Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 702 Antworten
und wurde 85.862 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... 29
Calimero Offline




Beiträge: 3.278

25.02.2014 08:37
#201 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #200
Gibt es Zahlen, wie viele Vögel in den Abgasen eines Kohlekraftwerkes jährlich umkommen?

Sie sind ja richtig kohlekraftwerksfixiert, mein Lieber.

Also mir ist noch kein toter Vogel vor die Füße gefallen. Durchaus aber ab und an ein lebender! Turmfalken, frisch aus dem Nest, bei ersten missglückten Flugversuchen. Die sind nämlich (wie alles mögliche Wildgetier) richtige Kraftwerksfans und wahrscheinlich die größte Gefahr für Singvögel und Feldhamster, die von einem Kohlekraftwerk ausgeht.
Einmal hatte sich so ein Jungvogel beim Absturz so verletzt, dass er nicht mehr weg konnte. Den haben wir eingesammelt und ich habe verzweifelt versucht eine Vogelschutzwarte oder einen Vogelschutzverein zu finden, der den kleinen Kerl abholt. Hab auch jemanden gefunden. Vogelschutzbund ganz in unserer Nähe. Der Typ dort am Telefon hat mich aber eiskalt abtropfen lassen, der wollte das Tier partout nicht abholen kommen. War ihm total egal. Wir sollen es doch zu einem Tierarzt bringen! Ich: "Es ist Sonntag, ich bin auf Arbeit! Woher soll ich da einen Tierarzt nehmen?" Nicht sein Problem.

Anscheinend war ihm sein Sonntag auch wichtiger als ein verletzter Jungfalke. Oder er hatte brutale Angst vor einer Kontamination mit Kohlekraftwerk, denn er war Tierschützer beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland.

Beste Grüße, Calimero

-------------------------------------------------------
Vertrauen in das Volk ist fast immer unbegründet; Kultur ist das Werk weniger. - Zettel

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.853

25.02.2014 10:15
#202 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von Fluminist im Beitrag #198
Zitat von Uwe Richard im Beitrag #197
Um einige Vögel zu erhitzen, braucht's keine so sündhaft teure Anlage. Ein handelsüblicher Mikrowellenherd für 39,95 .- tut's auch.

Schon, aber für die Mikrowelle müßte man die Vögel zuerst einfangen, und vor allem: die Sonne schickt keine Rechung!


Im Ökoholismus gilt das Potlatch-Prinzip, auch als Axiom maximaler Kapitalverbrennung geläufig. Wenn ich also die Wahl habe, mich bei gleicher Nutzlosigkeit zwischen einem Preisschild von 39,95 und 2.200.000.000 zu entscheiden... Zudem setzt das Gelingen Großer Transformationen voraus, daß jeder gezwungen ist, freiwillig mitzumachen. Das gilt auch für gefiederte Schutzbefohlene.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2014 10:35
#203 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #201
Zitat von xanopos im Beitrag #200
Gibt es Zahlen, wie viele Vögel in den Abgasen eines Kohlekraftwerkes jährlich umkommen?

Sie sind ja richtig kohlekraftwerksfixiert, mein Lieber.


Ich sehe täglich am Weg zur Arbeit das größte Kohlekraftwerk Österreichs.
Wie heiß sind die Angase aus dem Schornstein? Hat ein Vogel noch die Möglichkeit auszuweichen?
Wieviele Fische schreddert ein Donaukraftwerk im Jahr? Sollen wir deswegen auf diese Art der Energieumwandlung verzichten?


Bitte denken Sie an die Umwelt bevor Sie diesen Kommentar ausdrucken

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

25.02.2014 11:43
#204 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #203
Wie heiß sind die Angase aus dem Schornstein?

In wirtschaftlichem Eigeninteresse: so tief wie möglich. Man möchte ja eigentlich jegliche nutzbare Wärme auch noch irgendwo zum Aufwärmen von Verbrennungsluft oder Kondensat nutzen. Allerdings gibt es da technische und rechtliche Stolpersteine.
Im Rauchgaskanal nach Kessel, also noch vor der Rauchgasentschwefelung, sollte man den Säuretaupunkt tunlichst nicht unterschreiten. Die im Rauchgas enthaltene Feuchtigkeit plus entstandener Schwefeloxide schlüge sich sonst an Wänden und Einbauten nieder und korrodierte den ganzen Kanal, sowie den Elktrofilter recht fix. Also geht man mit ca 130°C in die Rauchgasentschwefelung. Diese ist ja nun beim großtechnisch üblichen Nassverfahren einfach eine riesige, komplizierte Duschkabine incl. Tropfenabscheiderkaskaden. Heißes Rauchgas plus flüssige Kalksuspension ergibt naturgemäß eine Temperatur unter 100°C. Bei den Anlagen die ich kenne, spricht der Schutz bei Überschreitungen von 80°C an, darüber nähmen schon die REA-Einbauten Schaden. Sprich, man geht mit dem gereinigten Rauchgas etwa bei 70°C in den Kamin. Ergo: Saunatemperatur.

Es gibt aber auch rechtliche Vorgaben. Der Gesetzgeber hat/hatte eine Mindesttemperatur festgelegt, mit der Rauchgase in die Atmosphäre abgegeben werden durfte. Einfach um den nötigen Auftrieb zu gewährleisten, damit sich die Rauchgase in der Atmosphäre verteilen und nicht in Kaminnähe zu Boden sinken. Die letzte mir erinnerliche Mindesttemperatur am Kaminausgang lag bei 72 °C.
Zitat von xanopos im Beitrag #203
Hat ein Vogel noch die Möglichkeit auszuweichen?

Wie gesagt, ich habe noch keinen durchfliegen und vom Himmel fallen sehen.
Zitat von xanopos im Beitrag #203
Wieviele Fische schreddert ein Donaukraftwerk im Jahr?

Keine Ahnung, aber auch dem kann man ja technisch begegnen. Bei uns haben wir z.B. eine dreiteilige Anti-Fischshredder-Kaskade. Erstens eine elektrische Fisch-Scheuchanlage plus bodenfischunfreundlicher Einlaufkanalgestaltung. Dann ein Grobrechenwerk mit Spaltmaßen im Zentimeterbereich, um alles was mehr als aquarientaugliche Größe hat gleich draußen zu behalten. Und als Drittes kommt noch ein umlaufendes Siebband mit einer Maschengröße von 3 mm zum Einsatz. Dieses ist außen noch mit Auffangwannen bestückt (quasi wie eine Eimerkette), die tatsächlich herangesaugte Organismen > 3mm an die Oberfläche bringen und in einer Frischwasserrinne abkippen. Wir nennen das System "Fischfahrstuhl".
Die anschließende Rinne mündet in ein Rohrsystem, welches so ähnlich aussieht wie eine Wasserrutsche in einem Spaßbad. Nur mit wesentlich weniger Gefälle und ruhigerem Fluss, damit besonders empfindliche Klein-Fische dort keinen Schaden durch Druckunterschiede nehmen. Und am Ende werden die alle in einem Bereich oberhalb des Einlaufkanals wieder in den Fluss zurückgeführt.

Alles in allem wesentlich fischfreundlicher als frei herumfahrende Schiffsschrauben, nehme ich an.

Beste Grüße, Calimero

-------------------------------------------------------
Vertrauen in das Volk ist fast immer unbegründet; Kultur ist das Werk weniger. - Zettel

hubersn Offline



Beiträge: 726

25.02.2014 12:30
#205 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #204
Also geht man mit ca 130°C in die Rauchgasentschwefelung. Diese ist ja nun beim großtechnisch üblichen Nassverfahren einfach eine riesige, komplizierte Duschkabine incl. Tropfenabscheiderkaskaden. Heißes Rauchgas plus flüssige Kalksuspension ergibt naturgemäß eine Temperatur unter 100°C. Bei den Anlagen die ich kenne, spricht der Schutz bei Überschreitungen von 80°C an, darüber nähmen schon die REA-Einbauten Schaden. Sprich, man geht mit dem gereinigten Rauchgas etwa bei 70°C in den Kamin. Ergo: Saunatemperatur.


Ich erinnere mich dunkel daran, dass erst die Entschwefelung kommt und dann aber noch die Entstickung. Und für den Denoxer braucht man wieder höhere Temperaturen, sonst funktioniert die chemische Reaktion nicht. Also wird das Rauchgas wieder aufgewärmt. Danach muss es dann wohl wieder gekühlt werden, um auf die 70 Grad zu kommen?

Gruß
hubersn

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

26.02.2014 01:51
#206 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #205
Ich erinnere mich dunkel daran, dass erst die Entschwefelung kommt und dann aber noch die Entstickung. Und für den Denoxer braucht man wieder höhere Temperaturen, sonst funktioniert die chemische Reaktion nicht. Also wird das Rauchgas wieder aufgewärmt. Danach muss es dann wohl wieder gekühlt werden, um auf die 70 Grad zu kommen?

Das war bestimmt eine nachgerüstete Altanlage. Wenn der (bestehende) Kessel nicht genug Platz bot, musste die DeNOx ja hinten angeflanscht werden, was tatsächlich eine zusätzliche Aufwärmung nötig macht. Beim SCR-Verfahren braucht man Temperaturen über 300 °C, die naturgemäß nicht mehr vorhanden sind, wenn die Rauchgaswäsche davor durchlaufen wurde. Da wird eine Zusatzheizung zwischen REA und DeNOx fällig. Es gibt da ganz irre Konstruktionen mit 2 zwischengeschalteten Regenerativ-Wärmetauschern plus Zusatzbrenner.

Ein alter Kessel sah ja so aus: Brennkammer mit Verdampfer und Strahlungsüberhitzern, dann Rauchgasweg an Konvektionsüberhitzern und Speisewasservorwärmer entlang. Dann folgt der (Verbrennungs-)Luftvorwärmer und schon ist man am Kesselende. Elektrofilter, Saugzug (Rauchgasventilator), Kamin - aus.

Wenn jetzt zusätzlich eine REA und eine DeNox dort angebaut werden musste, ging man im Extremfall z.B. folgenden Weg: Der alte, dafür eigentlich nicht ausgelegte Saugzug schiebt das Rauchgas nicht direkt zum Kamin, sondern erstmal durch einen ersten, zusätzlichen Regenerativ-Wärmetauscher, der die Rauchgaswärme vor REA zwischenspeichert. Das abgekühlte Gas geht jetzt durch die Rauchgaswäsche. Hinter dieser sitzt nun ein zusätzliches Gebläse, welches das gereinigte, aber nun dampfgesättigte Rauchgas durch die warme Seite dieses 1.Wärmetauschers drückt. So hat man schonmal ein paar Kelvin an der REA vorbeigeschleust.
Bevor es jetzt aber in die DeNox geht (die braucht ja über 300 °C) kommt ein 2.Wärmetauscher, der ein bissl Wärme von der heißen Seite nach DeNox (vor Kamin) rüber auf die kalte Seite vor DeNox bringt. Und warum ist es nach DeNox heiß? Weil vor dem Katalysator noch mit Gasbrennern zugeheizt werden muss.
Die Abkühlung nach so einer Low-Dust-DeNox ist also nicht nötig um die 72 °C am Kamin zu erreichen, sondern um noch ein bissl Wärme von hinten nach vorn zu schieben. Die 72°C sind ja eine Mindesttemperatur, keine Maximalgrenze. Eine Gasturbine ohne Abhitzekessel bläst hinten ja durchaus auch 600°C raus.

Wenn man heute (seit ca 20 Jahren) was Neues baut, spart man sich natürlich diesen ganzen Wahnsinn. Da sitzt die DeNox da, wo sie temperaturmäßig am besten aufgehoben ist. Hinter dem Speisewasser- und vor dem Verbrennungsluftvorwärmer, noch mitten im Kessel. Anschließend dann, wie gehabt, E-Filter und Saugzug, und dann (vor dem Kamin oder Kühlturm) kommt die Rauchgaswäsche, die hohe Temperaturen ja nun nicht so mag.

Beste Grüße, Calimero

-------------------------------------------------------
Vertrauen in das Volk ist fast immer unbegründet; Kultur ist das Werk weniger. - Zettel

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.172

26.02.2014 10:30
#207 Das EEG komplett abzuschaffen ... antworten

rät der Regierung eine vom Bundestag eingesetzte Expertenkommission :

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wi...n-12820227.html

Das sind ja ganz neue Töne, Töne die ich gerne höre.

--
Political language – and with variations this is true of all political parties, from Conservatives to Anarchists – is designed to make lies sound truthful and murder respectable, and to give an appearance of solidity to pure wind – Eric A. Blair

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2014 10:53
#208 RE: Das EEG komplett abzuschaffen ... antworten

Zitat
Die sechs Gutachter unter Leitung des Managementprofessors Dietmar Harhoff von der Universität Hohenheim berufen sich dabei auf Studien, die unter anderem die Patentanmeldungen als Indikator für Innovationen beurteilen.

Ein ehemaliger Prof hatte das Hobby "Patentanmelden". Nach der oben genannten Methode müsste er die innovativste Person Österreichs sein. Monetär hat ihm das rein gar nichts eingebracht.
Wie hoch ist die Einspeisevergütung (die ja ein Indikator für die Kosten dieser Art von Stromerzeugung ist) für PV-Strom heute? Wo war sie vor 5 Jahren, vor 10 Jahren? Da hat sich gewaltig etwas getan. Trotzdem bleibt es noch die teuerste Methode CO2 einzusparen.


Bitte denken Sie an die Umwelt bevor Sie diesen Kommentar ausdrucken

Brutha Offline



Beiträge: 73

26.02.2014 13:02
#209 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #208
Ein ehemaliger Prof hatte das Hobby "Patentanmelden". Nach der oben genannten Methode müsste er die innovativste Person Österreichs sein. Monetär hat ihm das rein gar nichts eingebracht.
Wie hoch ist die Einspeisevergütung (die ja ein Indikator für die Kosten dieser Art von Stromerzeugung ist) für PV-Strom heute? Wo war sie vor 5 Jahren, vor 10 Jahren? Da hat sich gewaltig etwas getan. Trotzdem bleibt es noch die teuerste Methode CO2 einzusparen.

Genau das passiert ja nicht! Es wird mehr CO2 emittiert, die angeblichen Einspareffekte der NIEs werden durch die erhöhte Wechsellast der Konventionellen und dem daraus resultierenden Mehrverbrauch aufgefressen.
Zur Expertenkomission
http://www.e-fi.de/fileadmin/Gutachten_2...achten_2014.pdf

Zitat
Das EEG ist eine Absatzsubvention für Strom aus
erneuerbaren Energiequellen und bewirkt damit eine
politikinduzierte Vergrößerung der Märkte für erneu-
erbare Energietechnologien. Für Technologieanbieter
kann sich dadurch der Innovationsdruck verringern:
Unternehmen haben einen erhöhten Anreiz, ihre knap-
pen Ressourcen zum Ausnutzen bestehender Markt-
potenziale einzusetzen, anstatt Forschung und Ent-
wicklung zu betreiben. Des Weiteren können durch
einen schnellen Ausbau reiferer Technologien, der
zu weiteren Kostenreduktionen führt, Markteintritts-
barrieren für neuartige Technologien entstehen.


sowie

Zitat

Schlussfolgerung
Die Expertenkommission kommt zu dem Schluss,
dass das EEG weder ein kosteneffizientes Instru-
ment für Klimaschutz ist noch eine messbare Inno-
vationswirkung zu entfalten scheint. Aus diesen bei-
den Gründen ergibt sich deshalb keine Rechtferti-
gung für eine Fortführung des EEG.




Grüße Brutha

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2014 13:07
#210 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von Brutha im Beitrag #209
Genau das passiert ja nicht! Es wird mehr CO2 emittiert, die angeblichen Einspareffekte der NIEs werden durch die erhöhte Wechsellast der Konventionellen und dem daraus resultierenden Mehrverbrauch aufgefressen.
Das stimmt nicht. Zwar steigt, dank des Atomausstieg, der Anteil des Kohlestromes, aber dank moderner Anlage sinkt der CO2-Ausstoß insgesamt.


Bitte denken Sie an die Umwelt bevor Sie diesen Kommentar ausdrucken

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2014 14:00
#211 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Gerade im Radio (Ö1): Offshore-Windparks mindern die Stärke eines Hurrikans. In einer Modellrechnung der Uni Stanford schwächt ein Offshore-Windpark die Windgeschwindigkeit eines Hurrikans um über 50% die Wellenhöhe sogar um 70%. Der Modellwindpark hatte gerade mal 78.000 Windturbinen.


Bitte denken Sie an die Umwelt bevor Sie diesen Kommentar ausdrucken

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.853

26.02.2014 14:48
#212 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #211
78.000 Windturbinen.


http://www.sciencedaily.com/releases/201...40226075019.htm

Retroaktive Schadensvermeidung:

Quote "Offshore wind farms could tame hurricanes before they reach land"
_________________
In the case of Hurricane Katrina, the computer model revealed that an array of 78,000 wind turbines off the coast of New Orleans would have significantly weakened the hurricane well before it made landfall.
_________________

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

26.02.2014 14:52
#213 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #210
Zwar steigt, dank des Atomausstieg, der Anteil des Kohlestromes, aber dank moderner Anlage sinkt der CO2-Ausstoß insgesamt.

Wobei man sagen muss, dass die Anlagenmodernisierung sowieso stattfinden würde. Man kann es ja (zeitgeistgemäß) CO2-Minimierung nennen, als auch (herkömmlich) Effizienzsteigerung. Und die ist ja eh im Sinne eines jeden Betreibers, denn die Brennstoffkosten machen (normalerweise) den größten Batzen bei den Betriebskosten aus.
Der grassierende EEG-Wahnsinn (plus CO2-Panik und geschürter Kraftwerksphobie) behindert diese evolutionäre Effizienzsteigerung aber sogar, weil die EVU keine Planungssicherheit mehr haben. In einem politisch verzerrten Markt sind herkömmliche Planungshorizonte doch für die Katz. Wer da überhaupt noch in neue gesicherte Leistung investiert beweist schon eine gehörige Portion Risikobereitschaft.

Normalerweise würde ein Investor ja gucken, ob er einen Absatzmarkt für Strom sieht und dann entscheiden auf welcher Basis er die Erzeugungskosten einer eventuellen Neuinvestition im planbaren Rahmen halten könnte. Am sichersten dürfte man da mit Kohle fahren. Mehr als genug gesicherte Reserven bei freier Auswahl der Lieferanten. Da fuhrwerkt hierzulande aber die Politik rum, so dass man weder absehen kann wie sich die innenpolitischen Zusatzkosten entwickeln, noch, wie der Absatzmarkt in den nächsten Jahren aussehen wird. Na ja, und dass die Politik durchaus fähig ist, dir plötzlich den Betrieb deiner Werke zu verbieten, hat sie ja bewiesen.

Ich wäre jedenfalls sehr vorsichtig damit, hier überhaupt noch zu investieren. Und irgendwelche teuren Experimente zur Effizienzsteigerung würde ich mir ganz verkneifen. Der politisierte Markt hier ist dafür viel zu unsicher geworden. Man weiß nie an welche Ankündigungen sich die Politik auch morgen noch erinnert, aber leider muss man mit deren Eskapaden leben. Den Markt haben sie ja quasi abgeschafft.

Beste Grüße, Calimero

-------------------------------------------------------
Vertrauen in das Volk ist fast immer unbegründet; Kultur ist das Werk weniger. - Zettel

adder Offline




Beiträge: 1.073

26.02.2014 18:15
#214 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #213
Ich wäre jedenfalls sehr vorsichtig damit, hier überhaupt noch zu investieren. Und irgendwelche teuren Experimente zur Effizienzsteigerung würde ich mir ganz verkneifen. Der politisierte Markt hier ist dafür viel zu unsicher geworden. Man weiß nie an welche Ankündigungen sich die Politik auch morgen noch erinnert, aber leider muss man mit deren Eskapaden leben. Den Markt haben sie ja quasi abgeschafft.

Beste Grüße, Calimero


Als kleinen Zwischeneinwurf: http://wirtschaftsjournal.de/de/3854-was...-f%C3%BCr-unmut

Zitat
Kleine und mittlere Wasserkraftwerke in Sachsen in ihrer Existenz bedroht
(...)Und dennoch sieht er sein Wasserkraftwerk heute in der Existenz gefährdet. Der Grund ist die geplante Einführung eines Entgeltes für die Wasserentnahme von Wasserkraftanlagen. Die Anlagenbetreiber müssten dann pro Kubikmeter Wasser, den sie entnehmen, 0,01 Cent zahlen und mindestens 15, aber höchstens 25 Prozent ihrer Strompreisvergütung an den Freistaat abgeben. Das Land rechnet mit drei Millionen Euro.



Die Energiewende frisst jetzt auch die Wasserkraft.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.853

27.02.2014 10:27
#215 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #211
78.000 Windturbinen.


Süß, auf welchem Niveau heutzutage Wissenschaft betrieben wird:
http://www.udel.edu/udaily/2014/feb/hurr...nes-022614.html

Zitat UDaily, University of Delaware, 26 Feb 2014
_______________________
“The little turbines can fight back the beast,” said study co-author Cristina Archer, associate professor in the University of Delaware’s College of Earth, Ocean, and Environment. ... “Hurricanes are a different animal,” Archer said.
_______________________

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.853

27.02.2014 10:49
#216 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Einer geht noch ...

Nature (!), via BBC: Fichtennadelduft hilft gegen Klimawandel

"Smell of forest pine can limit climate change"

BBC.com, 26 Febr 2014
________________________
New research suggests a strong link between the powerful smell of pine trees and climate change. ...

They've discovered ultra-low volatility organic vapours in the air that irreversibly condense onto any surface or particle that they meet. "These vapours are so crazy in structure from what we had known before," said one of the authors, Dr Joel Thornton, from the University of Washington. Technology has been critical in helping the scientists capture forest particles "It turns out that this level of craziness is what gives them the special properties to stick to those smallest particles and help grow them up in size to become aerosols." ...

"If you go into a pine forest and notice that pine forest smell, that could be the smell that actually limits climate change from reaching such levels that it could become really a problem in the world."
________________________

Quem deus vult perdere, dementat prius.

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

27.02.2014 11:15
#217 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten
xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2014 11:57
#218 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #215
[...]

Zitat UDaily, University of Delaware, 26 Feb 2014
_______________________
“The little turbines can fight back the beast,” [...]


Apropos kleine Turbine: http://www.erneuerbareenergien.de/das-is.../150/469/76998/
Herzig.
Allerdings ist mir nicht klar, ob sich das Ding nur dreht oder auch Strom liefert.


Bitte denken Sie an die Umwelt bevor Sie diesen Kommentar ausdrucken

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.853

27.02.2014 22:09
#219 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

"Germany’s Energiewende: A Path to Economic Self-Destruction"

Zitat The American Interest, 27 Febr 2014
____________________
"Those are devastating blows against the Energiewende’s legislative cornerstone, which has been in force since 2000. The special path on energy cost taxpayers €22 billion last year alone—and that figure doesn’t include residual costs to the economy. ... The problem isn’t that there is a trade-off that needs to be rebalanced. Germany’s Energiewende isn’t a trade-off at all — just pure economic self-destruction: “The EEG doesn’t provide more climate protection,” the EFI writes. “It just makes [energy] more expensive.”

Much like Obamacare in the United States, the governing coalition has staked too much on the Energiewende to admit its failure so openly. Unlike Obamacare, however, the Energiewende has been embraced by both of Germany’s main political parties and remains wildly popular with the electorate. A new poll published by Spiegel Online, for instance, shows that 83 percent of Germans want Merkel to advocate even more ambitious, binding EU emissions reductions targets.

That way, at least, everyone can suffer."
____________________

Und wie reagiert die Wirtschaftsredaktion (!) der Zeitung für Deutschland? Das Zahlen stimmen zwar, aber:

Zitat FAZ, 27.02.14
____________________
"Etwa 15 Milliarden Euro an Exporteinbußen habe die Energiewende Deutschland 2013 beschert, behaupten von der Industrie bezahlte Forscher. ... Allerdings: Der Think Tank IHS, der die Expertise erstellt hat, wird von Unternehmen aus der Chemie-, Öl- und Gasindustrie bezahlt. So sponsern etwa BASF, Bayer oder Exxon Mobil das Analyseunternehmen. ... Die IHS-Experten schlagen damit in dieselbe Kerbe, wie ihre Auftraggeber schon seit längerem."
____________________

Anscheinend ist einer der ehemals nüchterndsten publizistischen Orientierungspunkte mittlerweile zum PR-Büro von Greenpeace mutiert.

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.510

28.02.2014 00:40
#220 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #219
"Germany’s Energiewende: A Path to Economic Self-Destruction"

Zitat The American Interest, 27 Febr 2014
____________________
"Those are devastating blows against the Energiewende’s legislative cornerstone, which has been in force since 2000. The special path on energy cost taxpayers €22 billion last year alone—and that figure doesn’t include residual costs to the economy. ... The problem isn’t that there is a trade-off that needs to be rebalanced. Germany’s Energiewende isn’t a trade-off at all — just pure economic self-destruction: “The EEG doesn’t provide more climate protection,” the EFI writes. “It just makes [energy] more expensive.”

Much like Obamacare in the United States, the governing coalition has staked too much on the Energiewende to admit its failure so openly. Unlike Obamacare, however, the Energiewende has been embraced by both of Germany’s main political parties and remains wildly popular with the electorate. A new poll published by Spiegel Online, for instance, shows that 83 percent of Germans want Merkel to advocate even more ambitious, binding EU emissions reductions targets.

That way, at least, everyone can suffer."
____________________

Und wie reagiert die Wirtschaftsredaktion (!) der Zeitung für Deutschland? Das Zahlen stimmen zwar, aber:

Zitat FAZ, 27.02.14
____________________
"Etwa 15 Milliarden Euro an Exporteinbußen habe die Energiewende Deutschland 2013 beschert, behaupten von der Industrie bezahlte Forscher. ... Allerdings: Der Think Tank IHS, der die Expertise erstellt hat, wird von Unternehmen aus der Chemie-, Öl- und Gasindustrie bezahlt. So sponsern etwa BASF, Bayer oder Exxon Mobil das Analyseunternehmen. ... Die IHS-Experten schlagen damit in dieselbe Kerbe, wie ihre Auftraggeber schon seit längerem."
____________________

Anscheinend ist einer der ehemals nüchterndsten publizistischen Orientierungspunkte mittlerweile zum PR-Büro von Greenpeace mutiert.


Was ich mich hier Frage: Wenn es diese Einbußen nicht gäbe, dann hätten die Auftraggeber der Studie ja eigentlich keinen Grund zum klagen. Warum sollten sie sich das ausdenken?

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2014 07:34
#221 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #219
“The EEG doesn’t provide more climate protection,” the EFI writes. “It just makes [energy] more expensive.”
Da ist wohl gewollt. Energie ist zu billig, zumindest war das vor 2, 3 Jahren die Botschaft einer Vorlesung zum Thema elektrische Energieversorgung, und die hielt ein Mitarbeiter vom Verbund.
Kostet das Arbeitsplätze? Wahrscheinlich ja, aber solange Deutschland im europäischen Vergleich gut dasteht, scheint das egal zu sein. In Deutschland wird weniger Energie verbraucht, das ist toll, ob das global auch so ist, schauen wir uns lieber nicht an.

Zitat
A new poll published by Spiegel Online, for instance, shows that 83 percent of Germans want Merkel to advocate even more ambitious, binding EU emissions reductions targets.

Zu allgemeinen Fragen gibt es Zustimmung, bei konkreten Projekten, beispielsweise der Windpark im nahen Wald, oder einen neue Stromtrasse, wird hingegen abgelehnt. Die Frage darf nicht lauten "Sind sie für bindende Emissionsziele?", sondern "Wieviel wären Sie bereit für eine kWh elektrische Energie zu bezahlen?". Was natürlich voraussetzt, dass der Durchschnittsbürger weiß wieviel eine kWh kostet, und über eine Ahnung hat was eine kWh überhaupt ist. Fragen Sie mal in Ihrem Bekanntenkreis, Sie werden überrascht sein. Da wissen selbst Elektrotechniker(!) oft nicht, was der eigene Haushalt im Jahr verbraucht.


Bitte denken Sie an die Umwelt bevor Sie diesen Kommentar ausdrucken

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2014 12:50
#222 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #196
Bei all den Nickeligkeiten über die Grüne Revolution sollte man doch das Wichtigste nicht aus den Augen lassen: Hier wird das Schlaraffenland verwirklicht: ein Ort, an dem die gebratenen Tauben vom Himmel fallen.

Siehe hier.

Nachtrag zu den Solarthermischen Kraftwerken, die haben Potential, Robert B. Laughlin etwa ist in seinem Buch "Der Letzte macht das Licht aus: Die Zukunft der Energie" sehr begeistert davon, auch hierzulande nimmt man davon Kenntnis.

Zitat
Kommt ein 14-Stunden-Speicher dazu, steigen die Systemkosten eines CSP-Kraftwerks rasant. Sie liegen dann 300 bis 600 Prozent über den Kosten einer multikristallinen Solarstromanlage.

http://www.erneuerbareenergien.de/csp-ka.../150/436/77201/
Vergleich von einem System mit Speicher und einem ohne Speicher...


Bitte denken Sie an die Umwelt bevor Sie diesen Kommentar ausdrucken

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.853

28.02.2014 20:07
#223 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

http://www.dailymail.co.uk/news/article-...s_campaign=1490

Zitat Daily Mail, 26 Febr 2014
____________________
"Japan has unveiled plans to re-start dozens of nuclear reactors that were shut down after the Fukushima disaster despite past promises to end atomic energy altogether.

Prime Minister Shinzo Abe has revealed a new Basic Energy Plan that will push to bring the country's 48 commercial reactors online if they pass safety tests and could even see the construction of new ones."
____________________

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

10.03.2014 11:57
#224 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Energiewende vs. Nachhaltigkeit:

Zitat
Aber es nützt im Grunde gar nichts, denn der Umwelt ist es letztlich egal, wie viele Dollar wir aus einer Tonne Rohstoff, zum Beispiel Kupfer, gewinnen. Wir müssen die absoluten Mengen an verbrauchtem Kupfer reduzieren.

http://science.orf.at/stories/1729440/
Natürlich wird nicht gefragt, welche Art der Energieerzeugung den höchsten Materialbedarf hat. Da könnten doch ketzerische Gedanken geäußert werden.


Bitte denken Sie an die Umwelt bevor Sie diesen Kommentar ausdrucken

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.853

14.03.2014 14:37
#225 RE: Kaskadeneffekte der Energiewende antworten

Da ich nicht selbst beim Gesichtsbuch angemeldet bin, kann ich das nur indirekt abgreifen - aber Herrn Gabriel scheint jemand reinen Wein eingeschenkt zu haben:

http://notrickszone.com/wp-content/uploa.../03/Gabriel.gif

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... 29
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen