Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.140 Antworten
und wurde 49.625 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | ... 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | ... 46
Llarian Offline



Beiträge: 6.962

28.09.2022 13:54
#926 RE: Rieck: Wirkung von Sanktionen Antworten

Zitat von Yago im Beitrag #925
Zitat von Frank2000 im Beitrag #924


Russland ist eine furchtbare Kultur: arrogant, gewalttätig, imperialistisch, ausbeuterisch.




Absolut - habe ich sogar gesehen. Aber trotzdem: Wenn man mit dem Finger auf andere zeigt, zeigen 3 auf einen selber. Immer, wenn Demokratie exportiert werden sollte, ging es schief.

Und das ausgerechnet aus einem Land geschrieben, dass bis heute einzig und alleine deshalb eine freiheitliche Demokratie beherbergt, weil die Amis sie hierhin exportiert haben. Genau mein Humor.

Johanes Offline




Beiträge: 2.461

28.09.2022 14:03
#927 RE: Rieck: Wirkung von Sanktionen Antworten

Wenn man diesen Schlagabtausch so liest, könnte man meinen, dass der US-Präsident immer noch Bush heißt und wir uns über Afghanistan unterhalten.

Ich glaube nicht, dass jemand außerhalb von Russland die Macht hat, die Demokratie (oder was auch immer) dort mit Gewalt zu installieren. Damit ist die Diskussion doch wohl erledigt.

Was die sonstige Beeinflussung Russlands usw. angeht, würde man damit ein großes Fass öffnen. Sieht man schon in der Überschrift über Prof. Rieck.

Llarian Offline



Beiträge: 6.962

28.09.2022 14:37
#928 RE: Rieck: Wirkung von Sanktionen Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #927
Wenn man diesen Schlagabtausch so liest, könnte man meinen, dass der US-Präsident immer noch Bush heißt und wir uns über Afghanistan unterhalten.

Naja, so ganz unwichtig ist das ja auch nicht. Afghanistan hat treffend bewiesen, dass Nation Building in grünen Staaten nicht funktioniert. Es war naiv (nicht boshaft) von George Bush, dass er das nicht verstanden hat. Und ich denke man kann viel daraus lernen. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, man muss unbedingt daraus lernen.

Zitat
Ich glaube nicht, dass jemand außerhalb von Russland die Macht hat, die Demokratie (oder was auch immer) dort mit Gewalt zu installieren. Damit ist die Diskussion doch wohl erledigt.


Die spezielle ja, die allgemeine nicht. Die Frage ob und wie man Werte exportieren kann, ist extrem bedeutend für das letzte und auch das laufende Jahrhundert.

Zitat
Was die sonstige Beeinflussung Russlands usw. angeht, würde man damit ein großes Fass öffnen. Sieht man schon in der Überschrift über Prof. Rieck.


Es gibt hier Überschriften? Liest die jemand ?!? :)

Krischan Offline




Beiträge: 623

28.09.2022 16:32
#929 RE: Rieck: Wirkung von Sanktionen Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #928

Zitat
Ich glaube nicht, dass jemand außerhalb von Russland die Macht hat, die Demokratie (oder was auch immer) dort mit Gewalt zu installieren. Damit ist die Diskussion doch wohl erledigt.

Die spezielle ja, die allgemeine nicht. Die Frage ob und wie man Werte exportieren kann, ist extrem bedeutend für das letzte und auch das laufende Jahrhundert.



Liebe Zimmerleute,

Demokratie exportieren? Passt ja nur zu Ländern, die kulturell mit Demokratie etwas anfangen können. Ich glaube, hier werden zwei Dinge durcheinandergeworfen:
- Rule of Law (vulgo: Recht und Ordnung), also eine funktionierende Verwaltung, funktionierende Exekutive, Judikative, Polizei, Durchsetzen des geltenden Rechtes. Meine Beobachtung ist, dass dies unglaublich wichtig ist - wir verlassen uns doch zu gerne auf "die Gesellschaft". In Staaten ohne bzw. ohne ausgeprägte Rule of Law ist man immer abhängig von Waffen, persönlichen Beziehungen oder Korruption. Und so etwas kann man durchaus exportieren - das ist aber in der Tat dann die Langstrecke und die Mühe der Ebene.
- Demokratie als Form der politischen Entscheidungsfindung. Hier geht es primär um die Frage, wie politische (sprich: Macht) Entscheidungen getroffen werden. Und Demokratien sind da ein Weg unter vielen.

Wichtig ist halt, dass Demokratie nicht automatisch Rule of Law heisst, und vice versa. Es gibt ja durchaus autokratisch regierte Länder mit funktionierender Verwaltung, Exekutive etc. - die Emirate, Singapur war auch mal so, Südkorea war mal so, fallen uns bestimmt noch viele Beispiele ein. Das ist, trotz Demokratiemangel, immer noch lebenswert.
Andererseits gibt und gab es Demokratien, bei denen durchaus echte Wahlen abgehalten werden, es aber keine oder wenig Rule of Law gibt - Irak nach dem Saddam-Sturz, Afghanistan, vielleicht auch Russland, früher mal viele lateinamerikanische Länder. Da ist dann egal, was ein Parlament beschließt, wenn der lokale Warlord / Verwaltungsbeamte / Polizist dann anders entscheidet. Und Demokratien lassen sich schon leicht exportieren - nur eben schwer durchsetzen mit der nötigen Autorität.

Der Fehler ist, dass man denkt, "sorgen wir dort mal für Wahlen und eine frei gewählte Regierung, dann läuft das schon". Das ging nach 45 in Deutschland. Das ging aber nicht in Afghanistan, und nicht im Irak.

Krischan

Deutsche Wurst - alles andere ist Käse.

Johanes Offline




Beiträge: 2.461

28.09.2022 18:17
#930 RE: Rieck: Wirkung von Sanktionen Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #928
Afghanistan hat treffend bewiesen, dass Nation Building in grünen Staaten nicht funktioniert.


Afghanistan ist ja nur das sichtbarste Beispiel.
Der Iran könnte ihre Aussage außerdem Lüge strafen. Dort haben es die Theokraten wohl zu weit getrieben.

Zitat von Krischan im Beitrag #929
Der Fehler ist, dass man denkt, "sorgen wir dort mal für Wahlen und eine frei gewählte Regierung, dann läuft das schon". Das ging nach 45 in Deutschland. Das ging aber nicht in Afghanistan, und nicht im Irak.


Beides Nachbarländer des Iran, der den "großen Satan USA" bestimmt keinen Teilsieg gönnt.
Zudem Afghanistan noch das Problem mit den Bergen hat usw.

Wenn man genau hineinzoomt, erkennt man jede Menge spezielle Probleme.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.835

28.09.2022 19:15
#931 RE: Rieck: Wirkung von Sanktionen Antworten

Zitat von Krischan im Beitrag #929
Demokratie exportieren?
Machiavelli hat in den "Discorsi" erklärt, daß Völker, die ihre Freiheit sich nicht selbst erkämpfen, sie leicht wieder verlieren. Machiavelli hat auch erkannt, daß man der Kriegsabsicht eines anderen nicht ausweichen kann, sondern keine Wahl hat, als sich auf den Krieg vorzubereiten.

Es gibt Fehler, die man seit fast 500 Jahren nicht mehr machen sollte.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.650

28.09.2022 19:17
#932 RE: Rieck: Wirkung von Sanktionen Antworten

Afghanistan hat ein ganz anderes Problem. Dort ist es nie in der Geschichte zu einer Staatenbildung gekommen, schon gar nicht zu einer, die geprägt hat oder Institutionen ausgebildet hat, die die anstehenden Dynastiewechsel überstanden hätte. Die herrschenden Emirate waren immer auf ihren wechselnden Sprengel angewiesen; 90% des Landes waren das Erbteil von "wilden Bergvölkern," die ihr Tal verteidigten und die Nachbartäler ausplünderten, wenn sie konnten. Von Achämenidenreich an war das immer ein nomineller Ausläufer einer Satrapie, in der die Zentralgewalt nichts zu vermelden hatte. Aus diesem Vormittelalter sind Land & Leute nie herausgekommen. Außer gedengelter Kupferwaren und bunten Tüchern - beides Heimarbeit - haben die nie etwas hervorgebracht, auf das sich ein nennenswerter Tauschhandel mit den umliegenden Ländern begründen könnte. Selbst der Klatschmohn ist von außen eingeführt worden: von England, von Indien aus kommend, nachdem immer mehr Maharadschas den Opiumanbau in den 1830er Jahren verboten haben, der für China bestimmt war (das war kein Altruismus, sondern lag darin begründet, daß die eigenen Unertanen ebenfalls der Sucht anheimfielen). Wenn man mal die Reiseberichte von Werner von Hentig und Oskar von Niemeyer liest, die sich 1915 auf den Weg nach Kabul gemacht, um von dort aus einen Aufstand der Einheimischen gegen das "perfide Albion" loszutreten (der dann hoffentlich auch Indien in Brand setzen würde), merkt man, warum die schon nach wenigen Wochen jede Zuversicht verloren haben: der "Königshof" eine windschiefe Bruchbude, jedes Dorf mit dem nächsten in Blutrache, kein Interesse, was über den eigenen Dorfrand hinausging und die Chance, mal eben ausgeraubt & mit durchgeschnittenem Hals zu enden, wenn man kein Schießeisen in Griffweite hatte.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.650

29.09.2022 17:44
#933 RE: Rieck: Wirkung von Sanktionen Antworten

Ria Nowosti heute 12:00 Moskauer Zeit. Ist also regierungsamtlich.

Zitat
РИА Новости ✔
⚡️Завтра в 15.00 в Кремле пройдет церемония подписания договоров о вступлении в состав России новых территорий.

По словам Пескова, договоры будут подписаны со всеми 4 территориями, где прошли референдумы. Будет объемное выступление Путина.
t.me/rian_ru/179824
2.3M views Sep 29 at 12:00



https://t.me/rian_ru/179824

Morgen um 15:00 findet im Kreml die feierliche Unterzeichnung der Verträge der neuen Gebiete zur russischen Föderation stattfinden.
Laut Peskow werden diese Abkommen mit allen vier Gebieten, in denen die Referenden stattgefunden haben, unterzeichnet. Putin wird sich dazu in einer längeren Rede äußern.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.650

29.09.2022 17:58
#934 RE: Rieck: Wirkung von Sanktionen Antworten

Finnland macht heute nacht für russische Besucher dicht.

Zitat
Finland to join European neighbours in shutting out Russian tourists

HELSINKI, Sept 29 (Reuters) - Finland said on Thursday it would close its border to Russian tourists at midnight, shutting off the last remaining direct land route to the European Union for them as thousands of Russians seek to avoid conscription into the war in Ukraine.


https://www.reuters.com/world/europe/fin...ght-2022-09-29/

Zitat
Finland is suspending the issuing of Schengen Area tourist visas to Russian citizens from tomorrow, Friday, public broadcaster Yle reports, after Foreign Minister Pekka Haavisto (Green) announced that the country would be bringing forward the implementation of a decision already made, in the wake of events this week.

Haavisto said: "On [Thursday], the Finnish government issued a resolution to significantly restrict the entry of Russian tourists into Finland. The entry restrictions will enter into force on September 30 2022, at midnight, and they will remain in force until further notice," Yle's English-language portal reports.

"The aim of the resolution is to halt Russian tourism into Finland and transit through Finland into other Schengen countries. In the resolution the government notes that the entry of Russian citizens for tourism purposes into Finland endangers Finland's international relations," Haavisto continued, noting that visas on humanitarian grounds will still be granted, though this will take "several months" to codify.

The move will invalidate hundreds of thousands of currently-valid, previously-issued tourist visas which Russian citizens have already received, Yle adds, though, as in Estonia, visas issued by other Schengen-area countries will still be validated – though not visas issued by non-Schengen states.

The development follows the rupture in the Nord Stream LNG pipeline this week, thought to have been caused by an explosion, as well "elections" held in Russian-occupied territories in Ukraine, widely viewed in the West as a sham.

Other considerations include security risks presented by ordinary tourists, and the country's border guard will enforce the new rules, though, Interior Minister Krista Mikkonen (Green) conceded, scope for applying for asylum or illegally crossing Finland's lengthy border with the Russian Federation still exists – though resources will be boosted to mitigate these eventualities, she said.

Being called-up in the recently-announced mass mobilization of reservists in Russia was not on its own grounds for granting asylum, which is done on a case-by-case basis, Mikkonen added.

The number of border crossings from Russia into Finland had already fallen ahead of Thursday's announcement, falling by about a third to 4,300 on Wednesday, while a conscription checkpoint intentionally placed near the border, on the Russian side, may have also deterred people attempting to leave, Yle says.

Exemptions as things stand include visiting family members, visits for health treatment, and work-related crossings.



https://news.err.ee/1608732910/yle-finla...sts-from-friday



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.650

01.10.2022 16:51
#935 RE: Rieck: Wirkung von Sanktionen Antworten

So langsam läppert sich das.

Zitat
Das russische Öl-Prestigeprojekt liegt lahm -Aktualisiert am 01.10.2022-14:37

Die Abkehr westlicher Unternehmen vom russischen Markt wird vom Kreml gerne als Chance für die heimische Wirtschaft dargestellt. Dass die Realität anders aussieht, zeigt das Beispiel der Öl-Förderstätte Sachalin-1 vor der Küste der fernöstlichen Insel Sachalin, ein Prestigeprojekt, mit dem Russland Mitte der 2000er-Jahre die Erschließung neuer, schwer zugänglicher Förderstätten feierte: Seit dem angekündigten Rückzug des amerikanischen Konzerns Exxon Mobil ist die Ölproduktion von Sachalin-1 immer weiter zurückgegangen und inzwischen vollständig zum Erliegen gekommen.

Anfang März hatte das Unternehmen verkündet, seine Beteiligung in Höhe von 30 Prozent an dem Konsortium abzugeben und die operative Führung nach und nach in neue Hände übergeben zu wollen. Ende April machte der Konzern in einer offiziellen Stellungnahme höhere Gewalt dafür verantwortlich, dass er die Fördermengen deutlich kürzte: Es gebe wegen der westlichen Sanktionen keine Tankschiffe für den Abtransport des geförderten Rohöls; Schiffseigner fänden keine Versicherer oder sie scheuten das Reputationsrisiko.

Im Juli gaben russische Behörden bekannt, die Förderung sei nach dem Abzug der Spezialisten von Exxon Mobil von 220.000 Barrel auf 10.000 Barrel am Tag gesunken. Mittlerweile ist sie nach Angaben des Gouverneurs von Sachalin ganz eingestellt.

Ob dies weiterhin an fehlenden Transportmöglichkeiten liegt, ist unklar. Offensichtlich sind aber die anderen Partner des Projekts nicht in der Lage, die operative Führung zu übernehmen. Der staatliche russische Ölkonzern Rosneft hält wie die indische ONGC 20 Prozent, der japanische Konzern Sodeco wie Exxon Mobil 30 Prozent. Für Rosneft und die russische Regierung ist das unangenehm, zeigt es doch, dass sie ohne amerikanische Spezialisten zumindest bisher nicht zurechtkommen. Exxon Mobil habe die Produktion unter einem „ausgedachten Vorwand“ angehalten, klagte Anfang September Energieminister Nikolai Schulginow; es arbeiteten aber Fachleute schon an der Wiederaufnahme. Bis Ende des Jahres will das Ministerium die Förderung wieder in Gang gesetzt haben.
...
Mit seinem Widerstand ist Exxon eine Ausnahme; die meisten westlichen Unternehmen haben den russischen Markt kampflos verlassen. So etwa der britische Energiekonzern Shell, der an dem Nachbarprojekt Sachalin-2, einer der weltgrößten Flüssiggasanlagen, eine 27,5 Prozent-Beteiligung hielt, und deren Wert von 1,6 Milliarden Dollar längst abgeschrieben hat.

Russland hat Sachalin-2, an dem auch der vom Kreml kontrollierte Gazprom -Konzern mit 50 Prozent beteiligt ist, mittlerweile verstaatlicht: Im Juni hatte Putin mit einem Erlass verfügt, alle Anteile an dem Projekt auf eine neue russische Gesellschaft zu übertragen, die russischem Recht untersteht. Shell kündigte an, sich nicht an der neuen Betreibergesellschaft zu beteiligen. Die japanischen Handelshäuser Mitsui & Co. und Mitsubishi Corp. beugten sich den neuen Bedingungen.


https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/rueckzug-von-exxonmobil-russlands-oel-prestigeprojekt-sachalin-1-liegt-lahm-18354499.html?GEPC=s3&premium=0x7002dd781aab90ceb3694f61903c6086



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Yago Offline



Beiträge: 436

04.10.2022 07:01
#936 RE: Rieck: Wirkung von Sanktionen Antworten

https://www.berliner-zeitung.de/wirtscha...-geld-li.271538

Hiernach fließt noch russisches Gas durch die Ukraine. Dieses Gas muss ja jemand kaufen. Die Ukraine ist auf die Transitgebühren angewiesen und befürchtet, das Gazprom das Gas sperrt.

Die USA fordern die EU zu schnelleren Zahlungen an die Ukraine auf, damit diese die Leasingverträge für ihre aus den USA bezogenen Waffen bedienen können, bevor die Waffen nur noch Schrottwert haben. Das hat was: Der Gashahn wird zur Hilfe für die Ukraine abgedreht, sodass das Land (auf Grund Merkels Entscheidungen) ein erhebliches existentielles Problem bekommt und soll noch für die Lieferungen der Bündnispartner aufkommen, damit die mit wenig Schaden aus der Hilfeleistung herauskommen.

Hiernach ist es das Beste, russisches Gas zu kaufen, soviel wie möglich. Das hilft der Ukraine (Nordstream ist tot) bei der Landeverteidigung und dabei, die Hilfe der Waffenbrüder bezahlen zu können. Russland nutzt das Geld nichts, da es offenbar wirtschaftlich am Ende ist und beim Waffeneinsatz improvisieren muss. Das ist nicht kurzfristig zu beheben.

F.Alfonzo Online



Beiträge: 2.025

04.10.2022 07:40
#937 RE: Rieck: Wirkung von Sanktionen Antworten

Zitat von Yago im Beitrag #936
Russland nutzt das Geld nichts, da es offenbar wirtschaftlich am Ende ist und beim Waffeneinsatz improvisieren muss. Das ist nicht kurzfristig zu beheben.


Wenn das stimmt, was übrigens auch deutlich zeigen würde wie nützlich der "Verbündete" China für Russland tatsächlich ist, kann man aber davon ausgehen, dass das Gas durch die Ukraine auch nicht mehr lange fließen wird. Es macht für Russland ja überhaupt keinen Sinn dem Gegner einen Vorteil zu verschaffen wenn man dadurch selbst keinen hat.

F.Alfonzo Online



Beiträge: 2.025

04.10.2022 09:31
#938 RE: Eine Zeitenwende Antworten

Läuft bei der russischen Armee:

Vor dem Hintergrund der Teilmobilmachung in Russland ist es auf einer Militärbasis bei Moskau Medienberichten zufolge zu einer Massenschlägerei zwischen den neu Einberufenen und längerdienenden Zeitsoldaten gekommen. "Die Neuen wurden dort nicht mit Brot und Salz empfangen - sondern im Gegenteil: Die dort dienenden Soldaten forderten von den Neuen deren Kleidung und Mobiltelefone", berichtete das Internetportal Baza am Montag. Der Konflikt eskalierte in eine Massenschlägerei.

https://www.kleinezeitung.at/service/new...asis-bei-Moskau

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.650

04.10.2022 13:44
#939 RE: Eine Zeitenwende Antworten

Aus der Rubrik "Putin verkauft das Gas, das wir nicht bekommen, halt an Länder in Asien":

Zitat
India reaches out to US, Iraq for LNG after Gazprom reduces supply: Report

The decision comes as LNG supplies from Russia's Gazprom have been declining since the start of the Russia-Ukraine war

India has reportedly reached out to Iraq, Saudi Arabia, UAE, and the US to secure liquified natural gas (LNG) at affordable prices. The decision comes as LNG supplies from Russia's Gazprom have been declining, according to a report in Mint.

In 2018, Gazprom Marketing and Trading Singapore (GMTS), a subsidiary of Gazprom, signed a pact with the Gas Authority of India Ltd (GAIL) to supply 2.5 million tonnes of LNG for 20 years.

But since the start of the war in Ukraine, the supplies from GMTS have been dwindling.

India's consumption of LNG has been rising on the back of Centre's decision to diversify its energy sourcing.

Currently, gas comprises 6.2 per cent of India's energy needs. The government is planning to take it up to 15 per cent by 2030, Mint added.

India is also largely dependent on imports for meeting its oil and gas needs. Eighty-five per cent of the local oil demand and 55 per cent of the local gas demand is met by imports in India.

A government spokesperson was quoted by Mint as saying that the centre is trying to acquire gas from wherever possible at "best-suited prices".

"As of now, availability of gas is not an issue, only the price is. Today, gas is available everywhere, including in the UAE and US. We are trying to negotiate to get a good deal wherein we can get gas at an affordable price. We are looking at Saudi Arabia, the US, UAE and Iraq," another official said.

The report further added that India may not pursue arbitration against Gazprom but may deal with the issue bilaterally "at the highest level of the Indian government".



https://www.business-standard.com/articl...92900268_1.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.650

04.10.2022 19:42
#940 RE: Eine Zeitenwende Antworten

"Dagens Nyheter," die größte Tageszeitung Schwedens, meldet heute, daß ein Schiff der schwedischen Marine sich an den beiden Tagen vor den Explosionen bei NS1 und 2 sich genau an diesen Positionen aufgehalten hat und danch Kurs auf die russische Grenze bei Kaliningrad genommen hat, wo sich die Hauptbasis der russischen Ostseeflotte befindet. Die Implikation ist, daß dort per Sonarortung ein russisches Uboot geortet und verfolgt worden ist. Ich übersetze mal die Zeitangaben von DN.

https://www.dn.se/sverige/marinen-i-uppd...xEvvNuqp7CfzBfU

Zitat
Marinen vid Kaliningrad före Nord Stream-explosionerna
Uppdaterad 13:00 Publicerad 06:13



Do., 22.09.
11:19: Das "Fahrzeug der schwedischen Flotte" verläßt Karlskrona.
13:03: Es befindet sich an der Position, an der später drei Gaslecks in der nördlichen Pipeline auftreten.
13:03: Der Marinetracker registriert keine weitere Bewegung, weil der AIS-Transponder abgeschaltet wird.
Fr., 23.09.
11:03: Der Tracker zeigt wieder Bewegung, diesmal westlich der drei Lecks. Das Schiff hat Kurs auf Simrishamm gesetzt.
13:42: Ankunft in Simrishamm für einen kurzen Zwischenstopp.
18:10: Östlich von Simrishamm wird der Transponder erneut abgeschaltet.
23:56: Positionsangaben werden wieder gesendet; diesmal von der Position, an der am Montag das andere große Leck südöstlich von Bornholm festgestellt wurde.
Dann umrundet das Schiff Bornholm auf der Westseite.
Sa., 24.09.
12:13: Ende der Positionsdaten. Zu diesem Zeitpunkt gefindet sich das Schiff bei der ersten Positonn mit den drei Lecks.
So., 25.09.
14:28 Daten stehen wieder zur Verfügung. Jetzt befindet sich das Schiff vor der russischen Grenze zur Enklave Kaliningrad.
20:26: Das Schiff verläßt die Position.
21:43: Positionsübertragung eingestelllt.
Mo., 26.09.
Auftreten der Lecks.


Der Arikel ist hinter Zahlschranke, aber der Zeitplan auf dieser Graphik läßt sich anzeigen:
https://api.quickshot-widgets.net/upload...64824591365.png

Der schwedische Rundfunk hält sich heute noch bedeckt.

Zitat
Marinens fartyg vid ryska gränsen dagen innan explosionerna
Publicerat idag kl 09.43
Dagen innan explosionerna vid Nordstreams gasledningar så befann sig ett fartyg från den svenska marinen på gränsen till den ryska enklaven Kaliningrad, det rapporterar DN.
Fartyget hade lämnat Karlskrona några dagar tidigare och var först runt området där explosionerna sen inträffade och satte sen kurs mot gränsen till den ryska enklaven.
Marinens presschef Jimmie Adamsson bekräftar att de haft fartyg på platsen, men vill inte säga vad de gjorde där.


https://sverigesradio.se/artikel/marinen...n-explosionerna



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Yago Offline



Beiträge: 436

05.10.2022 07:19
#941 RE: Eine Zeitenwende Antworten

Also doch die Russen. Glück gehabt. Und niemand hat kontrolliert oder sonst gemerkt, was die da unten getrieben haben.

Im Grunde hätten die Russen damit das Tischtuch endgültig zerschnitten und eine Rückkehr auf ihrem jetzigen Weg selbst verbaut. Denn dazu brauchen sie Handel.

Es scheint nach der hiesigen Berichterstattung so zu sein, dass den Russen die Luft ausgeht. Trotzdem kann die Auseinandersetzung noch längere Zeit andauern. Ein in die Ecke gedrängter Putin kann ggf. auf sein Atomwaffenarsenal zurückgreifen wollen. Ob es funktioniert und die Mannschaften dabei mitmachen, wissen wir nicht.

Wir selber gehen auch den Bach runter, obwohl ich letztens einen Gesprächspartner hatte, den die Energiekosten nicht anhoben. Ist eben so.

Also könnte man jetzt den Russen anbieten, uns zu retten, wieder heimzugehen, Gas zu fördern und zu liefern. Analog zur ausgeuferten Schlägerei im Dorfkrug, wo man befindet, dass es eine dumme Idee war, (weil vllt. auch jemand dabei gestorben ist). Es würde viele Leben retten, bei den Ukrainern und den Russen. Für das zerschlagene Möbilliar wird man einen Weg finden. Das Argument ist ja, dass den Orks das nicht zuzugestehen ist, sie hätten die Folgen verdient. Nur haben die einfachen Leute wenig Einfluss auf das Geschehen. Nicht alle können fliehen oder verstehen, dass sie ausgenutzt werden.

Ich sehe das auch nicht als Zeichen der Schwäche oder als Ermunterung für Putin oder andere Eroberer, weiterzumachen. Für Angebote, flankiert mit nützlichen Nebenbestimmungen, mit denen man seine wesentlichen Ziele erreicht, sonst gut leben kann und dem anderen einen gangbaren Ausweg lässt, braucht man dicke Eier.
Edit: Wenn es nicht funktioniert, bringt man die Sache eben konventionell zu ende.

In Ruanda haben die Hutu und Tutsi auch neu zusammenfinden müssen. Das geht also.

Das Problem ist (wie in einem anderen Faden als Thema angerissen), was bewirkt ein Framing der Gedanken: Bis zum bitteren Ende, koste es, was es wolle, der Feind... Man lacht ja sogar über die theoretische Möglichkeit eines Atomschlags. Dann macht man Putin richtig fertig. Es erfolgt also ergänzend zur Verrohung auf der Straße eine Verrohung in der Mittelschicht. Für die Politik mag das gut sein. Alle Schuld hat Putin und die verschiedenen Lager im eigenen Land sind gut teilbar, bis sie als Einzelmenge bedeutungslos sind. Aber der Streit wird nicht aufhören.

F.Alfonzo Online



Beiträge: 2.025

05.10.2022 09:34
#942 RE: Eine Zeitenwende Antworten

Zitat von Yago im Beitrag #941
Also doch die Russen. Glück gehabt.


Ja, so ein glücklicher Zufall. Ich glaube man darf der "military intelligence" in dem Fall überhaupt keinen Milimeter über den Weg trauen, weil die natürlich alle nur ihre Agenda verfolgen. Propaganda haben nicht die Russen erfunden...

Frank2000 Online




Beiträge: 3.281

05.10.2022 10:06
#943 RE: Eine Zeitenwende Antworten

Jupp. Ich verabscheue zwar im Moment alles, was die Russen tun. Aber deswegen bin ich nicht naiv. Wir, das Fußvolk, wissen gar nichts. Auch nicht, wer das war.

___________________
Verbote sind Freiheit. Meinungen sind Terror. Quoten sind Leistung. Linke Regierung ist Familie. (c) Rot-Grüne Allianz
Prophezeiung: 2022, das Jahr in dem in Deutschland der Schleier für alle eingeführt wird. Nennt sich dann "Maske".
"Warum halten sie Begriffe wie 'Zigeunersoße' für rassistisch, aber 'Schei** Juden' für harmlos?", Hamed Abdel-Samad

Frank2000 Online




Beiträge: 3.281

05.10.2022 10:12
#944 RE: Eine Zeitenwende Antworten

Zitat von Yago im Beitrag #941

Dann macht man Putin richtig fertig.



Dagegen hätte ich tatsächlich nichts einzuwenden. Und da ich nicht an Gott glaube, hätte ich persönlich sogar nichts gegen die Todesstrafe für Putin. Dieses Monster hat höchst persönlich über 100.000 Tote und eine Viertel Million Verletzte auf dem Gewissen. Er persönlich durch seine Angriffsbefehle.

Und falls du "Putin" stellvertretend für "Putins Reich" meinst - also seine Unterstützer, Speichellecker, Mitläufer einschließt - dann habe ich noch immer nichts dagegen einzuwenden. Wenn man solche gewalttätigen Systeme aus der Geschichte löschen könnte, wäre das ein großer Schritt für die Menschheit.

Geht nur leider nicht.

___________________
Verbote sind Freiheit. Meinungen sind Terror. Quoten sind Leistung. Linke Regierung ist Familie. (c) Rot-Grüne Allianz
Prophezeiung: 2022, das Jahr in dem in Deutschland der Schleier für alle eingeführt wird. Nennt sich dann "Maske".
"Warum halten sie Begriffe wie 'Zigeunersoße' für rassistisch, aber 'Schei** Juden' für harmlos?", Hamed Abdel-Samad

Johanes Offline




Beiträge: 2.461

05.10.2022 12:40
#945 Wer steckt hinter North Stream? Antworten

Professor Rieck darüber, wer die Anschläge auf Nordstream durchgeführt hat

Nordstream Pipeline-Anschlag: Wer war es? (Spieltheorie)
und
Steckt Russland doch hinter dem Anschlag? Nordstream 2 noch teilweise intakt (Strategem 34)

Natürlich nicht der Weisheit letzter Schluss.

Ich selbst kann der erste Analyse von Hrn. Rieck nicht folgen. Erstens schätze ich Russlands "Output-Matrix" anders ein und zweitens glaube ich nicht daran, dass Gas-Pipelines wie North Stream über Selbstzerstörungsanlagen verfügen.

Nach meinen Dafürhalten kann man nicht sicher sagen, ob am Ende eine Geheimdienstaktion der USA dahinter steckt oder einer der Russen.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.650

05.10.2022 13:07
#946 RE: Eine Zeitenwende Antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #942
Ich glaube man darf der "military intelligence" in dem Fall überhaupt keinen Milimeter über den Weg trauen, weil die natürlich alle nur ihre Agenda verfolgen. Propaganda haben nicht die Russen erfunden...


Da bitte ich mal meinen Beitrag etwas aufmerksamer zu lesen. Der Bericht in DN hat exakt nichts damit zu tun, weil die die AIP-Transponderdaten von 22. bis 25. aus einer der Marine Traffic-Apps abgefragt haben und den Kurs zu den Zeiten, als der Transponder eingeschaltet war, gelistet haben. Das ist öffentlich zugänglich und sowenig "militärische Aufklärung" wie die Wetterkarte vom letzten Sonntag. Und die Zeitmarken sind eindeutig vor den Explosionen. WAS die dort gesucht bzw. geortet haben, davon war keine Rede: aber angesichts der Tatsache, daß es diese Pipelines anscheinend tatsächlich gibt und diese Explosionen ebenfalls wahrscheinlich sogar stattgefunden haben, darf man gewisse Schlüsse nicht ausschließen.

Die übliche Methode, hier unter dem Radar zu fliegen, besteht für das Militär darin, den Transponder auszuschalten. Wie es Dagens Nyheter in seiner Chronologie auflistet. Ansonsten müßte man davon ausgehen, daß das schwedische Militär oder die CIA da in der Lage ist, im Nachhinein solche Datensätze aufzuspielen. Und da halte ich es für wahrscheinlicher, daß die Bielefeld erfunden haben. Oder 9/11.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Johanes Offline




Beiträge: 2.461

05.10.2022 19:20
#947 RE: Wer steckt hinter North Stream? Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #945
[...]


Nord Stream sabotage and hybrid war on Europe

Das vielleicht als Zusatz.

Hat jemand noch eine Analyse?

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.650

07.10.2022 18:23
#948 RE: Starlink in Ukraine Antworten

Zitat von 54 minutes ago
Ukrainian forces report Starlink outages during push against Russia

Some of Elon Musk’s SpaceX devices stopped working when Ukrainian soldiers liberated territory, Kyiv officials say

Ukrainian troops have reported outages of their Starlink communication devices on the frontline, hindering efforts to liberate territory from Russian forces, according to Ukrainian officials and soldiers.

Thousands of Starlink terminals, made by Elon Musk-owned SpaceX, were purchased by the US government and crowdfunded by donors to help Ukrainian troops operate drones, receive vital intelligence updates and communicate with each other in areas where there are no other secure networks. The systems which connect a small antenna to a 35-centimetre-high terminal also provide internet for Ukrainian civilians.

Some of the outages led to a “catastrophic” loss of communication in recent weeks, said one senior Ukrainian government official with direct knowledge of the issue. Many were reported as soldiers breached the frontline into Russian-controlled territory and some during pitched battles, the official said, speaking under the condition of anonymity.

They were acute in the south around the Kherson and Zaporizhzhia regions, but also occurred along the front line in eastern Kharkiv, Donetsk and Luhansk, the official said.

Another Kyiv official said the connection failures were widespread and prompted panicked calls from soldiers to helplines. Both Ukrainian officials said the problems occurred when soldiers liberated territory from Russia and moved past the frontline.



https://www.ft.com/content/9a7b922b-2435...db-0ec9a6dc8397

Die Vermutung, die gerade auf den Netzforen umgeht, ist, daß es sich nicht um Störung durch russische Funker handelt, sondern daß die bis vor wenigen Tagen russisch besetzten Gebiete durch Starlink "stumm geschaltet" sind, um zu verhindern, daß die Russen das nutzen können und noch nicht wieder freigeschaltet sind.

Nachtrag. Mittlerweile hat sich auch der Chef zu Wort gemeldet.

Zitat
Elon Musk @elonmusk
Replying to @ChristopherJM @FT and 2 others

Bad reporting by FT. This article falsely claims that Starlink terminals & service were paid for, when only a small percentage have been.

This operation has cost SpaceX $80M & will exceed $100M by end of year.

As for what’s happening on the battlefield, that’s classified.

7:14 PM · Oct 7, 2022 ·Twitter for iPhone


https://twitter.com/elonmusk/status/1578433482757271552



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.650

07.10.2022 20:52
#949 RE: Starlink in Ukraine Antworten

Noch zum Vorigen.

Zitat
Yaroslav Trofimov @yarotrof
We repeatedly used Starlink in several frontline locations, some just retaken, in Donetsk and Kharkiv regions in the past ten days and never had an issue.

Zitat
Christopher Miller @ChristopherJM·3h
NEW: Ukraine troops reported outages of Starlink devices on frontline, hindering efforts to liberate territory from Russian forces, Ukrainian officials & soldiers told us.
My first @FT byline, with star sqad @MehulAtLarge, @felschwartz, Roman Olearchyk.
https://ft.com/content/9a7b922b-2435-4ac7-acdb-0ec9a6dc8397

5:54 PM · Oct 7, 2022·Twitter for iPhone

Christopher Miller @ChristopherJM·2h
Replying to @yarotrof
Right. We spoke to soldiers who also said they have been working. And some who said they haven’t been. We also spoke to Ukrainian government officials who confirmed the outages. Western officials as well. It hasn’t impacted every system.

Yaroslav Trofimov @yarotrof·2h
Replying to @ChristopherJM
I have no doubt that there may have been outages. Just saying that we were all over the eastern front and Starlink worked for us.




https://twitter.com/yarotrof/status/1578413363138244608



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.650

08.10.2022 19:20
#950 RE: Starlink in Ukraine Antworten

Zitat
ChrisO @ChrisO_wiki·5m
1/ Newly mobilised Russian soldiers are being told to buy their own supplies – everything from socks to first-aid kits to bulletproof jackets. Not surprisingly, demand has gone through the roof. But what's it like for suppliers? A 🧵.
2/ Moscow-based medical kit provider SurvMed says on its VK page that demand has gone through the roof. It's appealing to its customers for patience and understanding in the face of a massive surge of demand and acute shortages of supplies:
3/ "If the phone does not ring for three whole minutes – this is a record, you can have time to drink. You don’t have time to pee, you answer with the phone in your hand, sorry for the details.
4/ "On average, five orders drop every minute. This is either a record or another bottom has been broken because, as usual, no one is prepared for anything in advance.

It is physically impossible to have time to help everyone when the whole country is calling your number.
5/ "And that's not counting the hordes of hungry middlemen who have suddenly sprung up and are swooping down like a kite on your prey.
6/ "Mobilisation is brutal. If during the Special Military Operation we increased the number of orders by 7 times, now we have❗70 (S E V E N T Y !!!) times more. It's a fucked-up situation, gentlemen.
7/ "And that's not counting the requests to the wholesale and other departments from all sorts of legal persons and others ...

Even if we had 2-3 times more staff – it still would not help. Because it is impossible to plug up a broken dam with a cork from a champagne bottle.
8/ "We are working in emergency mode ... Processing time of all orders from the 28th is about 1 week. From the 29th + 2 weeks. From the 30th + 3 weeks. All later orders - even longer.
9/ "Yes, the website occasionally (crossed out) regularly crashes, because it cannot withstand the load and crashes, with 500 people per minute trying to order at the same time.

Availability is a matter of luck. What is available at the time of ordering is what they give you.
10/ "Availability varies every day. Something leaves, something comes. So far, deliveries are still trickling in.

As of the 6th, everything (shortages, crush, etc.) is just beginning and only grows. So it's better to place an order and then cancel it if it's no longer relevant.
11/ "In other shops the situation is even worse (will tell you in the next post). Going forward it will only get worse. The manufacturers have the same fucked-up situation, just more delayed and it too is just beginning (speaking both as a shop and as a manufacturer)." /end
7:05 PM · Oct 8, 2022·Twitter Web App


https://twitter.com/ChrisO_wiki/status/1578793686229712898

Ja, das schreiben die wirklich im Wortlaut. Hier:

Zitat
СурвМед - Полевая и тактическая медицина
6. Okt. um 0:21
Коротко о ситуации - про заказы в магазине и прочее.
Сначала прочтите https://vk.com/survmed?w=wall-155283342_1941/all этот пост, чтобы понять, что у нас творится.
Мобилизация это жесть. Если во время СВО мы приросли по заказам в 7 раз, то сейчас их стало больше в ❗70 (с е м ь д е с я т !!!) раз. Это песец, господа. И это еще не считая заявок в оптовый и прочие отделы от всяких юр.лиц и прочих, с ними вообще под 100+ наверное или еще больше. В старорусском слово Тьфа означало порядка 10 000 единиц счета. Так вот у нас нереальная тьма заказов.
Мы тупо не вывозим это и даже если бы у нас было бы в 2-3 раза больше сотрудников - это все равно вообще никак не помогло бы. Потому что нереально заткнуть прорванную плотину пробкой из-под бутылки шампанского.
Мы работаем в авральному режиме, но уже всё, начиная с 6-го числа наступает тот самый момент, когда "приплыли".

Срок обработки всех заказов начиная с 28-го - примерно через 1 неделю. С 29-го +-2 недели. С 30-го +-3 недели. Все более поздние - еще дольше. Если заказ ещё не оформлен - еще дольше.
Заказы по телефону, почте, соц.сетям и мессенджерам временно не принимаем. Только через сайт.

Да, сайт периодически (зачеркнуто) регулярно падает, потому что не выдерживает нагрузки и крашится. ибо по 500 человек в минуту пытается заказать одновременно. Нет, по-другому нельзя, не будем через другие каналы принимать. Да, надо пробиваться с боем. Куча жалоб, что это невозможно, но у сотен падающих каждый день заказов это получается (до сих пор стабильно 1 заказ каждые 3-5 минут падает). Других вариантов нет.

Если что-то не удается выбрать - оформляйте как есть и просто в комментарии всё пишите, потом поправят. Указывайте электронную почту - на неё падает копия заказа. Не надо делать всякие запросы из формы обратной связи - один ляд никто перезванивать не будет (потому что https://vk.com/survmed?w=wall-155283342_1941/all !). Оформляйте нормальный заказ. Если заказу присвоило номер - на почту падает копия. Если присвоило номер = он попал в базу данных и встал в очередь. Потом, когда всех более ранних обработают, до вас доберутся.
❗ Никакой оплаты при заказе не требуется.
❗Никакой корректировки невозможно до звонка менеджера. Что прошло - так пусть и висит. Потом можно будет поправить, когда до вас дошла очередь - и состав, и количества, и адрес и прочее что угодно.

Обзванивают всех по очереди. С наличием как повезет. Что будет на момент заказа - то и отдают. Наличие меняется каждый день. Что-то уходит, что-то приходит. Пока еще поставки худо-бедно просасываются.
Если обзвон неудобен, пишите на почту в ответ, что нельзя до вас дозвониться. Всё равно пока до вас очередь дойдет еще 10 раз всё поменяется.

По состоянию на 06-ое число всё (нехватка, давка и т.п.) только начинается и только нарастает. Поэтому лучше оформить заказ и потом от него отказаться, если будет уже неактуально, чем забить. В других магазинах еще хуже (расскажем в след постах). Дальше будет только хуже. У производителей такой же песец, просто более отложенный и он тоже только начинается (говорим И как магазин И как производитель).

#аптечка #мобилизация #сурвмед #такмед #тактическаямедицина #перваяпомощь




https://vk.com/wall-155283342_2127

Das "Полевая и тактическая медицина" hinter dem Firmennamen ganz oben steht für das, was auch im Deutschen unter der englischen Abkürzung TCCC (für "Tactical Combat Casuality Care") für "Verwundetenversorgung im Gefecht" steht.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Seiten 1 | ... 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | ... 46
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz