Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 214 Antworten
und wurde 11.305 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Martin Offline



Beiträge: 3.575

03.11.2020 15:08
#126 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Zitat von vielleichteinlinker im Beitrag #122
Nein und nein. Das Briefwahl-Zettel nach dem Wahltag eintreffen ist nicht nur normal und war es schon immer.
Und wurden schon immer nachträglich gezählt? Ich gebe zu, ich habe das nicht ganz intensiv verfolgt, aber es schien mir, als wäre das nur in zwei Bundesstaaten ein Problem.

Zitat
Denn die USA haben zum Beispiel tausende Soldaten in Übersee? Sollen die jetzt früher wählen, also unter anderen Vorrausetzungen, weil ihre Wahlzetter aus Afghanistan halt 2 Tage länger brauchen? Natürlich nicht.

Ja, wie machen das die deutschen Soldaten in Afghanistan?

Zitat
Nein, was Trump hier macht ist einen normalen Vorgang ohne Argument in Zweifel ziehen.

Also in Deutschland wäre der Vorgang nicht normal. Vielleicht hat Trump nur die deutschen Wahlen studiert, die am nächsten Morgen schon ein offizielles Ergebnis haben. Dann ist sein Kommentar durchaus nachvollziehbar.

Trumps' Sorge gilt eigentlich den Manipulationsmöglichkeiten bei diesem Prozedere. Wo die im Detail liegen, weiß ich nicht. Deshalb kann ich das auch nicht konkret argumentieren.

Gruß
Martin

vielleichteinlinker Offline



Beiträge: 501

03.11.2020 16:10
#127 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #126
Und wurden schon immer nachträglich gezählt? Ich gebe zu, ich habe das nicht ganz intensiv verfolgt, aber es schien mir, als wäre das nur in zwei Bundesstaaten ein Problem.


Ja, Ihre Bebachtung stimmt.
https://www.ncsl.org/research/elections-...0-election.aspx

Zwar ist es sehr üblich Wahlzettel, die per Post verschickt und vor oder am Wahltag abgestempelt wurden auch nach der Wahl zu Zählen (in Utah bis zum 17. November und vorher gibt es von dort auch kein offizielles Ergebnis, logisch)

Aber zum Problem wird das nicht in Califormia oder Alaska oder Texas. Sondern in Pennsylvania, North Carolina und anderen umkämpften Staaten. Deswegen stört es Donald, deswegen versucht er, während des Spiels die Regeln zu ändern (bzw. einen Wahlsieg vor Gericht vorzubereiten).

Zitat von Martin im Beitrag #126
Also in Deutschland wäre der Vorgang nicht normal. Vielleicht hat Trump nur die deutschen Wahlen studiert, die am nächsten Morgen schon ein offizielles Ergebnis haben. Dann ist sein Kommentar durchaus nachvollziehbar.


Florian Offline



Beiträge: 2.869

03.11.2020 17:39
#128 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #126
Also in Deutschland wäre der Vorgang nicht normal. Vielleicht hat Trump nur die deutschen Wahlen studiert, die am nächsten Morgen schon ein offizielles Ergebnis haben. Dann ist sein Kommentar durchaus nachvollziehbar.



Wahlen in den USA laufen anders ab als in Deutschland.
Nicht nur wegen der komplett anderen Verfassungskonstruktion. Sondern auch wegen organisatorischer Details.

Zum Beispiel gibt es in den USA kein Einwohnermeldeamt o.ä.
Das liegt am tiefen Misstrauen gegenüber staatlicher Überwachung. Ich habe mal versucht, einem Amerikaner zu erklären, was ein deutsches Einwohnermeldeamt ist. Seine Reaktion war nur: "I see. Big brother is watching you".

Es gibt nicht einmal einen Personalausweis (stattdessen greift man in der Praxis auf irgendwelche Ersatzdokumente zurück, z.B. den Führerschein).
In den USA kann man einfach von New York nach Houston, Texas ziehen, ohne irgendeine Behörde informieren zu müssen.

Man kann lange darüber streiten, ob das so sinnvoll ist.
Eine negative Folge ist auf jeden Fall, dass die Wahl-Organisation kompliziert und betrugsanfällig wird.
Es ist in den USA einfach nicht möglich, dass eine Stadtverwaltung Wahlbenachrichtigungskarten verschickt wie in Deutschland. Die Stadt weiß schlicht nicht, wer wo wohnt und ob er überhaupt wahlberechtigt ist.

Stattdessen muss man sich als Wähler erst registrieren lassen.
Und an diesem Punkt beginnt dann ein politisches Tauziehen, das man so in Deutschland nicht kennt.
EINERSEITS braucht man an diesem Punkt natürlich strikte Kontrolle, wenn man z.B. verhindern will, dass ein Nicht-Staatsbürger wählt oder dass sich die selbe Person in verschiedenen Bundesstaaten als Wähler registriert und mehrfach abstimmt.
ANDERERSEITS führt ein zu strenges Verfahren dazu, dass Wähler (die irgendwelche komplizierten Dokument nicht vorweisen können), von der Wahl abgeschreckt werden.
Tendenziell profitieren die Republikaner von strengen Regeln und die Demokraten von lockeren Regeln und entsprechend argumentieren beide Seiten auch. Und es GIBT für beide Seiten auch gute Argumente. Es ist also nicht so, dass die eine oder andere Seite bei dieser Seite "objektiv" im Recht wäre. Berichte in deutschen Medien, Republikaner würden Schwarze am wählen hindern wollen haben zwar einen wahren Kern, sie sind aber auf jeden Fall auch parteiisch und verkürzt.

(Übrigens sind Briefwahl-Stimmen auch in Deutschland notorisch betrugsanfällig. Wird nur nicht so deutlich thematisiert wie in den USA. Das Problem existiert aber ganz genauso. Dieses Problem anzusprechen ist absolut legitim).

Eine weitere negative Folge dieses Systems sind die langen Wartezeiten an den Wahllokalen. Während man in Deutschland einfach seine Wahlkarte und Personalausweis vorzeigt muss in den USA deutlich mehr Bürokratie durchlaufen werden.
Wir werden heute Nacht sehr sicher wieder meilenlange Warteschlangen sehen, die sich vor dem Wahllokal um den ganzen Block wickelt. Auch so etwas schreckt natürlich vom Wählen ab (zumal ja in den USA immer an einem Werktag gewählt wird und nicht jeder Arbeitnehmer sich stundenlang für die Wahl freinehmen kann).

Und dann ist die Folge des Wahlrechts zumindest bei der Präsidentenwahl, dass es auf wenige knappe Staaten ankommen kann.
Es ist daher gar nicht so unwahrscheinlich, dass wenige hundert Stimmen in einem Swing State die Wahl entscheiden können. (Wie etwa 2000 in Florida).
Und weil es immer ein paar hundert Zweifelsfälle geben wird, ist auch logisch, dass beide Seiten ihre Anwälte in Position bringen.

Die Wahl wird 2020 übrigens höchstwahrscheinlich NICHT knapp werden. Sondern es wird einen deutlichen Biden-Sieg geben.
Aber FALLS es wider erwarten doch knapp wird, dann ist der entscheidende Swing-State dieses Mal wahrscheinlich Pennsylvania. Daher auch das hohe Interesse beider Seiten, auf das dortige Prozedere Einfluss zu nehmen.
(Die "Schlange" von Fivethirtyeight zeigt sehr schön, wie die Prognosen für die einzelnen Staaten aufgereiht sind. auf der halben Seite hier: https://projects.fivethirtyeight.com/202...st/?cid=rrpromo )

Wenn Trump gewinnen will, muss er erstens alle Staaten holen, in denen er in den Umfragen in Führung liegt.
Und außerdem einige Staaten, in denen Biden (halbwegs) knapp führt.
Konkret sind das: Georgia, North Carolina, Florida, Arizona (der einzige dieser Staaten, den Trump nicht unbedingt braucht um auf 270 Wahlmänner zu kommen) und eben Pennsylvania.

Martin Offline



Beiträge: 3.575

03.11.2020 19:28
#129 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #128
Wahlen in den USA laufen anders ab als in Deutschland.
Nicht nur wegen der komplett anderen Verfassungskonstruktion. Sondern auch wegen organisatorischer Details.
Vor allem hat jeder Bundesstaat seine Eigenheiten. Deshalb will ich mich da gar nicht vertiefen.

Zitat
Zum Beispiel gibt es in den USA kein Einwohnermeldeamt o.ä.
Das liegt am tiefen Misstrauen gegenüber staatlicher Überwachung. Ich habe mal versucht, einem Amerikaner zu erklären, was ein deutsches Einwohnermeldeamt ist. Seine Reaktion war nur: "I see. Big brother is watching you".

Die wichtigste ID ist in den USA die Social Security Number. Aber die kann man sich auch illegal aneignen. Meines Wissens ist einer der Streitpunkte, welcher Bundesstaat welche Identifikation akzeptiert. Die demokratisch regierten Bundesstaaten tendieren zu recht lockeren Vorgaben, so dass auch illegale Migranten wählen können - ein Dorn im auge der Republikaner.

Zitat
Die Wahl wird 2020 übrigens höchstwahrscheinlich NICHT knapp werden. Sondern es wird einen deutlichen Biden-Sieg geben.

Ich werde mich aufs Ohr legen, morgen früh mal den Stand der Dinge anschauen und hoffen, dass Trump das Rennen macht. Er war bisher der einzige der letzten US-Präsidenten, der keinen Krieg angestachelt oder begonnen hat. Außerdem hoffe ich, dass mit seinem Sieg Merkel etwas eher die Segel streicht.

Gruß
Martin

hubersn Offline



Beiträge: 1.088

04.11.2020 00:57
#130 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #129
Ich werde mich aufs Ohr legen, morgen früh mal den Stand der Dinge anschauen und hoffen, dass Trump das Rennen macht.



2016 habe ich noch mit einem halben Auge die Berichterstattung der ARD verfolgt, dort hat man absolut schlüssig basierend auf allen demographischen über demoskopischen bis demagogischen Argumenten Hillary Clinton zur ganz ganz sicheren Siegerin erklärt. Mit diesen Worten von Mr. Demokratieabgabe Jörg Schönenborn bin ich dann ins Bett.

Da war meine Überraschung am nächsten Morgen doch relativ groß. Beim Brexit war die Überraschung schon nicht mehr so groß. Aber das bedeutet natürlich nicht, dass es diesmal wieder ein ähnliches Umfragedesaster gibt wie letztes Mal.

Jedenfalls habe ich den letzten Tagen in diversen Medien deutlich zu erkennen geglaubt, dass man ganz vorsichtig einen Trump-Sieg in den Bereich des Unwahrscheinlichen, aber durchaus Möglichen zurückgerückt hat. Kalte Füße?

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.929

04.11.2020 01:00
#131 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

00:58.

Indiana, New Hampshire, Kentucky: 3 x Trump.
Vermont: Biden.

01:02.
Florida (mächtiger Swing State): Trump.

01:04.
Virgina: Trump.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Publius Offline



Beiträge: 121

04.11.2020 01:05
#132 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Laut CNN hat Trump Indiana gewonnen, für die anderen ist ein Ergebnis noch zu früh.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.929

04.11.2020 01:06
#133 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Ich habe AP. CNN war 2016 notorischer Bummelzug.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Publius Offline



Beiträge: 121

04.11.2020 01:14
#134 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Jedenfalls scheint Biden in Florida momentan die Führung übernommen zu haben.

Publius Offline



Beiträge: 121

04.11.2020 01:31
#135 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

In Florida liegen Trump und Biden nach 50% der Stimmenauszählung gleichauf.

Publius Offline



Beiträge: 121

04.11.2020 01:50
#136 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Biden gewinnt den Staat Vermont.

Publius Offline



Beiträge: 121

04.11.2020 02:02
#137 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Biden gewinnt Massachusetts, Maryland, Delaware und District of Columbia.

Trump gewinnt Oklahoma.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.929

04.11.2020 02:02
#138 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Itzt wieder Trump. Das geht in Florida ganz knapp als pas de deux.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Llarian Offline



Beiträge: 5.305

04.11.2020 02:07
#139 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Das größere Problem liegt derzeit in Ohio und Texas. Wenn Trump Texas verliert, dann ist Sense, egal was sonst noch passiert.

Publius Offline



Beiträge: 121

04.11.2020 02:08
#140 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Das mit Florida ist wie vor 4 Jahren, die Führung wechselt hin und her.

Trump gewinnt Kentucky.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.929

04.11.2020 02:20
#141 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #139
Das größere Problem liegt derzeit in Ohio und Texas. Wenn Trump Texas verliert, dann ist Sense, egal was sonst noch passiert.



Anzahl der ausgezählten Stimmen gerade von 23% auf 24 erhöht & Bidens Vorsprung ist auf 6.000 geschrumpft. Uuuups: auf 25%, & Trump liegt mit 40.000 in Führung.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Publius Offline



Beiträge: 121

04.11.2020 02:21
#142 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Trump gewinnt Tennessee.

In Ohio liegt aber momentan nach 42% der Stimmenauszählung Biden vorne.

Llarian Offline



Beiträge: 5.305

04.11.2020 02:29
#143 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

In Florida ist der Sack wohl zu, das wird Biden nicht mehr einholen. Texas und Ohio sind immer noch die großen Problem (Und Pennsylvania sowieso, da fehlen aber noch alle Daten).

Publius Offline



Beiträge: 121

04.11.2020 02:35
#144 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Trump gewinnt West Virginia.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.929

04.11.2020 02:36
#145 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Texas zu 47% ausgezählt & Biden hat einen Vorsprung von 110.000.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Publius Offline



Beiträge: 121

04.11.2020 03:05
#146 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Biden gewinnt New York.

In Texas hat Biden nach 65% der Stimmenauszählung einen Vorsprung von über 83.000 Stimmen.

Publius Offline



Beiträge: 121

04.11.2020 03:07
#147 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Biden gewinnt New Jersey.

Trump gewinnt Arkansas.

Publius Offline



Beiträge: 121

04.11.2020 03:16
#148 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Biden gewinnt Connecticut.

Trump gewinnt South Dakota.

Publius Offline



Beiträge: 121

04.11.2020 03:34
#149 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Biden gewinnt Colorado.

Trump gewinnt North Dakota.

In Florida führt Trump nach 93% der Stimmenauszählung mit über 300.000 Stimmen.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.929

04.11.2020 03:37
#150 RE: Wahl in den USA: and the winner is... Antworten

Virginia ist ein ewiges Welträthsel.

Stand 03:35: 43% ausgezählt
Biden 836.000, Trump 1.158.000.

Und der Staat steht seit Stunden blau eingefärbt. Aber in Virginia gingen die Uhren schon immer anders. Das wußten schon Margaret Mitchell und Owen Wister.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz