Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 229 Antworten
und wurde 11.032 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 10
R.A. Offline



Beiträge: 7.731

12.10.2018 13:56
#26 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von Florian im Beitrag #23
In der Vergangenheit ist die CSU mit ihrem eigenen Spitzenpersonal immer sehr unsentimental umgegangen.

Das ist eine generelle Eigenschaft von rechten Parteien.
Es gibt sogar irgendeinen englischen Spruch von wegen die Linken wären zu loyal gegenüber ihren Chefs und die Rechten zu wenig.

Zitat
Und Söder wird es nicht anders ergehen.


Möglich. Wobei halt die große Frage sein wird, wie das Ergebnis empfunden wird. Die CSU wird massiv gegenüber dem letzten Wahlergebnis verlieren, aber vielleicht deutlich besser dastehen als in den Umfragen. Wenn sie z. B. 40% bekämen, wäre das einerseits eine Klatsche von fast 8%, aber andererseits ein Riesenerfolg gegenüber den befürchteten 33%.
Bei 33% sind sowohl Seehofer wie Söder weg. Je mehr es drüber liegt, desto aussichtsreicher steht Söder da - Seehofer nicht unbedingt.

Zitat
Selbst wenn man Söder Welpenschutz geben würde ...


Das bestimmt nicht. Aber der Nachfolgekampf der letzten Jahre war für die CSU quälend genug, und das Tableau an Nachfolgekandidaten wird durch Wegnahme Söders nicht schöner.

Zitat
Der CSU-Wahlkampf war unabhängig davon richtig schlecht, das muss man Söder schon anlasten.


Ich weiß nicht, ob das CSU-intern so gesehen wird. Im Schnitt dürfte der Werbemittel-Einsatz nicht weniger gewesen sein als bei den letzten Wahlen.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.747

12.10.2018 14:01
#27 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat
Im Schnitt dürfte der Werbemittel-Einsatz nicht weniger gewesen sein als bei den letzten Wahlen.


Ich bin ja nicht auf Facebook. Aber ich kann jedenfalls aktuell kein Youtube-Video aufmachen, ohne dass mir vor dem Start des eigentlichen Films da Marggus entgegengrinst.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 589

12.10.2018 14:09
#28 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von Florian im Beitrag #23
Nur mal ein Beispiel:
ich bekomme zur Zeit auf Facebook von diversen Parteien Werbung angezeigt. Auch recht viel von den örtlichen Kandidaten.
Aber NICHTS von der CSU. Obwohl ich sicher CSU-Zielgruppe bin.


Sind Sie sich sicher, dass das nicht an FB liegt? Möglicherweise wurde die CSU von Facebook ja auch einfach "ge-adolft".
Kommt denn Werbung von der AfD?

Florian Offline



Beiträge: 2.533

12.10.2018 15:17
#29 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #28
Zitat von Florian im Beitrag #23
Nur mal ein Beispiel:
ich bekomme zur Zeit auf Facebook von diversen Parteien Werbung angezeigt. Auch recht viel von den örtlichen Kandidaten.
Aber NICHTS von der CSU. Obwohl ich sicher CSU-Zielgruppe bin.


Sind Sie sich sicher, dass das nicht an FB liegt? Möglicherweise wurde die CSU von Facebook ja auch einfach "ge-adolft".
Kommt denn Werbung von der AfD?


Nein, auch nicht.

Was bedeutet hier eigentlich "ge-adolft"?
Es gibt ja 2 Möglichkeiten, wie etwas auf meiner FB-Timeline erscheinen kann:
a) Als Post von Leuten, mit denen ich befreundet bin (oder die FB als interessant für mich einstuft).
b) Oder als bezahlte Werbung.

a) könnte von FB ggf. aussortiert werden. Ggf. sogar ohne, dass die CSU das überhaupt merken würde.
aber nicht b).
Die CSU sieht, ob die Werbung von FB akzeptiert wurde oder nicht. (Und wenn FB die CSU-Werbung NICHT akzeptieren würde, dann wäre das ein Skandal, den wir sicher mitbekommen hätten).
Und sie sieht die diversen Statistiken, wie vielen Leuten was anzezeigt wurde. (Und wenn FB zwar von der CSU Geld nimmt, dann aber nicht wie versprochen liefert, wäre das ggf. sogar strafbar. So oder so: Extrem schlechte Presse für FB bei ihrer eigentlichen Kundschaft, den Werbetreibenden).
Ich sehe also nicht, wie der Werbe-Kanal FB für die CSU blockiert sein sollte.

Und nochmal:
richtig gespielt ist FB für Parteien absolut genial.
Und zwar deshalb, weil man dort in einem Maße zielgruppenorientiert arbeiten kann, wie das beim Stand am Marktplatz einfach nicht möglich ist.
Jedem potenziellen Wähler kann man genau die Botschaften aus dem Wahlprogramm servieren, auf der ggf. anspringt. Und alles andere bleibt unerwähnt.

(Stand heute hat die CSU auf FB übrigens 39 verschiedene Anzeigen geschaltet. Die Bayern-Grünen haben 73 Anzeigen. Was zum einen zeigt, dass die Grünen feinere Zielgruppen getrennt ansprechen. Und zum anderen, dass sie sehr wohl wissen, wie sie die angeblich so böse Datenkrake Facebook zu ihrem Vorteil nutzen können...
Beides ist übrigens nicht viel. Zalando hat z.B. aktuell tausende von FB-Anzeigen laufen, jeweils mit sehr feinen Zielgruppen-Orientierungen).

Minichamp Offline




Beiträge: 147

12.10.2018 15:22
#30 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von tekstballonnetje im Beitrag #25

Meinen Sie diese Frohnatur?



Über 95% negative Bewertungen, wow, das ist schon eine Leistung an sich.

hubersn Offline



Beiträge: 857

12.10.2018 16:41
#31 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Ich will mich auch mal an eine Prognose wagen (heute Abend auch als ausführlicher Artikel in meinem Politik-Blog):

CSU 37%, AfD 15%, Grüne 14%, FW 11%, SPD 11%, FDP 5%, SED 3%.

Ich gehe von einer Schrumpfung der "Sonstigen" aus, von einer Überschätzung der Grünen und einer Unterschätzung der CSU und AfD in den Umfragen. Regierung wird CSU + FW + ggf. FDP werden. In Summe schrumpft bei mir das linke Lager etwas gegenüber der letzten LTW in Bayern, das liegt an dem oft gesehenen Phänomen, dass die AfD gleichmäßig von allen "eingesessenen" Parteien gewinnt und nicht nur von CDU/CSU wie oft fälschlich angenommen wird. Zudem absorbiert sie Protestwähler, die sonst bei der SED landen würden.

Insgesamt aber eine sehr spannende Angelegenheit, möglicherweise werde ich mir da sogar ARD-Oberexperte Schönenborn antun, der hat mich schon beim Trumpschen Demoskopiedesaster sehr erheitert mit seinem Rumgeeiere

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Florian Offline



Beiträge: 2.533

12.10.2018 17:06
#32 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #31
Ich will mich auch mal an eine Prognose wagen (heute Abend auch als ausführlicher Artikel in meinem Politik-Blog):
CSU 37%, AfD 15%, Grüne 14%, FW 11%, SPD 11%, FDP 5%, SED 3%.



Starten wir ein Prognose-Gewinnspiel?

Da bin ich dabei:

CSU 38,5%, Grüne 15,5%, AfD 13%, SPD 10,5%, FW 9,5%, FDP 4,5%, Linke 3%, Rest 6,5%

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.747

12.10.2018 18:09
#33 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von Minichamp im Beitrag #30
Über 95% negative Bewertungen, wow, das ist schon eine Leistung an sich.

Nicht schlecht reden! Immerhin hat sie mit 5% vier mal mehr Zustimmung mobilisiert als die 1,2%, die bei Höcke auf negativ klicken!
https://www.youtube.com/watch?v=hd98LJPUuMg

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Noricus Offline



Beiträge: 2.154

12.10.2018 18:46
#34 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #2

Zitat
Dass sie ihre Hochburgen in den ostbayerischen Regionen haben wird, die von der Grenznichtschließung im Herbst 2015 und deren Nachwirkungen am stärksten betroffen sind, erscheint als Binsenweisheit und wird gerade deshalb am konkreten Wahlergebnis zu überprüfen sein.

Du weißt ja, lieber Noricus, dass die Binsen, die unüberprüft weitergegeben werden, mein besonderes Steckenpferd sind.
Im März 2016 hat der BR eine Aufstellung veröffentlicht, wieviele Flüchtlinge pro Einwohner die einzelnen Landkreise aufgenommen haben.
https://www.br.de/nachricht/bayern-verte...tlinge-102.html

Da sieht man, dass der jetzt als AfD-Hochburg firmierende Landkreis DEG gerade mal 9,26/1000 Ew. aufgenommen hat, womit er sich im unteren Mittelfeld befindet.



Es erscheint mir ein bisschen zu kurz gesprungen, die Betroffenheit von der Grenznichtschließung und deren Nachwirkungen auf die vor mehr als 2,5 Jahren erhobene Zahl der aufgenommenen Migranten zu reduzieren. Ostbayern (einschließlich des Südostens) war/ist insofern von den Ereignissen besonders betroffen, als es das Eintrittstor in das Gebiet der Bundesrepublik darstellte und die anhaltenden Grenzkontrollen zuvörderst die Menschen betreffen, die häufiger bzw. täglich von einem Land in das andere und zurück fahren.

Insbesondere hinsichtlich Deggendorfs wurde die Bedeutung der dortigen Erstaufnahmeeinrichtung (nunmehr Transit- und bald wohl Ankerzentrum) für das starke Abschneiden der AfD bei der letzten Bundestagswahl bereits in deren Nachgang diskutiert und wird diese Erklärung ja auch jetzt wieder herangezogen.

In dem von der Migrationskrise bekanntlich sehr stark belasteten Freilassing (Oberbayern, aber auch Osten, wenn auch sehr südlich) kam die AfD bei der letzten Bundestagswahl auf einen Zweitstimmenanteil von 16,6 % und lag damit deutlich über dem Bundes-Ergebnis, aber auch über dem Gesamtresultat des Wahlkreises Traunstein, in dem die AfD für süddeutsche Verhältnisse nicht besonders grandiose 12,0 Prozent erreichte.

Meines Erachtens lässt sich die voraussichtliche Stärke der AfD bei der Landtagswahl in Ostbayern teilweise (!), aber eben nicht monokausal, mit der Migrationskrise und deren Nachwirkungen erklären.

Noricus Offline



Beiträge: 2.154

12.10.2018 19:51
#35 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von Minichamp im Beitrag #30
Zitat von tekstballonnetje im Beitrag #25

Meinen Sie diese Frohnatur?



Über 95% negative Bewertungen, wow, das ist schon eine Leistung an sich.


Ja, aber wie Kollege Petz schon richtig geschrieben hat: Schulze wird in den Städten ziehen, insbesondere in den Szene-Vierteln Münchens. Im Vergleich zu Kohnen hat Schulzes naiver Aktivistinnen-Habitus etwas sehr Authentisches. Die ist halt so. Und einige Bürger-Eltern werden sich vermutlich wünschen, das rotzige und trotzige Gör, das die Füße unter ihrem Tisch hat und beim Berufswunsch zwischen Influencerin und It-Girl schwankt, gegen die - man verzeihe mir das folgende Adjektiv - irgendwie knuffige Schulze eintauschen zu können.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 589

12.10.2018 20:03
#36 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von Florian im Beitrag #29
Was bedeutet hier eigentlich "ge-adolft"?


Eine Wortschöpfung meinerseits für das Phänomen, dass auf den social media Plattformen gerne mal Inhalte spur- und erklärungslos verschwinden, die nicht 100% in das Weltbild der Betreiber passen und deshalb als rechtsradikal gelten.

Es ist auch seltsam, dass Ihnen keine Werbung der rechten / konservativen Ecke zuteil wurde, obwohl Sie sich selbst als deren Zielgruppe beschrieben haben... aber gut, dafür kann es auch vernünftige Gründe geben, ich weiss ja nicht wie Sie sich auf FB präsentieren...

Nebenbei: Bei mir wimmelt es vor CSU-Flyern und -Plakaten. Und ich lebe in einem der wenigen Wahlkreise, die traditionell eher SPD-dominiert sind. Möglicherweise versucht man seine Bemühungen gerade dort zu intensivieren, während man die "sicheren" Wahlkreise vorab schon als gewonnen betrachtet.

...und wo wir gerade bei den Prognosen sind: Ich sehe die CSU auch deutlich näher an den 40% als an den 30%. Für eine Koalition mit den FW sollte es m.E. aber auf jeden Fall reichen.

Noricus Offline



Beiträge: 2.154

12.10.2018 20:18
#37 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von Kallias im Beitrag #18
Ich glaube weniger, dass sich die Grünen verbürgerlicht haben, sondern eher haben sich große Teile des Bürgertums vergrünt.


Die bayerischen Grünen haben sich schon auch verbürgerlicht. Jemand wie Sepp Daxenberger hat sehr, sehr viel getan, um die Grünen in konservativen Kreisen salonfähig zu machen. Dies aber nicht mit Kalkül: Daxenberger war ein Konservativer, der z.B. das Votum seiner Parteifreunde für Kruzifix-Entfernungen in Schulklassenzimmern als "Scheißbeschluss" bezeichnete.

Aber Du hast schon auch Recht, dass sich das Bürgertum vergrünt hat.

Das war eine Bewegung aufeinander zu.

Zitat von Kallias im Beitrag #18
Um das in Stimmen umzumünzen, bringen die Parteigrünen jetzt im Wahlkampf Heimattümelei, Dirndlkleidauftritte und dgl., damit die Schwelle niedriger wird.


Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie zuwider mir diese trachtoiden Bierzelt-Auftritte sind. Aiwanger ist beim heurigen Gillamoos in Zivil und gerstensaftabstinent aufgetreten. Das hätte ihn mir (als bekennendem Bierliebhaber) ja fast sympathisch gemacht.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.747

12.10.2018 20:33
#38 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von Noricus im Beitrag #34
Es erscheint mir ein bisschen zu kurz gesprungen, die Betroffenheit von der Grenznichtschließung und deren Nachwirkungen auf die vor mehr als 2,5 Jahren erhobene Zahl der aufgenommenen Migranten zu reduzieren.

Aber du wirst mir doch sicher zustimmen, dass für die tatsächliche Betroffenheit die Maßgebliche Kennzahl die Anzahl der sich zum Höhepunkt der Einreisewelle im Landkreis befindenden Asylbewerber ist. Was soll es denn sonst sein?

Zitat
Ostbayern (einschließlich des Südostens) war/ist insofern von den Ereignissen besonders betroffen, als es das Eintrittstor in das Gebiet der Bundesrepublik darstellte und die anhaltenden Grenzkontrollen zuvörderst die Menschen betreffen, die häufiger bzw. täglich von einem Land in das andere und zurück fahren.


Na gut, aber die Frage ist: Wollen die Leute dort die Grenzkontrollen oder wollen sie sie nicht? Wenn sie sie wollen, haben sie doch im Vergleich zum Rest der grenznahen Gebiete Deutschlands viel weniger Grund AfD zu wählen, weil sie sie von der CSU bekommen haben. Und wenn sie sie nicht wollen, sagen die dann "Ich muss dringend AfD wählen, um noch mehr im Stau zu stehen"?

Zitat
Insbesondere hinsichtlich Deggendorfs wurde die Bedeutung der dortigen Erstaufnahmeeinrichtung (nunmehr Transit- und bald wohl Ankerzentrum) für das starke Abschneiden der AfD bei der letzten Bundestagswahl bereits in deren Nachgang diskutiert und wird diese Erklärung ja auch jetzt wieder herangezogen.


So wie dieser Artikel nahelegt (vor allem der Vergleich 1700 in Regen zu 650 in Deggendorf) , gab es einfach bei der BTW eine massive Anti-Merkel-Stimmung: https://www.deutschlandfunkkultur.de/afd...ticle_id=413429 Und auch hier glaube ich, dass die Kandidatin der AfD (Ebner-Steiner) einfach zieht.

Zitat
Meines Erachtens lässt sich die voraussichtliche Stärke der AfD bei der Landtagswahl in Ostbayern teilweise (!), aber eben nicht monokausal, mit der Migrationskrise und deren Nachwirkungen erklären.


Dann ist es keine Binsenweisheit mehr. Jedenfalls kann man die Regel "mehr betroffen - mehr AfD" nicht anwenden.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.747

12.10.2018 20:39
#39 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von Noricus im Beitrag #37
Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie zuwider mir diese trachtoiden Bierzelt-Auftritte sind. Aiwanger ist beim heurigen Gillamoos in Zivil und gerstensaftabstinent aufgetreten. Das hätte ihn mir (als bekennendem Bierliebhaber) ja fast sympathisch gemacht.

Der Schulzine nehme ich - auch wenn hier natürlich wieder ein Marketinggag vermutet wird - das Dirndl sogar ab, und zwar deswegen, weil sie - wenn man die Google-Bildsuche befragt - zum einen wohl einen ganzen Schrank voll davon hat und zum anderen auch ziemlich schöne. Die sind nicht am 15. September im Rabattverkauf beim Angermaier erstanden worden.

Nachtrag: Gerstensaftabstinent ist sie auch - wie hier in der taz dokumentiert trinkt sie nicht mal Bionade, sondern völlig unhip: Spezi! http://www.taz.de/picture/2999109/624/21317376.jpeg

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

DrNick Offline




Beiträge: 651

12.10.2018 21:51
#40 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von Noricus im Beitrag #35
Im Vergleich zu Kohnen hat Schulzes naiver Aktivistinnen-Habitus etwas sehr Authentisches. Die ist halt so. Und einige Bürger-Eltern werden sich vermutlich wünschen, das rotzige und trotzige Gör, das die Füße unter ihrem Tisch hat und beim Berufswunsch zwischen Influencerin und It-Girl schwankt, gegen die - man verzeihe mir das folgende Adjektiv - irgendwie knuffige Schulze eintauschen zu können.


Um zu überprüfen, ob das durchaus in meinem Idiolekt vorhandene Wort "knuffig" dort auch dieselbe Bedeutung hat wie im allgemeinen Sprachgebrauch, habe ich vorsichtshalber mal die Google-Bildersuche benützt. Wie zu erwarten waren dort hauptsächlich Tierbabies zu sehen, die bei mir doch deutlich andere Reaktionen hervorrufen als Frau Schulze. Extreme Fremdschämimpulse lösen z.B. Hundewelpen bei mir eher nicht aus.

Das Adjektiv sei Ihnen verziehen, aber eine Erläuterung fände ich doch recht interessant.

hubersn Offline



Beiträge: 857

12.10.2018 23:01
#41 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #31
Ich will mich auch mal an eine Prognose wagen (heute Abend auch als ausführlicher Artikel in meinem Politik-Blog)


Gesagt, getan: http://politikblog.huber-net.de/2018/10/...osen-zu-bayern/

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 589

13.10.2018 06:18
#42 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Ich sehe gerade zum ersten mal die Schnuckel-Spitzenkadidatin der Grünen...

nun ja.... Argumentationsmuster die ich kenne von vor 25 Jahren, als ich noch auf einer bayerischen Schule war.

...auf einmal sind die Behärden und die Abschiebungen wichtig, aber auf den Plakaten liest man nix davon.

RichardT Offline




Beiträge: 247

13.10.2018 10:06
#43 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von Kallias im Beitrag #18
Zitat von Meister Petz im Beitrag #13
Zitat von R.A. im Beitrag #10
Maximal eine Korrektur ins konservative (Grüne, FW) ... Zum Einen ist ein Teil der Grünen nicht mehr "links", sondern BaWü-mäßig ziemlich konservativ.

Das kann man nicht oft genug betonen,weil es so oft missverstanden wird. Die Grünen im Süden sind keine Linksextremen, wahrscheinlich meistens nicht mal Linke im traditionellen Sinne.
Nach meinem Eindruck sind alle linken Kräfte in Bayern, also FDP, SPD, Grüne, Kommunisten und linksradikale Gruppen recht eng miteinander verbunden. Ich glaube weniger, dass sich die Grünen verbürgerlicht haben, sondern eher haben sich große Teile des Bürgertums vergrünt. Um das in Stimmen umzumünzen, bringen die Parteigrünen jetzt im Wahlkampf Heimattümelei, Dirndlkleidauftritte und dgl., damit die Schwelle niedriger wird.



Selbstverständlich sind die Grünen im Südwesten irgendwo zwischen links und linksextrem. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Ich war vor ein paar Jahren zweimal in Stuttgart bei der Demo für alle. Die Demonstranten waren überwiegend ältere Leute, aussehend wie Bilderbuch Großeltern.
Die Gegendemonstranten, geifernd, beleidigend, pfeifend, kreischend. Mussten von der Polizei in Zaum gehalten werden. Das übliche Spektrum, SED, SPD, GEW, Verdi, Grüne und alle zugehörigen Jugendverbände. Wer sich als Partei in diesem Kreis der Demokratieverächter wohlfühlt gehört dazu. Von der kommunistischen Vergangenheit und Mao Verehrung des MP Kretschmann mal nicht zu reden.

Zitat von Meister Petz im Beitrag #22
Zitat von nachdenken_schmerzt_nicht im Beitrag #21
Dass SPD und Grüne in vielen Dingen nicht mehr unterscheidbar sind, wäre für mich nun keine Neuigkeit. Da passt das eine zum anderen.

Natürlich stimmt es, dass die SPD viele Inhalte der Grünen imtitiert, aber die Gemeinschaftsschule ist ein traditionelles Herzensanliegen der SPD, schon immer gwesen. Da passt es nicht.

Gruß Petz


Sorry, da muß ich widersprechen: Ich wohne in Baden Württemberg in einer grün regierten Stadt.
Die Gemeinschaftsschule ist ein sehr grünes Anliegen. Die SPD war nur so dumm das Kultusministerium zu übernehmen. Wir haben jetzt sogar die Ehre Versuchsstadt für gymnasiale Oberstufe an der Gemeinschaftsschule zu sein. Die Gemeinschaftsschule muß ein Erfolg werden. Egal wie. Und genauso wird gehandelt. Da werden die Mittelzuweisungen für Gemeinschaftsschulen im Vergleich zu Realschulen verdoppelt, es werden Schulen großzügig umgebaut, mit Mensen ausgestattet, und Realschulen lässt man austrocknen. Nur ans Gymnasium traut man sich nicht ran. Noch nicht. Und die CDU die vor der letzten Wahl gegen Gemeinschaftsschulen war macht jetzt alles mit, Hauptsache man darf regieren. Da stört nichts mehr, nicht mal ein autohassender Verkehrsminister in einem Land das vom Auto lebt.

Bei uns dauern Ortsumfahrungen und Autobahnausbauten Jahrzehnte. Aber Gemeinschaftsschulen wurden in ein paar Jahren flächendeckend eingeführt. Eine jede mit großen Umbauten verknüpft. Kein Problem. Und jetzt stellt man fest, daß Lehrer fehlen. Hat aber nix mit der Schulpolitik der letzten Jahre zu tun.
In unserem Örtchen wurde leidenschaftlich für die Einführung der gymnasialen Oberstufe an den GMS gekämpft. Zwischendurch kam eine der Untersuchungen die zeigen, daß BW auf dem absteigenden Ast ist bei der Qualifikation der Schüler. Das hat man nicht mal zur Kenntnis genommen.

Es ist nur noch widerlich.

--------------------------------------------------

Frankenstein Offline




Beiträge: 626

13.10.2018 10:14
#44 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #41
Zitat von hubersn im Beitrag #31
Ich will mich auch mal an eine Prognose wagen (heute Abend auch als ausführlicher Artikel in meinem Politik-Blog)


Gesagt, getan: http://politikblog.huber-net.de/2018/10/...osen-zu-bayern/


M. E. eine gewagte Prognose - aus folgenden Gründen:

1. Der linke Block (2013 erreichten SPD, Grüne, Linke + Piraten 33,3%) würde ca. 5% verlieren - möglich, aber auf dem derart tiefen Niveau denke ich, dass das Ergebnis von RRG über 30% liegen wird.

2. Die 6,6% aus 2013 werden die Sonstigen (ohne Piraten) wohl nicht halten können, aber für die von Ihnen prognostizierten mageren 4% sollten Bayernpartei und ÖDP eigentlich (fast) schon zu zweit erreichen können, während die Tierschutzparteien (mut, Tierschutz, V3) locker für 1% gut sind und sowohl Franken als auch die Partei nahe 0,5% landen dürften.

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.813

13.10.2018 10:24
#45 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Was mir inzwischen fast schon Angst macht, ist die Unverfrorenheit, mit der die Exekutive eingesetzt wird, den politischen Gegner (AfD) einzuschüchtern und zu bekämpfen.

In den letzten Jahrzehnten konnte ich jede Woche von "Aktivisten" lesen, die das Gesetz übertreten. Ökos, die in Fabriken eindringen und Banner entrollen. Sitzblokaden. "Mahnmale" vor den Privatgrundstücken "böser" Politiker. Komplett mit Farbe zugepinselte Kreisel. Und was gab es NICHT? Richtig: in all diesen Fällen wurde das Privatleben der Politiker und "Aktivisten" verschont.

HAUSDURCHSUCHUNGEN?

Aber jetzt haben AfD-Mitglieder die Straße als Demonstrationsfläche genutzt UND JETZT ROLLT DIE STAATSMACHT AN UND STÜRMT DIE PRIVATWOHNUNGEN.

Und niemandem stört es. Außer natürlich die Betroffenen, aber die haben es ja "verdient".

Und die FDP schweigt. Erbärmlich. Ekelhaft. Dieser Haufen machtversessener Lobbiisten hat alle Ideale von Rechtsstaat und Liberalismus aufgegeben.

Woran erkennt man, dass jemand hinter den eigenen Ideen steht? Wenn er sie auch dem Gegner zugesteht.

Wenn umgedreht nach so einer politischen Aktion die Privatwohnungen von Grüne- oder Linke-Mitgliedern durchsucht worden wären, hätte ich mich dagegen ausgesprochen. Die Exekutive muss neutral bleiben, entweder alle drangsalieren oder keinen.

Was genau unterscheidet uns noch von einer Bananenrepublik?

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

RichardT Offline




Beiträge: 247

13.10.2018 10:29
#46 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Stärke der Grünen:


Wenn die Zahlen von Frau Lengsfeld hier https://vera-lengsfeld.de/2018/07/11/wie-oft-werden-die-vertreter-der-parteien-in-die-polit-sendungen-der-oer-medien-eingeladen/ stimmen, dann sollte man den Effekt der Wahlwerbung dank ARD und ZDF nicht vernachlässigen.
Dazu kommen ja noch all die Schauspieler und sonstigen Nichtwisser die alle von der guten und gerechten Welt reden. Ohne sich damit zu beschäftigen wie die funktionieren soll. Und genau auf dieser Welle schwimmen die Grünen. Immer im Einsatz für das Gute. Über mehr muß man nicht nachdenken.
In unserem Lokalblättchen war heute ein Bericht über die Betreiberin eines Ladens mit fair gehandelten und produzierten Klamotten. Der, nebenbei bemerkt, nicht mal kostendeckend ist und die Gute mit ihren Partnerinnen von den Einkommen ihrer Ehegatten leben. "Man tut was Gutes und man kauft was Gutes" meinte sie. Und dann noch das Kreuzchen bei den Grünen gemacht und schon kann frau mit dem Firmenwagen des Gatten weiter zum Shoppen fahren. Man hat ja gerade wieder die Welt ein klein wenig gerettet.
Moderner Ablasshandel.

Würden die Grünen und deren Sympathisanten genauso kritisch in den Medien behandelt wie die CSU , von so kritisch wie die AfD mal gar nicht zu träumen, und würden all deren Wahlaussagen und sonstigen Spinnereien, dazu noch die Zusammenarbeit mit Verfassungsfeinden des linksextremen Spektrums genauso hochgekocht wie bei der AfD, dann würde es ganz anders aussehen bei den Grünen. Aber da war es ja nicht mal ein Problem, daß ein linksradikaler Schläger Aussenminister wurde.

--------------------------------------------------

Llarian Offline



Beiträge: 4.472

13.10.2018 11:06
#47 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von RichardT im Beitrag #46
Würden die Grünen und deren Sympathisanten genauso kritisch in den Medien behandelt wie die CSU , von so kritisch wie die AfD mal gar nicht zu träumen, und würden all deren Wahlaussagen und sonstigen Spinnereien, dazu noch die Zusammenarbeit mit Verfassungsfeinden des linksextremen Spektrums genauso hochgekocht wie bei der AfD, dann würde es ganz anders aussehen bei den Grünen.

Das war ja auch mal so. Man darf gerne mal in die siebziger Jahre zurück gehen und sich anschauen wie die damalige Öffentlichkeit mit Grünen und anderen "vaterlandslosen Gesellen" umgesprungen ist. Das ist alles nicht so neu. Das ironische ist eher, dass die selben Leute, die das damals alles ganz furchtbar schlimm fanden, heute dastehen und auf die derzeitige "Gegenöffentlichkeit" einprügeln, als ob es kein morgen geben würde.

Zitat
Aber da war es ja nicht mal ein Problem, daß ein linksradikaler Schläger Aussenminister wurde.


Und wie das ein Problem war.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.747

13.10.2018 11:08
#48 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat von RichardT im Beitrag #43
Die Gegendemonstranten, geifernd, beleidigend, pfeifend, kreischend. Mussten von der Polizei in Zaum gehalten werden. Das übliche Spektrum, SED, SPD, GEW, Verdi, Grüne und alle zugehörigen Jugendverbände. Wer sich als Partei in diesem Kreis der Demokratieverächter wohlfühlt gehört dazu. Von der kommunistischen Vergangenheit und Mao Verehrung des MP Kretschmann mal nicht zu reden.

Lieber RichardT, ernsthaft: Wenn bei Ihnen die "Demokratieverächter" als Pauschalzuweisung schon bei SPD und Gewerkschaften angehen, halte ich eine sachliche Diskussion für schwierig. Vor allem vor dem Hintergrund der Chemnitz-Debatte, wo immer das Argument kommt "Ein paar Idioten sind immer dabei". Ja, ich bin der Meinung, man sollte sich auf Demos von Extremen distanzieren, aber das gilt dann für die Pro-Chemnitz-Truppe (deren Chef übrigens eine üble Stasivergangenheit hat, aber das nur nebenbei) im gleichen Maße. Und wenn man alles was nicht der eigenen Meinung entspricht, den Extremen zurechnet, ist das auch nicht gerade ein Plädoyer für mehr Pluralismus. Ich weiß, dass das nicht leicht ist, weil da auch immer Emotionen im Spiel sind (da nehme ich mich gar nicht aus, aber im Gegensatz zu vielen anderen verfüge ich hier über ein wachsames Korrektiv ).

Und was die Vergangenheit angeht: Ein Bundesland, das einen Filbinger an der Spitze gehabt hat, muss einen Kretschmann auch ertragen können.
Zitat von RichardT im Beitrag #43
Die Gemeinschaftsschule ist ein sehr grünes Anliegen. Die SPD war nur so dumm das Kultusministerium zu übernehmen. (...) Noch nicht. Und die CDU die vor der letzten Wahl gegen Gemeinschaftsschulen war macht jetzt alles mit, Hauptsache man darf regieren. Da stört nichts mehr, nicht mal ein autohassender Verkehrsminister in einem Land das vom Auto lebt.

Bei uns dauern Ortsumfahrungen und Autobahnausbauten Jahrzehnte. Aber Gemeinschaftsschulen wurden in ein paar Jahren flächendeckend eingeführt.

Hier auf Seite 14 des SPD-Wahlprogramms für 2011 beginnt ein flammendes Plädoyer für die Gemeinschaftsschule: https://www.spd-bw.de/dl/ltw11_regierungsprogramm.pdf
Es stimmt schon, dass die Grünen auch sehr stark dafür sind, aber die SPD hat das Konzept schon vertreten, da sind die meisten Grünen noch mit der Rassel um den Christbaum rumgelaufen.

Und Autobahnausbau geht in Bayern auch nicht schneller. Das gilt für jegliche Art von Infrastruktur. Die seit Jahrzehnten rotgrün regierte Stadt München kriegt nicht mal den S-Bahn-Ausbau auf die Reihe. Es liegt also nicht am Autohass, sondern an den Genehmigungsverfahren für Infrastruktur-Projekte . Schulen kann man einfach hochziehen und ein Schild "Gemeinschaftsschule" hinhängen...

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.747

13.10.2018 11:28
#49 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

Zitat
Was mir inzwischen fast schon Angst macht, ist die Unverfrorenheit, mit der die Exekutive eingesetzt wird, den politischen Gegner (AfD) einzuschüchtern und zu bekämpfen.


Trotzdem muss sich irgendein übereifriger Richter finden, der den Durchsuchungsbeschluss unterschreibt. Und die Staatsanwaltschaft behauptet, die CSU wars nicht:

Zitat
Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden die Ermittler aber von sich aus aktiv, die CSU hatte keine Anzeige erstattet. „Aus unserer Sicht ist das ein Fall von öffentlichem Interesse“, sagte die Sprecherin.

https://www.mittelbayerische.de/bayern-n...art1707543.html

Nun ist bekannt, dass die bayerische Ordnungsmacht mit Hausdurchsuchungen nicht zimperlich ist (wir hatten diese Diskussion hier schon mal: Agonie des Rechtsstaates (3)). Aber das hat ordentlich Skandalpotenzial, falls doch rauskommt, dass die CSU dahintersteckt.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

RichardT Offline




Beiträge: 247

13.10.2018 13:05
#50 RE: Weiß-blaues Wahlorama antworten

@ Meister Petz:

Ich habe das Demokratieverächter auf die Gegendemonstranten bezogen. Was ich da erlebt habe, von allen Seiten, eben auch Gewerkschaften und der SPD und Grünen, das lässt sich freundlicher nicht beschreiben. Und nein, es waren nicht nur ein paar Spinner dabei, die organisierten waren die Gegendemonstranten.
Und, wenn die eigentliche Veranstaltung in einen Innenhof ausweichen muß, weil die Polizei sonst nicht für die Sicherheit der Veranstaltung garantieren kann, und, wenn man als Teilnehmer, weil man sich Birgit Kelle anhören möchte, durch ein Spalier von Polizisten muß, dann haben alle die die das richtig finden sehr wenig von Demokratie und Meinungsfreiheit verstanden. Und die die das richtig finden sind die vorher von mir genannten.

Es ist doch ein Witz, wenn die eigentliche Veranstaltung eingesperrt wird und die Gegendemonstranten den Großen Schloßplatz in Beschlag nehmen dürfen. Und die gleichen die mit Infoständen und Fahnen vertreten waren und nichts, aber auch wirklich gar nichts zur Deeskalation beigetragen haben regen sich heute über Chemnitz auf und mangelnde Demokratie.

Verzeihung, aber deren Verständnis von Demokratie und Freiheit fürchte ich mindestens so sehr wie das der Rechten.


Bei Filbinger war es schlimm, bei Kretschmann nur Jugendsünden. Und es fehlt nie der Hinweis, daß es ja nur ganz kurz war.

--------------------------------------------------

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 10
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen