJ im Beitrag #202
Wir machen uns große Sorgen, dass die Stimmung hier irgendwann kippt, und die Deutschen sich das nicht mehr wehrlos gefallen lassen ( siehe Cottbus) und dann auch die "guten" Ausländer darunter zu leiden haben.


Das scheint mir angesichts der Schafsartigkeit der Deutschen ein durchaus realistisches Szenario: Man hält solange still, bis sich die Folgen einer verfehlten Politik wirklich nicht mehr übersehen lassen, und dann schlägt irgendwann das Pendel in die andere Richtung.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

25.01.2018 14:56
#204 RE: Die Alternative ohne Alternative antworten

Zitat von DrNick im Beitrag #203
Zitat von LJ im Beitrag #202
Wir machen uns große Sorgen, dass die Stimmung hier irgendwann kippt, und die Deutschen sich das nicht mehr wehrlos gefallen lassen ( siehe Cottbus) und dann auch die "guten" Ausländer darunter zu leiden haben.


Das scheint mir angesichts der Schafsartigkeit der Deutschen ein durchaus realistisches Szenario: Man hält solange still, bis sich die Folgen einer verfehlten Politik wirklich nicht mehr übersehen lassen, und dann schlägt irgendwann das Pendel in die andere Richtung.



In diesem Belang bin ich, bei allem Pessimismus für die Zukunft (ich habe dieses Land komplett abgeschrieben) aber von verhaltenem Optimismus. Es gibt hier keinen Impetus "gegen Ausländer." Es gibt keine gestreute Xenophobie. Die Geschichte der letzten 60 Jahre belegt das, und zwar ziemlich eindeutig: es gibt kein Land auf der Welt, das eine derartige Integration und Akzeptanz vorzuweisen hat - und die ist nicht weg, weil es mit drei exakt zu erkennenden Gruppen keinerlei Auskommen gibt. Sollte es zu Krawallen kommen, zu Lynchstimmung, richtet es sich gegen die Gruppen - wohl auch personell - die direkt für den Streß verantwortlich sind; und auch das erst nach Monaten. Das ist übrigens eine anthropologische Konstante; sie kommt zum Ausbruch, wenn die staatliche Macht wegfällt oder das einfach laufenläßt. (Der Rohingya-Konflikt war das letzte Lehrbuchbeispiel). Es ist ausgeführt worden, warum das "Szenario Bürgerkrieg" in unserer Zukunft nicht vorkommen WIRD. Als Seitenstück dazu diese Beobachtung: in den No-Go-Areas Westeuropas ist es mit Gefahr für Leib und Eigentum verbunden, sich als "Falscher" dorthin zu verirren; alles, was durch Uniform oder Dienstfahrzeug als staatlich erkennbar ist, ist umgehend Ziel eliminatorischer Aggression; von Polizei über Post über Rettungssanitäter. Umgekehrt sind die Ghettobewohner im Rest der Öffentlichen Raums (den sie zunehmend okkupieren) gerade nicht ausgegrenzt oder eingehegt; sie können ihn hemmungslos zur Machtdemonstration nutzen.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Offline



Beiträge: 2.720

25.01.2018 15:45
#205 RE: Die Alternative ohne Alternative antworten

Zitat von DrNick im Beitrag #203
Die Effektivität von Trumps würde ich auch keineswegs bestreiten, nur hängt diese ja sehr stark von den Adressaten der Rede ab, und während sich Trump (in den Reden bzw. Redeausschnitten, die ich kenne) ziemlich offensichtlich an eine Personengruppe wendet, die man bösartig als "white trash" bezeichnen könnte, ist Höckes Zielpublikum zumindest in vielen Teilen seiner Rede ein eher bildungsbürgerliches.


Klonovsky wird sich freuen :

Zitat
Apropos Trump. Ein Jahr ist er im Amt, und ich kann mich nicht entsinnen, einen einzigen positiven Satz über ihn in den Wahrheits- und Qualitätsmedien gelesen oder erlauscht zu haben. Ich verehre und bewundere diesen Mann grenzenlos. Trump hat die Heuchelei in der Politik beendet und sagt einfach, was er meint. Er ist eine Mischung aus Parsifal und Rienzi. Er hält seine politischen Versprechen. Er macht eine vernünftige Wirtschaftspolitik. Er holt Jobs nach Amerika zurück. Er hat die Einwanderung stark reduziert. Er hat Merkel so behandelt, wie es ihr gebührt. Seine Reden sind glänzend.



Gruß, Martin

DrNick Offline




Beiträge: 639

25.01.2018 17:29
#206 RE: Die Alternative ohne Alternative antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #204
In diesem Belang bin ich, bei allem Pessimismus für die Zukunft (ich habe dieses Land komplett abgeschrieben) aber von verhaltenem Optimismus. Es gibt hier keinen Impetus "gegen Ausländer." Es gibt keine gestreute Xenophobie.


In der Tat: all das gibt es momentan nicht, aber man braucht nicht viel (durch Betrachtung realer historischer Vorgänge angeregter) Phantasie, um sich eine Situation vorzustellen, in der sich das komplett ändern könnte.

Zitat von Martin im Beitrag #205
Klonovsky wird sich freuen


Meint das Klonovsky wirklich in allen Punkten ernst? Oder wollte er einfach mal genau das Gegenteil vom gängigen Trump-Bashing atikulieren? Im übrigen meinte ich mit "Adressat" nicht den faktischen Empfänger einer Botschaft, sondern den intendierten, und ich glaube nicht, daß Trump oder seine Redenschreiber Leute wie Klonovsky im Sinn haben.

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.801

26.01.2018 14:17
#207 RE: Die Alternative ohne Alternative antworten

#194
"Damit bringt Höcke Stimmen, und je länger die skandalösen Zustände in Deutschland andauern, desto mehr. Das spürt die politische Konkurrenz und auch die linken Medien, unter dieser Prämisse muss man deren Kampf gegen Höcke sehen. Die AfD beginge Selbstmord, diesen Mann auszuschließen. "

Ich habe wenig Lust erneut aufzudröseln, warum die AfD mit ihren "Deutschland erwacht"-Fantasien gegen die Wand laufen wird.

Die AfD ist rhetorisch als Randale- und Einzelthemenpartei aufgestellt. Komplette Wählergruppen sind komplett abgestoßen von der Darstellung, so dass die AfD für diese Gruppen unwählbar wird:

https://www.welt.de/politik/deutschland/...fD-kaum-an.html

Und dieses ewige Gejammer "Die Wähler wollen uns ja nicht verstehen!" kann ich nicht mehr hören. Das ist keine Planwirtschaft, wo der Konsument gezwungen wird, etwas zu kaufen. Wenn bei uns am Markt ein Produkt ein Nischenprodukt bleibt, dann ist daran nicht der Kunde schuld. Sondern das Produkt und dessen Vermarktung.

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Martin Offline



Beiträge: 2.720

26.01.2018 14:56
#208 RE: Die Alternative ohne Alternative antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #207
#194

https://www.welt.de/politik/deutschland/...fD-kaum-an.html



Der Welt-Artikel sagt doch zu den Beweggründen, eine AfD zu wählen oder nicht zu wählen gar nichts aus. Das ist lediglich eine Aufschlüsselung der Altersgruppen. Es muss nicht unbedingt 'Deutschland erwacht' heißen, 'Deutschland first' könnte es auch tun. Das rot-grün angehauchte Merkel-Bollwerk bröckelt an allen Ecken und Enden.

Gruß, Martin

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

26.01.2018 20:32
#209 RE: Die Alternative ohne Alternative antworten

Zitat von Martin im Beitrag #205
Klonovsky wird sich freuen :



Wie es der will, als maximales Kontrastprogramm: gestern die Rede jener Raute aus jenem Land, aus dem sie stammt und in dem sie Kanzlerin ist, auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, die sich M.K. in angemessener Form zur Brust nimmt

https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

und heute die Rede des amerikanischen Präsidenten vor demselben Publikum, in Übersetzung in ein zukunftsloses Idiom:

http://www.achgut.com/artikel/donald_tru...ede_auf_deutsch

Mein Befund, daß es sich bei Donald Trump um den denkbar größten Kontrast und Gegensatz zu Angela Merkel handelt, unter jedem denkbaren Aspekt und in jeder Facette, von Wirklichkeitsverständnis bis Erfolgsbilanz, hat mal wieder einmal rundum Bestätigung gefunden.

https://zettelsraum.blogspot.de/2017/01/...rau-merkel.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

27.01.2018 00:30
#210 RE: Die Alternative ohne Alternative antworten

Trumps Davoser Rede. Und unsere Staatsmedien.

Zitat
@tagesschau
8 Std.Vor 8 Stunden
Mehr
"Hinterhältige, gemeine, bösartige, falsche Presse" - hier wird Trump nach seiner Rede beim #WEF18 in #Davos dafür ausgebuht.


https://twitter.com/tagesschau/status/956907182213222400

Zitat
@tagesschau
7 Std.Vor 7 Stunden
Mehr
Wir haben den Ton am Ende tatsächlich etwas lauter gemacht, damit man die Buhrufe hört. Nur so können wir wiederspiegeln was unsere Korrespondenten berichtet haben. Das Mikrofon im Raum hat vor allem Trump aufgezeichnet und nur wenig von der Atmosphäre im Saal.


Sabina Eiermann
@CroqiSunshine
Antwort an @tagesschau
Schaut in mein Profil, da ist die Originalrede mit Originalton - nix Buhrufe !!!!
09:19 - 26. Jan. 2018



https://twitter.com/tagesschau/status/956923419714572288



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

01.02.2018 12:45
#211 RE: Die Alternative ohne Alternative antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #135
Ich weiß nicht, warum Reusch nicht konsensfähig ist.


http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1190903.html

Zitat
Beim ersten Mal bekam er nicht die erforderliche Mehrheit, jetzt hat es Roman Reusch geschafft: Der AfD-Kandidat wurde in das Geheimdienstgremium des Bundestags gewählt.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Johanes Offline



Beiträge: 261

17.02.2018 14:16
#212 RE: Die Alternative ohne Alternative antworten

Zitat von Florian im Beitrag #197
Ganz anders im Englischen (insbesondere in seiner amerikanischen Variante): da gilt einfache Sprache in der Regel als gute Sprache.
Komplizierte verschachtelte Ausdrucksweisen gelten dort nicht als Zeichen besonderer Intellektualität sondern eher als Anzeichen für Unfähigkeit. Nämlich der Unfähigkeit, sich klar auszudrücken.


Vielleicht bin ich ein alter Idealist, aber ich sehe das (auch) philosophisch. In den USA entstand im 19. Jahrhundert eine Strömung des Pargmatismus, die sich sofort auf die denkbare Wirkung der eigenen Aussagen abzielte (siehe Peirce, Pragmatische Maxime). Später erlangten die Neopositivisten des Wiener Kreises in den USA einigen Ruhm. In den USA ist die analytische Tradition wohl fast konkurrenzlos, während in Europa zumindest einige andere Strömungen bestehen blieben.
Vor diesem positivistisch-pragmatischen Hintergrund ist eine besonders klare, eindeutige Ausdrucksweise eine Tugend.

In Deutschland dagegen hat sich der alte Schopenhauer einfach nicht gegen den ollen Hegel (;-)) durchsetzen können. Daher glauben viele Deutsche immer noch, das wo ein Wort steht, sich auch ein Sinn setzen lassen müsse.

Natürlich ist das arg übertrieben dargestellt, dennoch gibt es in Europa leider eine intellektuelle Tradition, die es als attraktiv erscheinen lässt, mit Worten zu klimpern statt durch Gedanken zu führen.

Zitat
Interessanterweise hatte er im Wahlkampf auch keine erkennbare "stump speech". Also eine Standardrede, die er immer wieder hält.
Ein Grund für die hohe Medienaufmerksamkeit die er genoss war, dass die Journalisten bei jeder seiner Rede über was ganz neues berichten konnten. Während es natürlich gähnend langweilig war, im Presse-Tross von Clinton die fast gleiche Rede zum hundertsten Mal zu hören.



Nach den Medienberichten hat Trump sich selbst quasi als "Anti-Politiker" inszeniert. Etwas, das eigentlich auch bei Linken hervorragend funktioniert, wenn man die entsprechende Rhetorik an den Tag legt.

Das wenige, das ich mir von Trump angesehen habe, wirkte auf mich eher abschreckend. Ich hätte ihn meine Stimme wohl nicht gegebene... Nun ist das aber eine sinnlose Frage, während ich auch viele deutsche Politiker schrecklich finde, gegen die ich teils noch weniger tun kann.

Zitat
(Ganz ausdrücklich: ich persönlich finde Trumps Politikstil furchtbar. Aber vor seinen rhetorischen Fähigkeiten ziehe ich den Hut).



Ich würde sogar eher das Gegenteil für Vertretbar halten:
Über Trumps Politik lässt sich an vielen Stellen diskutieren, was z. B. Steuersenkungen angeht, versuch neue Handelsabkommen zu beschließen, Fokusierung auf heimische Wirtschaft usw., nur die Vermittlung von Trump und seine Darstellung sind schwer anschlussfähig.

Den traditionellen konservativen Politikern, von Reagan über Bush jun. bis hin zu Merkel in Deutschland wäre es nicht schwergefallen, sich von irgendwelchen Rechtsextremen klar zu distanzieren, auch ohne dabei den Verdacht aufkommen zu lassen, die linken Gegenstücke sympathischer zu finden.
Auch hat Bush jun. sich klar für die Religionsfreiheit, auch für Moslime, eingesetzt. Sowas vermisse ich irgendwie.

Generell haben die traditionellen Konservativen den Kritikern weit weniger Angriffsfläche geliefert als Trump. Was Trump geschafft hat, ist zu einer Polarisierung beizutragen, die bis nach Europa wirkt.

An der Stelle muss ich allerdings zugeben, dass die Konservativen in den letzten Jahren wahrscheinlich einige Zumutungen ertragen mussten. Schmerzhafte Niederlagen. Klare ideologische Einseitigkeiten.
Für wen schon "hetrosexuelle weiße Männer" irgendwie im Verdacht stehen, einer bösen Ideologie verfallen zu sein, der wird wohl kaum Kompromisse bei der Rhetorik machen wollen. Und das ist überdeutlich das Feindbild mancher Gruppen in den Medien, auch wenn man die im realen Leben niemals sieht oder hört.

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen