Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 212 Antworten
und wurde 15.271 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
vielleichteinlinker Offline



Beiträge: 501

29.10.2020 18:28
#76 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #75
Als letzten Hinweis erlaube ich mir, dass das Konto der Friedrich Naumann Stiftung noch immer das selbe ist, dass die amerikanische Botschaft sich in Jerusalem befindet und Gerede schon immer billig war.


Joah, hätten Sie mal zugeben können, dass Sie unrecht haben ... so kommt die FNS ohne die 10 Euro aus. Wie auch das DRK. Oder, haben Sie gespendet? Wohl nicht, vermute ich.

Llarian Offline



Beiträge: 5.303

29.10.2020 23:00
#77 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #68
ich glaube, Vieleichteinlinker wollte sich nur ein bißchen über Fox News lustig machen, die da mit einer erkennbar dünnen Story Biden an den Karren fahren wollten.

So erkennbar dünn wie die Emails auf Hunter Bidens Laptop?

Zitat
"Wir hatten den ultimativen Beweis in Händen, dass sein Sohn krumme Geschäfte macht - nur leider ist der Beweis auf dem Postweg verloren gegangen":
Das klingt so ähnlich wie "meine Hausaufgaben hat leider der Hand aufgefressen".


Ja, das war wohl auch der meistgefallene Satz in den Kommentaren zum entsprechenden Video von FoxNews. Witzigerweise wird dort aber auch erwähnt, dass UPS die Dokumente inzwischen wiedergefunden hat. Womit es jetzt (mindestens) drei Möglichkeiten gibt wie es weiter geht:
- Es handelt sich um eine Ente, bzw. etwas völlig belangloses (das wäre meine Vermutung).
- Es handelt sich immer noch um eine Ente, aber Carlson wird behaupten man habe die Dokumente manipuliert.
- Es handelt sich wirklich um etwas Substanzielles.

Ich bin wirklich neugierig, denn ich würde letzteres zwar nicht für wahrscheinlich aber auch nicht ausgeschlossen halten. Es ist ja nicht so ungewöhnlich, dass man sich die heftigsten Granaten für die letzten Wochen bis Tage vor der Wahl aufspart. Der Laptop ist ja auch nicht vor zwei Wochen gefunden worden, sondern lag schon länger rum. Nehmen wir nur mal an (wie gesagt nicht wahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen) es gäbe etwas schriftliches, dass beweist, dass Joe Biden Geld aus den Geschäften seines Sohnes gezogen habe. Dann wäre da plötzlich wirklich Musik drin.

Martin Offline



Beiträge: 3.575

30.10.2020 06:46
#78 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #68
ich glaube, Vieleichteinlinker wollte sich nur ein bißchen über Fox News lustig machen, die da mit einer erkennbar dünnen Story Biden an den Karren fahren wollten.
"Wir hatten den ultimativen Beweis in Händen, dass sein Sohn krumme Geschäfte macht - nur leider ist der Beweis auf dem Postweg verloren gegangen":
Das klingt so ähnlich wie "meine Hausaufgaben hat leider der Hand aufgefressen".


Nun, anscheinend hat UPS die Dokumente wieder gefunden. Zur Einschätzung von dünnen Stories lohnt es - soweit man sich informieren will - Glenn Greenwalds Artikel zu lesen, den der von ihm gegründete The Intercept nicht veröffentlichen wollte, worauf Greenwald diesem den Rücken gekehrt hat. Greenwald zeigt m.E. gut recherchiert den medialen und teils auch institutionellen (CIA) Schutzschirm, der um Biden gezogen wurde. Greenwald hat den Artikel auf seiner Webseite veröffentlicht.

https://greenwald.substack.com/p/article...-biden-censored

Eine Wette über den Sieger ist m.E. nur eine Wette über den Einfluss sozialen und sonstigen Medien und möglicherweise der Manipulationen des Wahlprozesses. Wenn ich es richtig verstanden habe, haben einige Gerichte verfügt, dass Stimmen aus Briefwahlen auch dann gezählt werden dürfen, wenn der Wähler nicht authentifiziert werden kann. Da fange ich gar nicht an zu wetten.

Gruß
Martin

vielleichteinlinker Offline



Beiträge: 501

30.10.2020 09:18
#79 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #77
- Es handelt sich um eine Ente, bzw. etwas völlig belangloses (das wäre meine Vermutung).
- Es handelt sich immer noch um eine Ente, aber Carlson wird behaupten man habe die Dokumente manipuliert.
- Es handelt sich wirklich um etwas Substanzielles.


Tucker zaubert Version vier aus dem Aluhut: In den Dokumenten ging es – stand jetzt – gar nicht um Joe Biden.

https://www.thedailybeast.com/tucker-car...ter-biden-alone

Fun Fact: Die "Dokumente" waren auf einem USB-Stick. Gäbes es nur eine Möglichkeit, digitalisierte Dokumente digital zu verschicken oder für Menschen weit weg verfügbar zu machen ...

Martin Offline



Beiträge: 3.575

30.10.2020 10:00
#80 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von vielleichteinlinker im Beitrag #79
Fun Fact: Die "Dokumente" waren auf einem USB-Stick. Gäbes es nur eine Möglichkeit, digitalisierte Dokumente digital zu verschicken oder für Menschen weit weg verfügbar zu machen ...


Vielleicht sollte man warten, bis die Nachrichten 'settled' sind. An anderer Stelle heißt es "Delivery giant UPS confirmed that it has found a lost packet of documents..", was sich nicht nach einem USB-Stick liest.

Gruß
Martin

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.497

30.10.2020 10:11
#81 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #78


Eine Wette über den Sieger ist m.E. nur eine Wette über den Einfluss sozialen und sonstigen Medien und möglicherweise der Manipulationen des Wahlprozesses. Wenn ich es richtig verstanden habe, haben einige Gerichte verfügt, dass Stimmen aus Briefwahlen auch dann gezählt werden dürfen, wenn der Wähler nicht authentifiziert werden kann. Da fange ich gar nicht an zu wetten.
Gruß
Martin


Zentral gesteuerte Wahlfälschungen gibt es im Westen so gut wie gar nicht. Kern der Wahlmanipulation ist immer, den Wahlprozess so zu gestalten, dass den Menschen vor Ort der "kleine Betrug" ermöglicht wird. Und dann darauf zu hoffen, dass möglichst viele der eigenen Wähler die Chance ergreifen, ohne das man all zu deutliche werden muss.

Das fängt an beim nicht mehr zurechnungsfähigen Opa, dem man beim Ausfüllen der Briefwahlunterlagen "hilft". Geht dann über zu den "sozial engagierten Menschen", die nach dem gleichen Prinzip ganze Altersheim beackern oder in Gefängnissen den Insassen die Stimme für eine Gefälligkeit abkaufen. Der Ehepartner oder die Kinder, die man moralisch "unterstützt".

So was ist auch in Deutschland vollkommen üblich. Und zwar je agressiver der Wähler ist, desto mehr. Besonders anfällig für dieses Verhalten sind linke Aktivisten, bei denen sich a) das eigene Gefühl des moralischen Auftrags, "falsche" Wahlen zu verhindern, damit mischt, dass sie b) besonders oft im Umfeld von Menschen unterwegs sind, die die eigene Wahl nicht mehr steuern oder verteidigen können.

Dazu kommen dann speziell in den USA noch die Möglichkeiten der Doppelwahl (Brief und Physisch).

In Deutschland kommt dazu die Möglichkeit der schnellen, kleinen Manipulation bei der Auszählung, da werden schnell mal ein paar Wahlzettel übersehen oder ungültig gemacht. Ob das in den USA auch so verbreitet ist, weiß ich nicht.

Ach, ich höre an dieser Stelle auf.

Der Vorgang ist immer der gleiche. Die gleichen Menschen (Journalisten, Politiker, Aktivisten....), die gerne über das schlechte im Menschen herziehen, wenn es den politischen Feind betrifft, machen einen große Empörung, wenn man den gleichen Vorwurf zurückspielen. Nein, niiiiie würde ein Wähler der Demokratie, der Grünen, der Linken betrügen, niiie im Leben....

Offensichtlich Lüge natürlich, die werden nur vom Betrügen abgehalten durch die Möglichkeit entdeckt zu werden. Weswegen spezielle von Links so hart darum gerungen wird, Wahlprozesse manipulierbar zu machen. Immer mit dem Argument, man "würde sonst Menschen vom Wahlrecht abschneiden".

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.
“Die gefährlichsten Unwahrheiten sind Wahrheiten mäßig entstellt”, Georg Cristof Lichtenberg

vielleichteinlinker Offline



Beiträge: 501

30.10.2020 10:38
#82 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #80
Vielleicht sollte man warten, bis die Nachrichten \'settled\' sind. An anderer Stelle heißt es "Delivery giant UPS confirmed that it has found a lost packet of documents..", was sich nicht nach einem USB-Stick liest.


Stimmt, die Info, es sei ein "Flash Drive" gewesen, stammt von Tucker Carlson. Wir sollten wirklich auf eine vertrauenswürdige Bestätigung warten.

Martin Offline



Beiträge: 3.575

30.10.2020 11:48
#83 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von vielleichteinlinker im Beitrag #82
Zitat von Martin im Beitrag #80
Vielleicht sollte man warten, bis die Nachrichten \'settled\' sind. An anderer Stelle heißt es "Delivery giant UPS confirmed that it has found a lost packet of documents..", was sich nicht nach einem USB-Stick liest.


Stimmt, die Info, es sei ein "Flash Drive" gewesen, stammt von Tucker Carlson. Wir sollten wirklich auf eine vertrauenswürdige Bestätigung warten.


Vielleicht geht es um beides. Wenn UPS von einem Packen Dokumente spricht, nehme ich an, dass die das so meinen. Tucker hat gesagt: "How did our flash drive get separated from the package that we sent it in?"

Deshalb: Abwarten und Tee trinken.

Gruß
Martin

vielleichteinlinker Offline



Beiträge: 501

30.10.2020 13:02
#84 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #83
Vielleicht geht es um beides. Wenn UPS von einem Packen Dokumente spricht, nehme ich an, dass die das so meinen. Tucker hat gesagt: "How did our flash drive get separated from the package that we sent it in?"


UPS sagt nur, dass der Inhalt des Pakets wieder gefunden wurde. Die sagen nichts von Dokumenten, wäre für nen Postdienstleister auch unpassend, den Inhalt zu nennen.

Und tee trinken hilft immer, zumal Tucker C. ja schon gesagt hat, dass er den Inhalt der brisanten Dokumente nicht weiter ausbreiten will, weil Hunter Biden schon "ein gebrochener Mann" sei.

Nett, der Tucker. Einfach ein großer Kerl.

Nola Offline



Beiträge: 1.718

02.11.2020 13:14
#85 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat

Deshalb: Abwarten und Tee trinken.



Und während man das tut,könnte man sich dieses

https://trumpgermany.wordpress.com/

Interview anschauen, in welchem ab ca. Min 39.00 Wahlgesetze der USA genauestens erklärt werden, so daß man ein Bild erhält und weshalb Trump einen Wahlbetrug in Erwägung zog. Wobei das komplette Interview ansich wirklich sehenswert und aufschlußreich ist.

♥lich Nola

Lösungen, die die Rekonstruktion invasiver Informationen über die Bevölkerung ermöglichen, sollten ohne weitere Diskussion abgelehnt werden.

Llarian Offline



Beiträge: 5.303

04.11.2020 23:51
#86 RE: Wahl in den USA Antworten

Ein weiterer Kommentar.

Nola Offline



Beiträge: 1.718

05.11.2020 07:56
#87 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag Wahlwette zu den Präsidentschaftswahlen 2020
Ende 2022 wird der Name des Präsidenten nicht Joe Biden sein


So wie es jetzt aussieht, wird (wie ich vermute) J. Biden nicht mal die erste Legislaturperiode überstehen, bzw. durchhalten. Ich denke, nur ein Monate, dann sollte sich Vize Harris warmgelaufen haben und das Wahlvolk liebevoll umarmen.
Incl. dieser Wahl (als Bestandteil so zu sagen) hat ja das Team Biden Kamala Harris gesetzt. Und damit sollte die multikulturelle Bevölkerung zur Wahlunterstützung animiert werden, eine weibliche "Obamavariante" zu unterstützen. Hinsichtlich derzeitigen Bürgerunruhen auf der Straße wird sie ebenfalls zu einer Heilsbringer-Position hochstilisiert werden.

Aber was weiß man über K. Harris, außer das sie eine "Erz-Kommunistin" ist?

Zitat

Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin

http://kath.net/news/72513

Washington DC. (kath.net/rn)
Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat gestern die linke kalifornische Senatorin Kamala Harris als Vizekandidatin gewählt. Harris gilt als radikale Abtreibungsbefürworterin, die sich für die Tötung ungeborener Kinder bis zur Geburt einsetzt und dies auch noch vom Steuerzahler finanzieren möchte. "Senatorin Harris unterstützt eine Abtreibungspolitik, die auf Nachfrage zu jeder Zeit, überall und unter allen Umständen zur Verfügung steht", kritisiert Carol Tobias, die Präsidentin von National Right to Life, die Ernennung.(...)

Besonders brisant für Katholiken ist aber auch eine Aussage von Harris im Jahr 2018, als sie bei einer Richterbefragung im Senat meinte, dass Katholiken nicht dazu fähig seien, an US-Gerichten zu arbeiten. Sie hatte damals die Mitgliedschaft des Katholiken Brian Buescher, der sich als Richter in Nebraska bewarb, bei der katholischen Laienorganisation "Knights of Columbus" zum Thema gemacht und kritisiert, dass die katholische Gruppe sich für das Recht auf Leben von Anfang an und ebenso gegen die Homo-Ehe aussprach.(...)



Soweit die Aussage von Kath. Naxhrichten.

Hier:
https://eussner.blogspot.com/2020/08/usa...tin-kamala.html

weitere Details zur Person:

Zitat

(...) Wer erinnert sich noch an den Vorwahlkampf, in dem Kamala Harris sich als "schwarze Kandidatin", als Afroamerikanerin vorstellt? Afroamerikanerin will sie jetzt um keinen Preis mehr sein, nur noch Schwarze.
(...)
Es wird kaum erwähnt. Ihre Mutter Shyamala Gopalan (1938 - 2009) stammt aus dem indischen Bundesstaat Tamil Nadu, sie ist Tochter eines Diplomaten und wird in den USA zu einer anerkannten Krebsforscherin. Sie gibt ihren Töchtern Vornamen aus dem Sanskrit, Kamala Devi und Maya Lakshmi. Als Kamala Devi Harris sieben Jahre alt ist, trennen sich ihre Eltern, die sich beim Studium in Berkeley kennengelernt hatten. Der Jamaikaner Donald Harris (1938 - ), Wirtschaftswissenschaftler und später Professor an der Stanford University, ist ebenfalls kein Schwarzer und Afroamerikaner, sondern Mischling. Er behauptet, von einem weißen Plantagenbesitzer, abzustammen.
(...)
Eine Schwarze, une femme noire, à la fois femme et noire, gleichzeitig Frau und Schwarze. Hier das Pariser Provinzblatt Le Monde:

"Kamala Harris, die Vergeltung der schwarzen Frauen auf der politischen Szene Amerikas.
Der Kampf für die weibliche Vertretung hat die Afroamerikanerinnen lange zur Seite geschoben"
Kamala Harris, la revanche des femmes noires sur la scène politique américaine
Le combat pour la représentation féminine a longtemps laissé de côté les Afro-Américaines.
Par Corine Lesnes, Le Monde, 12 août 2020(...)



Natürlich spielt Abstammung und Hautfarbe überhaupt keine Rolle mehr und das ist auch gut so. Zieht man jedoch in unserer angeblich so aufgeklärten globalen Weltanschauung ein wie oben beschriebenes "Ass" aus dem Ärmel und versucht emotionalen Wahl-Einfluß auszuüben, halte ich das für bedenklich und nicht wirklich überzeugend, weil es auch eine Art von Rassismusvariante darstellt? Gut, es ist ja nicht verboten die verschiedenen Wähler explizit anzusprechen, aber wer offensichtlich schon so unterwegs ist, wird aus der emotionalen Schleife nicht mehr aussteigen können.

Die Prämisse der Zukunft wird sein: endweder Frau oder Farbige(r). Quotenregelung jetzt auch in den USA, ausgenommen sind natürlich Wahlen, da gewinnt immer nur der/die Bessere!

♥lich Nola

Lösungen, die die Rekonstruktion invasiver Informationen über die Bevölkerung ermöglichen, sollten ohne weitere Diskussion abgelehnt werden.

Nola Offline



Beiträge: 1.718

05.11.2020 10:35
#88 RE: Wahl in den USA Antworten

Und es geht schon los:

Zitat


https://www.zerohedge.com/political/trum...nd-lead-changes




Schade das das hier in den Medien kein Thema ist.

♥lich Nola

Lösungen, die die Rekonstruktion invasiver Informationen über die Bevölkerung ermöglichen, sollten ohne weitere Diskussion abgelehnt werden.

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.497

05.11.2020 13:46
#89 RE: Wahl in den USA Antworten

Trump wäre die letzte Chance gewesen, den Aufmarsch des neuen Totalitarismus noch Einhalt zu gebieten. Die Chance ist weg und jetzt hält niemand mehr den Linksradikalismus auf. Nicht in den USA, nicht in Europa.

Die Welt meiner Jugend geht unter. Die Bonner Republik ist Geschichte. Die freiheitlichen USA meiner Jugend sind Geschichte. Alle Werte, die meine Jugend ausgemacht haben, sind Geschichte: Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt, individuelle Lebensentwürfe, Lebensmut & kulturelle Vielfalt, Toleranz, eine mutige und wissensdurstige Wissenschaft mit diskussionsfreudigen Zirkeln, öffentliche Sicherheit und Ordnung, wirtschaftlicher Aufschwung und höchster Lebensstandard, Gleichberechtigung vor dem Gesetz usw.

Alles Geschichte. In nur 40 Jahren sind 300 Jahre Entwicklung seit der Aufklärung zunichte gemacht worden. Und wir bekommen dafür Planwirtschaft, Zensur, Mobbing, wirtschaftlichen Absturz. Quotenregelung, also Diskriminierung. Staatliche Propaganda. Einwanderung von kulturfeindlichen Personen in die kostenlose Vollversorgung. Das volle Paket.

Ich klinke mich hier aus, denn Nachrichten jeder Art sind schlecht für meinen Seelenfrieden und im Gegensatz zu all den politisch Linken da draußen bin ich nicht der Typ, mit Gewalt wie Brandstiftung, Sachbeschädigung, Mobbing bis hin zu Mord für meine Ideale zu kämpfen. Dieser Weg ist uns Bürgerlichen und Liberalen verschlossen und bleibt den etwa 30 % Linken vorbehalten sowie den den paar Prozent Quoten-Nazis die das System als "inneren Feind" braucht und züchtet.

Tschö mit ö. :-)

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.
“Die gefährlichsten Unwahrheiten sind Wahrheiten mäßig entstellt”, Georg Cristof Lichtenberg

vielleichteinlinker Offline



Beiträge: 501

05.11.2020 17:11
#90 RE: Wahl in den USA Antworten

Für alle, denen es gerade nich spannend genug ist:

Sollte Trump Arizona und Nevada gewinnen und Georgia an Biden gehen, stünden wir vielleicht doch noch bei 269 zu 269 ...

Es gibt also noch Hoffnung.

Nola Offline



Beiträge: 1.718

06.11.2020 17:08
#91 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Nola im Beitrag #88

Und es geht schon los:

Zitat


https://www.zerohedge.com/political/trum...nd-lead-changes




Schade das das hier in den Medien kein Thema ist.



Hier:

https://www.zdf.de/politik/maybrit-illne...r-2020-100.html

... ein Beispiel wie in Deutschland das Demokratieverständnis praktiziert wird.

geladen u.a. * Martin Richenhagen, Vorstandsvorsitzender des drittgrößten Landmaschinenherstellers der Welt AGCO, haut verbal auf die 1 (wie immer 1 gegen sechs geladene Gäste) ein. Er präsentiert sich schlimmer als jener Präsident, den er so sehr verdammt. Die Nr. 1 = Benjamin Wolfmeier, Republicans Overseas in Deutschland (benannte Reihenfolge von mir eher zufällig) erhält eine Lektion in Sachen Diskussion, die ihres gleichen sucht. Wer also kann, sollte sich das wirklich mal anschauen. Frau Baerbock und Herr Gottschalk sind natürlich auch "prädestiniert diese Runde zu erweitern". Wer zu niedrigen Blutdruck hat, dem tuts gut, andernfalls muß ich zur Vorsicht raten.

Edit
* Zur person: Martin Richenhagen, Vorstandsvorsitzender des drittgrößten Landmaschinenherstellers der Welt AGCO, einziger deutscher Top-500-Manager in den USA, hat auch die amerikanische Staatsbürgerschaft und durfte deshalb den künftigen US-Präsidenten wählen.

♥lich Nola

Florian Offline



Beiträge: 2.869

06.11.2020 20:20
#92 RE: Wahl in den USA Antworten

Ich finde, dass Trump für seine Politik viel zu wenig Anerkennung bekommen hat.
Gerade in Deutschland wurde er von Tag eins als kriegstreibender Verrückter behandelt. Wirklich unverdient.

Was mir an Trump aber noch nie gefallen hat, war sein oft unwürdiges Auftreten.
Und nirgendwo sieht man den Charakter eines Menschen besser als in der Niederlage.

Wer Lust hat, kann sich einmal frühere "concession speeches" anschauen. Also Reden von unterlegenen Präsidentschaftskandidaten.

Hier zum Beispiel Präsident George H.W. Bush nach seiner Niederlage gegen Bill Clinton: https://www.youtube.com/watch?v=sMLmaZ8hUwM
Inclusive einem Versprechen, dass er Clinton bei der Amtsübergabe nach Kräften unterstützen wird - weil der ja nun auch SEIN Präsident sei.

Oder hier die unglaublich staatsmännische Rede von John McCain nach seiner Niederlage gegen Obama: https://www.youtube.com/watch?v=NvgqRKYapU8
McCain war solch ein Gentleman und solch ein Staatsmann. Beeindruckend, wie er seine Anhänger umdreht: am Anfang gibt es noch Buhrufe, als der Name Obama fällt. McCain erklärt dann aber, wie wichtig es ist, als Nation vereint zu sein hinter dem neuen Präsidenten Obama. Und damit überzeugter die Menge auch wirklich.
Absolut sehenswert!

Und nun vergleiche man diese Auftritte mit der unwürdigen Realitätsverweigerung eines Trump. (z.B. hier: https://www.youtube.com/watch?v=KIT9MD8ynQU).
Der Mann hat die Wahl verloren. Darin ist nichts schlimmes. Aber es sieht so aus, dass Trump den Wahlprozess (und damit die Demokratie) in Zweifel und in den Schmutz ziehen möchte, nur um irgendwie seine Macht zu retten. Das wird natürlich nicht funktionieren. Aber es ist ein ganz gefährliches Spiel mit dem Feuer. Wirklich primitiv. Und im krassen Gegensatz zu Männern wie McCain oder Bush sen., die gezeigt haben, wie man auch in der Niederlage souveräne Gelassenheit behalten kann.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.929

06.11.2020 20:36
#93 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat
Aber es sieht so aus, dass Trump den Wahlprozess (und damit die Demokratie) in Zweifel und in den Schmutz ziehen möchte, der offensichtlich manipuliert wurde, um das gewünschte Wahlergebnis zu erzielen, nur um irgendwie seine Macht zu retten. Das wird natürlich nicht funktionieren.



Ich hab's mal korrigiert. Man wird in den USA im Zukunft von vorneherein sichergehen, daß nur das gewünschte Ergebnis zustande kommt.

Dann erübrigt sich die unschöne Forderung: "das Wahlergebnis muß sofort rückgängig gemacht werden!"

PS.

Brad Raffensperger, Georgia’s secretary of state, confirms there will be a recount in the state where Joe Biden was leading Donald Trump by just over 1,500 votes



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

hubersn Offline



Beiträge: 1.088

06.11.2020 20:40
#94 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #92

Und nun vergleiche man diese Auftritte mit der unwürdigen Realitätsverweigerung eines Trump. (z.B. hier: https://www.youtube.com/watch?v=KIT9MD8ynQU).
Der Mann hat die Wahl verloren.



Steht das Ergebnis denn schon fest? Habe ich noch gar nirgendwo gelesen, haben Sie da Exklusivinformationen? Wie kann man eine Realität, die noch gar nicht existiert, verweigern?

Ich kann mit Trumps Art und Weise, die Dinge zuzuspitzen und zu polarisieren nichts anfangen, aber nach diesem merkwürdigen Stimmauszählungsverlauf und den divseren Ungereimtheiten rund um Details dieser Wahl fände ich es - allein um des inneren Friedens der USA Willen, und nicht zu vergessen meines persönlichen Seelenfriedens - absolut erforderlich, hier im Detail und in allen umkämpften Staaten mit knappem Ergebnis nochmal draufzuschauen. Wenn man sich anschaut, auf welche Art und Weise in manchen Bundesstaaten "Briefwahl" veranstaltet wurde - ein paar zehntausend Stimmen sind da schnell mit unlauteren Mitteln in den Verkehr gebracht. Ich habe so viele haarsträubende Details zur Ausgestaltung der Wahl in den USA gelesen, ich mag gar nicht genauer drüber nachdenken. Wenn jemand die Demokratie beschädigt hat, dann diejenigen, die es versäumt haben, diese Wahl auf valide Füße zu stellen.

Also, so wie 2000 beim Florida-Recount auch: genau hinschauen. Dumm ist halt, dass es überall Hektik gibt, weil es ja im US-System sehr strenge Fristen gibt, wann das Ergebnis feststehen muss. Bleibt da Zeit, überall genau hinzuschauen?

War es eigentlich Absicht, dass in Ihrer "staatsmännischen Liste" demokratische Wahlverlierer gefehlt haben? Ich erinnere mich an Fremdschämmomente mit Hillary und Al.

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Llarian Offline



Beiträge: 5.303

06.11.2020 21:17
#95 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #92
Ich finde, dass Trump für seine Politik viel zu wenig Anerkennung bekommen hat.

Er war(ist) vermutlich der beste Präsident der USA der letzten 50 Jahre. Und vermutlich der verhassteste. Die Welt ist nicht gerecht. :)

Zitat
Gerade in Deutschland wurde er von Tag eins als kriegstreibender Verrückter behandelt. Wirklich unverdient.


Von deutschen Politiker oder deutschen Medien beschimpft zu werden ist inzwischen mehr Auszeichnung als Manko. Der "Friedensnobelpreisträger" (oder in Deutschland eher Messias) Obama hat weit mehr Menschen auf dem Gewissen als Donald Trump.

Zitat
Was mir an Trump aber noch nie gefallen hat, war sein oft unwürdiges Auftreten. Und nirgendwo sieht man den Charakter eines Menschen besser als in der Niederlage.


Noch hat er nicht verloren. Aber die Beobachtung selber ist richtig: Donald Trump hat wie kaum jemand die amerikanischen Ideale gefördert. Und scheitert selber kläglich daran. Er zeigt den Weg an, aber er ist selber kein Teil davon. Aus meiner Perspektive (aus meiner ganz privaten) ist das nicht gänzlich negativ. Antihelden werden in Geschichten genau so beschrieben. Und Donald Trump hat viel von einem solchen. Inklusive des Undanks.

Zitat
Wer Lust hat, kann sich einmal frühere "concession speeches" anschauen. Also Reden von unterlegenen Präsidentschaftskandidaten.


Das sind aber auch Beispiele von Leuten, die KLAR verloren haben. Trump hat nicht klar verloren. Und selbst wenn er es hätte: Ich an seiner Stelle würde sicher auch keine allzu freundliche Rede halten. Das Konzept der Demokraten war ja nie eine überzeugende Politik oder besondere Versprechungen. Ihr Konzept war einzig und alleine (und das seit vier Jahren): Donald Trump ist ein Verbrecher, Rassist und Unmensch. Obama als auch Clinton haben einen konzeptionellen Wahlkampf geführt. Der Wahlkampf von Biden war einzig und alleine: Donald Trump ist ein Mörder.

Zitat
Aber es sieht so aus, dass Trump den Wahlprozess (und damit die Demokratie) in Zweifel und in den Schmutz ziehen möchte,


Da gibts nicht viel in den Schmutz zu ziehen. Wenn man sich annsieht was in Pennsylvania und in Michigan gelaufen ist, dann möchte man nicht glauben, dass es sich um ein westliches Land handelt.

Zitat
Und im krassen Gegensatz zu Männern wie McCain oder Bush sen., die gezeigt haben, wie man auch in der Niederlage souveräne Gelassenheit behalten kann.


Dann möchte ich Sie mal sehen, lieber Florian, wenn man Sie jahrelang beschimpft und als Rassisten gestempelt hat, man Sie möglicherweise um eine Wahl betrogen hat, wie Sie gute Miene zum bösen Spiel machen.

Florian Offline



Beiträge: 2.869

06.11.2020 21:22
#96 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #94
Zitat von Florian im Beitrag #92

Und nun vergleiche man diese Auftritte mit der unwürdigen Realitätsverweigerung eines Trump. (z.B. hier: https://www.youtube.com/watch?v=KIT9MD8ynQU).
Der Mann hat die Wahl verloren.



Steht das Ergebnis denn schon fest? Habe ich noch gar nirgendwo gelesen, haben Sie da Exklusivinformationen? Wie kann man eine Realität, die noch gar nicht existiert, verweigern?




Es ist doch genau umgekehrt:
Trump behauptet einen Sieg für sich. Und er sagt, er habe bei den "legal votes" gewonnen und man versuche seinen Sieg durch "illegal votes" zu verhindern.
Beides ohne irgendeine Faktenbasis.
Und DAS ist die Realitätsverweigerung.
Es gibt bis jetzt NULL Anzeichen dafür, dass bei den US-Wahlen manipuliert worden wäre. Dass Trump so etwas einfach behauptet ohne irgendeine Faktenbasis, untergräbt das Staatsgefüge und ist daher das Gegenteil von staatsmännisch.

Trump darf gerne verlangen, dass dort wo es sehr knapp ist, nachgezählt wird oder kritisch drauf geschaut wird.
Aber er geht ja weit darüber hinaus und spricht von einem Wahlbetrug, der bisher eben nicht ansatzweise feststellbar ist.

Und keiner erwartet, dass er jetzt schon eine Concession-Speech halten müsste, solange das Ergebnis noch nicht 100% klar ist.
Aber angesichts der aktuellen Lage eine Sieges-Rede zu halten ist eben auch wirklich unverantwortlich.

Florian Offline



Beiträge: 2.869

06.11.2020 21:25
#97 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #95
Wenn man sich annsieht was in Pennsylvania und in Michigan gelaufen ist, dann möchte man nicht glauben, dass es sich um ein westliches Land handelt.



Habe ich was verpasst?
Was genau soll denn in Pennsylvania oder Michigan schiefgelaufen sein?

Llarian Offline



Beiträge: 5.303

06.11.2020 22:07
#98 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #97
Habe ich was verpasst?

Vermutlich. Aber die deutschen Medien werden es Ihnen auch kaum erzählen. Selbst die meisten amerikanischen nicht.

In Michigan war die Situation die, dass Trump bis zum späten Abend weit(!) geführt hat. Ich habe das mitverfolgt, das war bei uns gegen fünf Uhr. Eigentlich war das damit gelaufen, Trump lag lockere fünf Prozent vorne. Dann hat man in Detroit in einigen Auszählungsstellen die Zählung beendet, bzw. so getan. Man hat den Beobachtern gesagt man höre jetzt bis morgen auf. Eine Stunde später hat man dann weitergezählt. Ist ja auch normal..... Und plötzlich, ja plötzlich, drehte sich das Ergebnis mit Riesenschritten ins Gegenteil. Genau in dem Moment wo keiner hin sieht.
In Pennsylvania war es noch absurder. Denn da gab es von vorneherein keine Wahlbeobachter. Die hat man praktischerweise ausgeschlossen. Und auch hier hat sich das Ergebnis ganz magisch in der späten Nacht gedreht. Und dreht sich seitdem weiter, bis es dann heute ins Gegenteil verkippt ist.
Das ist auch so das kleine Details, dass man in der deutschen Presse so gerne weg lässt: Die Protestierer, die in der Nacht "Stop the count" gerufen haben, wollten nicht die Wahl beenden, sondern sie wollten, dass erst dann(!) weitergezählt wird, wenn mehr Beobachter zugegen sind. Und genau das wurde gezielt verhindert. Es wurden teilweise Pappen angebracht, damit die Menge nicht in die Zählräume blicken konnte.
Und vielleicht ein kleine Randdetails: In Michigan leben etwa 6,7 Millionen registrierte Wähler. Abgestimmt haben 5,559,186. Wow, oder? Die haben eine Wahlbeteiligung, das ist erstaunlich. Können wir in Deutschland von träumen. Fast eine Million Wähler mehr als beim letzten Mal. Trotz Corona.

Das sind alles keine Belege. Und gäbe es die Belege, dann würden wir gar nicht diskutieren Aber es ist fishy at best. Es ist genau das eingetreten, was angekündigt war: Trump würde am Wahltag einen deutlichen Sieg einfahren und danach durch Briefwahlstimmen verlieren. Ausgerechnet durch die Wahlform, die am besten zu manipulieren ist. Bei einer solchen Wahl, die wirklich so auf der Kippe steht und soviel entscheidet, MUSS man dafür sorgen, dass sie sauber abläuft. Das ist mit Sicherheit nicht passiert. Es kann durchaus sein, dass Trump die Wahl verloren hat (das wird am Ende auch wohl rauskommen), aber das Procedere ist mehr als anrüchig gewesen.

Florian Offline



Beiträge: 2.869

06.11.2020 22:42
#99 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #98
Zitat von Florian im Beitrag #97
Habe ich was verpasst?

Vermutlich. Aber die deutschen Medien werden es Ihnen auch kaum erzählen. Selbst die meisten amerikanischen nicht.



Keine Sorge, ich beobachte die US-Wahl ziemlich genau. Bis jetzt habe ich dazu keine deutschen Medien gebraucht.

Zitat von Llarian im Beitrag #98

In Michigan war die Situation die, dass Trump bis zum späten Abend weit(!) geführt hat. Ich habe das mitverfolgt, das war bei uns gegen fünf Uhr. Eigentlich war das damit gelaufen, Trump lag lockere fünf Prozent vorne. Dann hat man in Detroit in einigen Auszählungsstellen die Zählung beendet, bzw. so getan. Man hat den Beobachtern gesagt man höre jetzt bis morgen auf. Eine Stunde später hat man dann weitergezählt. Ist ja auch normal..... Und plötzlich, ja plötzlich, drehte sich das Ergebnis mit Riesenschritten ins Gegenteil. Genau in dem Moment wo keiner hin sieht.



Also bitte. Was ist das denn für eine seltsame Verschwörungstheorie.
"Genau in dem Moment, wo keiner hinsieht": Im Ernst? Sie glauben wirklich, dass es bei dieser Wahl Zeiten gibt, wo keiner hinsieht?

Im übrigen:
Dass es so eine Verschiebung im Zeitablauf gibt, ist absolut normal und üblich.
Das liegt einfach an der Reihenfolge, in der die Wahlergebnisse eintrudeln.
Tendenziell ist die Reihenfolge: Zuerst die Counties mit wenig Einwohnern, die schnell ausgezählt sind. Und später dann die großen Counties.
Erster sind tendenziell republikanisch, letztere tendenziell demokratisch. Dass dann im weiteren Verlauf die Demokraten langsam aufholen, ist daher ganz üblicher Ablauf bei US-Wahlen. War auch bei frühreren Wahlen immer so. Und ganz konkret auch vor 4 Jahren in Michigan. Nur dass es trotz Aufholjagd damals am Ende knapp nicht für Clinton gereicht hat.

2020 kommt noch eine weitere Besonderheit dazu: die vielen Briefwähler. Deren Stimmen werden in den meisten US-Staaten als letztes ausgezählt (ist übrigens in Deutschland auch so). Und diese sind mit großer Mehrheit democrat. Das war übrigens auch schon vor der Wahl so erwartet worden. Allein schon deshalb, weil Trump seinen Wählern von dieser Methode abgeraten hat.

Aus diesem Zeitverlauf kann man eine Manipulation auf jeden Fall nicht ableiten.

Und was die fehlenden Beobachter in Pennsylvania betrifft: da sind Sie glaube ich einer Trump-Fehlinformation aufgesessen.
Hier die Hintergründe:
https://www.dailymail.co.uk/news/article...ted-let-in.html
Zitat:
"President Trump, in a 2:22 a.m. tweet, complained his election observers were not allowed to watch ballot counting
But his lawyers conceded to a Philadelphia judge they had people in the room
'The OBSERVERS were not allowed, in any way, shape, or form, to do their job and therefore, votes accepted during this period must be determined to be ILLEGAL,' Trump tweeted
Trump campaign lawyer told judge president's team did have election observers in the room to watch mail-in ballots be counted in Pennsylvania
'I'm sorry, then what's your problem?' said U.S. District Judge Paul Diamond
Trump lawsuit was dismissed"

Llarian Offline



Beiträge: 5.303

07.11.2020 02:42
#100 RE: Wahl in den USA Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #99
Also bitte. Was ist das denn für eine seltsame Verschwörungstheorie.

Das ist gar keine Theorie sondern eine Beobachtung. Ebenso bitte.

Zitat
"Genau in dem Moment, wo keiner hinsieht": Im Ernst? Sie glauben wirklich, dass es bei dieser Wahl Zeiten gibt, wo keiner hinsieht?


Ja, das glaube ich sogar ganz sicher. Weil ich Wahlen erlebt habe und auch durchaus gut nachvollziehen kann, wie es einem Wahlbeobachter geht, der seit mehr als zwölf Stunden bei einer Wahl anwesend ist. Wenn mir die Zuständigen erzählen es sei jetzt Mitternacht und man werde jetzt für heute Nacht Schluss machen, dann kann ich das sehr gut nachvollziehen, vor allem dass man dann auch selber eine Pause macht.

Zitat
Dass es so eine Verschiebung im Zeitablauf gibt, ist absolut normal und üblich.


Nicht in dem Maße und nicht in der Gewaltigkeit. Das kann man auch durchaus an anderen Staaten sehen. Es ist eine Auffälligkeit. Ob man daraus eine Irregularität ableiten will ist eine ganz andere Frage. Aber auffällig ist es auf jeden Fall.

Zitat
2020 kommt noch eine weitere Besonderheit dazu: die vielen Briefwähler. Deren Stimmen werden in den meisten US-Staaten als letztes ausgezählt (ist übrigens in Deutschland auch so). Und diese sind mit großer Mehrheit democrat. Das war übrigens auch schon vor der Wahl so erwartet worden. Allein schon deshalb, weil Trump seinen Wählern von dieser Methode abgeraten hat.


Ah ja. Und deshalb hat sich Texas vermutlich entschlossen erst einmal mehrere Stunden so um 50 zu dümpeln, bis dann pötzlich die blaue Briefwählerwelle .... ausblieb. Genauso wie in Florida. Oder Ohio, um mal ein Beispiel zu nehmen, dass direkt daneben liegt. Es ist doch erstaunlich, dass die Briefwähler sich in verschiedenen Bundesstaaten so unterschiedlich verhalten. Es gab genau zwei Staaten, die am Wahlabdend diese Kurve so extrem gelaufen sind und das waren Virginia und Michigan. Wobei in Virginia wirklich das zutrifft, was Sie beschrieben, dass die Stadtergebnisse lange gefehlt haben. Nur war Michigan schon deutlich weiter bis die Welle dann kam. Und sie kam mitten in der Nacht.

Zitat
Aus diesem Zeitverlauf kann man eine Manipulation auf jeden Fall nicht ableiten.


Man kann es schon gut vermuten. Ein Beweis ist das bei weitem nicht, das habe ich auch nie behauptet. Jetzt wird man sehen, ob man etwas findet und wenn man nix findet, dann ist das eben so. Aber es ist bei weitem(!) zu kurz gesprungen sich auf das Mantra der deutschen Medien zurückzuziehen: Der doofe Trump will nicht zugeben, dass er verloren hat.

Zitat
Und was die fehlenden Beobachter in Pennsylvania betrifft: da sind Sie glaube ich einer Trump-Fehlinformation aufgesessen.


Eher einer Ungenauigkeit, denn es waren tatsächlich wohl nur einzelne Beobachter die man rausgeworfen hat. Leider löscht Twitter die Videos schneller als man sie verlinken kann. Dennoch ist das Prinzip des Nicht-Gesehen-werden-wollens ganz gut zu beobachten. Ein anderes Urteil ist dieses hier, es hat den Richter offensichtlich überzeugt:
https://www.post-gazette.com/news/vote20...es/202011050121
Besonders pikant daran ist, dass die Wahlverantwortlichen in Philadelphia derzeit versuchen dieses Urteil zu revidieren. Sie wollen eben niemanden 6 Fuß neben den Zählern haben, sie glauben 40 Meter sind besser. Alleine das sagt eine Menge aus, oder wie Ben Shapiro es so treffend vorgestern formulierte: Nichts vermittelt Transparenz so gut wie zugeklebte Glasscheiben.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz