Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.974 Antworten
und wurde 170.153 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | ... 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

22.06.2018 16:03
#1951 RE: Wir schafften das nicht antworten

Der Übergang zu Arabisch als Arbeitssprache scheint dringend geboten.

Zitat
Die Bildungsdefizite angehender Polizisten werden immer schlimmer, zeigt ein Bericht. Im Diktat bekamen mehr als 60 Prozent die Note 6.
...
Deutliche Defizite gibt es vor allem bei den Deutsch-Kennnissen der Auszubildenden. Die sprachliche Kompetenz einer Vielzahl von Auszubildenden sei insgesamt eher als unterdurchschnittlich zu bewerten, ist dem Bericht zu entnehmen. Zahlen zu den so genannten Einstufungsdiktaten, die die Polizeianwärter während ihrer Ausbildung mehrfach schreiben müssen, belegen dabei besonders deutlich das ganze Ausmaß der Defizite. So erhielten im Einstellungsjahrgang 2016 137 von 218 Auszubildenden für ihre Diktate die Note 6.



https://www.morgenpost.de/berlin/article...obox=1529669222



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Tiefseetaucher Offline




Beiträge: 295

22.06.2018 22:48
#1952 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #1951
Der Übergang zu Arabisch als Arbeitssprache scheint dringend geboten.

Zitat
Die Bildungsdefizite angehender Polizisten werden immer schlimmer, zeigt ein Bericht. Im Diktat bekamen mehr als 60 Prozent die Note 6.
...
Deutliche Defizite gibt es vor allem bei den Deutsch-Kennnissen der Auszubildenden. Die sprachliche Kompetenz einer Vielzahl von Auszubildenden sei insgesamt eher als unterdurchschnittlich zu bewerten, ist dem Bericht zu entnehmen. Zahlen zu den so genannten Einstufungsdiktaten, die die Polizeianwärter während ihrer Ausbildung mehrfach schreiben müssen, belegen dabei besonders deutlich das ganze Ausmaß der Defizite. So erhielten im Einstellungsjahrgang 2016 137 von 218 Auszubildenden für ihre Diktate die Note 6.


https://www.morgenpost.de/berlin/article...obox=1529669222



Trotzdem ist es wahrscheinlich nicht ratsam, falls man eine Straftat zur Anzeige bringen will, dem Polizeibeamten anzubieten anschließend Rechtschreibfehler zu suchen und zu korrigieren.
Vielleicht sollte man die Anzeige lieber gleich selbst schreiben.

Political Correctness ist nichts anderes als betreutes Denken.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

25.06.2018 01:10
#1953 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #1947
Das ist ein solcher Hohn, dass es einen anbrüllt.


Nicht nur das. Bitte mal einen Blick hierauf:

https://www.focus.de/politik/deutschland...id_9102487.html

Wie jemand angesichts dessen fragte: "in welcher Kloake leben wir hier eigentlich?"



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Florian Offline



Beiträge: 2.533

26.06.2018 14:27
#1954 RE: Wir schafften das nicht antworten

und hier mal ein paar Zahlen aus meiner kleinen oberbayerischen Heimatstadt:

Es wurde diese Woche die Verbrechens-Statistik für die Stadt veröffentlicht.
Insgesamt bewegen sich die Zahlen in etwa auf Vorjahr - und damit deutlich unter dem langfristigen Durchschnitt.

Aber hier eine Aufschlüsselung nach Täter-Gruppen:

Straftaten pro 100 Deutsche (ohne Migrationshintergrund): 5
Straftaten pro 100 Ausländer (ohne Flüchtlinge): 9
Straftaten pro 100 Flüchtlinge: 113

Die Statistik zeigt zum einen, dass Ausländer erst einmal nicht deutlich krimineller sind als Deutsche.
(Ja, 9 ist höher als 5. Aber das ist noch irgendwie in der gleichen Liga).
Der Unterschied zwischen "normalen" Ausländern und Flüchtlingen ist hingegen wahrlich erschreckend.
Im Durchschnitt hat jeder Flüchtling in meiner Heimatstadt im letzten Jahr mehr als eine Straftat begangen!

Und sofern das (für mich eigentlich auch plausible) Narrativ stimmt, dass auch unter den Flüchtlingen die meisten anständig sind und es lediglich ein paar schwarze Schafe gebe, dann müssen diese schwarzen Schafe schon SEHR schwarz sein, um den Durchschnitt aller Flüchtlinge auf 113 zu bekommen.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

27.06.2018 12:51
#1955 RE: Wir schafften das nicht antworten

Über dieses Land kann man keine Satiren mehr schreiben.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unterne...-a-1215229.html

Zitat
Der Hauptstadtflughafen kostet die Betreibergesellschaft jeden Monat Millionen. Jetzt kann sie den Verlust etwas reduzieren - Volkswagen hat riesige Flächen angemietet, um Autos zu parken, die noch die Abgastests bestehen müssen.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Online



Beiträge: 2.790

27.06.2018 12:54
#1956 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von vielleichteinlinker im Beitrag #1892
Nur ein Nebenaspekt, aber

Zitat
Die so genannte Grenzöffnung vom 4. September 2015


... über den muss ich immer lachen. Das ist genau die perfide Art von grausamem Humor, die ich mag. Erst so lange "Grenzöffnung" sagen, bis es als Begriff steht. Dann "so genannte" dazuschreiben, als wäre das halt so und jetzt ist der Begriff da.

....

Wirklich, genau mein Humor.



Wer vielleicht ein Linker ist liest doch sicher rt deutsch: https://deutsch.rt.com/gesellschaft/7205...news-schleuder/

Der Humor ist nicht schlecht, oder?

Gruß, Martin

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

04.07.2018 00:38
#1957 RE: Wir schafften das nicht antworten

Man ist ja so einiges gewöhnt von der Rundumpresse. Aber manchmal klappt einem doch der Kiefer nach unten.

Zitat von Die Presse, 02.07.2018
Der Hijab im öffentlichen Raum ist nun kein Zeichen mehr einer Parallelgesellschaft, sondern genau im Gegenteil, er ist ein Symbol der Integration und des „friedlichen Zusammenlebens“. Er ist Zeichen nicht eines radikalen, sondern eines modernen weltoffenen Islams.

Wir haben uns an den Bikini gewöhnt, wir werden uns auch an die Burka gewöhnen.



https://diepresse.com/home/meinung/gastk...n-und-ein-Fazit



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Johanes Offline



Beiträge: 268

10.07.2018 11:24
#1958 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #1882
Was die Integration in den Arbeitsmarkt angeht, stimmt das sicher, was den Bereich des Rotlichtmilieus angeht :


Gegenüber Osteuropäern werden Töne angeschlagen, die man sich gegenüber anderen Gruppen niemals herausnehmen würde...

Zitat
Ist würde ich sagen, von der Quote her auch nicht viel schlechter. Und sogar eine Fachkräftenummer gab es damals - die Geschäftsreisenden, die kein Visum mehr brauchen sollten. Heißt aber auch, dass es das...



Nur wird eine Nation mit osteuropäischen Einwanderern in der Regel weniger drastische Probleme haben.
Diese Aussage will ich als Vermutung in den Raum stellen.

Über die Gründe möchte ich nicht spekulieren... Ich erwähne aber nur, dass z. B. viele Polen zum Geld verdienen nach England gingen.

Zitat
Zu Zehntausenden.



Das ist extrem wenig im Vergleich zu den Zahlen, um die es seit 2015 geht.
Die Erwartung, wenige 10.000 Menschen könnten in einem Volk von Millionen ernsthaft etwas an den Lebensumständen ändern, ist sehr gewagt.
Kommen dagegen Millionen von Menschen, so kann das plausiblerweise einen Impact haben.

Im Grunde genommen bleibt ja alles Spekulation. Wir wissen nicht einmal, wie viele gekommen sind.




In Übrigen, ja, die Kultur in Osteuropa ist unserer hier in Deutschland viel ähnlicher als die im Nahen und Mittleren Osten.

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.813

19.08.2018 12:15
#1959 RE: Wir schafften das nicht antworten

In Bezug auf den ermordeten Arzt behauptet die ARD erneut, dass sich bei solchen Vorfällen mangels "gesellschaftlicher Relevanz " keine Berichterstattung lohnt.

Nun kann man darüber streiten, ob es gesellschaftlich Relevant ist, dass eine ganz neue Kategorie von Gewaltverbrechen entstanden ist, die es vor wenigen Jahren noch nicht gab. Tödliche Angriffe auf den sozial-medizinischen Komplex? In Deutschland? Das war statistisch knapp unterhalb der Rauschgrenze.

Worüber man nicht streiten kann, ist die Einseitigkeit der ARD, die kein Problem mit Einzelfällen haben, wenn es ins Konzept passt.

Was mich persönlich viel mehr fasziniert ist die Teilnahmslosigkeit, mit der ich das inzwischen lese.
Unser Land ist innerhalb von nur wenigen Jahren stark verändert worden und es interessiert mich zunehmend weniger.

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.813

22.08.2018 09:12
#1960 RE: Wir schafften das nicht antworten

Buschkowsky mal wieder...
https://m.bild.de/video/clip/bildung-sch...bildMobile.html

Aber wozu erzähl ich das. Der Zug ist eh abgefahren und hier wurde ja auch lang und breit erklärt, dass man in einem Land auf dem gesellschaftlichen, zivilisatorischen und industriellen Niveau bspw der Türkei gut leben kann. (Man muss halt nur zur 5%-Elite gehören)

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.813

31.08.2018 20:14
#1961 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zwei Informationen aus ein und demselben Artikel:

"... halten laut einer Umfrage drei Viertel der Bürger die Demokratie durch Rechtsextreme für gefährdet. Eine große oder sehr große Gefahr sehen laut dem am Freitag veröffentlichten ZDF-„Politbarometer“ 76 Prozent der Befragten. "

Und nur zwei Abschnitte später:

"Bei der Protestkundgebung der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz hat die Polizei am Donnerstagabend mindestens acht Straftaten registriert. Dabei handelte es sich um Verstöße gegen das Versammlungsgesetz und das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, wie die Polizei mitteilte. Zudem erkannten die Beamten Teilnehmer wieder, die sich bei den Protesten am Montag strafbar gemacht hatten."

Unabhängig davon, dass ich vermute, dass in Chemnitz ein paar gewaltbereite Vollpfosten mitgelaufen sind:
Ich bin mal wieder zu blöd, um die Propa... Argumente der Qualitätspresse zu verstehen. Wenn hunderte (!) Linksextreme ganze Straßenzüge abfackeln, ein Dutzend Linksextreme eine Familie auf deren Privatgrundstück im Angst und Schrecken versetzen, wenn Linksextreme in einem Stadtviertel einen Staat im Staate installieren oder gern auch mal die Anhänger einer falschen Partei von Linksextremen mit Eisenstangen auf den Pfad des Herrn zurückgeprügelt werden... dann ist das "Aktivismus" .

Aber ein Dutzend lobotomierte Faschos mit Hitlergruß - die gefährden unsere Demokratie. Alles klar, das musste mir ja nur mal erklärt werden. Ja, jetzt habe ich es verstanden.

Und von den 100.000enden illegalen, ungelernten, tendenziell deutlich konfliktfreudigeren Einwanderern will ich gar nicht erst anfangen.

Schon klar, 3. Reich 2.0 steht uns bevor. Dagegen ist alles andere Kinderkram.

Ich kann mich nicht mal mehr aufregen über so viel politische Erziehung in den Medien. Es ist, wie es ist. In meinem Dorf ist noch Ruhe, soll doch der Rest Deutschlands in Chaos und Kriminalität versinken.

Übrigens ist es absolut bemerkenswert, ja schon ein Lakmustest, dass auch hier im Forum das alles nicht mehr thematisiert wird. Resigination und Erschöpfung. Während vor zwei Jahren die eingewanderte Kriminalität, die zusätzlichen Toten noch neu und aufregend waren, ist jetzt Gewöhnung eingetreten. "Jetzt sind halt da", sagt Merkel und damit werden wir uns auch an deren "robuste " Lebensweise gewöhnen müssen.

Aber wir schafften das halt nicht. "Die" schaffen das. Nämlich ein anderes Deutschland.

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Martin Online



Beiträge: 2.790

31.08.2018 21:16
#1962 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #1961
Übrigens ist es absolut bemerkenswert, ja schon ein Lakmustest, dass auch hier im Forum das alles nicht mehr thematisiert wird. Resigination und Erschöpfung. Während vor zwei Jahren die eingewanderte Kriminalität, die zusätzlichen Toten noch neu und aufregend waren, ist jetzt Gewöhnung eingetreten. "Jetzt sind halt da", sagt Merkel und damit werden wir uns auch an deren "robuste " Lebensweise gewöhnen müssen.

Aber wir schafften das halt nicht. "Die" schaffen das. Nämlich ein anderes Deutschland.


Vielleicht liegt der Grund auch darin, dass es inzwischen aktivere webangebote gibt, wie TE, achgut, oder einfach Information, wie von Vera Lengsfeld u.a., Adressen, die von Leuten angeschrieben werden, die sonst ungehört bleiben. Es sind Zeugnisse der Zerrissenheit der deutschen Bevölkerung. Wenn dann einzelne Aktivisten Falschmeldungen in den Umlauf setzen können, die Merkel und Minister dazu veranlassen empörte und trauernde Menschen an den Pranger zu stellen, dann bleibt einem doch mal schon die Spucke weg. Wenn wir uns da gemeinsam aufregen wird das nicht besser. Also schielt man auf das Ergebnis der nächsten Wahlen und die große Hoffnung, dass sich Merkel nicht mit Ebola infiziert.

Gruß, Martin

RichardT Offline




Beiträge: 247

01.09.2018 01:50
#1963 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #1961


Übrigens ist es absolut bemerkenswert, ja schon ein Lakmustest, dass auch hier im Forum das alles nicht mehr thematisiert wird. Resigination und Erschöpfung. Während vor zwei Jahren die eingewanderte Kriminalität, die zusätzlichen Toten noch neu und aufregend waren, ist jetzt Gewöhnung eingetreten. "Jetzt sind halt da", sagt Merkel und damit werden wir uns auch an deren "robuste " Lebensweise gewöhnen müssen.




Was soll man denn immer dazu sagen, ist doch eh immer das gleiche Spiel.

Resignation. Bei mir.

Ich bin gerade in Belize. Da ist das Wetter wesentlich besser übers Jahr gesehen. Soll auch eine Art Steuerparadies sein.

Mal sehen was in Deutschland noch so kommt.

--------------------------------------------------

Werwohlf Offline




Beiträge: 914

02.09.2018 00:31
#1964 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #1961
Übrigens ist es absolut bemerkenswert, ja schon ein Lakmustest, dass auch hier im Forum das alles nicht mehr thematisiert wird. Resigination und Erschöpfung. Während vor zwei Jahren die eingewanderte Kriminalität, die zusätzlichen Toten noch neu und aufregend waren, ist jetzt Gewöhnung eingetreten. "Jetzt sind halt da", sagt Merkel und damit werden wir uns auch an deren "robuste " Lebensweise gewöhnen müssen.
Und warum sollte man immer mehr von demselben "thematisieren"? Irgendeiner bringt die xte Meldung in dieser Richtung, und so gut wie alle anderen empören sich auf das Allerschärfste? Immer wieder aufs Neue? Und das auch noch, ohne Textbausteine zu verwenden? Ich schätze mal, jeder hier weiß, wie die anderen aktiven Kommentatoren hier dazu denken. Wir alle haben unsere Meinung zur Lage, sehen sie jeden Tag aufs Neue bestätigt (meistens ungeachtet dessen, was da konkret passiert ist...), und wir alle haben unsere Vorstellungen, was zu tun wäre, um die Lage zu ändern. Und spätestens dann hört so ein Forum auf, und das wirkliche Leben fängt an. Ändern, liebe Mitkommentatoren, können wir vielleicht etwas, wenn wir uns im echten Leben dort engagieren, wo es uns hintreibt. Für reine Selbstvergewisserungsrituale (die Betonung liegt auf "reine" - ein Stück Selbstvergewisserung ist hier ja immer dabei) wäre mir dieser Platz hier aber zu schade.

--
Bevor ich mit den Wölfen heule, werd‘ ich lieber harzig, warzig grau,
verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau.
(Reinhard Mey)

DrNick Offline




Beiträge: 651

07.09.2018 21:22
#1965 RE: Wir schafften das nicht antworten

Eine kleine Frage in die Runde: In den längsten Tagen drängt sich mir massiv der Eindruck auf, daß da gerade mit vereinten Kräften am Thron gesägt wird: Merkel kriegt in Sachen Chemnitz sehr deutlichen Gegenwind nicht nur von Seehofer, sondern auch von Maaßen. Dazu kommt, daß Kauder um seinen Posten kämpfen muß.

Reiner Zufall, oder gibt es da einen Plan?

Martin Online



Beiträge: 2.790

07.09.2018 21:50
#1966 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von DrNick im Beitrag #1965
Eine kleine Frage in die Runde: In den längsten Tagen drängt sich mir massiv der Eindruck auf, daß da gerade mit vereinten Kräften am Thron gesägt wird: Merkel kriegt in Sachen Chemnitz sehr deutlichen Gegenwind nicht nur von Seehofer, sondern auch von Maaßen. Dazu kommt, daß Kauder um seinen Posten kämpfen muß.

Reiner Zufall, oder gibt es da einen Plan?


Alle Gegner warten auf einen Fehler von ihr, macht sie einen, stellen sich alle ihre Unterstützer schützend vor sie. Ihre Fehler macht sie aber vermutlich ohne Plan. Immerhin werden die Fronten noch besser sichtbar.

Gruß, Martin

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 589

08.09.2018 00:53
#1967 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von DrNick im Beitrag #1965
Eine kleine Frage in die Runde: In den längsten Tagen drängt sich mir massiv der Eindruck auf, daß da gerade mit vereinten Kräften am Thron gesägt wird: Merkel kriegt in Sachen Chemnitz sehr deutlichen Gegenwind nicht nur von Seehofer, sondern auch von Maaßen. Dazu kommt, daß Kauder um seinen Posten kämpfen muß.

Reiner Zufall, oder gibt es da einen Plan?


Einen Plan (i.S.v. Franz-Josef Strauß verschwört sich mit CDU-Politikern um den ungeliebten Kanzler abzusägen) sehe ich da auch nicht.

Hat eher was von den Geiern, die über dem Aas schon kreisen obwohl es noch am Leben ist... das ist dann eine Timing-Frage: Der Geier, der sich als erstes runterstürzt bekommt im Erfolgsfall den größten Teil der Beute, wird allerdings im Mißerfolgsfall von der Beute mit in den Tod gerissen. Eine Frage des Grades der persönlichen Risikoaversion.

ffreiberger Offline




Beiträge: 114

28.10.2018 08:54
#1968 Gruppenvergewaltigung in Freiburg antworten

Hallo miteinander,

bin ich der Einzige, der diese Nachricht verpasst hat? Mich macht das Alles nur noch sprachlos. Es ist für mich nicht verständlich warum eine solche Tat kein echtes Medienecho mehr erzeugt. Trotz täglichem Nachrichtenkosum von WELT, SPON und FAZ sowie Tichy und ADG ist die Gruppenvergewaltigung in Freiburg bei mir bislang völlig untergegangen. Als ich heute zufällig mal wieder bei der Jungen Freiheit vorbeigeschaut habe, sind hier gleich mehrere ausführliche Artikel zu lesen.
Ich habe jetzt aktiv danach gesucht und festgestellt, dass diese Nachricht zwar berichtet wird, aber nur unter ferner liefen. Nirgend erscheint das auf der Titelseite. Es wirkt auf mich irgendwie versteckt.

https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...tzen-in-u-haft/

Zitat von Junge Freiheit
FREIBURG. Erneut erschüttert ein schweres Sexualverbrechen durch Flüchtlinge Freiburg. Sieben Syrer und ein Deutscher sollen eine 18 Jahre alte Frau vergewaltigt haben, teilte die Staatsanwaltschaft mit.
Das Verbrechen ereignete sich bereits am 14. Oktober. Der jungen Frau wurde in einer Freiburger Diskothek von einem Mann ein Getränk gegeben, das möglicherweise Drogen enthalten habe. Nachdem sie es getrunken hatte, verging sich der Täter draußen in einem nahe gelegenen Gebüsch an seinem Opfer. Anschließend vergewaltigten mindestens sieben weitere Männer die inzwischen wehrlose Frau.
Laut Informationen der Bild-Zeitung könnten bis zu 15 Täter das Opfer vergewaltigt haben. Der mutmaßliche Haupttäter, ein 21 Jahre alter Syrer, soll der jungen Frau vor dem Sexualdelikt Ecstasy verkauft haben. Er sei bereits vor der Tat per Haftbefehl gesucht worden.




ffreiberger


"Wie reziprok die Freundlichkeit ist, das sagt somit etwas aus über die Offenheit einer Gesellschaft; über die Freiheit, die in ihr herrscht."
Zettel

Minichamp Offline




Beiträge: 147

28.10.2018 10:29
#1969 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat von ffreiberger im Beitrag #1968
Hallo miteinander,

bin ich der Einzige, der diese Nachricht verpasst hat? Mich macht das Alles nur noch sprachlos. Es ist für mich nicht verständlich warum eine solche Tat kein echtes Medienecho mehr erzeugt. Trotz täglichem Nachrichtenkosum von WELT, SPON und FAZ sowie Tichy und ADG ist die Gruppenvergewaltigung in Freiburg bei mir bislang völlig untergegangen. Als ich heute zufällig mal wieder bei der Jungen Freiheit vorbeigeschaut habe, sind hier gleich mehrere ausführliche Artikel zu lesen.
Ich habe jetzt aktiv danach gesucht und festgestellt, dass diese Nachricht zwar berichtet wird, aber nur unter ferner liefen. Nirgend erscheint das auf der Titelseite. Es wirkt auf mich irgendwie versteckt.


Ich hab gestern in der FAZ davon schon gelesen. In meiner Tageszeitung, dem linksliberalen Standard, dagegen noch nicht, die berichten lieber über irgend einen rassistischen Vorfall in einer Ryanair Maschine in Barcelona und diverse Facebook-Postings von FPÖ Politikern. Was ist dagegen schon eine brutale Gruppenvergewaltigung.

Nola Offline




Beiträge: 1.536

28.10.2018 13:02
#1970 RE: Gruppenvergewaltigung in Freiburg antworten

Hallo ffreiberger, die "armen Medien" wissen ja gar nicht mehr wo ihnen der Kopf steht, sollen sie jeden Tag ähnliches schreiben:

http://www.politikversagen.net/rubrik/vergewaltigung

♥lich Nola

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.813

28.10.2018 13:06
#1971 RE: Wir schafften das nicht antworten

Das steht so ziemlich in jeder Onlinezeitung, in der Regel allerdings ohne Nennung der Nationalitäten / Herkünfte.
Ich habe das hier nicht erwähnt, weil sowieso inzwischen alles egal ist. Der Zeitpunkt für eine Kurskorrektur ist vorüber. Und im Gegensatz zu einigen Teilnehmern hier, die glauben, sich selbst noch irgendwie... einrichten zu können (um das böse Wort von der Unterwerfung zu vermeiden), habe ich kein Interesse daran. Mir bleibt nur die Resignation. Soll jeder selbst entscheiden, was ihm/ihr lieber ist: Unterwerfung und Zuarbeit für die neue Herrschaftskultur oder Resignation. Weiterhin stattfindende Migration von mehreren 100.00 Menschen mit inkompatibler Sozialisierung pro Jahr sowie die Situation bei den Geburten haben jede reale Option zerstört, unser Gesellschaftsmodell zu retten. Wir haben uns abgeschafft.

Kontinuierlich wechselt ja ein Teil dieser neuen Kultur von dem Status "Ausländer mit islamischem Hintergrund" zu "Deutscher mit islamischem Hintergrund". Da in Deutschland flächendeckend ein Konsens besteht, dass Kritik am Islam als "Rassismus" eingestuft wird, gibt es keine Möglichkeit mehr, die Ursachen anzusprechen und zu beeinflussen. Damit wird dann auch bald die Statistik wieder "stimmen", denn dann werden "Deutsche" diese Straftaten oder Gewalttätigkeiten begehen. Und die These, es gäbe überhaupt keinen Unterschied, die einwandernden Menschen und die hier FDGO-sozialisierten Menschen (das, was ich als deutsche Kultur empfinde) wären statistisch gleich in jeder Hinsicht - das wird dann stimmen.

Wer sind die "Deutschen"? Hier im Forum sind wir uns wohl einig, dass es dabei nicht auf eine Blutlinie ankommt. Und wir sind uns wohl einig, dass es sich um eine kulturelle Frage handelt, um eine soziale Frage: also etwas, was sich nur in der großen Gruppe erfassen lässt.

Es gab tatsächlich eine deutsche Kultur, etwas wie "Deutsche". Diese deutsche Kultur der Nachkriegszeit hatte international betrachtet eine geringe Kriminalitätsrate. Hohen Standard bei Gleichberechtigung, Rechte für Frauen, Kinder und Tiere, Umweltschutz, Freiheit der Wissenschaft, eine gewisse Autoritätsgläubigkeit (was auch Vorteile haben kann, weil gewalttätige private Clan-Kriege zur "Lösung" von Streitigkeiten nicht vorkam). Diese deutsche Kultur hatte eine deutliche Tendenz zu sozialer Umverteilung, Konsensdemokratie, Schutz von Minderheiten sowie Schutz der sexuellen Orientierung. Eine deutliche Tendenz zur Verdrängung der Religion aus der Politik: entgegen manchen Mythen hat in Deutschland das Christentum vergleichsweise wenig zu melden. Kein Wuhder, bei einem vergleichweise hohem Anteil von Atheisten und Papier-Christen. Eine deutliche Tendenz zu Pflichterfüllung, Disziplin, Perfektionismus. Eine Prise Antimilitarismus, Spießbürgerlichkeit und Konformismus. Insgesamt etwas Risikoavers und ein deutlicher Mangel an Selbstbewusstsein / Identitätsbewusstsein. Was sich dann auch in der Medienproduktion wiederspiegelt: deutsches Kino ist international nicht konkurrenzfähig, weil es zu provinziell, depressiv und maßregelnd ist. Weiter ist Deutsch die Scheu vor der Zurschaustellung von Reichtum; und ein massiver Druck GEGEN Abschottung / Schutz der Reichen. Bei kaum etwas sind sich Politik und Verwaltung so einig, als dass es niemals und nirgends in Deutschland gated communities geben dürfe. All das in dieser Mischung ergibt das "Gericht Deutschland".

Man muss sich das vorstellen, wie ein Luxusgericht: natürlich besteht auch das feinste Gericht aus Bestandteilen, die auch bei anders schmeckenden Gerichten verwendet werden. Dabei ist OFFENSICHTLICH, dass es kein "Richtig" und kein "Falsch" gibt: was dem einen schmeckt, lässt den anderen würgen. Aber es ist genau so OFFENSICHTLICH, dass es ein ANDERS gibt.

Man kann nicht Millionen Moslems nach Deutschland holen und dann davon ausgehen, dass Deutschland gleich bleibt. Dafür ist der Islam einfach zu ANDERS. Und dann noch der Vulgärislam, den wir besonders intensiv nach Deutschland geholt haben. Im Islam gibt es zwar die gleichen Zutaten. Es gibt die gleichen Grundbedürfnisse. Weswegen in den öffentlichen Medien ja auch ein Dauerfeuer existert uns klarzumachen, dass auch Moslems Familien gründen wollen, Spaß an gutem Essen haben oder Musik mögen. Ja, sicher, die Bedürfnispyramide ist eine menschliche Eigenschaft und gilt universell. Aber eine Kultur darauf zu reduzieren, ob leckeres Essen angeboten wird, greift doch etwas kurz, oder? Gutes Essen gab es auch bei dem Nazis. Oder im Kommunismus.

Kultur - das sind so Sachen wie ein Pokerspiel, das plötzlich mit Äxten und Hämmern zu Ende geführt wird und am Ende ist eine Frau tot. Da wird dann die Assoziation "Rocker" in den Ring geworfen. Aber dass im Ortsteil Gesundbrunnen inzwischen ein Migrationsanteil von fast Zweidrittel vorliegt - diese Assoziation ist "böse". Die Medien und Politik setzen das Narrativ: welche Zusammenhänge, welche Abhängigkeiten dürfen untersucht oder diskutiert werden - und welche nicht?
Kultur (oder auch Sozialisierung): das ist so was subtiles wie die Frage nach der Gewaltschwelle. Welche Streitigkeiten bleiben noch verbal - wann wird körperliche Gewalt angewendet? In jedem Einzelfall kann man selbstverständlich sagen: das gab´s auch früher. Ob sich etwas geändert hat erkennt man erst, wenn man viele Fälle betrachtet, wenn man das große ganze Bild betrachtet. Die Zeitungen weigern sich inzwischen recht regelmäßig bei Verbrechen oder Gewalttätigkeiten der persönlichen Hintergrund der Beteiligten zu nennen. Mit der Begründung, es sollten keine "Vorurteile" geschürt werden, es dürfe keine "Hetze" geben und keine "Pauschalisierungen". Tja. Auf diese Weise unterdrücken die Medien aber auch sehr elegant die Erkenntnis, wie sich unser Alltag, unsere Kultur verändert. Wie sich die uns umgebende Gesellschaft verändert.

Ich habe keine Antworten. Der Vorhang fällt.

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

Minichamp Offline




Beiträge: 147

28.10.2018 13:15
#1972 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat
Und dann noch der Vulgärislam, den wir besonders intensiv nach Deutschland geholt haben. Im Islam gibt es zwar die gleichen Zutaten. Es gibt die gleichen Grundbedürfnisse. Weswegen in den öffentlichen Medien ja auch ein Dauerfeuer existert uns klarzumachen, dass auch Moslems Familien gründen wollen, Spaß an gutem Essen haben oder Musik mögen. Ja, sicher, die Bedürfnispyramide ist eine menschliche Eigenschaft und gilt universell. Aber eine Kultur darauf zu reduzieren, ob leckeres Essen angeboten wird, greift doch etwas kurz, oder?


Da es bei der Einwanderungswelle der letzten Jahr einen deutlichen Männerüberschuss gibt, frage ich ich schon, mit wem diese Männer eine Familie gründen werden.

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.813

28.10.2018 14:50
#1973 RE: Wir schafften das nicht antworten

Danke für die Ergänzung: Zwangsehen sind ebenfalls ein Element, was in der deutschen Kultur praktisch nicht mehr vorkam und jetzt wieder an Zahl zunimmt.

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.521

28.10.2018 15:55
#1974 RE: Wir schafften das nicht antworten

Zitat
Das ist lustig. Bis Anfang 2018 war es ganz selbstverständlich die "Grenzöffnung", gerne noch mit Zusatz ("totale" ... "bedingungslose") ... dann fällt dem Autor im März 2018 – wohl nach langem Aktenstudium – auf, dass es keine Grenzöffnung gab. Nur ein Unterlassen. Und schon wird es zur "sogenannten Grenzöffnung". Im Sinne von "es war ja keine, aber die Leute sagen es halt".



Finde ich nicht Lustig, diese Sophisterei.

Unterlassen - so höre ich z.B. auch beim Thema Seenotrettung - stünde immer auf einer Stufe mit aktivem Handeln. Nur wenn es um die Grenzöffnung (padon: nicht schließen) geht, ist das Unterlassen sie zu schließen plötzlich nicht das gleiche. Da muss man nun genau differenzieren.

Dabei bezieht sich die Grenzöffnung nicht auf ein Abschaffen von Grenzkontrollen - die gab es natürlich schon vorher nicht -, sondern auf das breitflächige Hinnehmen von unkontrollierter Einwanderung nicht nur aus Europa. Das ist Fakt. Diesen Fakt als "fake news" dazustellen relativiert echte fake news.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

HR2 Offline



Beiträge: 46

02.11.2018 20:17
#1975 RE: Wir schafften das nicht antworten

Sexualaufklärung für vergewaltigende Asylbewerber. Wir schaffen das definitiv nicht. Fast schon niedlich.


https://www.welt.de/politik/deutschland/...ylbewerber.html

Seiten 1 | ... 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen