Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 803 Antworten
und wurde 97.014 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | ... 33
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

04.03.2015 18:30
#476 RE: British Elend antworten

Wir erwarten natürlich, daß uns Helios ein billet doux schickt, daß das Treiben der Erdlinge keinen Beifall der Olympischen findet. So wie damals im Hergéschen Sonnentempel. Das fällige Sühneopfer im Zeichen des reaktivierten Paganismus könnte an einem ökosolaren Sonnentempel wie Tonopah stattfinden ("Solar farm sets 130 birds on FIRE: Extreme glow of power plant ignites creatures mid-air during tests"); die Idee stammt von Arthur C. Clarke:

Zitat
In 1958, the science fiction author Arthur C. Clarke published "A Slight Case of Sunstroke" (also called "The Stroke of the Sun"), a short story in which a diabolical card stunt was used to kill an unpopular soccer referee.[8] In the story, a large number of hostile spectators aim reflective program covers at the unfortunate umpire, who is incinerated in the resulting solar furnace.
http://en.wikipedia.org/wiki/Card_stunt#Fiction

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.718

19.03.2015 18:59
#477 RE: British Elend antworten

Wird eine heiße Kiste, es wird ziemlich sonnig morgen. Hier ein aktueller Beitrag, sehr ausgewogen http://www.spiegel.de//wirtschaft/sonnen...-a-1024061.html

Einblicke aus Sicht der Netzbetreiber gibt es hier: https://twitter.com/tennetsofilive

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

25.03.2015 08:34
#478 RE: British Elend antworten

Was wurde eigentlich aus dem Unternehmen Timbertower (die mit den Holztürmen)? http://www.erneuerbareenergien.de/untern.../150/434/86382/
Wechsel der Geschäftsführung, und eine Handvoll Aufträge.

Währenddessen in Uruguay:

Zitat
Außerdem deutet der Name auch die neue Intensität der hier geplanten Windverstromung an, die mit modernen Anlagen wie N117 in besonders geeigneten Landschaften offenbar möglich ist. So kündigt Nordex eine Windstromernte von jährlich 640 Gigawattstunden (GWh) an. Das entspricht rechnerisch einer Stromerzeugung von 4.507 Stunden jährlich unter Volllast.


http://www.erneuerbareenergien.de/intens.../150/434/86302/

edit: Energiesektor in Uruguay: http://en.wikipedia.org/wiki/Electricity...talled_capacity
Damit deckt der obige Windpark fast 9% des elektrischen Energiebedarfes von 2008.

hubersn Offline



Beiträge: 835

25.03.2015 13:45
#479 RE: British Elend antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #478

Währenddessen in Uruguay:

Zitat
Außerdem deutet der Name auch die neue Intensität der hier geplanten Windverstromung an, die mit modernen Anlagen wie N117 in besonders geeigneten Landschaften offenbar möglich ist. So kündigt Nordex eine Windstromernte von jährlich 640 Gigawattstunden (GWh) an. Das entspricht rechnerisch einer Stromerzeugung von 4.507 Stunden jährlich unter Volllast.

http://www.erneuerbareenergien.de/intens.../150/434/86302/



Während die Windfuzzies mit rechnerisch 50% Nutzungsgrad schon prahlen, ist für die Kernenergiebetreiber alles außer einem "breaker-to-breaker-run" (also typisch über 90% und geplante Auszeit für Revision) eine Niederlage.

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

26.03.2015 08:27
#480 RE: British Elend antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #479

Während die Windfuzzies mit rechnerisch 50% Nutzungsgrad schon prahlen, ist für die Kernenergiebetreiber alles außer einem "breaker-to-breaker-run" (also typisch über 90% und geplante Auszeit für Revision) eine Niederlage.
Und dafür nur einen thermischen Wirkungsgrad von 30%.

Gruß
xanopos

hubersn Offline



Beiträge: 835

26.03.2015 13:50
#481 RE: British Elend antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #480
Zitat von hubersn im Beitrag #479

Während die Windfuzzies mit rechnerisch 50% Nutzungsgrad schon prahlen, ist für die Kernenergiebetreiber alles außer einem "breaker-to-breaker-run" (also typisch über 90% und geplante Auszeit für Revision) eine Niederlage.
Und dafür nur einen thermischen Wirkungsgrad von 30%.



Das ist dem thermischen Wirkungsgrad einer Windkraftanlage aber immer noch weit überlegen

Gruß
hubersn

Edit: Buchstabendreher korrigiert

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

26.03.2015 14:06
#482 RE: British Elend antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #478
Währenddessen in Uruguay:

Zitat
Außerdem deutet der Name auch die neue Intensität der hier geplanten Windverstromung an, die mit modernen Anlagen wie N117 in besonders geeigneten Landschaften offenbar möglich ist. So kündigt Nordex eine Windstromernte von jährlich 640 Gigawattstunden (GWh) an. Das entspricht rechnerisch einer Stromerzeugung von 4.507 Stunden jährlich unter Volllast.

http://www.erneuerbareenergien.de/intens.../150/434/86302/



Nota bene: im Windpark sind gerade die ersten Fundamente gegossen; die Inbetriebnahme ist auf 2016 avisiert.
Alle marktüblichen Projektionen gehen von Richtwerten von 20% maximaler Auslastung bei landbasierten WKA aus; bis zu 40% bei Offshore. Sämtliche Windparkbetreiber südlich des Mains verzeichnen Auslastungen, die erheblich unter den projektierten Schätzwerten liegen. Bei einer solchen Bewerbung um Investoren dürfte sich eine Prüfung lohnen, ob hier nicht eine wissentliche & strafbewehrte Täuschung vorliegt.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2015 10:04
#483 RE: British Elend antworten

Und in Ägypten:

Zitat
Ägypten will auf Erneuerbare umsteigen

http://www.erneuerbareenergien.de/kairo-.../150/436/86600/

Zitat
Bisher geht der Ausbau der Solarenergie in Ägypten nur schleppend voran – trotz optimaler Bedingungen. So kann das Land mit einer Sonneneinstrahlung von 2.000 bis 3.000 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr aufwarten. Außerdem ist Ägypten das bevölkerungsreichst Land der Region. Riesige Probleme hat das Land mit der Energieversorgung. Denn die Gasversorgung ist nicht gewährleistet und immer wieder wird das Land von Stromausfällen heimgesucht, vor allem im Sommer, wenn die Klimaanlagen auf der höchsten Stufe laufen. Deshalb plant die Regierung, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu forcieren. Zudem werden im kommenden Jahr die Preise für fossile Treibstoffe drastisch angehoben.

Lastspitzen durch Klimananlagen und PV sollten eigentlich gut harmonieren. Ob das Stromnetz in einem 3. Welt-Land wie Ägypten das so einfach verkraftet darf hinterfragt werden. Ich habe erst kürzlich über die Probleme der Army Engineers gelesen, die das Stromnetz nach der Invasion des Iraks 2003 in Schwung brachten. Kriegsschäden waren da noch das geringste Problem.
Andererseits gibt es nach wie vor Pläne für das 1. ägyptische KKW, ein Umstieg auf Erneuerbare gibt es demnach nicht. Den Luxus können sich nur reiche europäische Staaten leisten, bzw. Staaten die über genügend Wasserkraftreserven verfügen, ich denke da etwa an Bhutan.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.718

31.03.2015 11:13
#484 RE: British Elend antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #483
Andererseits gibt es nach wie vor Pläne für das 1. ägyptische KKW, ein Umstieg auf Erneuerbare gibt es demnach nicht. Den Luxus können sich nur reiche europäische Staaten leisten, bzw. Staaten die über genügend Wasserkraftreserven verfügen, ich denke da etwa an Bhutan.

Das Problem bei der Wasserkraft (und bei jeglicher Stromversorgung in Drittweltländern) ist, dass die Investitionssummen sehr hoch sind. Ich habe mal einen Vortrag über die Energiewirtschaft in Afrika südlich der Sahara gehört. Sehr interessant, weil die ganz andere Probleme haben. Vor allem, Investoren für Kraftwerke und Netzinfrastruktur zu finden.

Die Wasserkraft-Möglichkeiten sind immens, nur nimmt keiner das Geld in die Hand. 80% des in diesem Gebiet verbrauchten Stroms kommt aus Kohlekraftwerken un Südafrika.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2015 11:34
#485 RE: British Elend antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #484
Die Wasserkraft-Möglichkeiten sind immens, nur nimmt keiner das Geld in die Hand. 80% des in diesem Gebiet verbrauchten Stroms kommt aus Kohlekraftwerken un Südafrika.

Gruß Petz
Mittlerweile tut sich da ja etwas. Z.B. das 6000 MW Nilkraftwerk in Äthiopien.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

07.04.2015 11:48
#486 RE: British Elend antworten

Nichts Genaues weiß man nicht (& zudem herrscht auch noch "Osterloch"), aber vielleicht gibt es doch Einsicht in das Offensichtliche:

"Regierung gibt Elektroauto-Ziel 2020 offenbar auf"

Zitat Welt online, 7.4.15


Aber das Ziel von einer Million Elektroautos kommt – obwohl danach gefragt wurde – nicht mehr vor.

Das Ziel zu erreichen dürfte auch sehr schwer werden. Aktuell sind hierzulande 24.000 Elektroautos zugelassen. Deutschland hat also noch 97,6 Prozent des Elektromobilitätsweges vor sich. Dass die Regierung da nicht gern über 2020 spricht, ist verständlich.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2015 13:45
#487 RE: British Elend antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #486
Nichts Genaues weiß man nicht (& zudem herrscht auch noch "Osterloch"), aber vielleicht gibt es doch Einsicht in das Offensichtliche:

"Regierung gibt Elektroauto-Ziel 2020 offenbar auf"

Zitat Welt online, 7.4.15
Aber das Ziel von einer Million Elektroautos kommt – obwohl danach gefragt wurde – nicht mehr vor.

Das Ziel zu erreichen dürfte auch sehr schwer werden. Aktuell sind hierzulande 24.000 Elektroautos zugelassen. Deutschland hat also noch 97,6 Prozent des Elektromobilitätsweges vor sich. Dass die Regierung da nicht gern über 2020 spricht, ist verständlich.



Wenn die x-Achse der Grafik ordentlich beschriftet wäre, könnte man die Daten bis 2020 extrapolieren.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

07.04.2015 14:04
#488 RE: British Elend antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #487

Wenn die x-Achse der Grafik ordentlich beschriftet wäre, könnte man die Daten bis 2020 extrapolieren.


Nur als lineare Fortschreibung, also als Muster ohne Wert. Zu viele externe Faktoren: Zum einen dürfte der Markt gesättigt sein; die Bundesregierung könnte den Koller kriegen, Geld wie Heu als Subvention zu verbrennen ("scheitert [sic] das E-Mobil, scheitert unsere Agenda"), der Ölpreis könnte explodieren, wenn der 30-Jährige Krieg 2.0 Mad-Max-mäßig auf thermonuklearen Modus updated; der Ölpreis könnte weiter beständig im Keller bleiben, so daß 5/6 aller OPEC-Staaten per Pump & Gelddruckerei weiterfeiern, bis die Blase platzt; der gesamte Energieirrsinn könnte hinfällig werden wg. Kollaps des Modells oder dem plötzlichen Ausbruch von Logik & Vernunft (oder durch die Invasion der Klingonen, die um Einiges wahrscheinlicher ist).

Solus Offline



Beiträge: 384

07.04.2015 14:13
#489 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

07.04.2015 14:31
#490 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von Solus im Beitrag #489
Researchers build aluminum battery that can be charged in one minute


Es gibt da eine höchst probate Methode, mit solchen Meldungen über Zukunfstechnik-Durchbrüchen umzugehen: man sammelt sie, über 10-20-30 Jahre hinweg & schaut an, was aus früheren Erfindermessen-Beiträgen geworden ist (Gezeitenkraftwerke, Stirlingmotoren, Entenschwanzflugzeuge, geschleppte Eisberge zur Wasserversorgung in Wüstengebieten, Tesafilm als Datenspeicher, papierloses Büro, WKAs, Second Life). Danach wartet man ab.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

07.04.2015 19:53
#491 RE: British Elend antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #488
Zitat von xanopos im Beitrag #487

Wenn die x-Achse der Grafik ordentlich beschriftet wäre, könnte man die Daten bis 2020 extrapolieren.


Nur als lineare Fortschreibung, also als Muster ohne Wert. Zu viele externe Faktoren: Zum einen dürfte der Markt gesättigt sein; die Bundesregierung könnte den Koller kriegen, Geld wie Heu als Subvention zu verbrennen ("scheitert [sic] das E-Mobil, scheitert unsere Agenda"), der Ölpreis könnte explodieren, wenn der 30-Jährige Krieg 2.0 Mad-Max-mäßig auf thermonuklearen Modus updated; der Ölpreis könnte weiter beständig im Keller bleiben, so daß 5/6 aller OPEC-Staaten per Pump & Gelddruckerei weiterfeiern, bis die Blase platzt; der gesamte Energieirrsinn könnte hinfällig werden wg. Kollaps des Modells oder dem plötzlichen Ausbruch von Logik & Vernunft (oder durch die Invasion der Klingonen, die um Einiges wahrscheinlicher ist).
Vernachlässigen wir mal alle lästigen Faktoren, und nehmen an, dass die Zahl der Elektrofahrzeug schön exponentiell wächst, dann erreichen wir 2020 180.000 Fahrzeuge, die Million wird kurz vor 2024 geknackt.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

17.04.2015 10:46
#492 RE: British Elend antworten

Zitat
Unterm Strich steht eine schwarze Zahl: Jedes Jahr entstehen 18.000 zusätzliche Arbeitsplätze in Deutschland, wenn die Energiewende wie geplant fortgesetzt wird. Das ist ein Ergebnis einer Studie, die der Bundesverband Windenergie (BWE) auf der Hannover Messe vorgestellt hat.

http://www.erneuerbareenergien.de/erneue.../150/434/86861/

Na, das wird die Gewerkschaften sicher beruhigen:

Zitat
Der Braunkohle geht es an den Kragen. Sie wird dem Ökostrom zum Opfer fallen. Der SPD-Wirtschaftsminister setzt dafür einiges aufs Spiel – nicht zuletzt seinen Rückhalt bei den Gewerkschaften.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/en...e-13542603.html

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

23.04.2015 14:38
#493 RE: British Elend antworten

"Solarer Tiefststand in Deutschland"

Zitat von Weltrettungsseite, 13.04.
Der Ausbau der Solarkraft in Deutschland hat einen neuen Tiefststand erreicht: Erstmals seit acht Jahren wurden im Februar dieses Jahres weniger als 100 Megawatt Leistung neu installiert. Wie die Bundesnetzagentur ermittelte, gingen lediglich noch 2.926 neue Photovoltaikanlagen, die Einspeisevergütung durch das EEG erhalten, ans Netz. Ihre installierte Leistung betrug insgesamt nur 99 Megawatt – das ist deutlich weniger, als in den Jahren 2011 und 2012 im Schnitt wöchentlich in Deutschland aufgebaut wurde. Gegenüber dem Februar 2014 ist das ein nochmaliger Rückgang von elf Prozent: Damals waren noch 110 Megawatt installiert worden.



http://www.klimaretter.info/energie/hint...-Deutschland%20

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.800

25.04.2015 12:42
#494 RE: British Elend antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #492

Zitat
Unterm Strich steht eine schwarze Zahl: Jedes Jahr entstehen 18.000 zusätzliche Arbeitsplätze in Deutschland, wenn die Energiewende wie geplant fortgesetzt wird. Das ist ein Ergebnis einer Studie, die der Bundesverband Windenergie (BWE) auf der Hannover Messe vorgestellt hat.
http://www.erneuerbareenergien.de/erneue.../150/434/86861/



1. Fällt das in die Kategorie "Angst vor große Zahlen", denn mit "18.000" kann man kleingeistige Klimaretter-Studienabbrecher sicher beeindrucken. Aber auf einem Arbeitsmarkt von etwa 50 Millionen Menschen geht das im statistischen Rauschen unter.

2. Kann ich auch 18.000 Arbeitsplätze schaffen, in dem ich Menschen zum Bürgersteigfegen abstelle (um das abgeschmackte Beispiel vom Löcher-schaufeln zu vermeiden). Da der Markt aber solche Arbeitsplätze nicht freiwillig zur Verfügung stellt dürfen wir ungeprüft davon ausgehen, dass solche Arbeitsplätze im BSP keinen all zu positiven Ausschlag erzeugen dürften.

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Paul Offline




Beiträge: 1.285

25.04.2015 17:37
#495 RE: British Elend antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #494
Zitat von xanopos im Beitrag #492

Zitat
Unterm Strich steht eine schwarze Zahl: Jedes Jahr entstehen 18.000 zusätzliche Arbeitsplätze in Deutschland, wenn die Energiewende wie geplant fortgesetzt wird. Das ist ein Ergebnis einer Studie, die der Bundesverband Windenergie (BWE) auf der Hannover Messe vorgestellt hat.
http://www.erneuerbareenergien.de/erneue.../150/434/86861/



1. Fällt das in die Kategorie "Angst vor große Zahlen", denn mit "18.000" kann man kleingeistige Klimaretter-Studienabbrecher sicher beeindrucken. Aber auf einem Arbeitsmarkt von etwa 50 Millionen Menschen geht das im statistischen Rauschen unter.

2. Kann ich auch 18.000 Arbeitsplätze schaffen, in dem ich Menschen zum Bürgersteigfegen abstelle (um das abgeschmackte Beispiel vom Löcher-schaufeln zu vermeiden). Da der Markt aber solche Arbeitsplätze nicht freiwillig zur Verfügung stellt dürfen wir ungeprüft davon ausgehen, dass solche Arbeitsplätze im BSP keinen all zu positiven Ausschlag erzeugen dürften.



Wenn ich es richtig verstanden habe, haben diese 18 000 Arbeitsplätze 19,4 Mrd € gekostet.

Zitat
Die Ausgaben bei der Förderung der Stromerzeugung nach EEG lagen für 2013 bei 19,4 Mrd. Euro


http://de.wikipedia.org/wiki/Erneuerbare...setz#EEG-Umlage

Das sind pro Arbeitsplatz eine Million Euro! Ist das wirklich eine Erfolgsgeschichte?

LG, Paul

___________________________
JE SUIS JUIF

adder Offline




Beiträge: 1.073

27.04.2015 18:58
#496 RE: British Elend antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #494
Zitat von xanopos im Beitrag #492

Zitat
Unterm Strich steht eine schwarze Zahl: Jedes Jahr entstehen 18.000 zusätzliche Arbeitsplätze in Deutschland, wenn die Energiewende wie geplant fortgesetzt wird. Das ist ein Ergebnis einer Studie, die der Bundesverband Windenergie (BWE) auf der Hannover Messe vorgestellt hat.
http://www.erneuerbareenergien.de/erneue.../150/434/86861/



1. Fällt das in die Kategorie "Angst vor große Zahlen", denn mit "18.000" kann man kleingeistige Klimaretter-Studienabbrecher sicher beeindrucken. Aber auf einem Arbeitsmarkt von etwa 50 Millionen Menschen geht das im statistischen Rauschen unter.



Soviel Arbeitsplätze hat alleine mein Arbeitgeber in Deutschland, obwohl, nein, der hat deutlich mehr, nämlich fast 2x so viele.
Noch dazu bekommt mein Arbeitgeber keine Milliarden Subventionen vom Staat - obwohl einige Linke das wohl bezweifeln würden, da Pharmaindustrie. Statt dessen generieren die Mitarbeiter etwa 350000 Euro pro Nase Umsatz (weltweit).

Das ist eben der Unterschied zwischen privatwirtschaftlichem Unternehmen mit Wertschöpfung im Wettbewerb und einem planwirtschaftlichen Vorgehen.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

04.05.2015 12:35
#497 RE: British Elend antworten

Zitat von The American Interest, 2 May 2015
In just two years the U.S. will stop being a net importer of natural gas, and start a new era as a net exporter of the hydrocarbon. The EIA reports:

In its recently released Annual Energy Outlook 2015 (AEO2015), EIA expects the United States to be a net natural gas exporter by 2017. After 2017, natural gas trade is driven largely by the availability of natural gas resources and by world energy prices. Increased availability of domestic gas or higher world energy prices each increase the gap between the cost of U.S. natural gas and world prices that encourages exports of liquefied natural gas (LNG), and, to a lesser extent, greater exports by pipeline to Mexico.
...
Even in the most conservative low oil price scenarios, we’ll be selling more gas than we buy in just two years, and can expect to remain net exporters for the foreseeable future.



http://www.the-american-interest.com/201...of-natural-gas/



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

07.05.2015 20:08
#498 "Gestern standen wir noch vor einem Abgrund. Heute sind wir schon einen großen Schritt weiter." antworten

heise.de, 7.5.: "Siemens streicht 13.100 Arbeitsplätze, 5100 in Deutschland betroffen"

Zitat
Siemens gab bekannt, dass über die bereits bekanntgegebenen Abbaumaßnahmen hinaus weitere 4500 Arbeitsplätze weltweit wegfallen sollen, 2200 davon in Deutschland. Hintergrund sind die Probleme im Energiegeschäft sowie die Sanierung ertragsschwacher Geschäfte. Siemens kämpft im Stromerzeugungsgeschäft mit einem schwierigen Marktumfeld mit Preisverfall und einer Nachfrageflaute bei großen Gasturbinen.

Für das Energiegeschäft hatte der Konzern deshalb bereits angekündigt, dass 1200 Jobs gekappt werden. Der ebenfalls bereits bekanntgegebene Stellenbau, der allein dem Konzernumbau geschuldet und nicht direkt auf Maßnahmen in einzelnen Krisensparten zurückzuführen ist, reduziert sich derweil: Statt 7800 Jobs fallen nun 7400 Arbeitsplätze weg, davon 2900 in Deutschland.


http://www.heise.de/newsticker/meldung/S...en-2636368.html



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

07.05.2015 21:22
#499 "Gestern standen wir noch vor einem Abgrund. Heute sind wir schon einen großen Schritt weiter." antworten

Capital, 30.4., "Wenn der Rotor ruht"

Zitat
Die geschätzte tatsächliche Stromproduktion aus den Windkraftanlagen ist leider trotz des gewaltigen Kapazitätszubaus leicht gesunken.

Richtig gelesen: Es ist, zumindest laut dieser ersten Hochrechnung, weniger geworden. Wenn auch nur minimal, um rund 0,5 Prozent, von 51,7 auf 51,4 Terawattstunden (TWh). Rechnet man die Offshore-Parks heraus, dann ist die Produktion um mehr als ein Prozent gefallen (50,1 nach 50,8 TWh im Vorjahr). Vor allem im Herbst konnte an Land deutlich weniger Windstrom eingespeist werden als 2013. Erst der stürmische Dezember, der in Deutschland zum „windstromstärksten“ Monat aller Zeiten wurde, brachte die Jahresbilanz dann halbwegs ins Lot.
...
Und erkennbar ist auch, dass die durchschnittliche Auslastung der Windanlagen an Land schon seit einiger Zeit rückläufig ist. Setzt man ihren Output ins Verhältnis zur installierten Kapazität, dann haben sie im Jahr 2014 insgesamt so viel Strom erzeugt, als sei jede von ihnen 1485 Stunden unter Volllast gelaufen (und die übrigen 7275 Stunden, respektive gut 303 Tage, gar nicht).

Das ist nicht nur der zweitniedrigste Wert seit mehr als zehn Jahren. Sondern es ist auch schon der dritte Rückgang der sogenannten Volllaststunden in Folge. Eine bemerkenswerte Entwicklung, selbst wenn sich die Daten für 2014 noch verbessern können.

In den vergangenen fünf Jahren ist gut ein Fünftel der neuen Onshore-Anlagen an Standorten errichtet worden, die nach der Klassifikation des Deutschen Instituts für Bautechnik zur „Schwachwindzone“ gehören. Fast der komplette Süden der Republik fällt in diese Kategorie. Wenn dann dort noch ein außergewöhnlich ruhiges Wetter hinzukommt, ist ein Rückgang der Volllaststunden nur logisch.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.800

08.05.2015 10:24
#500 RE: "Gestern standen wir noch vor einem Abgrund. Heute sind wir schon einen großen Schritt weiter." antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #498
heise.de, 7.5.: "Siemens streicht 13.100 Arbeitsplätze, 5100 in Deutschland betroffen"



Siemens, eon, RWE, die meisten Alluminiumwerke, die Liste der Kollateralschäden der "Energiewende" wird immer länger. Die Standardantwort der Öko-Gläubigen ist: "Ist doch gut, wenn diese Industriedinosaurier verschwinden."

So kann man das wohl auch sehen, wenn man im öffentlichen Dienst oder der Sozial- und Immigrationsindustrie beschäftigt ist, keine Kinder hat und der eigene Horizont 30 Jahre in der Zukunft aufhört.

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | ... 33
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen