Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 456 Antworten
und wurde 31.204 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | ... 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19
strubbi77 Offline



Beiträge: 336

14.06.2021 16:40
#351 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #350
Ich glaube was viel früher passieren wird ist dass sie merken, dass sie ihre Spinnereien nicht mehr bezahlen können.

Nein das wird nicht kommen, da sie überwiegend vom Staat alimentiert werden, werden es zuerst andere Menschen merken, dass sie die Spinnereien nicht mehr zahlen können. Die berühmte Kugel Eis lässt grüßen. Die Mietpreisbremse ist ja auch eine Folge von jemand anderes soll für die Folgen von ungesteuerter Zuwanderung zahlen.

strubbi
Es geht nichts verloren, ausser der Fähigkeit es wiederzufinden.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 1.061

14.06.2021 17:32
#352 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Die Grünenwähler sind doch überwiegend obere Mittelschicht, also durchweg Leute, die etwas zu verlieren haben; bspw. wenn ihre teuren Autos auf einen Schlag wertlos werden, ihre Vorstadthäuschen zu Millionenkosten auf Klimaneutralität aufgerüstet werden müssen oder die unvermeidlichen Steuererhöhungen kommen um sonstige Luftschlösser zu finanzieren. Im Moment hält sich das alles noch in Grenzen, dabei wird es aber (nach Willen der Grünen) nicht bleiben. Selbstverständlich merken die ärmeren Bevölkerungsschichten das zuerst, aber die wählen die Grünen sowieso nicht; und wenn man diese Leute nicht verhungern oder erfrieren lassen will, dürfen Sie mal raten wer die Rechnung dafür bekommt.

Jedenfalls ist der finanzielle Aspekt für mich wesentlich eher dazu geeignet dem Spuk ein Ende zu machen als vernunftbasierter Erkenntnisgewinn. Wir sprechen hier letztendlich von einer modernen Religion, die nichts mit Logik zu tun hat und die man auch nicht so schnell abschüttelt. Der leere Geldbeutel lässt einem dann aber keine andere Wahl mehr.

Johanes Offline



Beiträge: 746

14.06.2021 18:12
#353 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #348
[...]


Und wenn das CO2 dann doch mal frei wird, dann haben Meerestiere und andere Organismen das Nachsehen?

Stand 05.06.2021: Das SARS-CoV-2-Virus könnte jetzt doch aus einem Labor kommen. to be continued

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 9.626

14.06.2021 18:25
#354 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #353
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #348
[...]


Und wenn das CO2 dann doch mal frei wird, dann haben Meerestiere und andere Organismen das Nachsehen?


Hier heißt es unterm Strich: "nichts Genaues weiß man nicht":

Zitat von Lemma 'Ocean storage of carbon dioxide'
Researchers are studying how ecosystems are affected before and after injection of liquid carbon dioxide through "process studies, surveys of biogeochemical tracers, and ocean bottom studies."[19] The challenge comes from the spatial range of the ocean and the time-scale at which effects would be taking place, making it difficult to detect these effects precisely.[20] There is very limited knowledge as to what organisms and ecosystems exist in this unexplored area and the interdependence of such ecosystems.[20] The following is specifically pertaining to deep ocean sequestration through dilute injection, but touches on alternate methods (injection by towed pipeline, injection by stationary pipeline, use of hydrates). Due to the size of the ocean, the predictions and conclusions regarding the environmental risk of this sequestration process are based on small-scale experiments that have been extrapolated to show possible results on a scale as large as the ocean.[19]

Deep sea biota
Ocean sequestration in deep sea sediments has the potential to impact deep sea life. The chemical and physical composition of the deep sea does not undergo changes in the way that surface waters do.[19] Due to its limited contact with the atmosphere, most organisms have evolved with very little physical and chemical disturbance and exposed to minimal levels of carbon dioxide.[19] Most of their energy is obtained from feeding off of particulate matter that descends from the surface water of the ocean and its ecosystems.[19] Deep sea ecosystems do not have rapid reproduction rates nor give birth to many offspring because of their limited access to oxygen and nutrients.[19] In particular, species that inhabit the 2000-3000m deep range of the ocean have small, diverse populations.[19] Introducing lethal amounts of carbon dioxide into the environment of such a species can have a serious impact on the population size and will take longer to recover relative to surface water species.[21]
Effects of pH vs. carbon dioxide

Acidification of the environment weakens metabolic processes in organisms; enzymes and ion transportation require specific pH levels to continue functioning properly.[19] However, organisms are not only affected by the acidification of water in the presence of heightened carbon dioxide (carbon dioxide) levels. carbon dioxide itself interacts with the physiological function of individual organisms.[19] These effects are more damaging than those associated with changes in pH of environment.[22] When carbon dioxide enters organisms, through diffusion across tissue, it becomes internally accumulated which can then cause anesthesia and, depending on the concentration of carbon dioxide, death.[23] The internal accumulation will also cause organisms to experience blood acidification. This weakens organisms' ability to uptake oxygen and consequently weakens their performances.[19] This effect is more so detrimental to more complex and larger species that require a greater exertion of energy to move and perform vital bodily functions.[19]

Long term effects
If deep-sea ocean sequestration becomes a common practice, long term effects will continue to be investigated to predict future scenarios of deep sea impacts by carbon dioxide.[21] Ocean sequestration of liquid carbon dioxide would not only impact deep-sea ecosystems, but in the long-run would begin to affect surface-water species.[21] It is estimated that organisms not fit for high carbon dioxide levels will begin to experience permanent effects at levels of 400/500ppm of carbon dioxide and/or shifts of 0.1-0.3 units in pH.[19] These levels of carbon dioxide are predicted to be met solely as a result of atmospheric carbon dioxide acidifying the surface waters over a matter of a century, without considering ocean sequestration effects.[19]

Although the long-term effects are the most relevant to understand, they are also the most difficult to predict accurately due to the scale of the ocean and the diversity in species sensitivity to elevated carbon dioxide levels. Surface sea organisms have been better studied than deep-sea animals in terms of consequences due to prolonged carbon dioxide exposure and have been proven to experience "reduced calcification" and damage to their skeletons.[19] This more seriously affects shelled animals' mortality and growth rate.[19] Adult fish showed remarkable tolerance to elevated carbon dioxide levels, only when dissolution of carbon dioxide occurred at a slow rate.[21] Developing fish showed less tolerance than their adult fish counterparts.[21] Acidification of the blood in these species also results in weakened metabolic rates; this stunts protein formation and thus hinders growth and reproduction of organisms.[19] Although individual physiological effects are known, in order to understand how these individual species are interconnected and dependent of each other, field studies would have to be conducted. Different amounts and concentrations of sequestered carbon dioxide will affect each ecosystem and species differently such that a general, universal limit of carbon dioxide to be sequestered doesn't exist.[19]

Corporations in favor of ocean sequestration, such as ExxonMobil,[24] argue that the uncertainties involved with such predictions instill doubt in the conclusions of the research. Supporters of ocean sequestration argue that because of the ocean's size, diluted carbon dioxide injections will not be enough to create an actual impact on ecosystems and that species can evolve to these increased levels of carbon dioxide eventually.[19] Scientific research shows that sites of injection are spatially specific and ecosystems that happen to inhabit the site of injection can suffer immediate consequences.[22] Affected areas will experience acidification, due to the augmented bicarbonate levels, and in turn a decrease in calcium carbonate levels.[22] This will cause sediments and shells of organisms to more quickly dissolve.[19] The capacity of deep-sea organisms to acclimate to the injection of carbon dioxide has not been investigated and the hypothesis that they will evolve in time lacks scientific support.[19]



https://en.wikipedia.org/wiki/Ocean_stor...n_sequestration

Ref. 19, x-mal als Quelle benutzt, ist dies hier:

Zitat
IPCC, 2005: IPCC Special Report on Carbon Dioxide Capture and Storage. Prepared by Working Group III of the Intergovernmental Panel on Climate Change [Metz, B., O. Davidson, H. C. de Coninck, M. Loos, and L. A. Meyer (eds.)]. Cambridge University Press, Cambridge, United Kingdom and New York, NY, USA, 442 pp.




"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Emulgator Offline



Beiträge: 2.340

14.06.2021 23:28
#355 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #348
Irrsinn, nächste Runde auf dem Hof der Anstalt.

Zitat von Welt.de
Bundesregierung bereitet Export von Kohlendioxid vor
Stand: 13.06.2021

Norwegen, die Niederlande, Belgien und Großbritannien bereiten zum Teil mit Milliardenaufwand die Verpressung großer Mengen Kohlendioxid im Meeresboden vor. Deutschland will diese Möglichkeit nutzen. Der Weg dafür wird gerade frei gemacht.

Die Bundesregierung will den Export und die Speicherung des Treibhausgases Kohlenstoffdioxid (CO2) im Meeresboden außerhalb des deutschen Hoheitsgebiets möglich machen.


https://www.welt.de/wirtschaft/article23...f0ioXNEYvIyaj8A

Immer, wenn man glaubt, jetzt sei in Puncto grassierender Schwachsinn das Ende der Fahnenstange erreicht, kommt unsere Politik daher und setzt locker auf einen Schelm anderthalbe.

Oh, so schwachsinnig ist das gar nicht. Wenn man CO2 in fast ausgebeutete Erdöllagerstätten einpreßt, kann man nämlich die Förderung nochmal ankurbeln. Im Grunde eine Variante des Fracking, das aber in Deutschland mit den paar kleinen Ölfeldern und der großen Kampagnen dagegen nicht gemacht wird. Hier Infos der "ökologischen Plattform der Linken" dazu.

Die Nachricht ist außerdem von der Art "Die Bundesregierung will", d.h. inhärent falsch, denn wer --außer dem Herrgott, der aber nicht als Journalist arbeitet-- sollte wissen, was "die Bundesregierung will"? Das ganze ist ein "Versuchsballon" um zu schauen, ob Grüne und Linke oppositionell darauf anspringen und Meinung dagegen mobilisieren können. Wenn nicht, ist auch egal, weil der jetzige Bundestag sowieso nichts mehr beschließen wird.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 1.061

15.06.2021 19:36
#356 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Corona, die 1324. Antworten

In Ungarn findet aktuell übrigens gerade ein Fussballspiel in ausverkauftem Stadion (ohne Masken) statt.
Man freut sich ja über jedes Event dieser Art, das geeignet scheint den Panikmachern hierzulande etwas Wind aus den Segeln zu nehmen (praktischerweise auch im Wahljahr). Aber gut, Ungarn ist ja auch irgendwie Nazi...

alpha_beta Offline



Beiträge: 28

16.06.2021 11:03
#357 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Corona, die 1324. Antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #356
In Ungarn findet aktuell übrigens gerade ein Fussballspiel in ausverkauftem Stadion (ohne Masken) statt.
Man freut sich ja über jedes Event dieser Art, das geeignet scheint den Panikmachern hierzulande etwas Wind aus den Segeln zu nehmen (praktischerweise auch im Wahljahr). Aber gut, Ungarn ist ja auch irgendwie Nazi...


Keine Sorge, der Bürger bekommt schon erklärt dass das wirklich Nazi ist und irgendwie auch was mit Ausländerhass zu tun hat:
https://twitter.com/i/status/1404826852460466186

Man gebe sich mal die Wortwahl das Betrags. Und der Wahlerfolg der CDU hat bewiesen, dass eine solche Propaganda in Deutschland auch auf fruchtbaren Boden fällt, vor allem bei den Ü60 - der wichtigsten Gruppe in dieser Gerontokratie.

herki Offline



Beiträge: 66

17.06.2021 23:49
#358 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Corona, die 1324. Antworten

Ich kann nichtmehr

Fast so gut wie die gedanklichen Verrenkungen auf dieser (US) Seite des Atlantik das der Virus jetzt doch aus aus dem Labor das an dem Virus forscht, in der Stadt in der er erstmalig ausgebrochen ist kommen könnte. Unter Umständen. Vielleicht. Wusste man aber auch schon vorher und hat man immer so gesagt. Das war nie eine "right wing conspiracy theory". Immer schon Krieg Oceanien.

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 9.626

22.06.2021 16:20
#359 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Corona, die 1324. Antworten

Komplettversagen, #1234.

Zitat
Paul-Ehrlich-Institut überlastet - Das Daten-Desaster

Das Paul-Ehrlich-Institut hat eine App entwickelt, um Nebenwirkungen von Corona-Impfungen zu erfassen. Doch die Meldungen Geimpfter bleiben liegen - das Institut ist überlastet.

Millionen Menschen, die sich derzeit gegen Corona impfen lassen wollen, fragen sich, ob sie mit Nebenwirkungen rechnen müssen und wie heftig die wohl ausfallen. Eine Einschätzung könnte das Paul-Ehrlich-Insitut (PEI) geben, das genau diese Daten von bisherigen Impfungen seit Jahresbeginn mit Hilfe einer App sammelt.

Doch das PEI gibt diese Antwort bislang nicht. Die Daten wurden zunächst nur erhoben - aber noch nicht ausgewertet und veröffentlicht. Und das, obwohl sich bis Ende Mai bereits über eine halbe Million Menschen die App "SafeVac" aufs Handy geladen und wesentliche Daten zur Verträglichkeit der Covid-19-Impfstoffe geliefert haben.

Doch warum wurden bisher keine Ergebnisse der Beobachtungsstudie veröffentlicht? Die Antwort ist so einfach wie ernüchternd: Das PEI ist überlastet. Die schon länger geplante Veröffentlichung einer Zwischenauswertung sei "bisher der Vielzahl täglich eingehender Verdachtsfallmeldungen zum Opfer gefallen", wie das PEI auf Anfrage von ZDFheute mitteilt.

Bis Ende April habe es insgesamt rund 50.000 Verdachtsfallmeldungen gegeben, allein im Mai seien innerhalb eines Monats fast 30.000 neue dazu gekommen, die die PEI-Mediziner abarbeiten.

4.000 Meldungen für schwerwiegende Reaktionen allein im Mai

Bei jeder Meldung müssen Mediziner prüfen, ob es sich um eine schwerwiegende Reaktion handelt, erklärt das Institut. "In so einem Fall geht dann umfangreiche Recherchearbeit los." Rund 4.000 Meldungen für schwerwiegende Reaktionen kamen in nur einem Monat dazu. Die Auswertung dieser Meldungen brauche Zeit, sie würden aber von den Medizinern vorrangig bearbeitet, so das PEI.

Und so sitzt das PEI auf einem immer größer werdenden Datenschatz - Berichte von mehr als 500.000 App-Nutzern, die mehrfach nach ihrem Pieks Auskunft über ihren Gesundheitszustand und mögliche Nebenwirkungen gaben.



https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/...-daten-100.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Offline



Beiträge: 3.770

22.06.2021 16:56
#360 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Corona, die 1324. Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #359
Komplettversagen, #1234.
Warum wussten die Briten, was auf sie zukommt, und das PEI nicht? https://www.healthcareitnews.com/news/em...ne-side-effects

Wenn allerdings Mediziner Meldungen von Vorfällen gründlich nachverfolgen wollen, dann hilft auch KI nicht mehr. Das ist extrem personalintensiv. Wenn man aber davon ausgeht, dass das PEI das wusste, was die Briten wussten, dann kann man auch davon ausgehen, dass das Interesse an schneller Auswertung bei unserer Regierung gar nicht so groß ist. Dafür hat Spahn aber ganzseitige Annoncen geschaltet, die für die Impfung werben, auch mit dem Hinweis, dass BioNTech ab 12 Jahren zugelassen! sei (das 'bedingt' verschwiegen). Muss jetzt die WHO die Kinder vor Spahn und Lauterbach retten? Sie empfiehlt, die experimentellen Impfstoffe nicht in Kinder zu spritzen.

Gruß
Martin

Emulgator Offline



Beiträge: 2.340

22.06.2021 20:20
#361 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #360
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #359
Komplettversagen, #1234.
Warum wussten die Briten, was auf sie zukommt, und das PEI nicht? https://www.healthcareitnews.com/news/em...ne-side-effects
Geht es da nicht um klinische Studien? Die Äpp des PEI zur Nebenwirkungsmeldung ist, soweit ich verstanden habe, für Impfungen außerhalb der klin. Studien, also im Rahmen der Pharmakovigilanz.

Das ist ja sehr verschieden im Vorgehen. In der klinischen Studie werden Nebenwirkungen zusammen mit Gesundheitseffekten erfaßt, die gar nichts mit dem Studienpräparat zu tun haben (z.B. wenn der Proband vom E-Auto überfahren wird oder von einem Messerstecher getötet wird) müssen. Sinn des ganzen ist, das Ausscheiden aus der Studienkohorte zu erfassen.

Die Pharmakovigilanz beruht hingegen gewöhnlich auf ad hoc-Meldungen der praktizierenden Ärzte, wenn wirklich ein Verdacht auf eine Nebenwirkung mit dem Medikament/Impfstoff vorliegt. Ein Novum --und vermutlich Teil des Problems-- ist, daß man über die Äpp diese Ärzte als "Filter" umgangen hat. So wird das PEI mit Nebenwirkungsberichten von Patienten zugemüllt, die den Beipackzettel nicht gelesen haben, und nicht beurteilen können, ob ihre Symptome etwas mit der Impfung zu tun haben. Die personalintensive Arbeit des vorherigen Filterns hat man also ohne Not von den praktizierenden Ärzten auf das PEI verlagert, und dafür auch noch Geld für die Äpp-Programmierung verpulvert.

Zitat von Martin im Beitrag #360
Wenn man aber davon ausgeht, dass das PEI das wusste, was die Briten wussten, dann kann man auch davon ausgehen, dass das Interesse an schneller Auswertung bei unserer Regierung gar nicht so groß ist.
Für mich hätte Regierungsdoofheit als Erklärung ausgereicht, aber es stimmt, eine Interessenlage bei der Zentralregierung besteht durchaus, den Impfbetrieb auf Teufel-komm-raus aufrechtzuerhalten, weil man sonst seinem Selbstanspruch als Allesregler für alle sichtbar nicht gerecht werden kann.

Zitat von Martin im Beitrag #360
Dafür hat Spahn aber ganzseitige Annoncen geschaltet, die für die Impfung werben,
Es ist eben einfacher, "was mit Medien" zu machen als sich eine ärztliche Approbation zu erarbeiten. Außerdem ist die Werbekampagne auch ein schönes Mittel die "Zivilgesellschaft" mit Geldmitteln zu bedenken. Korruption andersherum!

Zitat von Martin im Beitrag #360
Muss jetzt die WHO die Kinder vor Spahn und Lauterbach retten?
Ich dachte, dafür ist das Wahlvolk zuständig.

Martin Offline



Beiträge: 3.770

22.06.2021 20:58
#362 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #361
Zitat von Martin im Beitrag #360
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #359
Komplettversagen, #1234.
Warum wussten die Briten, was auf sie zukommt, und das PEI nicht? https://www.healthcareitnews.com/news/em...ne-side-effects
Geht es da nicht um klinische Studien? Die Äpp des PEI zur Nebenwirkungsmeldung ist, soweit ich verstanden habe, für Impfungen außerhalb der klin. Studien, also im Rahmen der Pharmakovigilanz.
Für mich liest sich das wie ein Programm zur Überwachung der Massenimpfung. KI macht im Ansatz m.E. auch nur Sinn, wenn ein hohes Datenvolumen verarbeitet werden muss.

Zitat
Die Pharmakovigilanz beruht hingegen gewöhnlich auf ad hoc-Meldungen der praktizierenden Ärzte, wenn wirklich ein Verdacht auf eine Nebenwirkung mit dem Medikament/Impfstoff vorliegt. Ein Novum --und vermutlich Teil des Problems-- ist, daß man über die Äpp diese Ärzte als "Filter" umgangen hat. So wird das PEI mit Nebenwirkungsberichten von Patienten zugemüllt, die den Beipackzettel nicht gelesen haben, und nicht beurteilen können, ob ihre Symptome etwas mit der Impfung zu tun haben. Die personalintensive Arbeit des vorherigen Filterns hat man also ohne Not von den praktizierenden Ärzten auf das PEI verlagert, und dafür auch noch Geld für die Äpp-Programmierung verpulvert.


Das ist in den USA mit der VAERS_Datenbank nicht anders. Dort kann jeder Betroffene Eingaben machen. Trotzdem scheinen die das auf die Reihe zu kriegen. Die USA haben aber schon lange Erfahrung damit. Meines Wissens geben aber beim PEI auch Ärzte Daten ein. Ich habe aber keine Ahnung, wie die Anteile Privatperson/Arzt sind. Was macht aber das RKI, wenn ein Arzt einen Vorfall eindeutig der Impfung zuschreibt? Akzeptiert man das blind, oder wird der Arzt zusätzlich 'gebrieft'? Ein verstorbener Impfling kann jedenfalls kaum die App bedienen, und ich denke, die meisten kennen diese gar nicht.

Ich hatte hier ab und zu von dem Bekannten erzählt, der im April 2020 mit Covid auf der Intensivstation war und sich seither mit steigenden Titern auf Antikörper testen ließ. Der hat sich kürzlich impfen lassen 'weil man das so soll'. Ihm ging es am Tag nach der Impfung nach seiner Aussage ganz schlecht. Er hat das aber weder seinem Arzt erzählt, noch etwas gemeldet. Dass es einem schlecht gehen kann, ist irgendwie schon die Erwartungshaltung.

Gruß
Martin

Emulgator Offline



Beiträge: 2.340

22.06.2021 21:17
#363 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #362
Für mich liest sich das wie ein Programm zur Überwachung der Massenimpfung.
Was soll das Überwachungsziel sein? Wieviele Impfdosen verbraucht wurden, kann man viel einfacher erheben. Eine Überwachung der Menschen hat wiederum keinen Sinn, wenn die Teilnahme freiwillig ist. Einziges Ergebnis wäre, wieviele Leute keine Bedenken haben, Gesundheitsdaten von sich preiszugeben.

Zitat von Martin im Beitrag #362
KI macht im Ansatz m.E. auch nur Sinn, wenn ein hohes Datenvolumen verarbeitet werden muss.
Mittlerweile wird alles mögliche KI genannt, Hauptsache es ist Algorithmus drin und nicht Gen und nicht Atom. Das ist inzwischen direkt ein eigener Beruf, Fördermittel mit den richtigen Signalwörtern einzuwerben. Die Sachbearbeiter von den Förderstellen und die BWLler, die das begleiten sollen, haben von der Technologie ja nicht so viel Ahnung.

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 9.626

22.06.2021 21:18
#364 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Jetzt muß ich den Kollegen Danisch doch einmal toppen. (Kommt auch nicht so oft vor.)

Zitat
Hadmut 22.6.2021 20:28

Boah.

Das ist der Hammer.

Merkel hat eingeräumt, dass das mit der Stromplanung vielleicht nicht passt, weil das Bundeswirtschaftsministerium unterstellt, dass der Strombedarf bis 2030 konstant bleibt, Merkel als promovierte Physikerin inzwischen doch auf die Idee gekommen ist, dass man vielleicht doch mehr Strom bräuchte, wenn man hier den ganzen Verkehr auf elektrisch umstellt. Jetzt meint sie, man müsste doch mal wissen, wieviele Strom man dafür braucht.

Das ist doch mal eine tolle Idee. Kern- und Kohlekraft abgeschafft, alles auf e-Verkehr umgestellen und dann auf die Idee kommen, dass der Strombedarf vielleicht doch nicht konstant bleibt.

Sowas kann man sich nicht ausdenken.



https://www.danisch.de/blog/2021/06/22/m...-erleuchtungen/

Nicht nur das. Der Atomausstieg, Abschaltung aller AKW, ist 3 Monate nach Fukushima, also im Juni 2011 vom BT beschlossen & paraphiert worden. Vor genau 10 Jahren also. Und nach 120 Monaten, 18 Monate vor Ultimo, fällt diesen Helden der Neuzeit das ein.

Zitat
Merkel: "Brauchen dringend Prognose für den Strombedarf bis 2030"

Die Bundeskanzlerin hat auf dem Tag der Industrie eingeräumt, dass etwa die E-Mobilität und das Internet der Dinge mehr Windenergie und Leitungsbau erforderten.



https://www.heise.de/news/Merkel-Brauche...30-6114612.html

"Mehr Windenergie." Jau. Wir haben momentan (Stand 19:00) einen Gesamtverbrauch von 63,2 GW, mit Windleistung von 3,29 GW (onshore) bzw. 2,69 GW (offshore). Mehr kommt auch durch mehr Leitungsbau nicht hinzu. Es sei denn, man nutzt das Netz als Speicher. Also ab Oktober. Dann läuft das Internet der Dinge auch bei Dunkelflaute.

PS. Hier kann man übrigens sehen, daß der Gesamtverbrauch, pi mal Daumen, in den letzten 30 Jahren seit der Wiesenvereinigung, sogar ziemlich konstant geblieben ist; trotz Umstellung auf LED und Effizienzsteigerung: von 473 TWh für 1991 runter auf 463 für 1993, dann auf ~540 2007-09 und 522 und 512 TWh für 2018 bzw '19. Das hält sich im Rahmen einer Standardabweichung.
https://de.statista.com/statistik/daten/...land-seit-1999/

Heißt übrigens auch: da sind keine wesentlichen Einsparungsmöglichkeiten mehr drin. Nur noch Lastabwurf. Sprich: Stromsperren. Und das scheint allmählich einigen aufzugehen, das das womöglich nicht gut kommt, denn der einzige Sektor, auf dem das praktikabel wäre, wäre der private Sektor.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Offline



Beiträge: 3.770

23.06.2021 13:38
#365 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #363
Was soll das Überwachungsziel sein?
Die Ausschreibung https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE...T:EN:HTML&src=0

Zitat
Description of the procurement:
The MHRA urgently seeks an Artificial Intelligence (AI) software tool to process the expected high volume of Covid-19 vaccine Adverse Drug Reaction (ADRs) and ensure that no details from the ADRs’ reaction text are missed.



Zitat
Explanation:
For reasons of extreme urgency under Regulation 32(2)(c) related to the release of a Covid-19 vaccine MHRA have accelerated the sourcing and implementation of a vaccine specific AI tool.

Strictly necessary — it is not possible to retrofit the MHRA’s legacy systems to handle the volume of ADRs that will be generated by a Covid-19 vaccine. Therefore, if the MHRA does not implement the AI tool, it will be unable to process these ADRs effectively. This will hinder its ability to rapidly identify any potential safety issues with the Covid-19 vaccine and represents a direct threat to patient life and public health.

Reasons of extreme urgency — the MHRA recognises that its planned procurement process for the SafetyConnect programme, including the AI tool, would not have concluded by vaccine launch. Leading to a inability to effectively monitor adverse reactions to a Covid-19 vaccine.

Events unforeseeable — the Covid-19 crisis is novel and developments in the search of a Covid-19 vaccine have not followed any predictable pattern so far.



Gruß
Martin

Johanes Offline



Beiträge: 746

23.06.2021 17:00
#366 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #364
[...]


Das wird ja inzwischen (?) sogar mehr oder weniger offen gesagt, dass die Energiewende nur schaffbar ist durch mehr Flexibilität.
Im Kleingedruckten wird dann erklärt, was damit gemeint ist: Heute gibts Strom bis 15 Uhr, danach erst Mal nicht.

Voll flexibel eben.

Und die intelligenten Haushaltsgeräte sagen dir dann, wann du Wäsche waschen, Essen kochen oder etwas digital lesen kannst.

Und wenn du jemanden überzeugen willst, dass das alles vielleicht keine goldene Idee ist, dann kommt meiner Erfahrung bald die Aussage, man solle doch den Konzernen den Strom abdrehen.
Irgendwie der Stromhandel an den Börsen sei an den Schwankungen Schuld. Okay, ist möglich, die Frage ist nur, wieso das auftauchen dieser Schwankungen relativ genau mit der Energiewende zusammenfällt.

Stand 05.06.2021: Das SARS-CoV-2-Virus könnte jetzt doch aus einem Labor kommen. to be continued

Martin Offline



Beiträge: 3.770

23.06.2021 17:06
#367 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #366
Und die intelligenten Haushaltsgeräte sagen dir dann, wann du Wäsche waschen, Essen kochen oder etwas digital lesen kannst.
In Kalifornien geht das momentan per Twitter. Dort wird mitgeteilt, wann man die Waschmaschine einschalten oder den Tesla betanken kann.

Gruß
Martin

Johanes Offline



Beiträge: 746

23.06.2021 17:20
#368 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #367
Zitat von Johanes im Beitrag #366
Und die intelligenten Haushaltsgeräte sagen dir dann, wann du Wäsche waschen, Essen kochen oder etwas digital lesen kannst.
In Kalifornien geht das momentan per Twitter. Dort wird mitgeteilt, wann man die Waschmaschine einschalten oder den Tesla betanken kann.

Gruß
Martin


Wusste ich gar nicht.
Hängt das mit den Waldbränden/der Hitze zusammen?

Stand 05.06.2021: Das SARS-CoV-2-Virus könnte jetzt doch aus einem Labor kommen.
23.06.: Dem BMWi fällt auf, dass der Strombedarf nicht bis 2030 konstant bleibt.
to be continued

Martin Offline



Beiträge: 3.770

23.06.2021 18:01
#369 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #368
Wusste ich gar nicht.
Hängt das mit den Waldbränden/der Hitze zusammen?
https://www.newsweek.com/california-facing-power-crisis-frets-over-electric-car-charging-routines-1602755

Zitat
Increased reliance on solar and wind energy will present a "tricky problem" regarding "how much can we move what's currently overnight charging to be during the daytime hours, when generation may be more excessive,"



Gruß
Martin

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 1.061

25.06.2021 20:56
#370 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #368
Hängt das mit den Waldbränden/der Hitze zusammen?


Indirekt wohl schon, weil wegen der Hitze die Klimaanlagen auf Hochtouren gelaufen sind.

Heißt aber letztendlich nichts anderes, als dass sie dort nicht mehr ausreichend nicht-volatile Quellen haben um die Spitzenlast abdecken zu können. So sieht das dann aus, wenn man versucht die Physik der Ideologie zu unterwerfen.
In Kalifornien kommt scheinbar noch erschwerend hinzu, dass sie sich auch nicht bei den Nachbarstaaten bedienen können, weil die auch schon auf Anschlag laufen. Das ist der entscheidende Unterschied zu Deutschland: Die "Energiewende" funktioniert nur dann, wenn man sich als Schmarotzer an Nachbarn dranhängt, die den Quatsch nicht mitmachen und sie dafür fürstlich bezahlt (sowohl für den Import bei Knappheit als auch für die Abnahme des Überschusses). Ansonsten würden auch bei uns spätestens nach dem Abschalten des letzten KKW die Lampen ausgehen. Versuchen Sie sowas mal in Australien. Oder Indien und China.

Und wie man sich vor der Klima- und Strahlenkatastrophe schützt indem man die unerwünschten Kraftwerke einfach im nahen (sonst funktioniert das natürlich nicht) Ausland anmietet, konnte mir auch noch niemand schlüssig erklären. Hauptsache wir sind sicher und Klimaneutral. Dem CO2 und den radioaktiven Emissionen wird dann einfach die Einreise verweigert...

Emulgator Offline



Beiträge: 2.340

26.06.2021 00:17
#371 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #370
Die "Energiewende" funktioniert nur dann, wenn man sich als Schmarotzer an Nachbarn dranhängt, die den Quatsch nicht mitmachen und sie dafür fürstlich bezahlt (sowohl für den Import bei Knappheit als auch für die Abnahme des Überschusses). Ansonsten würden auch bei uns spätestens nach dem Abschalten des letzten KKW die Lampen ausgehen. Versuchen Sie sowas mal in Australien. Oder Indien und China.
Oder auf der Kanareninsel El Hierro.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 1.061

26.06.2021 00:39
#372 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #371
Oder auf der Kanareninsel El Hierro.


Ja, das ist auch ein besonders bizarres Beispiel. Wenn man die Energieversorgung durch flächenfressende Erzeuger wie Windmühlen und Pumpspeicher sicherstellen will, würde ein Ingenieur als erstes mal auf einem Bierdeckel durchrechnen, ob die Fläche dieser Insel dazu überhaupt ausreichend ist (Spoiler: nein, ist sie nicht), bevor (!) man diesen Quatsch baut. Aber vermutlich wurde das ganze von Deutschland bezahlt, da kommt dann das Prinzip vom geschenkten Gaul zum Tragen. Wenn's nicht funktioniert, kann man immer noch weiter Öl verbrennen, die Dieselgeneratoren sind ja noch vorhanden...

Eierkopp Offline



Beiträge: 215

26.06.2021 06:51
#373 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #370
Zitat von Johanes im Beitrag #368
Hängt das mit den Waldbränden/der Hitze zusammen?


Indirekt wohl schon, weil wegen der Hitze die Klimaanlagen auf Hochtouren gelaufen sind.
...
Das ist der entscheidende Unterschied zu Deutschland: Die "Energiewende" funktioniert nur dann, wenn man sich als Schmarotzer an Nachbarn dranhängt, ...

Ich sehe noch einen anderen Unterschied:

Eine Klimaanlage braucht viel Strom, wenn kräftig die Sonne scheint.

Eine Wärmepumpe als Heizung ist technisch fast dasselbe, aber die braucht den meisten Strom, wenn Wind- und Solarstrom gerade knapp sind. Ähnlich ist das bei Elektroautos, die ebenfalls dann am meisten Strom brauchen, wenn am wenigsten verfügbar ist. Wird spannend ...

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 9.626

12.07.2021 23:44
#374 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Nichts können sie. Aber das mit Konsistenz.

Zitat
Aktualisiert: 12.07.2021 10:32

Zigtausenden Brandenburgern wurde vom Gesundheitsministerium ihr Impfnachweis zugeschickt, obwohl sie ihren vollständigen Impfschutz noch gar nicht bekommen hatten.

Berlin - Impf-Skandal in Brandenburg: Offenbar haben mehr als 100.000 Menschen fälschlicherweise ihren digitalen Impfnachweis zugeschickt bekommen, obwohl ihnen die beiden Impfungen gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 noch nicht vollständig verabreicht wurden.

Das Schreiben mit dem Datum vom 16. Juni 2021 ging laut Berliner Zeitung an weitere rund 460.000 Brandenburger, die ihre erste Spritze nicht von Arzt oder Krankenhaus bekommen hatten. Und das obwohl bis zu diesem Tag insgesamt erst 382.000 Brandenburger beide Impfungen erhalten hatten. Da nur ein Teil von diesen 382.000 ihren vollständigen Impfschutz in einem Impfzentrum oder von mobilen Teams erhalten hatten, bedeutet dies, das mehr als 100.000 Menschen ihren Corona-Freibrief zu unrecht erhalten haben müssen. Die genau Zahl ist derzeit noch unklar.



https://www.merkur.de/welt/corona-impfpa...cUwlV1Pf9qxEfMo



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 9.626

26.07.2021 22:47
#375 RE: Wenn der Schwachsinn Normalität wird. Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #364

Boah.

Das ist der Hammer.

Merkel hat eingeräumt, dass das mit der Stromplanung vielleicht nicht passt, weil das Bundeswirtschaftsministerium unterstellt, dass der Strombedarf bis 2030 konstant bleibt, Merkel als promovierte Physikerin inzwischen doch auf die Idee gekommen ist, dass man vielleicht doch mehr Strom bräuchte, wenn man hier den ganzen Verkehr auf elektrisch umstellt. Jetzt meint sie, man müsste doch mal wissen, wieviele Strom man dafür braucht.



https://www.danisch.de/blog/2021/06/22/m...-erleuchtungen/

Zitat
PS. Hier kann man übrigens sehen, daß der Gesamtverbrauch, pi mal Daumen, in den letzten 30 Jahren seit der Wiesenvereinigung, sogar ziemlich konstant geblieben ist; trotz Umstellung auf LED und Effizienzsteigerung: von 473 TWh für 1991 runter auf 463 für 1993, dann auf ~540 2007-09 und 522 und 512 TWh für 2018 bzw '19. Das hält sich im Rahmen einer Standardabweichung.
https://de.statista.com/statistik/daten/...land-seit-1999/

Heißt übrigens auch: da sind keine wesentlichen Einsparungsmöglichkeiten mehr drin. Nur noch Lastabwurf. Sprich: Stromsperren. Und das scheint allmählich einigen aufzugehen, das das womöglich nicht gut kommt, denn der einzige Sektor, auf dem das praktikabel wäre, wäre der private Sektor.




Das vorausgeschickt, um das Folgende richtig einzusortieren.

Zitat von Mo, 26. Juli 2021
DIW-Energie-Szenario setzt auf Halbierung des Strombedarfs

In seinem aktuellen Wochenbericht verweist das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) auf eine neue Studie, mit der die Möglichkeit einer Vollversorgung Deutschlands mit 100 Prozent erneuerbare Energien aufgezeigt werden soll. Das DIW-Szenario setzt primär auf eine dezentrale Erzeugung mit Photovoltaik und Windenergie an Land, eine fast vollständige Elektrifizierung der gesamten Volkswirtschaft, dennoch auf eine bemerkenswert niedrige Stromnachfrage, sowie auf die überwiegend direkte Nutzung des mit extremen Schwankungen erzeugten Wind- und Solarstroms.
...
n der dem DIW-Wochenbericht zugrundeliegenden Studie schieben die Wirtschaftsforscher um Claudia Kemfert schließlich noch ein derart radikales Verzichts-Szenario hinterher, bei dem sie offenbar selbst zögerten, es derzeit schon der breiteren Öffentlichkeit vorzustellen.
Fragwürdige Rahmendaten

Laut DIW lässt sich die gesamte Endenergie-Nachfrage Deutschlands auf nur 1.209 Terawattstunden (TWh) begrenzen. Das wäre in etwa eine Halbierung gegenüber der heutigen Nachfrage (2018: 2.489 TWh; 8.963 PJ).

In dem „integrierten Szenario“ der Wirtschaftsforscher soll die Photovoltaik von heute 47 Gigawatt (GW) auf rund 300 GW installierter Leistung ausgebaut werden.
Die Windenergie an Land soll sich von heute 53 GW auf 218 GW gut vervierfachen. Demgegenüber beziffert allerdings das Umweltbundesamt das „realistisch“ installierbare Windenergie-Potenzial an Land auf lediglich 81 GW, sofern gar kein Abstand zur Wohnbebauung eingehalten wird. Bei 1.000 Meter Abstand zur Wohnbebauung wären es laut Umweltbundesamt sogar nur maximal 63 GW.
Die Offshore-Windenergie ist in diesem Szenario mit 36 GW angesetzt, um den Bau von teuren Verbundstromtrassen zu begrenzen.

Tatsächlich ist der ‚Wintergrafik‘ in der Studie zu entnehmen, dass die Windenergie an Land bei einer installierten Leistung von 218 GW zwischen 35 und 111 GW einspeisen würde. Das wird gewissermaßen als Worst-Case-Szenario dargestellt, obwohl in der Realität die gesicherte Leistung der Windenergie bei lediglich einem Prozent der installierten Leistung liegt.

Das bedeutet, dass man bei installierten 218 GW bei Windflaute damit rechnen muss, dass lediglich 2 GW Windstrom erzeugt werden können. Am 8. August 2020 beispielsweise erzeugten die 53 GW Windenergieanlagen an Land gegen 10 Uhr nur 0,1 GW Strom. Das ist die Realität. ... Nur wenn die Einspeisung der Windenergie hoch sei, würden alle möglichen zu bedienenden Nachfragen gedeckt: „z.B. Elektromobilität oder Industrie“. Das bedeutet im Umkehrschuss: Elektroautos werden nicht geladen und die Industrie kann bei Windflaute nicht produzieren. Selbst im Sommer, wenn die Sonneneinstrahlung relativ hoch ist, muss laut DIW auf eine zuverlässige Stromversorgung verzichtet werden: „Im Sommer ändert sich das Schema hin zu einer von PV-Anlagen dominierten Erzeugung (Abbildung 16).

Im Winter müssen die Elektroautos laut Szenario mit einer Leistung zwischen 5 und 74 GW, im Durchschnitt also mit 40 GW auskommen.

Unterstellt man, dass eine einzige Ladestation im Durchschnitt 50 kW benötigt, dann können damit im Mittel ca. 790.000 Autos gleichzeitig geladen werden. Das entspricht nur 1,6 Prozent des heutigen Bestands von 48 Millionen Pkw. Bei Schnellladestationen (z.B. 350 kW) könnte man ohne Berücksichtigung von Verlusten mit gut 100.000 E-Autos allenfalls 0,2 Prozent des aktuellen Fahrzeugbestands laden.

Der aktuelle Endenergiebedarf der Industrie liegt bei 722 TWh (2018: 2.600 PJ). Bei zeitlich gleichmäßiger Verteilung würde das einem Leistungsbedarf von gut 80 GW entsprechen. Das DIW meint, künftig käme die Industrie mit nur 456 TWh aus, entsprechend rund 50 GW Leistung. Im Winter kann das DIW-Szenario aber nur zwischen 14 und 93 GW zur Verfügung stellen. Das bedeutet, dass die Industrie ihre Produktion regelmäßig unterbrechen müsste.

Nicht-existente Energiespeicher

Zur kurzzeitigen bzw. saisonalen Speicherung von Energie sollen Batteriespeicher mit einer gewaltigen Größenordnung von 27 GW und 83 GW Elektrolyseure zur Wasserstofferzeugung installiert und betrieben werden. Die Speichergase sollen mit Hilfe von „Wasserstoffturbinen“ (Gaskraftwerke) wiederverstromt werden.

Das ist eine gewagte Wette auf die Zukunft. Elektrolyseure befinden sich derzeit erst noch im Pilotprojekt-Stadium mit Leistungen von 0,01 GW.




https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/l...gel-wirtschaft/



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Seiten 1 | ... 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz