Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.757 Antworten
und wurde 133.766 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | ... 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71
Florian Offline



Beiträge: 2.253

07.11.2017 21:32
#1751 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von Florian im Beitrag #1746


Einige Kernaussagen:

1.
Der Täter wurde (fälschlich) als minderjähriger Flüchtling eingestuft.
Allein schon diese Einstufung ist ein Skandal. In Wahrheit war er nicht minderjährig. (Im Prozess hat er eingeräumt, gelogen zu haben. Er wusste, dass ihm als Jugendlicher eine bessere Versorgung zusteht). Und auch seine ganze Flüchtlingsgeschichte war erlogen. (In Wahrheit war er ein in Griechenland verurteilter Straftäter, der Griechenland illegal verlassen hatte).



Mittlerweile gibt es dazu ein medizinisches Gutachten.
Der junge Mann, der sich als 17-jähriger ausgab, ist in Wahrheit wahrscheinlich 25 Jahre alt.

Mal im Ernst:
Auch ohne aufwändigem Gutachten: Das soll keinem aufgefallen sein?

Die Wahrheit ist wohl eher, dass es im Interesse aller Beteiligten ist, die Lüge zu glauben.
Es profitiert ja nicht nur der Flüchtling (weil er nicht als Minderjähriger nicht abgeschoben werden kann).
Sondern wie man sieht auch die betreuende Firma. Und die Pflegefamilie.
Und auch alle anderen Betreuungs-Stellen, mit denen der "Jugendliche" in Kontakt kommt: Deren aller Einkommen basiert auf der Betreuung "jugendlicher" Flüchtlinge. Wer will da schon zu kritisch nachfragen, ob der Jugendliche mit den angegrauten Schläfen nicht vielleicht doch schon etwas älter ist?

Martin Offline



Beiträge: 2.323

07.11.2017 21:46
#1752 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von Florian im Beitrag #1751


Mal im Ernst:
Auch ohne aufwändigem Gutachten: Das soll keinem aufgefallen sein?




Vor Allem dem 'Ziehvater', der Arzt ist. Ich denke, man darf sich keine Illusionen machen, Merkels 'Wir schaffen das' funktioniert nur mit Kontrollverlust und Gleichgültigkeit.

Gruß, Martin

Florian Offline



Beiträge: 2.253

07.11.2017 21:55
#1753 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von Martin im Beitrag #1752
Zitat von Florian im Beitrag #1751


Mal im Ernst:
Auch ohne aufwändigem Gutachten: Das soll keinem aufgefallen sein?




Vor Allem dem 'Ziehvater', der Arzt ist.



Genaugenommen ist er übrigens Kinderarzt.
Ein Kinderarzt, der einen 25-jährigen Erwachsenen der in seinem Haushalt lebt für einen Jugendlichen hält...

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.594

07.11.2017 23:09
#1754 RE: Wir schafften das nicht antworten

"Merkels 'Wir schaffen das' funktioniert nur mit Kontrollverlust und Gleichgültigkeit."

Ihr dürft das gern anders sehen. Aber meine Frau und ich glauben tatsächlich in den letzten zwei Jahren schon eine Veränderung des öffentlichen Lebens in Deutschland festgestellt zu haben.

Mehr Abschottung, Gleichgültigkeit, Wegsehen und den eigenen Vorteil maximieren. Sicherlich viel mehr große Worte, aber dafür viel weniger Miteinander und auf einander eingehen im tatsächlichen Miteinander.

Ich sehe einen massiven Vertrauensverlust in den Staat, einen Rückzug ins private. Ich sehe einen massiven Verlust an sich-miteinander-identifzieren. Und weniger Wir-Gefühl = weniger soziales Verhalten.

Deutschland löst sich auf.

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.858

08.11.2017 01:08
#1755 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #1754
Und weniger Wir-Gefühl = weniger soziales Verhalten.

Deutschland löst sich auf.


Richtig. Egal, ob das nun intendiert ist oder ein planloser Nebeneffekt: die Wirkung bleibt die gleiche. Es ist ja zu beobachten, daß bei einer Beschneidung oder einem Wegfall übergeordneter Strukturen wie etwa einem Staat eine überwölbende gemeinschaftliche Klammer durch Kultur, Sprache und Religion, aber auch durch eine gemeinsame Geschichte gestiftet werden. Um einmal nicht auf die Bewahrung der jüdischen Identität zurückzugreifen: auch Polen hat eineinhalb Jahrhunderte nur in den Köpfen der Polen und in ihrer Sprache existiert. Und wir sehen gerade, wie sämtliche Facetten dessen, was in aller Vielfalt - und Gegensätzlichkeit - unter "deutsch" subsumiert werden kann (und zwar einschließlich von Weltoffenheit und Kosmopolitismus) unter massiven Beschuß genommen werden, bis hin zum Bestreiten, daß dergleichen überhaupt existiert. (Als Nebeneffekt: dabei wird auch untergebuttert, daß genau dieses Hadern und Ablehnen seinerseits Teils dieses spezifischen "Deutschseins" darstellt. Ist allerdings kein Alleinstellungsmerkmal, weil das, von den USA (in der Klage über the ugly American) bis zur chinesischen Moderne, genauso andernorts auch vorkommt). Das Ganze, dieses "Deutschsein" oder diese "Englishness" ist amorph, unscharf und kaum präzise definierbar, aber leicht erkennbar. Nur daß durch die Jahrzehnte andauernde Perhorreszierung hier immer weniger bleibt, in dem der Einzelne bei zunehmender Erosion des Staates einen Rückhalt finden könnte (nicht so sehr geistig; da die Inhalte von säkular, von christlichen Werten geprägt, "westlich", pragmatisch eben NICHT spezifisch deutsch sind; aber emotional). Und zwar ohne daß etwas anderes an dessen Stelle getreten wäre.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

H_W Offline



Beiträge: 424

08.11.2017 12:08
#1756 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #1754
Mehr Abschottung, Gleichgültigkeit, Wegsehen und den eigenen Vorteil maximieren. Sicherlich viel mehr große Worte...


"Abschottung, Gleichgültigkeit, Wegsehen", da stimme ich zu. Den Vorwurf des Vorteilmaximierens halte ich in der Absolutheit für linke Propaganda.

Zitat von Frank2000 im Beitrag #1754
Ich sehe einen massiven Vertrauensverlust in den Staat, einen Rückzug ins private.



Der arme Staat, das hat der doch nun wirklich nicht verdient [/Sarkasmus]

Zitat von Frank2000 im Beitrag #1754

Deutschland löst sich auf.

Lieber Frank2000,
Sie wissen schon, daß dieses Statement nicht hilfreich ist?
Leider ist es tatsächlich so, das Deutschland, das unsere Großeltern, unsere Eltern und wir aufgebaut haben, ist nicht mehr zu retten.
Das das den Zerstörern keinen Vorteil bringt, ist dabei auch kein Trost.

Gruß, H_W

__________________________________________
__________________________________________

Woran erkennt man ein linksgrünes Märchen?
Es beginnt mit: Es wird einmal sein.
__________________________________________
__________________________________________

Florian Offline



Beiträge: 2.253

08.12.2017 13:10
#1757 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von Florian im Beitrag #1751
Zitat von Florian im Beitrag #1746


Einige Kernaussagen:

1.
Der Täter wurde (fälschlich) als minderjähriger Flüchtling eingestuft.
Allein schon diese Einstufung ist ein Skandal. In Wahrheit war er nicht minderjährig. (Im Prozess hat er eingeräumt, gelogen zu haben. Er wusste, dass ihm als Jugendlicher eine bessere Versorgung zusteht). Und auch seine ganze Flüchtlingsgeschichte war erlogen. (In Wahrheit war er ein in Griechenland verurteilter Straftäter, der Griechenland illegal verlassen hatte).



Mittlerweile gibt es dazu ein medizinisches Gutachten.
Der junge Mann, der sich als 17-jähriger ausgab, ist in Wahrheit wahrscheinlich 25 Jahre alt.



Heute wurde dazu der Vater des Angeklagten vernommen, der auch Dokumente vorlegte.
Der Angeklagte ist in Wahrheit 33 Jahre alt.
(http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_7955255.html)

Wie sehr lassen wir uns eigentlich verarschen?
(Dass der Pflegevater des "jugendlichen" Flüchtlings ausgerechnet auch noch Kinderarzt ist, setzt dem ganzen die Krone auf. Ein Kinderarzt, der einen 33-jährigen der unter seinem Dach wohnt für einen 17-jährigen hält?).

Dieser eine Fall ist ja nur die Spitze des Eisbergs. Hier wurde aufgrund der strafrechtlichen Notwendigkeit tatsächlich einiger Aufwand getrieben, das echte Alter zu ermitteln. In vielen, vielen weiteren Fällen die nie untersucht werden, wird die Lage genau so sein.

Die traurige Wahrheit ist, dass wir eine Sozial-Industrie gezüchtet haben, in der jeder Mitarbeiter persönlich wirtschaftlich davon profitiert möglichst viele möglichst bedürftige Menschen versorgen zu können.
Wo daher bei jedem Mitarbeiter ein Interesse besteht, die Fiktion möglichst großer Bedürftigkeit aufrecht zu erhalten.
Und wenn das bedeutet, dass man 33-jährige weiter als 17-jährige behandelt (für deren Betreuung der Staat im Jahr 50.000 ausgibt, die zum größten Teil bei den professionellen Sozialdienstleistern landen) dann ist das halt so.
Zumal man sich vor sich selbst für diesen Betrug ja auch nicht schämt. Im Gegenteil: als zusätzlichen Benefit sonnt man sich ja auch noch im wohligen Gefühl, zu den Guten zu gehören: "ich betreue jugendliche Flüchtlinge" ist halt ein Pluspunkt auf jeder Party im fortschrittlich denkenden Freundeskreis.

crastro Offline



Beiträge: 158

09.12.2017 12:16
#1758 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat
ob der Jugendliche mit den angegrauten Schläfen nicht vielleicht doch schon etwas älter ist



Musste ob dieser Formulierung herzhaft lachen; dabei kam mir der Gedanke, ob das der Grund sein könnte, warum in diversen Foren sich Menschen dieser Altersgruppe immer gerne "boy" nennen.....

Seiten 1 | ... 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen